Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer

Bei einem Durchlauferhitzer handelt es sich um ein fest installiertes Gerät zur Warmwasseraufbereitung. Der Vorteil gegenüber einem klassischen Boiler besteht darin, dass die jeweilige Warmwassermenge dem Prinzip nach nicht begrenzt ist. Der Durchlauferhitzer arbeitet nämlich so, dass erst dann eine Erwärmung stattfindet, wenn der Hahn geöffnet wird. Anwendung im privaten Bereich findet sich für einen Durchlauferhitzer insbesondere in Bädern, gerade in Altbauten stellt diese Konstruktionsart und Bauweise eine kostengünstige Alternative der dezentralen Warmwasserversorgung dar. Der Durchlauferhitzer ist thermisch regelbar, bei elektrischen Geräten ist mitunter ein hoher Anschlusswert bis zu 24 kW notwendig.

Sie eignen sich ausschließlich bei geringerem beziehungsweise unstetem Warmwasserbedarf, zeichnen sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Sogenannte Kombithermen, die als Durchlauferhitzer und Heizung gleichzeitig dienen, werden zumeist mit Erdgas oder Flüssiggas betrieben. Sie zeichnen sich durch einen geringen Platzverbrauch, einen geringeren Verbrauch sowie verminderte Installationskosten und eine höhere Langlebigkeit aus.

Artikelbild: © Rashevskyi Viacheslav / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.