Maritime Gestaltung im modernen Badezimmer – Mit diesen 5 Tipps fühlen Sie sich wie auf hoher See

Maritime Gestaltung im modernen Badezimmer – Mit diesen 5 Tipps fühlen Sie sich wie auf hoher See

Das Bad ist der Raum in unserem Zuhause, dem wir oft die geringste Bedeutung bei der Einrichtung und Dekoration widmen. Das ist schade, denn ein karg eingerichtetes Badezimmer gleicht oft nur einer Nasszelle. Zum Wohlfühlen lädt es aber nicht ein. Immer mehr Menschen sind deshalb auf der Suche nach Tipps, mit denen sie diesen Raum wohnlicher gestalten können. Es gibt verschiedene Einrichtungsstile, die Sie in Ihrem Bad verfolgen können. Die maritime Gestaltung gehört dabei schon seit einigen Jahren zu den Klassikern. Allerdings sind die Zeiten, in denen das Badezimmer mit kitschigen Souvenirs wie Muscheln, Leuchttürmen und Treibholz vollgestellt wurde, um für eine maritime Atmosphäre zu sorgen, zum Glück vorbei. Im modernen maritimen Bad gilt: Weniger ist mehr! Nachfolgend haben wir 5 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie maritimes Flair in Ihr Bad zaubern, ohne dabei auf eine moderne Optik zu verzichten.

Tipp 1: Natur pur

Bei einem Tag am Meer sind Sie von einer bezaubernden Natur umgeben. Dieser Effekt sollte sich auch im maritimen Badezimmer wiederspiegeln. Bei der Einrichtung sollten Sie deshalb vor allem natürliche Materialien und Farben auswählen und sich auf sanfte, leicht geschwungene Formen konzentrieren. Das klappt mit den folgenden Tricks:

  • Wählen Sie Accessoires aus natürlichen Materialien:
    • Badematten aus natürlichen Fasern
    • Deko aus Holz
    • Sonnenschutz aus Bambus
  • Holen Sie ein paar Zimmerpflanzen ins Bad
  • Entscheiden Sie sich bei Wanne, Waschbecken und WC für sanft geschwungene Formen

Insbesondere der letzte Punkt ist wichtig, denn durch die sanften Formen bringen Sie Geborgenheit und Wärme in den Raum. Der Bad-Shop Calmwaters bietet zum Beispiel viele stilvolle Einrichtungsstücke für das Badezimmer an, mit denen sich ganz einfach ein maritimes Flair schaffen lässt. Auch die passenden Bad-Armaturen finden Sie dort.

Zur weißen Bad-Einrichtung mit sanften Formen passen sehr gut Badmöbel aus hellem Holz. Sie mögen es nicht so rustikal, sondern bevorzugen eine edle Atmosphäre? In diesem Fall sind Sie mit Badmöbeln in weißer Farbe gut beraten.

Die Möbelstücke in Ihrem maritimen Bad dürfen gerne aus unbehandeltem Holz bestehen und im beliebten Used-Look gehalten sein. Raue Strukturen und kleine Gebrauchsspuren runden die natürliche Atmosphäre perfekt ab.

Tipp 2: Viel Licht

Zu einem schönen Tag auf hoher See gehört viel Licht einfach dazu. Aus diesem Grund darf es auch in Ihrem maritimen Badezimmer keinesfalls fehlen. Nutzen Sie das natürliche Licht so gut wie möglich aus, indem Sie komplett auf einen Sonnenschutz an den Fenstern verzichten oder lediglich einen leichten und hellen Lichtschutz anbringen. Gestalten Sie die Wände im Bad mit möglichst hellen Farben, die die natürliche Lichtwirkung noch unterstreichen. Dafür eignen sich helle Blau- oder Cremetöne, aber auch weiße Wände und Accessoires sind möglich.

In Badezimmern, die eher dunkel sind, können Sie mit Mosaikfliesen, Spiegeln und Glaselementen für eine Verstärkung des Lichts sorgen.

Für die Abendstunden und die dunklen Wintermonate muss zusätzlich künstliches Licht integriert werden. Achten Sie darauf, dass alle künstlichen Lichtquellen ein möglichst warmes Licht erzeugen und setzen Sie mit punktueller und indirekter Beleuchtung gemütliche Akzente.

Tipp 3: Ordnung muss sein

In Ihrem maritimen Badezimmer wollen Sie sich wohlfühlen, um abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Das klappt, indem Sie gezielt Ruhe ins Badezimmer bringen und mit einfachen Tricks für Ordnung sorgen. Die Badkeramik sollte in reduzierten, schlichten Formen gehalten sein. Verzichten Sie auf Ornamente und Schnörkel. Außerdem sollten Sie Badmöbel mit Türen offenen Regalen vorziehen. Auf diese Weise verschwinden Ihre Utensilien hinter den geschlossenen Türen, wodurch ein angenehmes Gefühl von Ordnung aufkommt. Einheitliche Farben sind ein Muss: Im maritimen Badezimmer sollten Sie sich auf die Farben Weiß, Blau und ein wenig Rot beschränken. Kaufen Sie beispielsweise alle Handtücher in Blau und integrieren Sie ein paar rote Accessoires.

Tipp 4: Deko sparsam einsetzen

Liebevoll gestaltete Wohlfühl-Badezimmer sind im Trend. Deshalb gehört individuelle Deko zur Einrichtung des Badezimmers dazu. Im maritimen Bad sind mitgebrachte Souvenirs aus dem letzten Urlaub natürlich perfekt als Deko geeignet. Damit Sie in Ihrem Badezimmer bei einem ausgiebigen Vollbad aber noch Platz zum Atmen haben, sollten Sie die maritime Deko nur sparsam einsetzen. Früher war es üblich, in einem maritimen Bad sämtliche Urlaubssouvenirs unterzubringen. Schnell wirkten die Bäder vollgestellt und chaotisch. Deshalb raten wir dazu, nur einige maritime Accessoires zu verwenden, um die Meeresstimmung zu unterstreichen. In diesem Zusammenhang haben wir folgende Ratschläge für Sie:

  • Eine Schale mit selbstgesammelten Muscheln reicht – es müssen nicht im gesamten Raum Muscheln verteilt werden
  • Ein dekorativer Segeltauknoten nimmt wenig Platz in Anspruch, lässt aber sofort Meeresfeeling aufkommen
  • Verwittertes Holz betont den natürlichen Look und das maritime Flair
  • Ein paar Urlaubsfotos am Spiegel verleihen Ihrem Badezimmer eine persönliche Note

Aber denken Sie daran: Auf keinen Fall sollten zu viele Deko-Artikel und Souvenirs im Badezimmer verteilt werden, denn dadurch käme es zu einem unordentlichen Gesamteindruck.

Tipp 5: Perfektion ist unerwünscht

Zum Schluss empfehlen wir Ihnen noch, in einem maritimen Badezimmer nicht nach Perfektion zu streben. Denn es ist die lässige Ausstrahlung, die Ferienhäuser am Meer so liebenswürdig sein lässt. Die Handtücher müssen nicht perfekt auf Kante gefaltet sein und nicht jeder Deko-Gegenstand muss an einem festgeschrieben Platz stehen. Gerne darf das maritime Bad lässig, locker und entspannt gestaltet werden, denn genau diese Attribute sind es auch, die einen Tag am Meer am besten beschreiben.

Zusammenfassung

Maritime Badezimmer waren einige Jahre lang etwas aus der Mode gekommen, was nicht zuletzt daran liegt, dass derartige Bäder früher mit zahlreichen Souvenirs und Accessoires vollgestellt waren und daher regelrecht chaotisch wirkten. Heute sind Badezimmer im maritimen Look wieder angesagt, allerdings mit der Regel „Weniger ist mehr“. Helle Farben, wenige Urlaubssouvenirs, sanfte Formen, natürliche Materialien und ein bisschen Lässigkeit sind mittlerweile die Must-Haves für jedes maritime Bad.

Artikelbild: © Billion Photos / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.