Diese Pflanzen eignen sich für den Miniteich

Diese Pflanzen eignen sich für den Miniteich

Es gibt Menschen, die sich in der Nähe von Wasser gleich sichtlich wohler fühlen. Der Grund dafür ist, dass Wasser nicht nur den Garten, sondern auch den Geist belebt. Nicht umsonst werden deshalb in vielen Gärten mehr oder weniger große Teiche und Bachläufe angelegt. Doch nicht jeder ist im Besitz eines eigenen Gartens, sondern kann nur auf eine Terrasse oder einen Balkon zurückgreifen. Gerade an einem solchen Standort wird ein Teich jedoch wohl eher ein utopischer Traum bleiben. So glauben zumindest viele. Denn mit einem Miniteich können Sie sich auch auf Ihrem Balkon über das natürliche Gluckern des Wassers freuen, selbst wenn man nicht so viel Platz zur Verfügung hat.

Miniteich – kleines Idyll für angenehme Stunden

Ein Miniteich bietet den Vorteil, dass er recht schnell und einfach angelegt werden kann. Auch in puncto Pflege hält sich der Aufwand sichtbar in Grenzen, ebenso beim Wechsel des Wassers. Doch leider birgt der Miniteich auf dem Balkon auch gewisse Nachteile. So kann er sich beispielsweise nicht von allein regenerieren und auch Wassertiere werden sich hier wohl eher nicht ansiedeln. Vor allem im Winter wird dem Miniteich außerdem ordentlich zugesetzt, da das Wasser natürlich sehr schnell gefrieren wird. Darüber hinaus eignen sich nicht alle Wasserpflanzen, die sich in einem großen Gartenteich wohlfühlt, automatisch auch für den Miniteich. Gerade bei Letzterem spielen verschiedene Faktoren eine tragende Rolle, wie etwa

  • Größe
  • Tiefe
  • Standort

Nicht alle Wasserpflanzen sind auch für die Verwendung in einem Miniteich geeignet. Miniteich und Pflanzen sollten stets aufeinander abgestimmt werden.

Darauf sollten Sie bei den Pflanzen für Ihren Miniteich achten

Wenn es um Pflanzen in einem Teich geht, dann denken die meisten wohl unweigerlich und ohne groß nachzudenken an die Seerose, die typischste aller Wasserpflanzen. Doch nur weil eine Seerose, oder eine beliebige andere Wasserpflanze, in einem großen Teich schön aussieht, bedeutet dies nicht, dass sie auch für einen Miniteich geeignet ist. Gerade Seerosen brauchen viel Platz in einem Teich, daher ist eine gewisse Größe auch bei einem Miniteich sehr wichtig. Ebenso spielt aber auch die Tiefe eine wesentliche Rolle bei der Wahl der geeigneten Wasserpflanzen. Schließlich gedeihen manche Wasserpflanzen in seichtem Wasser sehr gut, während andere hingegen eine Mindesttiefe von 50 oder mehr Zentimetern voraussetzen. Zwar kommt es hierbei nicht auf ein paar Zentimeter an, doch sollten Sie zumindest versuchen, die Ansprüche der Pflanze zumindest einigermaßen zu erfüllen.

Teichpflanzen werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. So gibt es zum Beispiel

  • Uferpflanzen
  • Moorpflanzen
  • Unterwasserpflanzen
  • Schwimmpflanzen
  • Schwimmblattpflanzen

Die Seerose beispielsweise gehört zur Gruppe der Schwimmblattpflanzen. Diese benötigen eine feste Verwurzelung auf dem Grund des Teichs, während Blüten und Blätter auf der Wasseroberfläche schwimmen. Unterwasserpflanzen wiederum wurzeln zwar ebenfalls am Grund, allerdings bilden sich auf der Wasseroberfläche allenfalls während der Blütezeit Blätter und Blüten. Gar nicht wurzeln hingegen Schwimmpflanzen, die allerdings ausreichend Platz nach unten benötigen, damit deren Wurzeln sich ordentlich im Wasser ausbreiten können.

Als Randbepflanzung für einen Miniteich eignen sich beispielsweise

  • Zwerg Rohrkolben
  • Froschlöffel
  • Sumpfschwertlilie
  • echte Brunnenkresse
  • Sumpfdotterlilie

Unter den Schwimmpflanzen, die übrigens auch besonders gute Wasserreiniger sind, finden sich unter anderem

  • Wasserlinse
  • Wasserhyazinthe
  • Froschbiss

Doch die Seerose ist natürlich die ungeschlagene Königin unter den Wasserpflanzen.

Die Seerose

Seerose ist nicht gleich Seerose, hier gibt es weltweit rund 50 verschiedene Arten. Ihren Namen hat die Seerose vor allem ihrem unglaublich schönen Aussehen zu verdanken. Doch die Seerose ist eigentlich gar nicht so einfach zu handhaben. Immerhin mag sie es normalerweise überhaupt nicht, wenn das Wasser in großer Bewegung ist. Sollten Sie die Seerose also in Ihrem Miniteich einsetzen wollen, was generell kein Problem darstellt, dann sollten Sie eventuelle Wünsche, auch noch einen Springbrunnen im Miniteich unterzubringen, doch besser wieder verwerfen. Die Seerose ist übrigens ein prima Schattenspender. Dadurch sorgt sie für ein ausgeglichenes Wasserklima.

Nicht jede Seerose eignet sich für die Verwendung in einem Miniteich. Es gibt aber auch Sorten, die besonders klein bleiben und sogar einen eisigen Winter problemlos überstehen können.

Bei der Seerose sollten Sie unbedingt darauf achten, wie groß diese wird. Normalerweise nimmt diese Wasserpflanze nämlich enorme Ausmaße an und wäre damit absolut nichts für einen Miniteich. Jedoch gibt es auch entsprechend kleinwüchsige Miniseerosen, die sich auch sehr gut für Miniteiche geeignet sind. Achten Sie daher beim Kauf ganz genau, für welche Art Sie sich entscheiden. Dies gilt übrigens auch in puncto Überwinterung. Zwar sind sehr viele Seerosen, auch Zwergseerosen, winterhart. Allerdings trifft dies nicht auf jede Art zu.

Zusammenfassung

Ein Teich bringt viel Harmonie und Ruhe in den Alltag, doch nicht jeder hat genug Platz für einen großen Gartenteich. Mit einem Miniteich können Sie sich aber auch auf einem Balkon oder der Terrasse eine Wasserquelle anlegen. Doch nicht jede Pflanze ist für einen Miniteich geeignet.

Artikelbild: seikachujo / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.