Öko-Baukredite: Bauen mit Nachhaltigkeit wird belohnt

Öko-Baukredite: Bauen mit Nachhaltigkeit wird belohnt

Immer mehr Menschen entscheiden sich bei der Verwirklichung ihres Eigenheims, auf die Umwelt Rücksicht zu nehmen. Letztendlich haben wir es alle Mutter Natur zu verdanken, dass wir leben und dass es uns so gut geht – etwas Dankbarkeit sollte jeder Mensch zeigen. Die Rücksicht auf die Natur kann in vielerlei Hinsicht erfolgen:

Mit dem Thema „nachhaltiges Bauen“ haben wir uns in einem unserer Artikel bereits ausführlich befasst. In diesem Artikel erklärt, wie nachhaltiges Bauen aussehen kann. Nun möchten wir zeigen, dass das nachhaltige Bauen nicht nur Vorteile für die Umwelt mit sich bringt, sondern auch für den Bauherrn. Genauer gesagt handelt es sich um finanzielle Vorzüge. Öko-Baukredite von der EthikBank zum Beispiel belohnt den Bauherren, je mehr er etwas für die Umwelt tut. Im Gegensatz zu anderen Förderprogrammen und Baudarlehen beschränkt sich dieser Baukredit nicht nur auf die Energieeffizienz, sondern auch den Weg, der dort hinführt.

Das Angebot der Öko-Baukredite

Bauherren haben mittlerweile nicht nur beim Hausbau die Möglichkeit, auf ökologische Kriterien zu achten, sondern auch beim umweltschonenden Bauen oder Renovieren. Öko-Baukredite machen dies zu günstigen Konditionen möglich. Zusätzlich zum guten Zinssatz verbessert die Thüringer Ethikbank das Gewissen der Bauherren. Sie legt das Geld ihrer Kunden nach ethisch-ökologischen Grundsätzen an. Diese verbieten unter anderem, Wertpapiere von Rüstungsfirmen, Atomkraftwerken, Produzenten umweltschädlicher Chemikalien oder aus Kinderarbeit zu kaufen.

Den Öko-Kredit gibt es seit 2009 als Sofortkredit für alle ökologischen und sozialen Projekte. Im selben Jahr wurde auch der Öko-Baukredit zur Finanzierung umweltgerechter Sanierungs- und Neubauprojekte gestartet. Der Baukredit wird in erster Linie für den Kauf oder Neubau von energieeffizienten Immobilien und Modernisierungen genutzt. Das Angebot erfreut sich bereits heute großer Beliebtheit und zeigt, dass das nachhaltige und verantwortungsvolle Handeln immer wichtiger wird.

Förderkriterien der Öko-Baukredite

Öko-Baukredite fördern den Bau oder die Modernisierung in drei Punkten:

  1. Energieeffizienz: Ähnlich wie viele andere erhältliche Fördermittel, fördert auch der Öko-Baukredit der EthikBank ein bestimmtes Effizienzlevel oder die Modernisierung einer Immobilie, die zur Energieeffizienzsteigerung führen.
  2. Regenerative Energien: Ob Solaranlagen, Erdwärme oder andere regenerative Energien – jede Technik die zur Verbesserung des Raumklimas, Warmwasseraufbereitung oder Erwärmung der Immobilie infrage kommt, wird mit einem Förderbonus bezuschusst.
  3. Ökologische Baustoffe: Ein Haus wäre nicht ökologisch gebaut, wenn es nicht aus gesunden und ökologischen Baustoffen bestehen würde. Als Basis für das Material dienen Gütesiegel für Baumaterialien und Ökoimmobilien. Wird der Bau oder die Modernisierung von einem anerkannten Experten begleitet, gibt es ebenfalls eine Förderung.

Zinsen für den Öko-Baukredit

Das Prinzip des Öko-Baukredits ist simpel: Es gibt einen festen Sollzins sowie eine hohe Preistransparenz, die die EthikBank garantiert. Der Zins sinkt, je mehr Förderkriterien beim Neubau, Kauf, Umschuldung oder Modernisierung erfüllt werden.

Beispiel:

Bei einer Beleihung von bis zu 60 Prozent liegt der Sollzins (Sollzinsbindung: zehn Jahre) bei 2,20 Prozent und der Effektivzins bei 2,24 Prozent. Die Zinsen verändern sich bei der Erfüllung von Förderkriterien wie folgt:

Förderungsfähige Leistung Sollzins Effektivzins
Keine 2,20 % 2,24 %
1 erfülltes Förderkriterium 2,10 % 2,14 %
2 erfüllte Förderkriterien 2,00 % 2,04 %
3 erfüllte Förderkriterien 1,90 % 1,94 %

Der Zins in diesem Beispiel ist nicht bonitätsabhängig. Die Raten für Zins und Tilgung sind gleichbleibend und für alle Darlehensbeträge ergibt sich am Anfang eine Tilgung von zwei Prozent. Interessierte können gegen einen Zinsaufschlag ein Sondertilgungsrecht individuell vereinbaren. Zusätzlich zu den hier genannten Kosten kommen natürlich noch Beiträge für Notarkosten, das Grundbuchamt, die Bestellung der Grundschuld sowie eine Gebäudeversicherung.

Diese Leistungen gibt es

Bauherren und Modernisierer können mit dem Öko-Baukredit eine Kreditsumme von mindestens 40.000 und maximal 500.000 Euro beziehen. Für kleinere Modernisierungen gibt es den ÖkoKredit. Die Laufzeit beträgt wahlweise ein bis 25 Jahre. Sobald Interessierte die vollständigen Unterlagen hinterlegt haben, dauert es zwei Tage, diese zu bearbeiten. Die Kreditzusage erfolgt, Bonität vorausgesetzt, ebenfalls innerhalb von zwei Tagen. Eine Gebühr wird für die Bearbeitung nicht verlangt. Die Auszahlung für den Öko-Baukredit erfolgt individuell nach dem jeweiligen Baufortschritt. Wie zuvor erwähnt, gibt es einen Förderbonus für Energieeffizienz, ökologische Baustoffe und regenerative Energien. Dieser Zinsabschlag beläuft sich auf maximal 0,3 Prozentpunkte. In anderen Punkten unterscheidet sich der Öko-Baukredit nicht von anderen Darlehen: Es gelten die üblichen Sicherheiten, es wird also eine Grundschuld verlangt. Die Kredite werden am 15. oder 30. des Monats fällig und die monatlichen Raten sind gleichbleibend.

Artikelbild: © Bablo / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.