Parkett kaufen – Tipps und Tricks

Parkett kaufen – Tipps und Tricks

Bei der Wahl des richtigen Parketts sind vor dem Kauf unzählige Faktoren zu beachten. Dazu zählen neben dem Preis und der Qualität auch die unterschiedlichen Arten. Diese sind für verschiedene Zwecke geeignet und erschaffen dabei unterschiedlichste Optiken. Auch bei der Technik für das Verlegen gibt es einige Unterschiede, die beachtet werden müssen. Insgesamt müssen also viele Faktoren berücksichtigt werden, bis Sie das perfekte Parkett für Ihre gewünschten Zwecke haben.

Die genaueren Unterschiede und Feinheiten werden in den folgenden Absätzen anschaulich für Sie erklärt.

Einschichtparkett und Mehrschichtparkett

Bei dieser Unterscheidung geht es um die Beschichtung des Parkettbodens. Das Einschichtparkett ist dabei noch nicht beschichtet. Um es gut zu schützen sollte es daher zunächst mehrfach und fachgerecht abgeschliffen werden. Im Anschluss können dann entsprechende Öle und Wachse aufgetragen werden. Diese bieten neben dem Schutz des Holzes zusätzlich auch eine gute glänzende Optik. Beim Mehrschichtparkett sind diese Arbeitsschritte bereits durchgeführt worden. Daher müssen diese Fliesen dann lediglich verlegt werden und können dann ohne weitere Behandlung genutzt werden. Es ist eine sehr allgemeine Unterteilung, zu denen die später vorgestellten Arten meistens auch zählen.

Landhausdielen

Eine Art, die ursprünglich zu den Einschichtparketten gezählt hat aber inzwischen auch als Mehrschichtparkett erhältlich ist, ist die Landhausdiele. Sie zeichnet sich besonders durch die rustikale Optik aus. Die Dielen sind dabei meistens sehr groß. Sie sind meist dunkel und vermitteln eine sehr klassische Optik. Die Holzart kann dabei variieren und hängt vom Geschmack des Kunden ab. Ein weiterer optischer Vorteil liegt darin, dass die Größe der einzelnen Diele auch viele Details des Holzes selber beibehält. Insgesamt muss der Raum natürlich passend gestaltet werden, allerdings sehen auch kontrastreiche Einrichtungen oftmals sehr gut aus.

Mosaikparkett

Bei dieser Art von Parkett handelt es sich um einen Boden, der besonders optisch überzeugen kann. Die einzelnen Dielen sind meistens erstmal quadratisch und besitzen dann vier weitere gleich große quadratische Formen auf der Oberfläche. Diese sind dann in unterschiedliche Richtungen ausgerichtet, wodurch sie sich sehr stilvoll verlegen lassen. Diese Art ist dabei eher als Einschichtparkett einzuordnen. Somit muss die Oberfläche nach dem Verlegen noch behandelt werden, allerdings lässt sich somit auch die Versiegelung nach den eigenen Wünschen gestalten.

Massivholzdielen

Die Massivholzdielen sind die reinste und klassischste Form des Parketts. Sie bestehen nur aus ganzen Holzstücken und nicht aus zusammengepressten Teilen. Daher ist die Qualität meist eher hoch aber beim Kauf auch auf jeden Fall zu beachten. Wenn die Qualität allerdings gut gewählt wurde, können Sie auch davon ausgehen, dass das Parkett für eine lange Zeit verwendet werden kann. Bei der Nachbehandlung ist darauf zu achten, dass entweder Öl oder Lack genutzt wird.

Stabparkett

Diese Parkettart zählt zu den eher einfachen Parkettarten. Es lässt sich sehr einfach verlegen und bietet ein solides und einfaches Aussehen. Die Größe liegt in der Regel zwischen ca. 25 cm und einem Meter Länge. Die verschiedenen Größen können dabei auch sehr interessant verbunden werden. Bei guter Planung lassen sich somit ausgefallene Gesamteindrücke erschaffen. Prinzipiell sind aber auch einfache Muster möglich.

Weitere gängige Arten sind Hochkantlamellenparkett, Tafelparkett und Lamparkett. Sie zeichnen sich durch unterschiedlich Eigenschaften und Muster aus.

Klicktechnik

Beim Verlegen von Parkett gibt es viele verschiedene Techniken, um das Laminat abschließend zu befestigen. Eine dieser Techniken ist die Klicktechnik, die es auch oftmals bei Laminatböden gibt. Für diese Technik muss beim Verlegen darauf geachtet werden, dass die richtigen Seiten aneinander Grenzen. Danach kann mit einem einfachen Einrasten das Klicken durchgeführt werden, bis die erste Reihe komplett ist. Danach geht es weiter mit der nächsten Reihe, in der dann mit leichtem Klopfen die nächsten Dielen eingeklickt werden. Diese Technik gilt als sehr einfach und kann oftmals ohne Probleme von Heimwerkern und ohne aufwändiges Zusatzequipment durchgeführt werden.

Verkleben und Vernageln

Weitere Techniken, die nicht besonders aufwändig sind, sind das Verkleben und das Vernageln. Dazu müssen die einzelnen Dielen meist nur ineinander geschoben werden, bevor sie abschließend befestigt werden. Für den Kleber sollten zunächst einmal abschnittweise die Dielen zusammengesetzt und an die Größe des Raums angepasst werden. Danach wird der Kleber auf dem Boden aufgetragen und das zusammengesetzte Stück darauf befestigt. Bei dieser Technik fallen so durch den Kleber zusätzliche Kosten an. Das Parkett mit Nägeln zu befestigen, wird heutzutage nicht mehr besonders oft durchgeführt. Allerdings lässt es sich falls benötigt gut mit einer Nagelpistole durchführen.

Bei der Klebermenge sollten Sie die Größe des Raums beachten, damit der Boden mit ausreichend Kleber bedeckt werden kann.

Weitere optische Faktoren

Beim Kauf von Parkett kann neben den bereits genannten Unterschieden auch bei der Optik stark unterschieden werden. Es gibt beispielsweise verschiedenste Farben von Parkett. Prinzipiell hängt das erst einmal mit der Holzart zusammen. Diese bestimmt dann natürlich auch den Preis mit. Besonders mit der späteren Versiegelung lassen sich noch weitere Akzente setzen, die den Boden meist sehr hochwertig aussehen lassen. Darüber hinaus gibt es auch noch verschiedenste Muster. Diese sind entweder direkt in die Dielen eingearbeitet oder lassen sich durch das gezielte Verlegen der Dielen erzielen. Ein sehr beliebtes Design ist dabei das Schiffsbodenmuster.

Fazit

Parkett ist sehr vielseitig und daher lassen sich auch fast alle optischen Wünsche umsetzen. Diese Vielseitigkeit wirkt sich natürlich auch auf die Preise und die Qualität aus. Es lassen sich sehr einfache und dementsprechend auch preiswertere Böden verlegen, aber auch qualitativ hochwertige Dielen mit entsprechendem außergewöhnlichem Aussehen. Besonders bei aufwändigeren Designs empfiehlt sich daher nochmals der Rat eines Fachmanns und entsprechende Qualität bei der Wahl des Parketts. Darüber hinaus sollte beim Kauf auch beachtet werden, dass bei einigen Arten noch weiter zusätzliche Materialkosten anfallen können.

Zusammenfassung

Parkett gilt als ein sehr vielfältiges Bodenmaterial mit vielen verschiedenen Auswahlmöglichkeiten. Besonders die Holzart, die Herstellungsart und die Technik beim Verlegen gelten dabei als entscheidende Unterschiede. Dem entsprechend groß ist auch die Preisspanne.

Artikelbild: © l i g h t p o e t / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86