Parkett reparieren – So lassen sich kleine Schäden einfach ausbessern

Parkett reparieren – So lassen sich kleine Schäden einfach ausbessern

Parkett bietet eine Vielzahl an positiven Eigenschaften, die den Gebrauch im Innenbereich durchaus sinnvoll machen. Um lange etwas von diesem Bodenbelag zu haben, sollte Parkett entsprechend gepflegt und wenn nötig repariert werden. Es gibt neben der Reparatur auch gute Möglichkeiten, um spätere Schäden bereits im Vorhinein einzudämmen. Insgesamt kann bei gutem Umgang mit dem Boden, sowie sorgfältigen Reparaturen, das Parkett für eine sehr lange Zeit genutzt werden.

Welche Möglichkeiten es zur Reparatur gibt und wie diese am besten umgesetzt werden, wird in den folgenden Absätzen erläutert.

Maßnahmen, um die Wahrscheinlichkeit von Schäden zu reduzieren

Für ein gutes Aussehen und langfristig gute Qualität des Parkettbodens, kann dieser geschliffen werden. Dazu müssen je nach Art des Bodens verschiedene Vorgänge durchgeführt werden, um das beste Ergebnis zu erzielen. Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten, den Parkettboden zu schützen. Dazu zählt generell große Vorsicht, wenn große und schwere Möbelstücke oder ähnliches über den Boden getragen oder geschoben werden. Das Schieben verursacht oftmals schwerwiegende Kratzer und beim wenn beim Tragen etwas runter fällt, kann es gar zu Löchern kommen. Für abgestellte Möbel, gibt es kleine Aufkleber mit einer weichen Unterseite, die auf der Unterseite der Möbel angebracht werden können. Besonders bei viel bewegten Möbeln, wie beispielsweise Stühlen, sind diese zu empfehlen.

Reparaturkits

Die meisten kleineren Schäden lassen sich recht einfach mit Reparaturkits ausbessern. Dabei muss die Oberfläche rund um den Schaden, sowie der Schaden, zunächst einmal gereinigt werden. In den Kits enthalten sind dann meist Poliertücher und verschiedene Wachse enthalten, mit denen sich viele Schäden bereits beheben lassen. Die Wachse werden dabei in den unterschiedlichsten Farben angeboten, da auch nicht jeder Parkettboden aus dem selben Holz besteht oder mit denselben Ölen und Wachsen, nachbearbeitet wurde. In manchen Fällen sind auch kleine Hobel vorhanden, die auch bei der Bearbeitung eingebunden werden können.

Darum sollte der Boden repariert werden

Wenn Gegenstände unterschiedlicher Größe auf den Parkettboden fallen gelassen werden, kommt es zu kleineren Dellen und Löchern. Auch Kratzer können sehr schnell entstehen. Diese Beschädigungen sind in diesem Moment oftmals nicht besonders schädlich für das Parkett bzw. dessen tiefere Struktur, können sich später aber auch noch weiter ausbreiten. Sie sollten aber in jedem Fall ausgebessert werden, denn auch wenn nicht unbedingt die Struktur des Parketts selber beschädigt wurde, kann die Versiegelung beschädigt sein. Das ermöglicht dann das Eindringen von Wasser in tiefe Schichten und somit auch starke Beschädigungen. Darüber hinaus sehen die Schäden nicht besonders gut aus. Daher wird in jedem Fall dazu geraten, das Parkett entweder selber auszubessern oder vom Fachmann ausbessern zu lassen.

Vorbereitung vor der Reparatur

Zunächst sollten erst einmal alle herausstehenden und lockeren Teile im Bereich der Beschädigung entfernt werden. Die entsprechenden Farben aus dem Reparaturtool können dann ausgewählt werden. Oftmals müssen diese aber noch gemischt werden oder es kommen wegen der Struktur des Parketts auch mehrere Farben in kleinen Abschnitten vor. Zum Mischen gibt es meistens auch beigefügte Werkzeuge oder zumindest Tipps, um die Farben zu Kombinieren. Bei den Werkzeugen handelt es sich meistens um Schmelzgeräte, mit denen ganz einfach kleine Stücke abgeschmolzen werden können. Die Farben können dann im Anschluss vorsichtig gemischt werden, bis die gewünschte Farbe oder das gewünschte Muster erreicht ist.

Einige kleinere Kratzer können ganz einfach poliert werden. Dafür muss die entsprechende Politur oder Öle auf ein Politurtuch aufgetragen werden und danach sorgfältig über den Kratzer gerieben werden, bis dieser verschwunden ist.

Durchführung der Reparatur

Die Reparatur selber ist nicht besonders schwierig. Die gemischten Farben können nach und nach auf den Schaden aufgetragen werden. Dabei ist darauf zu achten, dass dieser vollständig ausgefüllt wird. Es ist meist sogar sinnvoll, wenn darüber hinaus etwas übersteht, um die gesamte Füllung sicherzustellen. Nach dem Trocknen, können dann alle überstehenden Reste mit einem Hobel abgerieben werden. Danach muss die neu gefüllte Fläche aber noch weiter bearbeitet werden, um guten Schutz und ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Daher sollte zunächst vorsichtig die Stelle entfettet werden. Dazu eignet sich beispielsweise Vlies. Im Anschluss kann dann mit speziellen Versiegelungsmittel, die Oberfläche versiegelt werden, um das Parkett vor Flüssigkeit zu schützen.

Für erhöhten Glanz, lässt sich der gesamte Parkettboden oder aber auch nur die reparierte Stelle, noch Polieren. Das geht besonders gut mit einem Schleif- oder Poliertuch.

Behandlung von größeren Schäden

Zu größeren Schäden zählen in erster Linie sehr tief gehende und große Kratzer und Löcher. Darüber hinaus können aber auch Risse oder Wasserschäden entstehen. Bei dieser Art von Schäden wird dem unerfahrenem Heimwerker oftmals dazu geraten die Reparaturen vom Fachmann durchführen zu lassen. In einigen Fällen können aber auch einzelne Teile des Parkettbodens ausgetauscht werden. Das ist besonders hilfreich, wenn diese sich im Randbereich befinden, da für diese Reparatur oftmals entgegen der Verlegrichtung, die einzelnen Dielen entfernt werden müssen. Das gilt in erster Linie für Parkett, das ineinander geklickt wird.

Fazit

Besonders kleinere Schäden lassen sich mit der Hilfe von Reparaturkits ausbessern. Diese beinhalten verschiedenste Werkzeuge und Materialien, die es ermöglichen, den Schaden verschwinden zu lassen. Das hängt natürlich auch mit einer entsprechenden Anwendung zusammen, da es ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl benötigt, die passende Farbe zu erhalten.

Zusammenfassung

Viele Schäden lassen sich durch sorgsamen Umgang mit dem Boden verhindern. Wenn dennoch kleine Kratzer oder Löcher entstehen, können diese mit einigen wenigen Schritten ausgebessert werden. Bei größeren Schäden wird allerdings die Hilfe vom Fachmann geraten.

Artikelbild: © bane.m / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.