Pflanzen überwintern – welche Gartenpflanzen müssen ins Warme?

Pflanzen überwintern – welche Gartenpflanzen müssen ins Warme?

Steht der Winter vor der Tür, muss der Gärtner den Garten winterfest machen. Hier werden manche Pflanzen mit Reisig, Stroh, Jutesäcken und Kokosmatten vor dem empfindlichen Frost geschützt. Andere Pflanzen brauchen ein Winterquartier. Besitzer von Terrasse und Balkon müssen ebenso ihre Kübelpflanzen rechtzeitig vor Frost schützen, die nicht im Freien übernachten könne. Aber welche sind das und wo überwintern sie am besten?

Immergrüne Pflanzen: Exoten aus mediterranen Gebieten müssen ins Warme

Pflanzen sollten so lange wie möglich im Freien stehen, um widerstandsfähig zu werden und Schädlingsverfall zu vermeiden. Daher sollte der Besitzer die Kältetoleranz seiner Schützlinge kennen. Eine gute Grundregel ist, dass immergrüne Pflanzen meist dem Frost gegenüber empfindlicher sind als Laub abwerfende Arten. Diese sollten daher ins Warme geholt werden. Dazu gehören unter anderem:

Diese Pflanzen brauchen es im Winter hell. Einige von ihnen vertragen bereits keine Temperaturen unter 15 Grad Celsius und brauchen daher ein von Licht durchflutetes und warmes Winterquartier. Mit Temperaturen bis zu minus fünf Grad Celsius kommen andere Pflanzen aus, wie beispielsweise:

  • Myrte
  • Gewürzrinde
  • Sternjasmin
  • Wollmispel
  • Zylinderputzer

Wer verhindern möchte, dass Laub abwerfende Kübelpflanzen zu früh austreiben, kann diese ebenfalls in stockdunklen Zimmern überwintern lassen. Dazu gehören beispielsweise die Fuchsie und die Engelstrompete. Beide Pflanzen bieten mittlerweile winterharte und nicht winterharte Sorten!

Vor dem Umzug können zu groß gewordene Kübelpflanzen zurückgeschnitten werden. Die Düngung sollte schon Ende August oder Anfang September eingestellt werden. Im Winterquartier dürfen die Gewächse nicht zu viel gegossen werden, da das Wachstum eingestellt wird. Eine regelmäßige Kontrolle auf Schädlinge ist jedoch ein Muss.

Knollenpflanzen ins Warme holen

Aus dem Garten lohnt es sich, Knollenpflanzen ins Warme zu bringen. Die blühen meist zahlreiche im Sommer. Das Ein- und Ausgraben mag mühsam sein, kann sich jedoch lohnen. Zu diesen Pflanzen gehören unter anderem Gladiolen, die Dahlie und Amarylliszwiebeln. Ihre Knollen sollten kühl und trocken im Haus gelagert werden, Amarylliszwiebeln vertragen auch Helligkeit. Ein Keller mit etwa fünf Grad Celsius ist hierbei ideal.

Wichtig ist bei der Einlagerung der Knollen, dass sie keiner Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Diese sorgt schnell dafür, dass die Knollen faulen. Auch darf das Winterquartier nicht zu warm sein. Sonst können die Pflanzen vorzeitig austreiben und kraftlose Triebe bilden. Erst wenn im Garten der Frost sicher verschwunden ist, sollten sie wieder in die Erde gebracht werden.

Einjährige Sommerpflanzen durch Wärme dennoch überwintern

Aber auch so manche einjährige Sommerpflanze kann durch ein Winterquartier länger als eine Saison Freude bringen. Dazu gehören beispielsweise Petunien, die bei rund zehn Grad Celsius untergebracht werden sollten. Optimalerweise werden die Triebe vorher eingekürzt. Petunien brauchen während der kalten Jahreszeit keinen Dünger und mäßige Wasserzugabe.

Auch das Wandelröschen gehört dazu und kann in einem vom Frost freien, hellen Raum überwintern. Ebenso können Geranien die kalte Jahreszeit im Warmen überstehen und sogar in einem hellen Raum ganzjährig blühen. Die beliebte Pflanze in Blumenkästen und Co sollte jedoch in einem dunklen, kühlen Zimmer eine Ruhepause genießen können.

Fehlt ein geeignetes Winterquartier in den eigenen vier Wänden? Dann können örtliche Gärtnereien angefragt werden. Diese bieten manchmal einen Überwinterungsservice.

Zusammenfassung

So manche Kübelpflanze verträgt keinen Frost und sollte nicht im Freien überwintern. Dazu gehören vor allem Exoten und mediterrane Gewächse. Aber auch so mancher Sommerblüher aus dem Garten kann in einem Winterquartier die kalte Jahreszeit überstehen. Mit der richtigen Pflege überwintern auch einjährige Pflanzen und können den Besitzer so länger Freude bereiten.

Artikelbild: © fotokate / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.