Picknick im Grünen – was nimmt man im Picknickkorb mit?

Picknick im Grünen – was nimmt man im Picknickkorb mit?

Ein Picknick im Grünen ist die ideale Möglichkeit, um den Sommer gemeinsam mit seinen Lieben in der Natur zu verbringen. Auch als krönender Abschluss für einen Ausflug oder eine Wanderung eignet sich das Picknick hervorragend. Damit der Tag zu einem vollen Erfolg wird und jeder seinen Spaß hat, sollte man schon im Vorfeld überlegen, welche Speisen und Getränke man mitnehmen möchte und welche Dinge für ein gelungenes Picknick im Grünen notwendig sind.

Der Picknickkorb – die Grundlage eines perfekten Picknicks

Wer ein Picknick mit der Familie oder der Liebsten plant, der benötigt natürlich einen passenden Korb, in dem er das Picknickmenü sowie alle benötigen Utensilien unterbringen kann. Der klassische Picknickkorb ist aus Korbmaterial gefertigt und besitzt im besten Fall im Inneren verschiedene Staufächer und Bänder zur Unterbringung und Befestigung des Geschirrs. Selbstverständlich eignet sich auch jeder andere Korb oder eine Kühlbox, um die Speisen und Getränke transportieren zu können. Bei hohen Temperaturen im Sommer sollten leicht verderbliche Speisen am besten gut gekühlt in einer Kühlbox transportiert werden. Hierfür gibt es im Handel spezielle mit Gel gefüllte Kühlakkus, welche im Eisfach des Kühlschranks oder im Gefrierschrank gefroren werden können und so für bis zu mehrere Stunden für ausreichende Kühlung sorgen.

Was gehört in den Picknickkorb?

Zur Grundausstattung des Picknickkorbs gehören bruchsichere Teller und Gläser sowie das passende Besteck. Der Inhalt des Picknickkorbs hängt jedoch in erster Linie von den gewählten Speisen und Getränken ab. Wer ausschließlich Finger-Food oder belegte Brötchen mit ins Grüne nehmen möchte, der benötigt nicht unbedingt Gabeln, Messer oder Löffel. Möchte man jedoch ein komplettes Menü mit Vorspeise und Dessert servieren, dann sollte auch der Inhalt des Picknickkorbs entsprechend ausfallen. Zusätzlich zum Geschirr sollte man ausreichend Servietten und Küchentücher mit ins Grüne nehmen. So kann man zum einen bei kleinen Missgeschicken schnell reagieren und zum anderen das Geschirr oberflächlich abwischen, um Verschmutzungen im Picknickkorb durch Essensreste zu vermeiden.

Die passende Sitzgelegenheit für einen Ausflug in die Natur

Zu einem klassischen Picknick gehört eine Wolldecke, die einfach auf einer Wiese, am Strand oder an jedem anderen beliebigen Ort ausgebreitet werden kann. An kälteren Tagen kann man auch zu einer isolierten Picknickdecke greifen, die an der Unterseite mit einer kälte- und feuchtigkeitsabweisenden Aluminiumschicht ausgestattet ist. Wem dies allerdings zu ungemütlich sein sollte, der kann auch beispielsweise auf einen Klapptisch und Klapphocker oder auch Klappstühle zurückgreifen. Um nicht allzu hart und ungemütlich zu sitzen, kann man selbstverständlich auch einige Kissen mitnehmen.

Sonnenschutz nicht vergessen!

Vor allem an heißen Sommertagen wünschen sich die meisten Menschen ein schattiges Plätzchen unter einem Baum. Gerade im Park sind diese Schattenplätze jedoch häufig belegt und man muss sich anderweitig behelfen. Zwar gibt es spezielle Sonnenschirme für den Strand oder das Picknick, doch sind diese häufig unhandlich und sperrig. Besser geeignet als Schattenspender beim Picknick im Grünen sind sogenannte Sonnensegel Diese bestehen aus einem stabilen und wetterfesten Nylon- oder Polyesterstoff und können im Handumdrehen mit Spanngurten an Bäumen, Büschen oder Metallstangen befestigt werden. Diese Sonnensegel gibt es in vielen verschiedenen Formen, Farben und Größen. Es gibt durchaus auch wasserdichte Sonnensegel, sodass man im Falle eines aufkommenden Regens zugleich einen trockenen Unterstand hat.

Damit es nicht langweilig wird

Damit den Kindern nicht langweilig wird, sollte das Picknick einmal länger dauern, kann man auch einige Beschäftigungsmöglichkeiten mit einpacken. So kann man zum Beispiel ein Federballspiel mitnehmen, einen Fußball oder einen Volleyball sowie ein entsprechendes Volleyballnetz. Im besten Fall schaut man natürlich bereits im Voraus nach einem geeigneten Ort zum Picknicken, damit auch für die Beschäftigung nach dem Essen genug Platz hat. Auch könnte man schauen, ob nicht möglicherweise ein Zoo oder ein See in der Nähe ist.

Artikelbild: © stockcreations / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.