Der Bodenbelag aus Kunststoff im aktuellen Trend: PVC-Preise

Der Bodenbelag aus Kunststoff im aktuellen Trend: PVC-Preise

Die Abkürzung „PVC“ heißt eigentlich „Polyvinylchlorid“ – der Zungenbrecher bedeutet ein thermoplastisches Kunststoff-Polymer, das heute vorwiegend als ein Bodenbelag in Innen- und seltener auch Außenräumen eingesetzt wird. Galt PVC früher in den Achtziger und Neunziger Jahren noch als aus gesundheitlichen und aus Umweltschutz-Gründen nicht ganz unbedenklich, sind heute Sorten auf dem Markt, die mit viel mehr Sorgfalt und Nachhaltigkeit hergestellt wurden als frühere Versionen des beliebten Bodenbelages. Auch Umweltbewusste und anspruchsvolle Innenarchitekten können heute mit PVC-Fliesen einen Boden zaubern, der alle Erfordernisse an Sicherheit, Komfort und vor allem auch Design erfüllt.

Baumärkte bieten aktuell den PVC in vielen Farbtönen und Musterungen als Fliesen oder von der Rolle in Bahnen an, um damit dem Käufer die Gelegenheit zu geben, eine individuelle Gestaltung vom Fußboden zu erzielen. Wo ist der PVC-Bodenbelag eigentlich empfehlenswert? Grundsätzlich überall dort, wo man sich viel und gern aufhält und eine gewisse Abnutzung des Fußbodens möglich ist: im Bad, wo mangels Fenster einer Schimmelbildung vorgebeugt werden soll, in der Küche, wo „Kind und Kegel“ mit nicht immer sauberen Schuhen verkehren, im Garten, wenn zum Beispiel ein Teil der Terrasse neu verlegt werden soll oder die Garage eine strapazierfähige Unterlage auf dem Boden benötigt.

Weshalb der PVC-Boden seit langem bei vielen Hausherren so beliebt ist und gegenwärtig sogar noch weiter im Trend liegt, hat neben seiner breiten Einsatzfähigkeit im Haus und Außenbereich und der Anspruchslosigkeit im Erhalt mehrere Gründe. Er ist äußerst pflegeleicht, sehr variabel in der Anmutung und Ausstattung in vielen Qualitäten und vor allem sehr sparsam in den Kosten. Welche konkreten Kosten beim Kaufen und Verlegen von PVC-Bodenbelag in Form von Fliesen oder Bahnen auf Sie zukommen, sehen Sie im Folgenden.

Hart-PVC und Weich-PVC – Die grundlegenden Unterschiede in Qualität und Preis

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, die moderne Chemie in Ihren Haushalt einzuführen und Ihren Boden mit PVC zu belegen, ist die erste Frage die nach der Härte und Dichte des Materials: es gibt auf dem Markt Hart-PVC und Weich-PVC. Die Unterschiede liegen, wie der Name schon sagt, in der Härte und Dehnbarkeit oder Streckbarkeit des Materials, denn der Weich-PVC als Vinylboden ist mitunter so dehnbar wie ein Teppich und kann ebenso fließend verlegt werden, während der Hart-PVC in Fliesen-Form wie Laminat unbeweglich und starr bleibt beim Verlegen, was natürlich beides Vor- und Nachteile hat.

Welchen PVC-Belag soll man also für welchen Wohnbereich wählen und welche Härte vom Kunststoff ist besser geeignet für welchen Raum und welche Nutzung? Hierbei ist immer sowohl der eigene Geschmack und die individuelle Präferenz für das Material entscheidend, als auch der Ort, an dem der Bodenbelag verlegt werden soll: die Faustregel lautet „im Innenbereich Weich-PVC, im Außenbereich Hart-PVC“. Allerdings kann es auch hier ganz berechtigte Ausnahmen von der Regel geben – etwa, wenn man in einem Gartenhaus oder auf einer Terrasse statt Fliesen aus Holz lieber eine Bahn Weich-PVC verlegen will, den man bequem zuschneiden kann, oder wenn man die Küche im Haus mit einer neuen Laminat-Fliese aus strapazierfähigem Hart-PVC renovieren will.

Im Baumarkt können Sie sich vom Fachverkäufer professionell beraten lassen, welche Material-Härte für Ihr Vorhaben besonders geeignet ist, denn oft verschätzt sich der Bauherr oder Heimwerker beim tatsächlichen Bedarf. Grundsätzlich sind Fliesen aus Hart-PVC strapazierfähiger und etwas pflegeleichter, doch die Qualität des Materials kann je nach dem Hersteller sehr unterschiedlich ausfallen, weshalb eine Beratung bei der Auswahl sicher helfen kann.

Kaufen und Verlegen leichtgemacht: Die Kosten für PVC-Bodenbeläge auf einen Blick

Wenn Sie sich für Farbe und Design entschieden haben, kommt es auf die Form Ihres neuen Bodenbelags aus Kunststoff an: Hart-PVC gibt es vorrangig in Fliesen-Form in unterschiedlichen Qualitäten und Größen, aufgeschäumten Weich-PVC auch in Bahnen oder von der Rolle als Meterware, was das Verlegen auch für den ungeübten Heimwerker sehr bequem machen kann. Neben der Bahnenware gibt es im Bereich der Fliesen sowohl selbstklebende als auch selbstliegende Fliesen, welche wie durch einen kleinen Reißverschluss an den Seiten zusammenhalten und daher das Verlegen (fast) zu einem Kinderspiel machen.

Bei Bahnenware von PVC müssen Sie beim Kauf ungefähr 30 Prozent Verschnitt mitrechnen, was den Gesamtpreis natürlich erhöht, und dennoch sind die Kosten insgesamt niedrig, weil das einfache Verlegen von elastischem Material nicht unbedingt vom Profi-Handwerker ausgeführt werden muss. Die selbstklebenden oder selbstliegenden Fliesen sind im Preis etwas teurer, rechnen sich jedoch auch, da es im Gegensatz zu Meterware keinen Ausfall durch Verschnitt gibt und das Verlegen ebenfalls einfach und meist ohne Handwerker-Rechnung erfolgen kann.

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, welche Kosten das Kaufen und Verlegen von PVC im Wohnbereich (Küche, Flur, Bad) und im Außenbereich (Garten, Garage) verursachen kann und gibt Ihnen einen Anhaltspunkt zur Berechnung Ihres eigenen individuellen Bedarfs.

Posten Material Verlegen Gesamtpreis
PVC-Bahnenware 7 – 25 € 5 – 8 € 13 – 33 €
PVC-Bahnenware (Verschnitt von 30% berücksichtigt) 9 – 33 € 5 – 8 € 14 – 41 €
Selbstklebende Fliesen 10 – 25 € 6 – 9 € 16 – 34 €
Selbstliegende Fliesen 30 – 40 € 4 – 7 € 34 – 47 €

Wer PVC verlegen will, kann beim Bauen oder Renovieren Kosten sparen und kann in kurzer Zeit einen sauberen und pflegeleichten Bodenbelag installieren. Selbstliegende Fliesen aus Hart-PVC sind von den Kosten her am anspruchsvollsten, überzeugen aber im Ergebnis.

Zusammenfassung

Der PVC-Boden ist derzeit wieder groß in Mode, und seine geringen Kosten und das einfache Verlegen haben dazu beigetragen, dass er immer beliebter im Haushalt wird. Wenn die Grundsatzfragen bei der Material-Auswahl erledigt sind (lieber Weich-PVC oder Hart-PVC? Fliesen oder Meterware?), kann der neue Bodenbelag schnell und einfach erstellt werden und für einen niedrigen Preis auch Ihr Heim bald in einem neuen Gewand erstrahlen lassen.

Artikelbild: RomanRa / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.