Das richtige Raumthermostat auswählen

Das richtige Raumthermostat auswählen

Beim Kauf vieler Haushalts- und Elektronikartikel ist es verhältnismäßig einfach, eine Kaufentscheidung zu treffen. Es gibt aber auch Anschaffungen, bei denen auf den ersten Blick nicht erkennbar ist, worauf man als Verbraucher achten sollte. Das trifft zum Beispiel auch auf Raumthermostate zu. Dann gilt es, sich vorher genau zu überlegen, welche Aspekte beim Kauf eine Rolle spielen und welche Anforderungen Sie persönlich an das Gerät haben. In diesem Ratgeber helfen wir Ihnen dabei, das richtige Raumthermostat auszuwählen und erläutern Ihnen, wodurch sich die einzelnen Modelle unterscheiden.

Was genau ist ein Raumthermostat?

Zunächst möchten wir die Frage klären, was genau ein Heizthermostat überhaupt ist. Es handelt sich hierbei um ein Gerät, das an das Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik-System (HLK-System) angeschlossen wird. Anschließend kann es die Temperatur in Ihren Räumen an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen.

Ein Thermostat trägt dazu bei, in Ihrem Zuhause für Ihre Wohlfühl-Temperatur zu sorgen. Schon kleinste Abweichungen von dieser Temperatur können dazu führen, dass Sie sich unbehaglich fühlen und der Wohnkomfort leidet.

Dazu misst es die Temperatur im Zimmer. Sobald sie einen vordefinierten Wert erreicht hat, aktiviert oder deaktiviert das Thermostat dann beispielsweise die Heizungsanlage oder die Lüftung.

Welche verschiedenen Raumthermostate gibt es?

Im Handel finden Sie verschiedene Arten von Raumthermostaten. Man unterscheidet zum Beispiel:

  • Unterputz- und Aufputz-Thermostate
  • Manuelle und programmierbare Thermostate
  • Elektronische und elektromechanische Thermostate

Was genau das im Einzelnen bedeutet, erläutern wir Ihnen jetzt, damit Sie sich auch ganz sicher für einen geeigneten Temperaturregler entscheiden.

Unterputz- oder Aufputz-Thermostat?

Angeboten werden Raumtemperaturregler als Unterputz- und Aufputz-Varianten. Unterputz-Thermostate sind sehr dezent und unauffällig. Ihre individuellen Abdeckungen ermöglichen es, sie in alle gängigen Schalterrahmen einzubauen. Sie sind in verschiedenen Farbnuancen sowie in matter und glänzender Ausführung erhältlich. Speziell für Eigenheimbesitzer sind Unterputz-Raumthermostate eine gute Wahl. Eine Alternative zu Unterputz-Thermostaten sind die Aufputz-Varianten. Sie eignen sich für sämtliche nachträglichen Installationen und werden oft im Rahmen der Modernisierung älterer Gebäude eingesetzt. Im Handel gibt es extra flache Aufputz-Temperaturregler. Sie haben den Vorteil, dass sie auf einer Schalterdose montiert werden können und sich beinahe ebenso unauffällig in den Raum einfügen wie die Unterputz-Ausführungen. Darüber hinaus bieten Aufputz-Raumthermostate den Vorteil, dass sie sich sehr einfach montieren lassen.

Elektronisches oder elektromechanisches Thermostat?

Zudem unterscheidet man zwischen elektromechanischen und elektronischen Thermostaten. Die elektronischen Varianten haben den Vorteil, dass sie sich besser programmieren und steuern lassen. Zudem reagieren sie empfindsamer und schneller auf Temperaturveränderungen, denn sie sind mit einem Bi-Metall-Sensor ausgestattet. Die elektromechanischen Ausführungen waren zuerst auf dem Markt, sind heute aber nur noch selten zu finden. Das liegt einfach daran, dass die elektronischen Thermostate viele technologische Vorteile mitbringen und die elektromechanischen Modelle daher überschatten. Wenn Sie jedoch Geld sparen möchten, sind elektromechanische Thermostate zu bevorzugen, denn sie sind heutzutage einfach preiswerter.

Manuelles oder programmierbares Thermostat?

Zu guter Letzt müssen Sie noch die Entscheidung treffen, ob es ein manuelles oder ein programmierbares Thermostat sein soll. Manuelle Thermostate sind sehr einfach gehalten: Die Steuerungsmöglichkeiten und die Funktionen sind eher beschränkt. Nichtsdestotrotz sorgen sie für eine effektive Funktionsweise.

Ältere manuelle Thermostate enthalten unter Umständen noch Quecksilber. Bei neueren Modellen ist das nicht mehr der Fall.

Programmierbare Thermostate bieten einen angenehmen Bedienkomfort. Sie können Ihr gewünschtes Programm und Ihre bevorzugte Temperatur für einen bestimmten Zeitpunkt des Tages genau einstellen. Bei einigen Geräten ist die Einstellung nur auf wöchentlicher Basis möglich, während Sie bei anderen für jeden Wochentag eine andere Temperatureinstellung vornehmen können. Das ist zum Beispiel dann praktisch, wenn Sie am Wochenende später aufstehen und die Heizung nicht so früh anspringen muss. Das ist aber noch nicht der einzige Vorteil, denn programmierbare Thermostate tragen zum Energiesparen bei. Es gibt sogar Modelle, die Ihre alltäglichen Vorlieben und Gewohnheiten erlernen. Dann müssen Sie sie gar nicht selbst programmieren, denn die Programmierung erfolgt automatisch anhand Ihrer persönlichen Präferenzen. Solche hochentwickelten Modelle sorgen dafür, dass das intelligente Zuhause („Smart-Home“) schon bald keine reine Zukunftsmusik mehr sein könnte.

Welche Zusatzfunktionen benötigen Sie?

Sobald Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, welche Art von Thermostat Sie kaufen möchten, sollte Ihnen die Kaufentscheidung schon um Einiges leichter fallen. Nun gilt es noch zu überlegen, ob Sie weitere Zusatzfunktionen benötigen:

  • Legen Sie Wert auf einen Touchscreen?
  • Soll das Thermostat eine Hintergrundbeleuchtung besitzen?
  • Möchten Sie Energie sparen, sodass ein spezielles Modell mit Energiesparoption geeignet ist?

All diese Fragen sollten Sie vor dem Kauf beantworten.

Thermostate mit Energiesparoptionen sind empfehlenswert. Sie zeigen Ihnen die verbrauchte Energie an und verfügen über eine Nachtabsenkung. Zudem können sie so programmiert werden, dass sie die Heizung drosseln, wenn Sie tagsüber auf der Arbeit sind.

Einige moderne Raumthermostate sind so fortschrittlich, dass sie sich mit Ihrem WLAN verbinden können. Dann können Sie die Programmierung ganz komfortabel per App erledigen. Sollten Sie also mal vergessen haben, die Heizung vor dem Urlaub zu deaktivieren, wäre das mit einem solchen Thermostat auch während der Reise noch möglich.

Fazit

Ein Thermostat ist ein praktischer Helfer im Haushalt. Sein größter Vorteil besteht darin, dass es eben nicht permanent überwacht werden muss. In der Regel reicht es aus, es einmal zu programmieren und die gewünschte Temperatur auszuwählen. Danach sind Ihrerseits keine weiteren Konfigurationen mehr erforderlich, weil das Thermostat den Rest für Sie erledigt. Das gilt aber nur, wenn Sie auch wirklich das passende Raumthermostat auswählen. Es muss vor allem mit Ihrem vorhandenen System kompatibel sein, damit es funktioniert. Sobald Sie das richtige Thermostat ausgesucht und installiert haben, werden Sie merken, wie sich der Raumkomfort und Ihr persönliches Wohlbefinden erheblich steigern.

Zusammenfassung

Thermostate sind wichtige Helfer im Alltag, weil sie dazu beitragen, die Wohlfühl-Temperatur im eigenen Zuhause automatisch zu regeln. Man unterscheidet zwischen Unterputz- und Aufputz-Varianten, zwischen elektronischen und elektromechanischen Modellen und zwischen manuellen und programmierbaren Ausführungen. Vor dem Kauf sollte gut überlegt werden, welche Anforderungen man selbst an das Raumthermostat stellt, um ein passendes Exemplar zu finden.

Artikelbild: © Olivier Le Moal / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.