Rolladen mit Funksteuerung: Vorteile und Nachrüstung

Rolladen mit Funksteuerung: Vorteile und Nachrüstung

Sie bieten Bequemlichkeit, Automatisierung und Sicherheit. Wer seine Rolläden mit einer Funksteuerung bedient, hat nicht nur den Luxus, Licht und Wärme von der Couch aus steuern zu können. Sensoren sorgen zudem für Sicherheit. Noch keine Funksteuerung an den Rolläden integriert? Keine Sorge, die Nachrüstung ist nicht kompliziert.

Was ist ein Rolladen mit Funksteuerung?

In den vergangenen Jahren war ein Wippschalter das Maß der Dinge, um Rolläden herunterzulassen: Ein Druck auf die Taste mit dem Pfeil nach unten an der Wand war der Auslöser. Der Knebelschalter war eine Alternative. Doch inzwischen haben smarte Lösungen diese Schalter längst abgelöst. Eine Variante ist die Funksteuerung von Rolläden, die auch bequem von der Couch funktioniert.

Zunächst braucht es für diese Art der Licht- und Wärmesteuerung elektrische Rolläden, die per Funk gesteuert werden sollen. Auch solar-gesteuerte Modelle sind möglich. Zudem wird ein Funkempfänger benötigt. Dieser ist oft im Motor selbst eingebaut. Aber auch einzelne Funkempfänger für die Nachrüstung sind im Handel erhältlich – für den Unterputz oder für optisch sichtbare Einbauten in die Wand. Das letzte Bauteil ist die Fernbedienung, mit der die Rolläden dann gesteuert werden können.

Die Vorteile von funkgesteuerten Rolläden

Ein unschlagbares Argument für einen funkgesteuerten Rolladen ist die Bequemlichkeit. Denn hier kann die Verdunklung von weit weg vorgenommen werden – bis zu 20 Meter Entfernung bieten manche Fernbedienungen. Es reicht lediglich ein Knopfdruck, damit sich die Rolläden bewegen – mühsames manuelles Leiern gehört der Vergangenheit an.

Aber auch optische Vorteile bringt ein Rolladen mit Funksteuerung. So kann bei Bedarf der Schalter an der Wand entfallen. Die Nachrüstung ist meist einfach. Eingebaute Sensoren bringen zudem weitere Vorteile: Ein Rolladen mit Funksteuerung kann auch an Wetterbedingungen angepasst werden. Zudem sind automatisierte Vorgänge möglich: Mit entsprechender Programmierung kann ein funkgesteuerter Rolladen auch in Abwesenheit zur gleichen Zeit herunter- oder heraufgefahren werden. So wird keinem möglichen Einbrecher eine freie Bahn bei längerer Abwesenheit signalisiert.

Die manuelle Steuerung: Handsender statt Wandsender

Wer seine elektrischen Rolläden manuell steuern will, kann bei funkgesteuerten Produkten zudem auf einen wichtigen Aspekt verzichten: den Wandsender. Dieser wird durch eine Fernbedienung ersetzt, die überall im Raum sein kann. Bei Wunsch kann aber auch der ehemalige Wandschalter mit einem Funktaster ausgetauscht werden – so bleibt die Bedienung am Fenster bestehen, der Funk wird jedoch zusätzlich integriert.

Mit der Fernbedienung können die Rolläden bequem von der Couch aus bedient werden und fahren sich bei Bedarf ohne mühsames Aufstehen hoch oder herunter. Ein Handsender verhält sich jedoch schnell auch wie die Fernsehfernbedienung – schnell ist er verlegt oder zwischen die Sofakissen gerutscht und das lange Suchen beginnt.

Bei einem Wandsender, der oft auch bei elektrischen Rolläden ohne Funk verwendet wird, muss der Bewohner immer zu diesem gehen, um die Rolläden zu bedienen. Zudem ist dieses Paneel für manchen optisch störend und kann leicht mit dem daneben liegenden Lichtschalter verwechselt werden. Der Wandsender erspart jedoch lästiges Suchen der Funkfernbedienung. Hier muss jeder Bewohner selbst abwägen, welche Option für ihn die beste ist.

Die meisten Handsender werden mit Batterien betrieben. Hier sollte darauf geachtet werden, dass Ersatz im Haus ist.

Die automatische Steuerung per Funk

Aber nicht nur per Hand können funkgesteuerte Rolläden auf- und zufahren. Die moderne Technik macht es möglich, diese auch durch Sensoren steuern zu lassen. So werden die Rolläden entsprechend der Wetterbedingungen geführt. Es gibt Sensoren für unterschiedliche Bedingungen, wie beispielsweise:

  • Licht und Dämmerung
  • Wind
  • Glasbruch

Der Helligkeitssensor beispielsweise erkennt, wenn zu starke Sonneneinstrahlung in das Zimmer fällt. Er sendet ein Funksignal an den Motor und das Herunterfahren der Rolläden schützt Pflanzen und Möbel. In der Dämmerung öffnen sie sich automatisch wieder. In der warmen Jahreszeit schützen diese Sensoren Wohnung und Haus ebenso vor Überhitzung – wenn sie zu viel Wärme messen. Aber auch Windsensoren leisten besondere Dienste. Bei starkem Wind lösen sie das Hochfahren der Rolläden aus, um Sturmschäden zu vermeiden. Glasbruchsensoren lassen die Rolläden bei Erschütterungen oder gebrochenem Glas herunter. Das erschwert besonders Einbrechern das Leben.

Eigene Funkprogrammierungen sind ebenfalls möglich und können beispielsweise an Tageszeiten angepasst werden – integrierte Zeitschaltuhren im Funkkreislauf ermöglichen dies. Oft ist hier die Einstellung per PC oder Smartphone möglich. Die automatisierte Steuerung schließt jedoch nicht die manuelle Steuerung aus. Mit der Fernbedienung lassen sich die Rolläden zu jeder Zeit auslösen.

Nachrüstung der Rolladen mit einer Funksteuerung

Wer elektrische Rolläden bereits an Fenstern eingebaut hat, muss nicht auf die Funksteuerung verzichten. Diese lässt sich leicht nachrüsten – die einfachste Variante ist der Kauf eines Senders, Empfängers und bei Bedarf der entsprechenden Sensoren.

Den Empfänger gibt es in verschiedenen Ausführungen: mit oder ohne integrierte Uhr, Schaltprogramm und sogar Mehrkanalsender mit bis zu 16 Kanälen. Der geschickte Heimwerker baut den Empfänger an die Stelle des bisherigen Schalters in eine Unterputzdose ein.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, den Rolladenmotor auszutauschen und ein Modell mit integriertem Funkempfänger zu wählen. Hier sollte der Heimwerker auf Faktoren wie Zugkraft, mögliches Material des Rollos oder die mögliche Gruppenschaltung mit weiteren Rolläden achten. Bei mehreren Rolläden, die aufgerüstet werden sollen, wäre dies ein besonders gut geeignetes Feature.

Auch Handsender können auf mehreren Kanälen aktiv sein. Dadurch ist es möglich, unterschiedliche Rolläden getrennt oder bei Wunsch gemeinsam zu steuern.

Hersteller, Bezugsquellen und Preise

Es gibt zahlreiche Hersteller, die sich auf funkgesteuerte Rolläden spezialisiert haben. Sie bieten Komplettlösungen für den Neubau, aber auch Einzelteile für die Nachrüstung an. Zu ihnen gehören unter anderem:

  • ELV
  • Gira
  • Intertechno
  • Jarolift
  • Rademacher
  • Roma
  • Somfy

Die Kosten für eine Nachrüstung unterscheiden sich je nach der gewählten Variante. Rolladenmotoren mit Funkempfänger und Fernbedienung kosten ab 50 Euro aufwärts, im Durchschnitt jedoch etwa 130 Euro. Einzelne Funkempfänger sind schon für 20 Euro das Stück zu bekommen. Im gleichen Preissegment sind die Funkfernbedienungen einzeln zu finden. Komplettlösungen gibt es bereits ab 80 Euro, können aber auch leicht die 500 Euro übersteigen.

Zusammenfassung

Rolläden per Funk zu steuern, bedeutet vor allem Bequemlichkeit, aber auch mehr Sicherheit und Komfort im Heim. Denn die Funksteuerung ermöglicht auch die Kombination von Sensoren, die die Rolläden je nach Wetterlage bewegen. Auch eine Programmierung ist meist nur noch ein Kinderspiel. Wer über elektrische Rolläden verfügt, kann diese einfach mit der Funksteuerung nachrüsten.

Artikelbild: © Goodluz / Bigstock.com

3 Kommentare

  1. Jonas 06.06.2017 09:54 Uhr

    Guten Tag liebe Mitleser,
    vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Rollläden bieten eine gute Alternative zu Vorhängen, Gardinen oder Jalousien und besitzen zudem weitere tolle Vorteile. Dass sie zudem auch noch ferngesteuert werden können, erspart den Gang zur Rolllade, wenn man gerade gemütlich auf der Couch liegt. Auf meiner Suche nach einer Rolllade bin ich Dank des Internets schnell fündig geworden.

    Viele Grüße
    Jonas

    direkt antworten
  2. Demir 24.06.2017 11:16 Uhr

    Guten Tag,
    wir möchten unsere manuellen Rollläden auch auf elektronisch umstellen und finden die Möglichkeit der Funksteuerung auch sehr interessant.
    Eine Frage haben wir hierzu noch: Wie werden Rolllädenmotoren angeschlossen, also muss hierfür ein Stromkanal gelegt werden?
    Danke vorab für die Rückmeldung(en).

    Freundliche Grüße

    Fam. Demir

    direkt antworten
  3. Christina 14.08.2017 09:22 Uhr

    Ich hatte Renovierung in meinem Haus dieser Sommer und habe neue Fenster eingebaut. Im Wohnzimmer sind große Fenster und ich möchte Rolladen für ihnen einstellen. Bevor ich diesen Artikel gelesen habe, wusste ich nicht von Rolladen mit Funksteuerung, die auch an Wetterbedingungen angepasst werden kann. Was mir in diesem Artikel auch noch sehr gefallen hat, dass solar-gesteuerte Modelle auch möglich sind. Ich bin für diesen Artikel mit nützlichen Tipps sehr dankbar, es ist genau, was ich suchte.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.