Rollputz kaufen – Praxistipps

Rollputz kaufen – Praxistipps

Rollputz ist eine gute Möglichkeit, um Ihren Wänden und Decken im Innenraum ein neues Aussehen zu verleihen. Dabei wird eine neue Schicht auf den alten Untergrund aufgetragen. Aus diesem Grund ist oftmals die Qualität wichtig. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Typen, die sich für verschiedene Anwendungsgebiete eignen, sowie für verschiedene Ergebnisse sorgen. Das bezieht sich sowohl auf ein farbliches Ergebnis, wie auch auf die spätere Oberflächenstruktur.

Worauf Sie beim Kauf von Rollputz achten sollten und was es für verschiedene Typen gibt, wird hier erklärt.

Allgemeines Auftragen und Verarbeiten von Rollputz

Um zu verstehen, worauf es bei Rollputz ankommt, wird zunächst einmal eine Übersicht über das Auftragen und Verarbeiten gegeben. Die glatte und gesäuberte Wand oder Decke wird zunächst einmal mit einer Grundierung beschichtet. Diese bietet einen haftenden Untergrund. Im Anschluss wird dann der Rollputz mit einer Schaumstoffrolle aufgetragen, damit eine gleichmäßige und glatte Oberfläche entsteht. Im Anschluss kann der Putz, solange er noch nicht zu trocken ist, dann noch nachbearbeitet werden. Dafür sind spezielle Schaumstoffrollen, die Strukturrollen, mit Oberflächenmustern sowie Pinsel geeignet. Es ist also möglich, mit Rollputz Wände neu zu gestalten und dabei kreative Muster oder gleichmäßige Oberflächenstrukturen einzubringen.

Verschiedene Korngrößen

Rollputz besteht in der Regel aus einer gleichmäßigen Masse, in die kleine Teilchen eingearbeitet werden. Diese Teilchen bestimmen die Korngröße. Sie ergeben dabei hinterher im fertigen Gesamtbild eine regelmäßige und körnige Struktur. Bei kleineren Korngrößen ist diese Struktur eher weniger ausgeprägt. Daher eignet sich diese Struktur eher dafür, wenn die Oberfläche weitestgehend glatt verstrichen werden soll. Es ist aber auch möglich regelmäßige Muster einzuarbeiten. Die etwas gröbere Korngröße ist hingegen besonders gut dafür geeignet, um eine gleichmäßig aufgeraute Struktur zu erzielen. Diese ähnelt dann Raufasertapeten und lässt sich mit den Strukturrollen noch weiter betonen.

Die Korngrößen sind in der Regel im Bereich von einem halben bis zu einem Millimeter groß.

Putz einfärben

Putz ist in verschiedenen Farbvarianten erhältlich. Dabei gibt es bereits vorher eingefärbten Putz. Eine andere Möglichkeit, die unter Umständen auch billiger sein kann, besteht darin den Putz selber einzufärben. Dazu müssen spezielle Granulate bzw. Pigmente beim Umrühren des Putzes eingemischt werden. Diese erlauben es somit, den Putz in einem gewissen Maß einzufärben. Es ist darauf zu achten, die angegebenen maximalen Anteile, die angegeben werden, zu beachten. Besonders bei glatten Oberflächen ist das spätere Anstreichen auch eine gute Alternative. Unregelmäßige Oberflächen lassen sich hingegen schlechter im Nachhinein anstreichen, wodurch das Einfärben dabei eine gute Möglichkeit darstellt.

Qualitätsunterschiede

Rollputz unterscheidet sich qualitativ sehr stark. Dabei sind prinzipiell immer die Ansprüche an den Putz selber wichtig und zu beachten. Wenn der Putz an Decken angebracht werden soll, ist es immer wichtiger, dass er gut hält und eine höhere Qualität besitzt. Es ist auch auf den Untergrund zu achten, da sich andere Untergründe in Sachen Haftung unterscheiden. Auch eine gute Harmonie mit der genutzten Grundierung ist wichtig. Prinzipiell ist in jedem Fall darauf zu achten, dass bei der Produktauswahl eher etwas mehr für höhere Qualität gezahlt wird, damit der Putz dann später auch für eine längere Zeit hält. Es gibt Rollputz allgemein von höherwertigen Marken, sowie auch in den eher billigeren Varianten, die oftmals die Hausmarken der Baumarktketten sind.

Weitere Anwendungsbedingungen

Bei der Wahl des richtigen Putzes gibt es neben der Korngröße noch weitere Faktoren. Diese sind eher praktischer Natur. Dabei geht es besonders darum, dass Rollputz oftmals auch in Feuchträumen verwendet wird. Es ist beispielsweise möglich, Rollputz auf alten Fliesen aufzutragen. Die Anforderungen an das Material sind dabei in der Folge sehr hoch, denn in Badezimmern kommt es beispielsweise zu hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. Dafür muss der Rollputz dann spezialisiert sein und es sollte beim Kauf auf diese Spezialisierung geachtet werden. Das gilt auch für andere Bereiche, wie beispielsweise Außenbereiche.

Die richtige Menge an Rollputz ist ebenso entscheidend. Die Arbeiten sollten nicht unbedingt unterbrochen werden, da der Rollputz schnell austrocknet. Daher auch dabei eher etwas mehr einkaufen.

Wo Sie Rollputz kaufen können

Im Internet gibt es ein breites Angebot an Händlern, die verschiedenste Rollputze in den verschiedenen Varianten verkaufen. Dabei werden dabei oftmals gute Preise angeboten und es besteht die Möglichkeit, Händler und Preise direkt zu vergleichen. Allerdings besitzen klassische Baumärkte im Vergleich trotzdem einige Vorteile. In Baumärkten gibt es oftmals gute Beratung. Darüber hinaus kann es unter Umständen sogar sein, dass höherwertige Produkte in ihrer verarbeiteten Form ausgestellt werden.

Fazit

Beim Kauf des richtigen Putzes gilt es, die vielen verschiedenen Faktoren zu beachten. Dazu zählen die Anwendungsbereiche, sowie das gewünschte Ergebnis. Das lässt sich alles durch die richtige Wahl beeinflussen. Auch bei der Qualität sollte meistens eher etwas mehr investiert werden. Oftmals ist es hilfreich sich weitere Hilfe von Ratgebern oder im Baumarkt zu besorgen, um das richtige Produkt zu finden.

Zusammenfassung

Rollputz ist eine gute Möglichkeit um Wände neuzugestalten und lässt sich in den bekannten Verkaufsstellen, also in erster Linie Baumärkten und Online, erwerben. Es gibt viele beeinflussende Kriterien, die bei der Wahl des richtigen Rollputzes beachtet werden sollten. Dazu zählen beispielsweise die gewünschte Struktur oder die Gegebenheiten des Raums.

Artikelbild: © Dmitry Kalinovsky / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.