Schlafkomfort erhöhen mit der richtigen Bettwäsche

Schlafkomfort erhöhen mit der richtigen Bettwäsche

Bettwäsche ist ein zentrales Element der Gestaltung von Schlafzimmern, erfüllt sie doch eine Reihe an Funktionen. Einerseits schützt sie Decken, Kissen und andere Dinge vor Staub und Schmutz, andererseits dekoriert sie das Schlafzimmer oder Bett mehr oder minder. Ein Umstand, der bei der Auswahl von Schlafzimmereinrichtungen und -dekorationen oftmals missachtet wird, ist jedoch die Auswahl der Bettwäsche. Sie ist, in Kombination mit dem Aufbau der Kissen und Decken, für den Schlafkomfort wesentlich verantwortlich. Die Auswahl kann anhand objektiver wie subjektiver Maßstäbe vorgenommen werden, auch gibt es mit den Jahreszeiten einige Unterschiede zu beachten.

In diesem Beitrag klären wir, welche Punkte Sie zu beachten haben und wie man Schritt für Schritt dabei vorgeht.

Ein klein wenig Materialkunde

Verantwortlich für einen hohen Schlafkomfort sind in erster Linie die verwandten Stoffe, die in Decken und Kissen verarbeitet sind. Sie müssen einerseits leicht und langlebig sein, andererseits dürfen sie die Haut nicht angreifen oder reizen. Vor allem im Sommer und den Übergangsjahreszeiten kommt der Atmungsaktivität eine weitere Bedeutung zu. Ein Stoff, der am Ehesten diesen Ansprüchen genügen kann, ist mit Baumwolle gegeben. Baumwolle ist in erster Linie hautsympathisch und weist keine Stoffe auf, die für Allergiker problematisch sein könnten. Feuchtigkeit wird durch diesen Stoff transportiert, was vor allem im Sommer bedeutsam ist. Anders als manch anderer Stoff, kann Baumwolle zudem bei 60 Grad Celsius gewaschen werden, was zur umfassenden Reinigung von Bakterien unverzichtbar ist.

Der strapazierfähige Stoff, der äußerst feine Fasern aufweist und glänzt, lässt sich qualitativ insbesondere anhand der Faserlänge einordnen. Bettwäsche aus ägyptischer Baumwolle, welche von Anbietern wie estella vertrieben wird, ist die Grundlage hochwertiger Baumwollprodukte. In weiteren Verarbeitungsschritten, die jene Bettwäsche haltbar und glatt machen, schafft man die für einen hohen Schlafkomfort erforderlichen Voraussetzungen. Der Grund, weshalb man Bettwäsche aus Satin häufig in den Sommermonaten benutzt, liegt in dem kühlenden Effekt der seichten Oberfläche. Auch hier stellt Mako-Satin, ebenfalls eine ägyptische Baumwolle, die beste Grundlage dar. Neben ihrer edlen, zugleich weichen und hautverträglichen Oberfläche, bietet Mako-Satin eine Feuchtigkeitsaufnahme von bis zu 80 Prozent ihres Eigengewichts. Nächtliche Transpiration ist damit kein Problem mehr, da die langen Fasern die Bettwäsche sehr reißfest machen, wodurch sich Funktion und Design gleichermaßen verbinden.

Diese Auswahlschritte sind zu beachten

Hochwertige Bettwäsche zeichnet sich landläufig dadurch aus, dass sie äußerst langlebig und strapazierfähig ist. Dies bedingt ein gutes Zusammenspiel von Material und Verarbeitung, was man vor allem an der Struktur der Haptik erkennt. Nähte und Reißverschlüsse müssen fließend gezogen sein und übergehen, ansonsten droht das Kissen oder die Decke an Elastizität einzubüßen. Vor allem bei ganzen Bettgarnituren sollten Sie Ihr Augenmerk deshalb auf die Produkteigenschaften legen.

  • Wie oben bereits angeführt, gibt es eine Reihe von Qualitätsunterschieden bei Bettwäsche aus Satin. Die hochwertigste Prägung, Bettwäsche aus ägyptischer Baumwolle, ist gerade wegen ihrer trocknerfesten Eigenschaften gefragt. Aus dieser lässt sich nämlich eine glatte, hautsympathische und geschmeidige Oberfläche ableiten. Hier sollte außerdem auf die Eigenschaften „supergekämmt“ für die Faserbeschaffenheit und „Nm 100/1“ für die das Gewicht des Materials geachtet werden. 100 Meter Garn entsprechen demnach nur einem Gramm Gewicht.
  • Bei Kissenbezügen haben sich Produkte aus pflegeleichtem Mako-Interlock-Jersey bewiesen. Sie weisen eine extrem hohe Maschendichte auf und sind, neben der trocknerfesten Eigenschaft, auch bügelfrei und damit lange haltbar. Hier sollte auf Modelle im Universalschnitt gesetzt werden, die je nach Jahreszeit mit einer anderen Bezug-Kolorierung für Stimmung und Form im Schlafzimmer sorgen.
  • Verantwortlich für die hohe Hautverträglichkeit, gerade bei Allergikern, ist zudem die schadstofffreie Herstellung der Bettwäsche. In Deutschland genießt das Zertifikat „Textiles Vertrauen“ höchste Anerkennung, da hiermit „Schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100“ ausgezeichnet werden. Hier wird je intensiver geprüft, desto mehr Hautkontakt ein Produkt hat. Man legt wissenschaftlich anerkannte, humanökologische Anforderungen in insgesamt vier Produktklassen an.

Artikelbild: © Africa Studio / Shutterstock

1 Kommentar

  1. Bettwäsche 02.12.2018 13:04 Uhr

    Toller Artikel der mir bestimmt weiter helfen wird die richtige Bettwäsche zu finden.

    Lg Mia

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.