Schneeflockenblume (Sutera) – pflanzen, kaufen, Samen und Balkon

Schneeflockenblume (Sutera) – pflanzen, kaufen, Samen und Balkon

Die Schneeflockenblume, botanische Bezeichnung Sutera, ist eine dauerblühende Pflanze, die viele Balkone und Terrassen mit ihrer Präsenz bereichert. Der Name lässt bereits vermuten, dass die Blume weiße Blüten besitzt, auch wenn es Sorten mit anderen Farben gibt. Der Name Schneeflockenblume stammt daher, dass die Pflanze so viele Blüten besitzt, dass es aussieht, als sei die Oberfläche mit Schnee bedeckt. Nur gelegentlich schaut das Grüne der Blätter heraus. Klassische Schneeflockenblumen lassen sich sehr gut mit anderen Sutera-Sorten kombinieren. Die anderen Sorten entzücken mit rosa- oder fliederfarbenen Blüten und ergeben gemeinsam einen schönen Kontrast zur weißblühenden Sorte.

Die Sutera ist nicht nur ein üppig blühendes Gewächs, es ist auch in der Lage, viele lange Triebe zu bilden, die aufgrund ihrer Länge nach unten hängen. In Kombination mit anderen Hängepflanzen wird die Schneeflockenblume zu einem echten Blickfang. Natürlich kann man die Blume auch in eine Ampel setzen – sie eignet sich nämlich wunderbar als Solitärpflanze. Darüber hinaus kann man die Sutera in Balkonkästen pflanzen, insbesondere mit anderen Blumen entstehen schöne Farbspiele auf dem Balkon oder der Terrasse.

Zahlreiche neue Sorten

Sutera-Pflanzen haben eine vergleichsweise ungenügende Blühleistung im Hochsommer, deshalb scheint ihre Nachfrage eher gering zu sein. Dieses Problem haben Züchter längst erkannt und kreieren seit 2005 neue Sorten, die diese Nachteile beheben. Sutera-Pflanzen gibt es mittlerweile nicht mehr nur mit weißen Blüten, auch wenn der deutsche Name „Schneeflocke“ bei den Sorten mit rosa, blauen und roten Farbtönen etwas verwirrend ist.

Jedes Jahr werden neue Sorten auf dem Markt veröffentlicht. Wer somit seinen Balkon, Garten oder die Terrasse mit Schneeflockenblumen bereichern möchte, sollte sich vorab über die zahlreichen Sorten interessieren. Grundsätzlich ist bei den neuen Sorten der Trend zu größeren Blüten und kräftigeren Farben zu beobachten. Die weißen Sorten gibt es nach wie vor, jedoch kommen immer mehr Schneeflockenblumen mit neuen Farben hinzu. Neue Sorten haben jedoch auch den Vorteil, dass sie verbesserte Versionen der normalen Schneeflockenblume sind. Sie kommen zum Beispiel besser mit Bodentrockenheit und Hitze zurecht und erleichtern so die Pflege, insbesondere für Neulinge. Folgende Sorten sind im Handel erhältlich und bei Hobbygärtnern beliebt:

Bezeichnung Blütenfarbe
Sutera Nova Big White Weiß
Sutera Nova Big Blue Violettblau
Snowflake Weiß
Niobe Weiß
Big White Falls Weiß
Taifun Blue Dream Veilchenblau
Copia Gulliver White Weiß
Cabana Trailing White Weiß
Big Pink Rosa
Pink Domino Rosa
Sumatra Indigo Indigo
Britney Maroon Maroonrot
Centurion Indigo Violettrot
Olympic Gold Gelbblau

In der nachfolgenden Tabelle werden die Ansprüche der Schneeflockenblume mit anderen Balkonpflanzen verglichen:

Balkonpflanze Nährstoffbedarf Wasserbedarf Blühpausen Putzen Pflegeaufwand Standort Windanfälligkeit
Schneeflockenblume mittel hoch bei hohen Temp. nein gering halbsch. gering
Stehende Pelargonie hoch hoch z.T. ja gering sonnig gering
Hängende Pelargonie hoch hoch z.T. gefüllte Sorten gering sonnig hoch
Eisenkraut, hängend hoch hoch ja sinnvoll mittel sonnig gering
Elfensporn mittel gering nein nein gering sonnig gering
Husarenknöpfchen mittel hoch nein nein gering sonnig gering
Petunie, hängend hoch hoch nein z.T. hoch sonnig hoch
Zauberglöckchen mittel mittel nein nein gering sonnig mittel
Männertreu, hängend mittel mittel nein nein gering alle gering
Nemesie mittel gering nein Samenstände entf. gering alle gering

Der beste Standort

Der Standort spielt bei der Wahl einer geeigneten Balkonpflanze eine große Rolle – die Schneeflockenblume macht an dieser Stelle keine Ausnahme. Wer eine Terrasse an der Südseite besitzt, wo die pralle Mittagssone schöne Sonnenstunden spendiert, sollte diese Pflanze nicht kaufen – hier fühlt sich die Schneeflockenblume nicht wohl.

Die Blumen mögen eine halbschattige Ost- oder Westseite, wo sie zwar genügend Licht und einige Stunden Sonne abbekommen, sich jedoch auch im Schatten ausruhen können. Der Norden ist den Sutera-Pflanzen dagegen zu dunkel, zwar wachsen sie auch hier, die Blüte ist jedoch sehr spärlich. Auf der Südseite wachsen sie dagegen nicht, da der Boden austrocknet und die sonst fleißigen Blüher schnell schlappmachen. Zusammengefasst benötigt die Schneeflockenblume folgenden Standort:

  • sonnig und warm
  • wenig Hitze
  • bevorzugt Halbschatten
  • je dunkler der Standort, desto geringer fällt die Blüte aus

An dieser Stelle sei gesagt, dass neue Sorten weitaus hitzetoleranter sind. Dennoch kann man sie nicht in die pralle Mittagssone stellen und dieselbe Blüte wie im Halbschatten erwarten.

Anpflanzen der Sutera

Die Schneeflockenblume ist eine anfängerfreundliche Pflanze, die keine lange Anleitung zum Pflanzen besitzt. Wer die Pflanze überwintert, sollte vor dem Auspflanzen im Frühjahr die Erde erneuert, diese wird mit großer Wahrscheinlichkeit ausgelaugt sein. Zwar handelt es sich nicht um Starkzehrer, die Erde wird jedoch stark beansprucht und hält in etwa ein Jahr durch. Wird sie nicht erneuert, leiden die Pflanzen darunter.

  • Erst nach den Eisheiligen ausstellen oder auspflanzen
  • Die Blume kann man in Kübel, Tröge und Balkonkästen pflanzen
  • Maximal 10 bis 12 Pflanzen je Quadratmeter

Verwendung von Pflanzensubstrat

In puncto Pflanzensubstrat sind Schneeflockenblumen wenig anspruchsvoll. Ihnen reicht im Grunde simple Erde. Sie bevorzugen allerdings leicht saure Erde mit einem hohen Tonanteil. Die Pflanze mag nämlich keinen Trockenheitsstress.

  • Blumenerde ist völlig ausreichend
  • Das Abzugsloch sollte stets frei sein
  • Eine Drainage im Topfboden ist empfehlenswert
  • Zu keiner Zeit sollte Staunässe entstehen

Die Pflege der Schneeflockenblume

Schneeflockenblumen lieben Wasser, deshalb ist das Gießen sehr wichtig. Ihre Erde sollte jederzeit leicht feucht sein, was natürlich in den Sommermonaten nicht einfach umzusetzen ist. Gleichzeitig muss man darauf achten, die Blumen nicht zu ertränken. Überschüssiges Wasser sollte abfließen können.

  • Je sonniger der Standort, desto mehr Wasser benötigt die Sutera
  • Das Substrat sollte gleichmäßig und jederzeit ein wenig feucht sein
  • Die Schneeflockenblume verträgt keine absolute Trockenheit
  • Bei Trockenheit zeigt die Blume ihre Krankheit mit Blattabfall oder komplett abgestorbenen Trieben
  • Jede Woche sollte man die Schneeflockenblume mit Flüssigdünger versorgen

In puncto Schnitt gibt es keine große Arbeit. Die Schneeflockenblume reinigt sich selbst, sodass man ausgeblühte Reste nicht entfernen muss. Ein kräftiges Schütteln reicht aus, damit die alten Blüten zu Boden fallen. Ein kräftiger Schnitt folgt nach der Überwinterung.

  • Die Schneeflockenblumen ist eine selbstreinigende Pflanze
  • Nach der Überwinterung fällt ein Schnitt an
  • Im Laufe des Jahres leicht Zurückstutzen

Die Blütezeit

Die Blütezeit streckt sich über den Zeitraum Mai bis Oktober. Besitzer von Schneeflockenblumen werden sich über die langen Triebe freuen, die über den Rand ihres Pflanzengefäßes hängen werden. Die Triebe können eine Länge von bis zu 60 Zentimetern erreichen, die Pflanze selbst wird meist nur zehn bis 15 Zentimeter hoch. Die aus Südafrika stammende Blume ist in Deutschland noch nicht lange erhältlich, findet langsam aber sicher viele Anhänger, da sie sich mit zahlreichen Balkon- und Kübelpflanzen kombinieren lässt.

Krankheiten & Schädlinge

Sutera-Pflanzen sind im Grunde sehr robust und gesund, sodass es kaum bekannte Krankheiten gibt. Schädlinge befallen Schneeflockenblumen selten und können selbst dann nur wenige Schäden anrichten.

  • Schnecken können im Laufe der Jahre Fraßschäden anrichten, das geschieht jedoch eher selten.
  • Weiße Fliege und Thripse können Saugschäden anrichten, sie lassen sich aber mit Hausmitteln bekämpfen.
  • Während der Überwinterung sind die Pflanzen besonders anfällig, eine regelmäßige Kontrolle schützt sie vor Schädlingen.

Vermehrung der Schneeflockenblume

Die Vermehrung von Sutera-Pflanzen ist simpel: Entwender man schneidet Stecklinge oder man nutzt Samen, die man aussät. Beide Varianten sind unkompliziert, beim Säen ist lediglich darauf zu achten, dass man es frühzeitig tut. Die Aussaat erfolgt im Spätwinter von Januar bis März auf dem Fensterbrett. Wer sich für die Vermehrung mit Stecklingen entscheidet, muss sie im Sommer schneiden. Das Bewurzeln erfolgt bei einer Temperatur zwischen 18 und 20 Grad Celsius. Die Stecklinge benötigen volles Licht, müssen sich aber hinter einem Glas befinden und gleichmäßig feucht gehalten werden.

Das Winterquartier zur Überwinterung

Sutera-Pflanzen sind nicht winterhart und benötigen eine entsprechende Überwinterung. Zwar vertragen sie Temperaturen bis minus fünf Grad Celsius, jedoch nur für kurze Zeit. Besitzer dieser Pflanze müssen sie über den Winter lediglich richtig gießen. Das Problem: Zu viel Wasser schadet der Blume genauso wie zu wenig. Es ist somit eine kleine Portion Fingerspitzengefühl von Nöten.

Vor der Überwinterung müssen Schneeflockenblumen zurückgeschnitten werden, dies kann man aber auch später im Frühjahr tun. Das Quartier zur Überwinterung sollte hell und frostfrei sein. Die ideale Temperatur liegt zwischen fünf und 15 Grad Celsius. Schneeflockenblumen möchten während ihrer Überwinterung regelmäßig aber mäßig gegossen werden. Ihr Pflanzenballen darf nicht austrocknen. Als Faustregel gilt: Je trockener der Standort, desto mehr Wasser wird benötigt. Zusätzlich zur regelmäßigen Wässerung muss man die Pflanze regelmäßig auf Krankheiten oder Schädlinge untersuchen. Zwar ist die Schneeflockenblume eine sehr robuste Pflanze, im Winter ist sie jedoch anfälliger als üblich.

Zusammenfassung

Die Schneeflockenblume ist die perfekte Balkonpflanze für Anfänger. Sie mag Licht und einige Stunden Sonne, bevorzugt jedoch eher den Halbschatten. Da die Sutera-Pflanze nicht winterhart ist, benötigt sie über den Winter ein entsprechendes Quartier.

Artikelbild: sassyphotos / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.