Finde den Richtigen im Angebotsdschungel: Woran ist der seriöse Malerbetrieb zu erkennen ist

Finde den Richtigen im Angebotsdschungel: Woran ist der seriöse Malerbetrieb zu erkennen ist

Die Wand selber streichen und dann sieht es aus wie Stümperwerk? Das kommt für manchen nicht infrage – der Profi soll her. Doch wie findet sich der Kunde im Firmendschungel zurecht und entdeckt den seriösen Malerfachbetrieb? Wer auf einige Tipps achtet, wird den richtigen Experten für seine Aufgabe finden.

Seriosität bedeutet nicht teurer Preis

Gerade für Hausbesitzer ist es wichtig, auf den Preis zu schauen. Denn über die Jahre kommen zahlreiche Renovierungskosten auf sie zu, um den Wert der Immobilie und die Wohnqualität aufrechtzuerhalten. Aber auch der kleine Mann muss auf den Preis achten. Doch heißt teurer gut und billig gleich schlecht? Nein. Der glaubwürdige und qualitativ gute Experte ist in vielen Fällen bezahlbar. Der Preis selbst ist nicht als Kriterium für Qualität zu sehen. Wichtig ist eher, wie der Preis festgelegt wird. Manche Handwerker arbeiten auf Stundenbasis, andere berechnen per Quadratmeter.

Doch in vielen Fällen handelt der Handwerker nach einer Vorprüfung einen Festpreis aus. Der seriöse Stundenpreis eines Malers liegt meist zwischen 30 und 50 Euro. Dazu kommen Anfahrt und Material. Dabei ist jedoch zu beachten: In Großstädten kosten die Arbeiten meist mehr, als auf dem Land. Der Preis richtet sich zudem danach, ob der Maler über spezielle Qualifikationen verfügt. Sind nur allgemeine Kenntnisse vorhanden und der Auftrag nicht besonders umfangreich, kann der Preis nicht im Höchstsegment liegen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte mehrere Angebote einholen und sich so einen Eindruck über verschiedene Experten machen. Bevor der Auftrag erteilt wird, sollten auch weitere Details besprochen werden: Wer übernimmt Verantwortung, wenn unvorhersehbare Probleme auftreten? Wie soll der Handwerker vorgehen, wenn sich die Kosten durch Umstände erhöhen? Der seriöse Profi schlägt vor Beginn der Arbeit auch hier einen Weg vor.

Seriösen Experten finden: Tipps für die Suche

Um nicht an schwarze Schafe zu geraten, gibt es einfache Tricks. Folgende Kriterien kann der suchende Kunde nutzen:

  • Suche auf seriösen Portalen
  • Erreichbarkeit
  • Qualifikationen und Referenzen
  • Information der Malerinnung
  • Verhalten des Handwerkers beim Angebot
  • Pünktlichkeit
  • Einhaltung von Absprachen
  • Gespräch bei Mehrarbeit

Das Internet ist heutzutage oft die erste Anlaufstelle. Schon hier sollte nicht irgendwo gesucht werden, sondern glaubwürdige Portale bei der Suche dienen. Die unbeholfene Anzeige mit Rechtschreibfehlern in der kostenlosen Inserierungsrubrik spricht meist nicht von Qualität. Besser ist es, seriöse Seiten zu nutzen, die sich auf das digitale Suchen und Finden von Industriepartnern spezialisiert haben. Auf industrystock und Co kann der Kunde schnell anhand der Kriterien den richtigen Partner finden: Sei es der Profi für die Wandmalerei oder für Blattgold. Schwarze Schafe tummeln sich selten auf solchen Portalen.

Ist die passende Präsentation gefunden, sollte die angegebene Telefonnummer ausprobiert werden. Die gute Erreichbarkeit ist ein weiteres Kriterium für einen Profi. Der nächste Blick sollte den Qualifikationen und Referenzen gelten. Hat der Profi nichts zu verbergen, stellt er gerne Kontakte zu Referenzkunden her. Der stolze Experte präsentiert sie oft von selbst. Wer dennoch unsicher ist, kann sich auch bei der Malerinnung über den Handwerker informieren. Der seriöse Profi stellt ein detailliertes Angebot auf. Wenn sich nur allgemeine Formulierungen wie „das Streichen der gesamten Wohnung“ darin befinden, sieht der Kunde bereits, dass der Maler nicht viel Zeit und Mühe verschwendet hat. Eine Aufschlüsselung nach Quadratmeter, Material und anderen Kosten ist hingegen vertrauenserweckender. Der Profi gibt dem Kunden zudem Zeit und Möglichkeit, dieses Angebot auch gemeinsam zu besprechen.

Von Ferndiagnosen nimmt der seriöse Partner Abstand. Ein echter Experte macht sich immer ein Bild vor Ort. Fragen beantwortet er ausführlich sowie hält Absprachen und Termine ein, die sich nach den Wünschen und Möglichkeiten des Kunden richten. Sollten sich Zusatzarbeiten ergeben, werden diese vorher besprochen und nicht einfach „mal eben miterledigt und dann auf die Rechnung gesetzt“.

Was tun, wenn der Kunde an den falschen Partner geraten ist?

Die Wand sieht fleckig aus, der Boden ist vollgekleckert und die Rechnung ist dennoch extrem hoch? In manchen Fällen fällt trotz sorgfältiger Suche erst während oder nach den Arbeiten auf, dass der gewählte Experte nicht besonders seriös ist. Der Kunde sollte hier nicht zähneknirschend die Rechnung begleichen, sondern auch schwarze Schafe zur Verantwortung ziehen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei schweren Mängeln kann der Kunde die Abnahme verweigern und so auch die Begleichung der Rechnung zurückweisen. Sind die Arbeiten nicht fristgerecht oder fachgerecht ausgeführt? Dann kann der Handwerker zur Mängelbeseitigung aufgefordert werden. Handwerker müssen laut § 633 des BGBs ihre Arbeit mängelfrei abgeben und sind verpflichtet, nachzubessern. Zwei Versuche sind zu billigen.

Hilfreich sind auch Fristen. Der Kunde sollte den Zustand der Arbeit dokumentiert und auch Zeugen in die Wohnung holen. Auch schriftliche Protokolle sind gut. Eine Beschwerde bei der Handwerkskammer kann ebenfalls helfen. Weigert sich der Handwerker zur weiteren Zusammenarbeit und besteht auf Begleichung der Rechnung, sollte sich unbedingt ein Rechtsbeistand geholt werden. Dieser kann in den einzelnen Fällen das entsprechende Vorgehen am besten beurteilen. Aber Vorsicht, auch hier bedarf es eines seriösen Partners. Schlichtungsstellen arbeiten hier beispielsweise auch kostenlos und vermitteln zunächst ohne Anwalt und Gericht.

Artikelbild: © visivastudio / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.