So bekämpft man Ameisen mit Backpulver

So bekämpft man Ameisen mit Backpulver

Backpulver gilt als umweltverträgliches und effektives Mittel gegen Ameisen im Haus und im Garten. Wir verraten Ihnen heute, wie Sie dieses Hausmittel richtig anwenden, was Sie dabei beachten sollten und welche Tipps noch gegen Ameisenstraßen helfen.

Ameisen – nützlich oder schädlich?

Es gibt seit Jahren die Diskussion, ob Ameisen schädlich oder nützlich sind. Fakt ist, dass sie zu den Allesfressern gehören und daher tote Insekten und abgestorbene Pflanzenteile im Garten entfernen. Tatsache ist aber auch, dass Ameisen sich sehr gerne von den Honigtau-Ausscheidungen der Blattläuse ernähren. Sie bekämpfen daher alle natürlichen Feinde von Blattläusen, sodass sich deren Kolonien sehr schnell vergrößern können. Wenn Sie viele Ameisen in Ihrem Garten haben, werden Sie daher mit geeigneten Mitteln dagegen vorgehen müssen. Das gilt auch, wenn Sie eine Ameisenstraße in Ihrem Haus entdecken.

So verhindern Sie Ameisen in der Wohnung und im Garten

Damit sich Ameisen in Ihrer Wohnung gar nicht erst blicken lassen, hilft die richtige Vorbeugung. Berücksichtigen Sie die folgende Anleitung, damit Sie später keine Ameisen beseitigen müssen:

  1. Locken Sie keine Ameisen an. Reinigen Sie die Futternäpfe von Hund und Katze ebenso regelmäßig wie Obstschalen. Spülen Sie gebrauchtes Geschirr sofort ab oder stellen Sie es in die Geschirrspülmaschine. Lagern Sie Lebensmittel stets in luftdicht verschlossenen Behältern.
  2. Sorgen Sie für eine Abdichtung von Mauerwerksöffnungen und Fugen. Dafür bieten sich Acryl, Bauschaum und Silikon an. Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit auch die Dichtungen von Türen und Fenstern. So verhindern Sie, dass die kleinen Tiere sich überhaupt erst in Ihrem Haushalt breitmachen.
  3. Lagern Sie Müll und Abfälle in verschlossenen Eimern und entsorgen Sie Ihre Müllbeutel jeden Tag.
  4. Im Garten bauen Ameisen ihr Nest gern unter den Wegplatten und auf der Terrasse. Dem Bau solcher Nester beugen Sie vor, indem Sie Kies statt Sand als Baustoff verwenden.
  5. Achten Sie auf regelmäßiges Lüften in der Wohnung. So verhindern Sie ein feuchtes und warmes Klima, in dem sich die Ameisen sehr wohlfühlen.

Wenn Sie sich diese Tipps zu Herzen nehmen, ist eine Überpopulation von Ameisen im Garten oder im Haus nicht zu erwarten.

Hausmittel zur Bekämpfung von Ameisen

Manchmal lässt es sich trotz häufigem Putzen, ständigem Lüften und einem hohen Maß an Hygiene nicht vermeiden, dass die Wohnung oder der Garten von Ameisen als Paradies entdeckt wird. In diesem Fall haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um die unerwünschten Gäste wieder zu vertreiben.

Ameisen mit Backpulver töten

Einer der beliebtesten Haushaltstipps gegen Ameisen ist das alt bewährte Backpulver. Mischen Sie ein Päckchen des Pulvers mit einem geeigneten Lockmittel wie zum Beispiel Zucker. Anschließend wird das Gemisch dorthin gestreut, wo die Ameisen häufig zu sehen sind. Durch den Zucker werden die Ameisen, die in der näheren Umgebung leben, angelockt. Sie fressen jedoch nicht nur die Zuckerkörner, sondern auch das Backpulver. Es dauert nicht lange, bis das Gemisch die Ameisen abtötet.

In den letzten Jahren haben die Hersteller die Zusammensetzung von Backpulver überarbeitet. Die einst sehr effektive Wirkung des Pulvers hat dadurch etwas nachgelassen. Einen Versuch ist es aber dennoch wert. Backpulver kann sowohl drinnen als auch draußen verwendet werden, da es umweltverträglich ist.

Hinweis:
Heutzutage raten viele Experten davon ab, mit Backpulver Ameisen zu bekämpfen. Das Hausmittel bereitet den kleinen Insekten einen sehr grausamen Tod.

Sobald die Ameisen das Pulver aufgenommen haben, könnten sie unter Umständen sogar platzen. Es gibt mittlerweile einige andere Hausmittel, die sich gegen Ameisen bewährt haben, ihnen aber ein nicht ganz so grausames Ende bereiten.

Ameisen anlocken und mit dem Staubsauger entfernen

Weniger grausam ist es zum Beispiel, die Ameisen zunächst anzulocken und dann mit dem Staubsauger zu entfernen. Wenn Sie also einige Ameisen in Ihrem Haus entdeckt haben, lohnt es sich, mehrere Lockstellen einzurichten. Dort können Sie die Störenfriede dann gezielt beseitigen. Beim Anlocken hilft eine Zuckerlösung, Honig oder Sirup. Für das Absaugen kann ein handelsüblicher Staubsauger verwendet werden.

Ameisen aus den Kübeln von Pflanzen und Blumen beseitigen

Sie haben ein Ameisennest in einem Blumenkübel entdeckt? Dann sollten Sie versuchen, die Erde in regelmäßigen Abständen mit viel Wasser zu fluten. Dabei werden die Ameisen nicht zwangsläufig abgetötet. Vielmehr dient diese Maßnahme zur Vertreibung der Insekten, die sich aufgrund der ständigen Überflutungen bald ein neues Zuhause suchen werden.

Schmerzfreie Ameisen-Abwehr mit stark duftenden Substanzen

Um Ameisen zum Beispiel aus der Küche zu vertreiben, wirkt es Wunder, mehrere stark duftende Hausmittel und Substanzen aufzustellen. Geeignet sind zum Beispiel:

Es gibt sogar ein spezielles Ameisen-Öl, dass gegen die Insekten helfen soll. Durch ihren sehr sensiblen Geruchssinn meiden die Insekten sehr starke Gerüche. Auch gegen andere Schädlinge wie Motten sollen Duftstoffe angeblich eine gute Wirkung erzielen.

Mit handelsüblichen Ameisenködern Abhilfe schaffen

Wenn das alles nichts hilft, bleibt Ihnen nur noch der Weg über handelsübliche Köderdosen. Sie werden dort aufgestellt, wo sich die meisten Ameisen aufhalten. Der Duft lockt die Tiere in die Dosen, wo sie mit dem Lockmittel auch das eigentliche Gift aufnehmen. Beides bringen die Insekten in ihr Nest, wo es an die Königin, die Brut und andere Mitglieder der Kolonie verfüttert wird. Anschließend stirbt die gesamte Ameisenbevölkerung nach und nach ab.

Artikelbild: © Sea Wave / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.