So unterschiedlich lang zahlen Deutsche ihre Immobilien ab

So unterschiedlich lang zahlen Deutsche ihre Immobilien ab

Beim Abbezahlen der Immobilien gibt es innerhalb Deutschlands große Unterschiede: Im Durchschnitt dauert es 26 Jahre, bis ein Haushalt seine Eigentumswohnung abbezahlt hat. Allerdings kann es gerade in den Großstädten Deutschlands zum Teil erheblich länger dauern.

341 Jahre in Berlin und 7 Jahre im brandenburgischen Prignitz

Immer mehr Menschen erfüllen sich den Traum von den eigenen vier Wänden in Form einer Eigentumswohnung. Eine Familie mit zwei Kindern und einem Durchschnittseinkommen benötigt im Schnitt etwa 25,8 Jahre, um den Kredit für eine 110 Quadratmeter große Wohnung abzuzahlen. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Postbank hervor. Diese Durchschnittswerte gelten jedoch längst nicht in allen deutschen Regionen. Gerade in den Großstädten dauert es oftmals sehr viel länger, die Immobilien abzuzahlen, wie die Studie ergab. Für diese Erhebung untersuchte die Postbank die Immobilienpreise in 402 Landkreisen und kreisfreien Städte Deutschlands und ermittelte die Durchschnittspreise für Wohnungen mit einer Größe von 110 Quadratmetern.

Die folgende Liste zeigt, wie lange dieselbe Familie zum Abbezahlen einer 110 Quadratmeter großen Wohnung benötigen würde, wenn sie in einer Großstadt lebte:

  • Berlin: 341 Jahre
  • Hamburg: 144 Jahre
  • Landkreis Vorpommern-Rügen: 107,1 Jahre
  • Leipzig: 63, 7 Jahre
  • Düsseldorf: 56,4 Jahre
  • Köln: 48 Jahre
  • Erfurt: 32,8 Jahre

Dortmund hingegen liegt als größte Stadt im Ruhrgebiet sogar unter dem Durchschnitt: Nach nur 25,1 Jahren hätte die Familie ihre Eigentumswohnung in dieser Stadt abbezahlt.

München wurde in der Liste überhaupt nicht erfasst, weil unter den getroffenen Voraussetzungen ein Durchschnittsverdiener keine Chance hätte, die Wohnung jemals zu bezahlen.

Der Abstand, der zwischen den günstigen und den teuren Gebieten liegt, ist sehr groß. Im Altmarkkreis Salzwedel etwa kann die Familie bereits nach 6,1 Jahren ohne Schulden wohnen, während sie in Prignitz in Brandenburg 6,9 Jahre benötigt, um den Kredit zu tilgen. Auch der Kyffhäuserkreis in Thüringen zählt mit 7,1 Jahren zu den Gebieten, in denen die Immobilie schnell abbezahlt ist. Das trifft aber nur auf Regionen zu, die keine starke Wirtschaft haben und auch keine attraktiven Wohnlagen darstellen.

In München ist die 110 Quadratmeter-Wohnung am teuersten

Für eine 110 Quadratmeter große Wohnung müsste die vierköpfige Familie in München einen Gesamtbetrag von durchschnittlich 647.863 Euro zahlen. Damit ergibt sich ein Quadratmeterpreis von 5890 Euro. Für eine solche Summe kann man in anderen Gebieten Deutschlands schon ein kleines Häuschen kaufen. In Berlin müsste die Familie für die Wohnung 364.384 Euro und in Hamburg 432.623 Euro zahlen. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: In 305 Landkreisen wird für die Tilgung eine Zeitspanne von weniger als 30 Jahren benötigt. Die meisten Immobilienbesitzer können daher ohne Schulden in Pension oder Rente gehen.

Manchmal ist es sinnvoll, in das Umland der begehrten Großstädte auszuweichen. Müsste die Familie in Berlin jeden Monat 1518 Euro für den Kredit zahlen, so beliefe sich die Monatsrate im benachbarten Landkreis Märkisch-Oderland auf lediglich 554 Euro.

In Potsdam läge der Kaufpreis der Wohnung bei 346.120 Euro, sodass sie nach etwa 71 Jahren abbezahlt wäre.

Wohnungspreise steigen

In den vergangenen fünf Jahren stiegen die Preise für Eigentumswohnungen im Durchschnitt um fast ein Drittel an. Insbesondere in den Städten, in denen mehr als 100.000 Einwohner leben, sind die Quadratmeterpreise um 32 Prozent gestiegen. Die Autostädte Ingolstadt (67,8 Prozent) und Wolfsburg (69,4 Prozent) verzeichneten beispielsweise einen hohen Zuwachs. Aber auch in Hamburg (44,5 Prozent) und Berlin (55,2 Prozent) stiegen die Preise erheblich an.

Optimistische Annahmen verfälschen Ergebnisse

Generell ist hinsichtlich der Ergebnisse der Postbank-Studie aber Vorsicht geboten. Die Rahmenbedingungen für die Finanzierung der Immobilie sind recht optimistisch:

  • Die Familie muss 20 Prozent Eigenkapital mitbringen und damit die Nebenkosten abdecken
  • Der Zinssatz bleibt dauerhaft bei 2,5 Prozent festgesetzt
  • Bis zu 40 Prozent des Nettofamilieneinkommens werden für die Tilgung des Kredits eingesetzt

Selbstverständlich dauert das Abbezahlen um ein Vielfaches länger, wenn die Zinsen steigen oder die Familie nicht so viel Monatseinkommen für die Tilgung aufbringen kann. In der Tat sind nur die wenigsten Familien in der Lage, 40 Prozent ihres Einkommens für die Tilgung einzusetzen.

Zusammenfassung

In Deutschland erfüllen sich immer mehr Menschen den Traum von der Eigentumswohnung, allerdings gibt es regionale Unterschiede bei den Kaufpreisen der Immobilien. Deshalb gibt es auch einen großen Abstand bei den Tilgungszeiten. Obwohl im Durchschnitt 26 Jahre vergehen, bevor eine vierköpfige Familie eine 110 Quadratmeter große Wohnung abbezahlt hat, kann es zum Beispiel in Berlin rein rechnerisch 341 Jahre dauern, während dieselbe Familie in Prignitz nur knapp 7 Jahre benötigen würde.

Artikelbild: © Rudy Balasko / Shutterstock

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.