Spülkasten-Dichtung – so wird austretendes Wasser vermieden

Spülkasten-Dichtung – so wird austretendes Wasser vermieden

Ein hygienisches und funktionstüchtiges Spülen der Toilette ist wichtig um unangenehme Gerüche zu vermeiden, Wasser zu sparen und Feuchtigkeitsschäden präventiv vorzubeugen. Daher ist es wichtig, dass der Spülkasten von der Inbetriebnahme an gut abgedichtet ist und auch im späteren Verlauf weiterhin dicht bleibt. Wenn doch einmal Mängel auftreten, gibt es aber Möglichkeiten, diese zu beheben. Die Identifikation des Mangels ist hierbei der erste Schritt und geht der entsprechenden Reparatur voraus.

Welche konkreten Fehler es gibt und wie sich diese am besten verhindern lassen, ist das Thema des folgenden Textes.

Mögliche Probleme des Spülkastens

Im Grunde genommen gibt es zwei wesentliche Probleme, die bei der Dichte des Spülkastens auftreten können. Eines davon bezieht sich auf die Abdichtung des tatsächlichen Kastens, also des Gehäuses. Dieses kann, besonders wenn es aus mehreren Einzelteilen zusammengesetzt ist, an den Schnittstellen dieser Einzelteile undicht werden. Auch der Übergang der Rohre, bis in die Toilette hinein ist ab und zu von den Fehlern betroffen. Somit ist in diesem Fall das aus dem System austretende Wasser problematisch, wodurch es zu Verschwendung und möglicherweise sogar Wasserschäden oder Feuchtigkeitsproblemen im Badezimmer kommen kann.

Weitere Probleme können beim Spülmechanismus auftreten. Dieser reguliert das Wasser, damit es sich genau zur richtigen Höhe im Spülkasten ansammelt und erst dann austritt, wenn die Spülung betätigt wird. Probleme treten hier häufig auf, indem das Wasser unregelmäßig oder sogar dauerhaft in kleinen Mengen in die Toilette hineinläuft, ohne dass es zu dieser Ansammlung kommt. Probleme liegen hierbei im dauerhaften Wasserverbrauch und in einer schlechteren Spülfunktion, wenn es nicht zur Ansammlung der richtigen Menge Wasser kommt.

Abdichten des Gehäuses und der Rohre

Auch wenn diese Fehler insgesamt eher selten vorkommen, ist die Möglichkeit dennoch zu jederzeit zu betrachten. Das Abdrehen des Wasserzugangs ist oft nötig, um entsprechende Arbeiten sinnvoll durchführen zu können. Im Anschluss ist dann der Fehler genauestens zu lokalisieren, falls das nicht ohnehin schon offensichtlich war. Den Fehler zu beheben ist eine andere Schwierigkeit, die mit dem Ausmaß zusammenhängt. Kleinere Mängel lassen sich mit speziellen Dichtungstapes oder sogar mit Silikon ausbessern. In einigen Fällen ist aber der gesamte Austausch nötig. Bei einzelnen Rohren oder Dichtungsringen kann das schnell und einfach gemacht werden, während das Vorhaben beim gesamten Spülkasten aufwändiger ist.

Entkalkung als allgemeine Maßnahme

Viele Probleme bei der Dichtung der Spülkasten gehen auf Kalkansammlungen zurück, die für Unebenheiten sorgen und somit Wasser durchdringen lassen. Daher ist die Behandlung des Kalks oft eine Maßnahme, die bei der Ausbesserung der Spülkasten-Dichtungen als erster Schritt durchgeführt werden kann. Auch wenn es genügend Fälle gibt, bei denen der Kalk nicht verantwortlich ist, ist die Reinigung sinnvoll. So wird der Spülkasten für Jahre sauber und Probleme dieser Art werden für lange Zeit vermieden.

Die Entkalkung ist auch aus dem Grund sinnvoll, da sie weder teure Ersatzteile, noch große Kenntnis der Spülmechanik benötigt und mit einfachsten Reinigungsmitteln durchgeführt werden kann.

Auswechseln der Dichtungsringe

Dichtungsringe sind sicherlich am anfälligsten für Verkalkungen, lassen sich aber durch die Reinigung nicht immer retten. Daher ist es sinnvoll, die Dichtungsringe auszutauschen, wenn hier der Fehler vermutet wird und nach einer Entkalkung keine Besserung auftritt. Die standardisierten Größen der Ringe helfen beim Austausch, sollten aber dennoch vorher ermittelt werden, um Fehlkäufe zu vermeiden.

Überprüfen des Schwimmers

Durchlaufendes Wasser in den Spülkasten hinein ist nicht immer auf undichte Bauteile zurückzuführen, sondern kann auch mit einem kaputten Schwimmer erklärt werden. Dieser reguliert die Wasserhöhe und bestimmt somit, wie lange das Wasser in den Spülkasten laufen soll, bis genügend Wasser zur Spülung vorhanden ist. Wenn dieser kaputt ist, kann es zu zwei Problemen mit der Dichte kommen. Zum einen kann der Druck auf den Spülmechanismus zu hoch werden, was zu durchlaufendem Wasser führt. Wenn das nicht der Fall ist, können Probleme durch den zu hohen Wasserstand im Spülkasten entstehen, indem das Wasser hier übertritt.

In einigen Fällen liegt auch ein mechanischer Fehler vor, bei dem der Spülknopf und der zusammenhängende Mechanismus beschädigt ist oder klemmt. Geringer Widerstand beim Betätigen kann diese Ursache aufzeigen.

Heberglocke als Ursache

Mit am häufigsten sind durchlaufendes Wasser oder andere Probleme bei der Spülkasten-Dichtung auf die Heberglocke zurückzuführen. Sie stellt ein zentrales Element dar und ist im Prinzip in jeder herkömmlichen Toilette verbaut. Bei Betätigen des Schalters, sorgt sie dafür, dass das Wasser in die Toilette fließen kann. Somit ist sie aber auch für das Abhalten von zufließendem Wasser zuständig. Probleme können hier bei der Heberglockendichtung oder dem Überlauf entstehen.

Oft hilft hier nur der Austausch von Einzelteilen oder der gesamten Glocke, sofern Verkalkung nicht die Ursache war. Ein Vorteil beim Austausch liegt allerdings darin, dass einige Marken, wie beispielsweise Geberit, seit längerer Zeit einheitliche und nicht wechselnde Heberglocken verwenden und der Austausch somit deutlich einfacher wird. Dennoch ist keine herstellerübergreifende Norm vorhanden, die den Austausch so noch weiter vereinfachen würde.

In diesem Bereich fehlt eine einheitliche Normierung. Mit der Hilfe von Typnummern ist das Auffinden der Ersatzteile allerdings problemlos möglich.

Zusammenfassung

Die Gründe für undichte Spülkästen von Toiletten sind sehr vielseitig und lassen sich meist durch mechanische Fehler oder einen gewissen Materialverschleiß erklären. Einfache Entkalkungen können manchmal bereits Abhilfe schaffen. Andernfalls ist es aber nötig Einzelteile auszutauschen und zu ersetzen.

Artikelbild: © DmyTo / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86