Geschirrspüler-Test

Ein Geschirrspüler ist im Haushalt eine wertvolle Hilfe. Wenn Sie sich für eines der energieeffizienten Modelle entscheiden, säubert die Maschine Ihr Geschirr energiesparend und auf hygienische Weise, ohne dass Sie dafür Ihre eigenen Hände schmutzig machen müssen. Die meisten Geräte sind sogar energiesparender als das Geschirrspülen mit der Hand. Wenn Sie Ihre Küche mit einem Geschirrspüler ausstatten wollen, sollten Sie daher nicht nur auf den Kaufpreis achten, sondern auch auf die Energieeffizienz und viele weitere Aspekte. Es gibt verschiedene Bauarten, Funktionen und Sicherheitsmechanismen, die je nach Einsatzgebiet von Bedeutung sind. Damit es Ihnen leichter fällt, aus der Vielfalt der angebotenen Modelle einen passenden Geschirrspüler für Ihre Bedürfnisse auszuwählen, haben wir für Sie einen umfangreichen Ratgeber verfasst. Wir verraten Ihnen, welche Vorteile eine Spülmaschine hat, welche Bauarten es gibt, welche Hersteller für besonders hochwertige Geräte bekannt sind und worauf Sie sonst noch achten sollten, wenn Sie einen Geschirrspüler kaufen möchten.

Spülmaschine kaufen – Warum lohnt es sich?

Gehören Sie auch zu den Menschen, die gerne kochen, aber das anschließende Geschirrspülen per Hand leid sind? Dann ist ein Geschirrspüler für Sie ein unverzichtbarer Helfer. Er geht mit Spülmittel und Wasser sparsam um und sorgt dafür, dass Ihr Geschirr hygienisch rein wird. Energieeffiziente Modelle benötigen zudem wenig Strom. Darüber hinaus wird die Umwelt geschont. Sie selbst müssen sich Ihre Hände dabei nicht schmutzig machen, denn der Spülautomat erledigt alle Aufgaben ohne Ihr Zutun. Insbesondere die folgenden Vorteile sprechen für die Anschaffung eines Geschirrspülers:

  • Hohe Zeitersparnis
  • Bei guter Energieeffizienzklasse Einsparung von Strom- und Wasserkosten im Vergleich zur Handwäsche
  • Hohe Temperatur beim Spülen sorgt für hygienische Säuberung
  • Mehr Ordnung in der Küche, denn schmutziges Geschirr wandert sofort in den Geschirrspüler

Mit einem solchen Gerät sparen Sie also Zeit und Geld. Allerdings haben Spülmaschinen auch ein paar Nachteile, die Sie vor dem Kauf kennen sollten. Nur so können Sie abwägen, ob der Küchenhelfer für Sie geeignet ist. Die Erstanschaffung ist beispielsweise meist teuer. Zudem benötigt der Geschirrspüler eine regelmäßige Wartung und Pflege. Ein wichtiger Kritikpunkt besteht darin, dass das Geschirr nicht immer spülmaschinengeeignet ist. Es kann matt oder rissig werden, wenn es trotzdem im Geschirrspüler gereinigt wird. Angesichts der zahlreichen Vorteile fallen diese Nachteile jedoch für die meisten Verbraucher kaum ins Gewicht, sodass sie sich trotzdem für den Kauf einer Spülmaschine entscheiden.

Verschiedene Bauarten von Spülmaschinen im Vergleich

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, einen Geschirrspüler zu kaufen, müssen Sie im nächsten Schritt eine geeignete Bauart wählen. Es werden viele verschiedene Typen angeboten, die zu den unterschiedlichen Anforderungen der Verbraucher und ihrer Küchen passen. Jede Bauart eignet sich nämlich für einen anderen Einsatzbereich.

Unterbau-Geschirrspülmaschinen

Unterbaufähige Spülmaschinen sind am weitesten verbreitet. Sie werden direkt unter der Arbeitsfläche Ihrer Küche montiert und sind je nach Bedarf 45 oder 60 Zentimeter breit. Für Single- und Pärchen-Haushalte reichen die Modelle mit kleinerer Breite meist aus, während sich Familien für die breiteren Ausführungen entscheiden sollten. Ob ein unterbaufähiger Geschirrspüler für Sie das Richtige ist, richtet sich auch nach Ihren Design-Ansprüchen. Meist weisen die Geräte eine eigene Farbe und ein eigenes Design auf und passen daher nicht perfekt zu Ihrer Küche.

Vollintegrierbare Modelle

Wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihr Geschirrspüler in Ihrer Küche fast unsichtbar wird, ist ein vollintegrierbares Modell besser für Sie geeignet. Die Front ist dem Stil der Küchenzeile angepasst, sodass die Spülmaschine wie ein fester Bestandteil wirkt. Das Bedienfeld befindet sich auf der Innenseite der Tür und ist damit ebenfalls von außen nicht zu sehen. Wichtig ist bei diesen Varianten, dass Sie sich für die korrekte Breite entscheiden. Hier gibt es nicht nur das Standardmodell mit einer Breite von 60 Zentimetern und die platzsparende Ausführung in einer Größe von 45 Zentimetern, sondern auch das mittelgroße 55-Zentimeter- sowie das extrabreite 90-Zentimeter-Gerät. Vollintegrierbare Geschirrspüler werden nahezu ausschließlich in Einbauküchen verbaut.

Teilintegrierbare Maschinen

Auch bei den teilintegrierbaren Geschirrspülern handelt es sich um Geräte, die in eine bestehende Küchenzeile gebaut werden. Wichtig ist hier, dass die Spülmaschine vorher exakt ausgemessen wird. Ihre Front wird an das Design Ihrer Küche angepasst. Lediglich das Bedienfeld ist bei teilintegrierbaren Geschirrspülern an der Außenseite angebracht und damit weiterhin sichtbar. Viele Verbraucher empfinden das jedoch als Vorteil, weil sich die Maschine dadurch bequem von außen bedienen lässt, ohne dass Sie erst die Tür öffnen müssen.

Freistehende Varianten

Sie haben keine Einbauküche und möchten sich auch keine kaufen? Dann sind freistehende Geschirrspüler perfekt für Sie. Ein solcher kann überall in Ihrer Küche aufgestellt werden, sofern Sie dort die benötigten Anschlüsse für das Abwasser und das Wasser haben. Freistehende Ausführungen sind mit einer belastbaren Abdeckung versehen, die Sie nutzen können, um Pfannen oder Töpfe darauf abzustellen oder Lebensmittel zum Kochen vorzubereiten. Somit vergrößert eine freistehende Geschirrspülmaschine Ihre Arbeitsfläche. Allerdings passt sie optisch nicht so gut zum Stil Ihrer Küche, wie das bei einem integrierbaren Modell der Fall wäre.

Tischgeschirrspüler

Für Singlehaushalte wurden Tischgeschirrspüler entwickelt. Hier fällt nur wenig schmutziges Geschirr an, sodass es sich nicht lohnt, einen großen Spülautomat zu kaufen. Auch für enge oder verwinkelte Küchen, in denen der Platz für einen normalen Geschirrspüler nicht ausreicht, sind die Tischvarianten geeignet. Ein solches Gerät benötigt nur ungefähr die Hälfte an Platz und kann auch auf der Arbeitsplatte stehen.

Die Platzersparnis eines Tischgeschirrspülers geht leider mit einigen Nachteilen einher.

So ist die Energieeffizienz beispielsweise sehr schlecht. Die meisten Geräte verbrauchen viel Wasser und verursachen damit hohe Folgekosten. Zudem sind viele Modelle laut im Betrieb. Es ist daher immer empfehlenswert, ein Markenprodukt zu kaufen, wenn Sie sich für einen Tischgeschirrspüler entscheiden möchten. Sie sind zwar in der Anschaffung teurer, halten dafür aber die Folgekosten verhältnismäßig gering.

Bekannte Hersteller und Marken von Geschirrspülern

Wenn Sie sich einen Geschirrspüler kaufen möchten, stehen viele verschiedene Geräte von unterschiedlichen Marken zur Auswahl. Die Testsieger, die in Online-Vergleichen gut abschneiden und von der Stiftung Warentest ebenfalls gut bewertet werden, stammen meist von folgenden Marken:

  • Siemens
  • Miele
  • Bomann
  • Bosch
  • Beko
  • Bauknecht

Mit einem dieser Hersteller sind Sie demnach am besten beraten. Sie bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, eine lange Lebensdauer und einen kundenfreundlichen Service.

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Geschirrspülers achten sollten

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Geschirrspüler sind, werden Sie schnell merken, dass die Auswahl riesig ist. Nicht nur durch ihre Bauart unterscheiden sich die einzelnen Modelle, sondern auch durch die Energieeffizienz, den Wasserverbrauch, die Funktionen und Programme, die Betriebslautstärke, die integrierten Sicherheitsmechanismen und das mitgelieferte Zubehör. All das sind Aspekte, denen Sie beim Kauf eines Geschirrspülers daher unbedingt Ihre Aufmerksamkeit widmen sollten.

Energieeffizienzklasse

Wichtig ist, dass Sie die angebotenen Modelle nicht ausschließlich anhand ihres Kaufpreises miteinander vergleichen. Auch die Energieeffizienz spielt eine wichtige Rolle für die Kosten. Manche Geräte haben auf den ersten Blick einen günstigen Preis, gehören aber einer schlechten Energieeffizienzklasse an. Dann verursachen sie hohe Betriebs- und Folgekosten, sodass Sie für Ihren Geschirrspüler auf lange Sicht mehr Geld bezahlen, als wenn Sie sich gleich für das teurere aber effizientere Modell entschieden hätten.

Gerade wer viel Geschirr spült, weil er täglich für mehrere Personen kocht, sollte sich für ein energiesparendes Modell aus einer guten Energieeffizienzklasse entscheiden.

Am sparsamsten sind die Geschirrspüler der Energieeffizienzklasse A+++, aber auch die Modelle der Klasse A++ verbrauchen noch verhältnismäßig wenig Energie.

Wasserverbrauch

Dank der Energieeffizienzklassen haben Verbraucher eine gute Möglichkeit, die Werte der einzelnen Geschirrspüler zu vergleichen. Große Unterschiede gibt es aber beim Wasserverbrauch zwischen den unterschiedlichen Marken. Einige Spülmaschinen benötigen nur neun Liter pro Spülgang, während andere fast doppelt so viel Wasser verbrauchen. Wenn Sie sich für ein wassersparendes Modell entscheiden, können Sie bei aktuellen Wasserpreisen von 3,85 Euro pro Kubikmeter knapp 3,5 Cent pro Spülgang sparen. Hochgerechnet auf das Jahr ergibt das eine Kostenersparnis von neun Euro, wenn Sie den Geschirrspüler fünf Mal pro Woche nutzen. Vergleichen Sie die angebotenen Spülmaschinen daher nicht ausschließlich in Bezug auf die Energieeffizienzklasse, sondern informieren Sie sich auch über den Wasserverbrauch.

Verfügbare Programme

Vor der Anschaffung einer Geschirrspülmaschine sollten Sie sich auch anschauen, welche Spülprogramme das Gerät bietet. Je nach Einsatzzweck und je nach Verschmutzungsgrad Ihres Geschirrs werden Sie ein anderes Spülprogramm benötigen. Möchten Sie zum Beispiel temperaturempfindliches Geschirr säubern? Dann ist ein Schonprogramm gut geeignet. Soll hingegen häufig Kindergeschirr gereinigt werden, so benötigen Sie ein Hygieneprogramm, während Eilige ein Schnell- und Intensivprogramm sicher nicht missen möchten. Die folgenden Programme sind praktisch und sollten daher möglichst bei Ihrer Geschirrspülmaschine vorhanden sein:

  • Schonprogramm
  • Automatikprogramm
  • Schnell- und Intensivprogramm
  • Hygieneprogramm

Je nach Marke und Modell sind weitere Sonderprogramme vorhanden, die zum Beispiel speziell für Töpfe und Pfannen oder extra für Gläser gedacht sind. Zudem verfügen einige Maschinen über Nachtspülprogramme, die die Tatsache nutzen, dass die Stromtarife nachts preiswerter sind und Ihr Geschirr dann besonders leise reinigen.

Das Schonprogramm ist perfekt für leichte Verschmutzungen. Es reicht, um alltägliche Lebensmittelreste zu beseitigen. Dabei arbeitet es besonders energieeffizient, weil es Temperaturen von 45 bis 55 Grad Celsius verwendet. Zudem benötigt es nur wenig Wasser, sodass die Betriebskosten gering gehalten werden. Allerdings läuft die Maschine im Schonprogramm länger als in anderen Programmen.

Der Automatikmodus ist eine gute Wahl, wenn Sie nicht genau wissen, welches Programm in Ihrem Fall am besten geeignet ist. Der Geschirrspüler ermittelt dann die Füllmenge und den Verschmutzungsgrad des Geschirrs und entscheidet in Abhängigkeit davon, wie viel Wasser und Spülmittel er benötigt.

Wenn Sie schnell noch Geschirr spülen möchten, bevor Sie die nächste Mahlzeit servieren, ist das Schnell- und Intensivprogramm perfekt für Sie. Es reinigt Ihr Geschirr in kurzer Zeit. Allerdings verbraucht es viel Wasser und Spülmittel, weil hohe Temperaturen verwendet werden. Zudem eignet es sich nicht für stark verschmutztes Geschirr, da in diesem Fall Schmutzreste zurückbleiben könnten.

Das Hygieneprogramm ist für eine gründliche und hygienische Säuberung Ihres Geschirrs ideal. Es tötet Bakterien, Keime und Krankheitserreger ab, weil es mit sehr heißem Wasser arbeitet. Insbesondere Eltern, die Babygeschirr im Geschirrspüler reinigen möchten, machen von diesem Programm häufig Gebrauch.

Lautstärke im Betrieb

Ein wichtiger Aspekt sollte beim Kauf einer Spülmaschine auch die Betriebslautstärke sein. Informationen darüber finden Sie in der Produktbeschreibung. Der Hersteller gibt die Lautstärke in Dezibel (dB) an. Der günstige Preis von No-Name-Anbietern geht meist mit einer hohen Lautstärke im Betrieb einher. Die Stiftung Warentest fand beispielsweise heraus, dass Markenprodukte oft halb so laut sind wie preisgünstige Alternativen. Bei Letzteren liegt die Dezibel-Angabe teilweise deutlich über 50. Gerade, wenn Ihr Geschirrspüler auch nachts arbeiten soll, sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das möglichst leise ist.

Sicherheitsmechanismen

Im Laufe der Zeit kann es bei jedem Geschirrspülautomat vorkommen, dass ein technischer Defekt entsteht. Am häufigsten sind Haarrisse im Schlauch, defekte Ventile oder geplatzte Schläuche. Bei solchen Schäden ist es wichtig, dass das Wasser nicht in die Wohnung gelangt und dort zu enormen Schäden führt. Deshalb sind in modernen Spülmaschinen verschiedene Sicherheitsmechanismen verbaut. Man unterscheidet:

  • Aqua Stop
  • Aqua Control
  • Aqua Safe

Beim Aqua Stop handelt es sich um ein Absperrventil. Es kommt neben Spülmaschinen auch in Waschmaschinen zum Einsatz und soll verhindern, dass Wasser ausläuft, wenn doch einmal ein Schlauch platzen sollte. Für den Aqua Stop gibt es verschiedene, mechanische Lösungsansätze: Viele Ausführungen arbeiten mit einer Schlauchplatzsicherung. Durch den Wasseraustritt verändert sich der Druck, wodurch sich das Zulaufventil sofort verschließt. Mitunter wird auch mit einem Wasserzählwerk gearbeitet, das permanent die Wassermenge misst, die durch den Schlauch läuft. Sofern die Wassermenge einen bestimmten Höchstwert überschreitet, verschließt sich das Zulaufventil.

Der Aqua Control ist eine elektrische Abwandlung des Aqua Stop. Er verfügt über einen Sensor und schließt das Ventil automatisch, wenn die erforderliche Wassermenge eingelaufen ist. Oftmals verfügen Geschirrspüler mit Aqua Control zudem über eine Bodenwanne. Sie ist ebenfalls mit einem Sensor ausgestattet, der dazu dient, das Zulaufventil zu schließen, wenn das Wasser einen gewissen Füllstand überschreitet.

Am modernsten sind Geschirrspüler mit Aqua Safe. Die zusätzliche Sicherheit erzielt man bei diesem Sicherheitsmechanismus mit einem Doppelmagnetventil. Der Wasserzulauf kann also sogar dann noch gestoppt werden, wenn eins der Ventile kaputt ist. Modelle mit Aqua Safe arbeiten außerdem meist mit zwei Schläuchen. Wenn einer von ihnen platzt, läuft das Wasser in die Bodenwanne und kann von dort aus abgepumpt werden.

Zubehör

Je nachdem, für welchen Hersteller und welches Modell Sie sich entscheiden, erhalten Sie beim Kauf unterschiedlich viel Zubehör. Achten Sie gerade bei preisgünstigen Geräten darauf, welches Zubehör im Preis inbegriffen ist, um sich teure Nachkäufe zu ersparen.

Ein Besteckkorb sollte immer mit dabei sein. Hier können Sie sämtliches Besteck wie Messer, Löffel, Gabeln und Schneebesen unterbringen. Der Besteckkorb spart Platz und gewährleistet, dass das Wasser das Besteck gut erreichen und effektiv reinigen kann. Zudem lässt er sich leicht befüllen. Wählen Sie ein herausnehmbares Modell, das Sie mit zu Ihrem Küchenschrank nehmen können, um das Besteck auf komfortable Weise einzusortieren.

Schauen Sie sich zudem das Innenleben des Geschirrspülers genauer an. Dort befinden sich die Stäbe, in die Sie die Teller aufrecht hineinstellen können. Praktisch ist, wenn diese Tellerhalter nicht steif, sondern umklappbar sind. Dadurch genießen Sie beim Einsortieren Ihres Geschirrs mehr Flexibilität und können sie beispielsweise wegklappen, wenn Sie große Töpfe und Pfannen in Ihre Geschirrspülmaschine einräumen möchten.

Fazit

Wer einmal eine Geschirrspülmaschine hatte, möchte sie oft nicht mehr missen, denn sie erhöht den Komfort im Alltag um ein Vielfaches. Sie bietet Hobbyköchen die Möglichkeit, sich ganz auf die Zubereitung der Mahlzeiten zu konzentrieren, ohne sich mit dem lästigen Geschirrspülen beschäftigen zu müssen. Auch Eltern, die viel Babygeschirr auf hygienische Weise spülen möchten, wissen eine Spülmaschine schnell zu schätzen. Ein großer Vorteil besteht darin, dass die Spülautomaten energieeffizienter sind als die Handwäsche. So schonen Sie nicht nur Ihr Portemonnaie, sondern auch die Umwelt. Dabei gibt es für jede Küche und jeden Einsatzbereich ein passendes Modell, sodass auch für den kleinen Geldbeutel oder enge Küchen etwas Geeignetes zu finden ist. Achten Sie bei der Anschaffung am besten auf unsere Kaufkriterien, um ein Modell auszuwählen, das optimal zu Ihren individuellen Ansprüchen passt. So vermeiden Sie einen teuren Fehlkauf!