Tulpen

Tulpen

Mehr als 5.000 verschiedene Sorten der Tulpe sind bekannt. Die Blüten werden in Abständen zwischen März und Mai getrieben. Sie sind glockenförmig und können viele Farben annehmen, so etwa schwarz, blau, rot, rosa, orange, gelb, weiß und mehr. Mehr als 80 Prozent der weltweit vertriebenen Tulpen sind Produkte niederländischer Züchter, in Deutschland sind es Gärtner am Niederrhein, die Tulpen züchten. Die Tulpe kommt ursprünglich aus Asien (Mittel- und Zentralasien), gelangt von dort aus in die Türkei und von dort aus nach Europa. Innerhalb von vierhundert Jahren entstanden mehrere Tausend Zücktungen. Im Frühjahr werden sie feucht gehalten und im Sommer mit ph-Werten von 6,5 bis 7,0 auf trockenen Böden. Ferner können sie in kühlen Nächten und kalten Wintern gedeihen.

Die Tulpe verfügt über eine interessante Kulturgeschichte

Ein Gesandter Kaiser Ferdinands I. (1503 – 1564) erwähnte erstmals die Tulpe, die er in der Türkei auffand. Zwiebeln und Tulpensamen wurden nun zum kaiserlichen Hofgärtner versandt, dem einige Pflanzen gestohlen wurden, worauf ein freier Markt entstand. Im 17. Jahrhundert wurde die Tulpe zu einem Spekulationsobjekt.

Tulpen und ihre Blütenzeiträume

Welche Faktoren beeinflussen die Blumenqualität bei Tulpen? Frei wachsende Tulpen blühen nur einen Monat lang, nämlich von Mitte April bis Mitte Mai, in anderen Klimazonen (etwa Frankreich) bis Juni. Man manipuliert jedoch die Zwiebeln, indem man sie unterschiedlichen Temperaturbehandlungen unterzieht und im Oktober anpflanzt. So kann man sie bereits in einem Zeitraum von November bis April zum Blühen bringen.

Wie züchtet man Tulpen?

Damit die Tulpen früh treiben, setzt man die Zwiebel direkt nach dem Roden einer Temperatur von 34°C aus, um ein nächstes Stadium um eine Woche vorzuziehen. Dann werden sie bei 20°C gehalten, um sie dann zu schneiden und im Kühlhaus zu lagern. So ist es möglich, dass Tulpen auch im Dezember – zu Weihnachten – im Handel erhältlich sind. Tulpen können sich über Zwiebeln oder Samen vermehren.

Artikelbild: © Sofiaworld / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.