Ein Vordach aus Glas freitragend – für Haustür und Terrasse

Ein Vordach aus Glas freitragend – für Haustür und Terrasse

Ein Glasvordach sieht bei vielen Häusern hervorragend aus, denn es ist nicht nur schön, sondern zudem auch nützlich. Des Weiteren sorgt es auf den ersten Blick für eine besondere Optik, die den Hauseingang in einem ganz eigenen Licht erstrahlen lässt. Glasvordächer werten auf der einen Seite die Optik des Hauses auf und schützen auf der anderen Seite vor Wind und Wetter.

Zusätzlich wird eine trockene Abstellfläche vor der Haustür garantiert, sodass man hier Schuhe und Co. trocken abstellen kann. Ohne ein Vordach aus Glas wären Schuhe und auch Dekoartikel jeder Witterung ausgesetzt und damit auch nicht solange haltbar.

Bei einem plötzlichen Platzregen, bietet ein Glasvorfach sicheren Schutz, wenn man beim nach Hause kommen, nicht sofort den Hausschlüssel parat hat.

Die verschiedenen Möglichkeiten eines Vordachs

Das Vordach bekommt man in den verschiedensten Materialien. Sehr beliebt sind jedoch Vordächer aus Glas und Edelstahl, wobei ein Vordach aus Holz ebenfalls einen gewissen Charme hat. Gerade bei Häusern mit modernen und klaren Formen kommt das Glasvorfach meist zum Einsatz. Ein Grund hierfür ist sicherlich die einfache Montage, denn das Vordach kann am Haus befestigt werden, ohne dass es einen starken Einfluss auf die Optik ausübt.

Entscheidet man sich für ein Vordach aus Glas, sollte man die regelmäßige Reinigung fest einplanen, denn sonst verliert das Glasvordach an Wirkung und wirkt schnell schmutzig. Bedenken sollte man jedoch auch, dass ein Glasvordach, trotz zugesicherter Bruchfestigkeit bei einem schweren Sturm Schaden nehmen kann.

Dies kann passieren, wenn Äste und andere umherfliegende Dinge auf das Glasdach fallen oder bei einem extremen Hagelschlag. Aus diesem Grund kommt auch in einigen Fällen und Regionen, die unwettergefährdet sind, das Vordach aus Holz zum Einsatz.

Passende Modelle für jedes Haus

Es gibt hier die unterschiedlichsten Möglichkeiten, was die Optik angeht. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sich ein rustikales Erscheinungsbild an seinem Haus wünscht. Mit neutralen Farben in Weiß oder Grau sorgt man für einen leichten und edlen Eindruck. Ein Vordach aus Holz kann man nach Lust und Laune immer wieder anders streichen, was bei einem Glasvordach nicht möglich ist. Hier überwiegen jedoch andere Vorteile, wie zum Beispiel das durchscheinende Sonnenlicht, was für mehr Übersichtlichkeit sorgt.

Das Vordach gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Sehr beliebt ist das Pultdach sowie das Walmdach und das Satteldach. Das Vordach sollte immer in der entsprechenden Form und Breite der Haustür angepasst werden. Die Vordächer werden dabei an der Hauswand über der Tür montiert. Viele Modelle von Vordächern sind montagefertig und lassen sich mit wenigen Handgriffen befestigen.

Zudem wird bei vielen Vordächern die Möglichkeit geboten, an den Seiten eine Regenrinne anzubringen. Dies kann dann entweder mit einem Fallrohr versehen sein oder das Wasser läuft sanft an einer Kette nach unten. So wird sichergestellt, dass es nicht zu einem Wasserschaden an der Fassade kommt. Ebenfalls kann man an das Vordach aus Glas auch Seitenteile anbringen, die für einen zusätzlichen Schutz sorgen.

Was sollte man bei einem Glasvordach beachten?

Ganz klar wird durch ein Vordach der Eingang des Hauses verschönert. Mit ein wenig Geschick kann man sich ein Vordach auch selbst bauen. Hierbei gibt es jedoch einiges zu beachten. So kann das Glasvordach entweder im Rahmen einer Sanierung nachträglich befestigt werden oder aber einfach zwischendurch, denn der Installationsaufwand ist nicht sehr hoch.

Möchte man ein Vordach aus Glas nutzen, dann sollte man darauf achten, dass es sich um Echtglas aus einem Verbundsicherheitsglas, dem sogenannten VSG, handelt. Auf einem solchen Vordach haben Kratzer kaum eine Chance und der Pflegeaufwand hält sich in Grenzen. Anders als bei einem Fenster muss das Glas eine stabile und bruchsichere Beschaffenheit aufweisen, da es sowohl Eis wie auch wechselnden Temperaturen oder herabfallenden Eiszapfen Stand halten sollte.

Sehr beliebt sind die Glasvordächer Dura, die sich platzsparend montieren lassen und in verschiedenen Glasqualitäten, -optiken und Ausstattungen zur Verfügung stehen. Selbstverständlich kann man sich auch für ein Vordach aus Kunststoff entscheiden, denn dies ist deutlich günstiger als eines aus Echtglas. Solch ein Vordach ist leicht und widerstandsfähig. Es kann ganz einfach befestigt werden und je nach Modell, ist es von einem Echtglas Vordach kaum zu unterscheiden.

Das freitragende Glasvordach

Freitragende Glasvordächer sind nicht nur ästhetisch, sondern sie schützen zuverlässig vor Regen und Schnee. In der Regel bestehen solche Vordächer zu 100 % aus bruchfestem Glas. Solch ein Vordach kann ohne Seilspannung direkt an der Hauswand montiert werden. Das freitragende Vordach aus Glas ist sehr beliebt, denn es ist nicht nur formschön, sondern auch elegant und ganz auf die individuellen Bedürfnisse der Hauseigentümer zugeschnitten werden.

Zahlreiche Unternehmen bieten hier die unterschiedlichsten Modelle und Größen von einer Überdachung an, sodass jeder das passende freitragende Glasvordach für sein Haus finden kann. Bei der Suche und der Auswahl des Unternehmens sollte man jedoch auf Referenzen achten, sodass man sicher ist, dass ein freitragendes Glasvordach entsprechend der Dachneigung, der Breite sowie den individuellen Anforderungen montiert wird.

Je nachdem, ob man sich für Edelstahl oder Aluminium als Träger entscheidet, variieren die Kosten. Jedoch muss man mit einigen Hundert € rechnen, wenn man nach einer Überdachung mit einer Abdeckung sowie dem entsprechenden Zubehör und der richtigen Montage sucht.

Was gilt es bei einer Regenrinne zu beachten?

Auf Wunsch kann das freitragende Glasvordach auch mit einer Regenrinne ausgestattet werden. Die Regenrinne besteht zumeist aus hochwertigem und witterungsbeständigem Edelstahl, was einen optimalen Schutz gegen Korrosion bietet und sich leicht pflegen lässt. Die Regenrinne wird mithilfe von zwei Befestigungen am freitragenden Glasvordach montiert.

Das freitragende Glasvordach online erwerben

Beim Kauf eines freitragenden Glasvordachs hat man die Wahl eines Online-Kaufs oder aber dem Kauf bei einem ortsansässigen Unternehmen, das zumeist auch gleich die Montage übernimmt. Bei Kauf im Internet muss man die Montage meist in Eigenregie übernehmen und hat dann natürlich keine Garantie, wenn es zu Schäden oder dergleichen kommt.

Beim Online-Kauf eines Glasdaches sollte man sich bei der Montage exakt an die Hinweise des Herstellers halten. Das komplette Montagezubehör gehört zum Lieferumfang, sodass man direkt nach Lieferung mit der Montage beginnen kann.

Zusammenfassung

Entscheidet man sich vor ein Vordach vor seinem Eingangsbereich, hat man die Wahl zwischen Glas, Kunststoff und Holz. Das Glasvordach oder auch das Kunststoffvordach sorgen für Leichtigkeit und lassen viel Licht in den Bereich vor der Eingangstür. Bei einem Glasvordach sollte man allerdings auf Verbundsicherheitsglas achten. Zahlreiche Unternehmen übernehmen die Montage eines Glasvordaches. Jedoch kann man dies auch mit ein wenig handwerklichem Geschick leicht selbst montieren.

Artikelbild: trainman111 / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.