Was Ihre Wandfarbe über Ihre Persönlichkeit verrät

Was Ihre Wandfarbe über Ihre Persönlichkeit verrät

Die Wandgestaltung in den eigenen vier Wänden sollte gut überlegt sein. Wichtig ist, dass die Farben sowohl zum Raum als auch zur Einrichtung und natürlich zueinander passen. So lassen sich zum Beispiel Komplementärfarben gut miteinander kombinieren. Allerdings fällt es einigen Menschen schon schwer, sich überhaupt auf eine Farbe festzulegen. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, sich für einen Farbton zu entscheiden, der Ihren Charakter unterstreicht. Für diesen Zweck können Sie zum Beispiel mit diesem Test herausfinden, welcher Farbtyp Sie eigentlich sind und so eine Farbe für die Wandgestaltung Ihrer Wohnung auswählen, die perfekt zu Ihrer Persönlichkeit passt. Denn: Tatsächlich verrät die Wandfarbe sehr viel über Ihren Charakter.

Was verrät die Wandfarbe über Ihre Persönlichkeit?

In welcher Farbe Sie die Wände in Ihrer Wohnung streichen, lässt Rückschlüsse auf Ihre Persönlichkeit zu. Zu den angesagtesten Wandfarben gehören dabei im Moment:

  • Grau
  • Pink
  • Moosgrün
  • Schwarz
  • Petrol
  • Gelb

In den folgenden Abschnitten erläutern wir Ihnen, wer sich besonders häufig für diese Farben entscheidet und was sie über den Charakter des Menschen verraten, der in der Wohnung lebt.

Grau

Grau gehört unter den angesagten Wandfarben zu den echten Dauerbrennern. Diese Farbe ist daher besonders zeitlos. Genau genommen handelt es sich dabei aber nicht um eine Farbe, sondern – ebenso wie bei Schwarz und Weiß – um eine sogenannte Nichtfarbe. Dementsprechend lässt sich Grau gut kombinieren. Für graue Wände entscheiden sich meist Menschen, denen schnöde weiße Wände zu langweilig sind, die es aber dennoch gerne minimalistisch haben.

Graue Wände sind sehr dezent und lassen sich daher gut mit farbigen Accessoires und Highlights kombinieren. Deswegen passt Grau in der Wandgestaltung auch gut zu Menschen, die gerne häufig neu dekorieren möchten, ohne sich dabei auf eine bestimmte Farbe festzulegen.

Dabei ist die Farbe Grau keineswegs langweilig, ganz im Gegenteil: Sie bietet perfekte Voraussetzungen für kunstvolle Dekorationen und außergewöhnliche Accessoires. Kein Wunder also, dass kreative Menschen diese Farbe lieben!

Pink und Rosa

Pink und Rosa sind typische Mädchenfarben. Darüber hinaus wirken sich die beiden Farben aber auch positiv auf den Menschen aus: Sie besänftigen, bauen Aggressionen ab und machen empfänglicher für die Stimmungen unserer Mitmenschen. Deshalb werden auch die Wände von amerikanischen Baseballteams sowie die Wände in Gefängniszellen mitunter in Rosa gestrichen.

Pastellrosa lässt die Räume besonders freundlich wirken und kann auch großflächig eingesetzt werden. Ein kräftiges Pink hingegen ist sehr knallig und sollte daher nur sparsam – beispielsweise lediglich als Akzent an einer einzigen Wand – Verwendung finden.

Rosa ist natürlich vor allem bei Frauen beliebt, die das Mädchenhafte mögen und schon als Kinder von Prinzessinnen geschwärmt haben. Aber auch typische Frühlingsmenschen lieben Rosa und Pink und entscheiden sich für einen Anstrich in dieser Farbe.

Moosgrün

Grün ist beruhigend. Diese Farbe sorgt für Sicherheit, Ruhe, Ausgleich und steht für das Leben und die Natur. Deshalb entscheiden sich gerade naturverbundene Menschen oftmals für einen moosgrünen Anstrich in ihrer Wohnung. Meistens gehen Personen, die in einer Wohnung mit moosgrünen Wänden leben, gerne wandern, spazieren oder angeln. Sie beobachten Vögel oder fotografieren mit Leidenschaft wilde Tiere. Zu einer solchen Wandgestaltung passen offene Bücherregale, Spiegel im venezianischen Stil und silberne Kerzenständer, denn so kommt der begehrte „Aristo-Charme“ auf. Abgerundet wird dieser Einrichtungsstil mit einem Ohrensessel mit üppigem Blumenmuster für die Extraportion Nostalgie.

Schwarz

Wer für die Wandgestaltung zu Schwarz greift, gilt als mutig, denn zu viel des Guten kann schnell düster wirken. Schwarz ist eine neutrale Farbe, die sich gut mit anderen Farbnuancen kombinieren lässt und immer ein bisschen mystisch wirkt. Psychologen gehen davon aus, dass Menschen, die in einer Wohnung mit schwarzen Wänden leben, es gerne radikal haben: Sie strengen sich im Fitnessstudio so sehr an, bis sie einige Wochen lang Muskelkater haben und sie trauen sich auch an einen Roadtrip durch Spanien mit einem alten Fiat 500 ran. Schwarze Wände haben den Vorteil, dass der sogenannte „Fogging-Effekt“ nicht so deutlich hervortritt.

Mit schwarzen Wänden sollten Sie es dennoch keinesfalls übertreiben! Eine Wand pro Raum reicht vollkommen aus, denn sonst wirkt der ganze Raum klein und erdrückend. Zudem ist es später nur unter hohem Aufwand möglich, die schwarze Wand wieder weiß zu streichen.

Vor einer schwarzen Wand wirken weiße Möbel besonders gut. Zudem harmoniert die Farbe gut mit kräftigen Farbtönen wie zum Beispiel:

  • Gelb
  • Rot
  • Pink
  • Grün
  • Violett

Auch die klassische Kombination aus Schwarz und Weiß ist nach wie vor sehr beliebt.

Petrol

Petrol ist eine Mischung aus Blau und Grün. Diese Farbe wirkt festigend und wird gerne für elegante Anlässe genutzt. Allerdings hängt die genaue Wirkung der Farbe auch von der Farbverteilung ab. Je höher der Türkisanteil ist, desto kühler und distanzierter wirkt diese Farbe. Wer seine Wand dagegen mit einem Petrol streicht, das sehr ins Blaue geht, ist wahrscheinlich ein Romantiker, der das Meer liebt und seine Freiheit schätzt. Je grüner das Petrol ist, desto mehr sehnt sich der Bewohner in der Regel nach Ruhe und nach der Natur. Zudem gelten Menschen, die sich für ein Petrol mit starkem Grünanteil entscheiden, als kreativ und hoffnungsvoll.

Gelb

Gelbe Wände verbreiten Fröhlichkeit und Heiterkeit. Die Farbe steht für das Leuchten und Strahlen der Sonne. Wenn Sie diese Farbe bei Ihrer Wandgestaltung bevorzugen, sind Sie wahrscheinlich ein heiterer, optimistischer und lebensfroher Mensch. Da Gelb auch häufig für das Edelmetall Gold steht, lässt sich gerade mit dunkleren Gelbtönen eine edle Optik erzielen.

Zusammenfassung

Die Farbgestaltung in einer Wohnung sagt viel über die Persönlichkeit aus, die hier zuhause ist. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die eigenen vier Wände mit Farben zu gestalten, die zum individuellen Charakter der Bewohner passen, sodass es ratsam ist, vorab herauszufinden, welcher Farbtyp man eigentlich ist. Darüber hinaus sollten die Farben natürlich zueinander passen, weswegen man sich bei der Entscheidung am Farbkreis orientieren sollte.

Artikelbild: StudioDin / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Luise 25.10.2018 07:36 Uhr

    Dass gerade Grau von kreativen Menschen bevorzugt wird, überrascht mich etwas. Aber es stimmt schon: Ich habe meine Wände auch von einem Maler in Grautönen streichen lassen und kann mich mit der Deko und Einrichtung nun so richtig ausleben. Die graue Farbe setzt wirklich keine Grenzen.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.