Waschmaschine stinkt – das hilft!

Waschmaschine stinkt – das hilft!

Die Hersteller von Waschmittel und Weichspüler tun ihr Bestes, damit unsere Wäsche sauber aus der Waschmaschine kommt und angenehm duftet. Üblicherweise schnuppern wir daher einen frischen Duft nach Blüten und Sommer, wenn wir nach einem Waschgang das Bullauge der Maschine öffnen. Umso größer ist das Entsetzen, wenn plötzlich ein unangenehmer Geruch auftaucht, der an Moder und Schimmel erinnert. Das kommt gar nicht so selten vor, wie man vielleicht denkt. Der Gestank ist eine Folge von Sparprogrammen und niedrigen Temperaturen beim Waschen. Selbst die frisch gewaschene Wäsche riecht dann meist übel. Wir erklären Ihnen heute, wie Sie diesen Geruch schnell wieder los werden und ihn in Zukunft vermeiden.

Warum stinkt die Waschmaschine überhaupt?

In der heutigen Zeit gehen immer mehr Menschen dazu über, ihre Wäsche bei niedrigen Temperaturen zu reinigen. Das hat verschiedene Gründe:

  • Bei niedrigen Temperaturen verbrauchen die Waschmaschinen nicht so viel Wasser
  • Der Bedarf an Energie ist im niedrigen Temperaturbereich geringer, sodass man sich Geld sparen kann
  • Die empfindlichen Fasern der Kleidung werden geschont
  • Schonwaschgänge sind besser für die Umwelt

Leider hat dieses Vorgehen auch seine Nachteile. Im Innenraum der Maschine entsteht so nämlich ein Biofilm, der optimale Bedingungen für Pilze, Keime und Bakterien bildet. Dieser Belag äußert sich dann durch lästige Gerüche.

Was kann man tun, damit kein muffiger Geruch entsteht?

Am besten ist es, von vornherein zu verhindern, dass ein solcher Biofilm überhaupt erst entstehen kann. Daher sollte man unbedingt die folgenden Tipps und Tricks kennen.

Mindestens einmal im Monat im hohen Temperaturbereich waschen

Experten empfehlen, wenigstens einmal im Monat bei 90 bzw. 95 Grad zu waschen.

Bei einem solchen Waschgang sollte ein Voll- oder Universalwaschmittel verwendet werden. Es enthält Bleichmittel, welche bereits bestehende Ablagerungen entfernen.

Türgummi des Bullauges säubern

Zudem kann das Problem bekämpft und vermieden werden, indem in regelmäßigen Abständen das Bullaugengummi der Waschmaschine gereinigt wird. Dies sollte im Idealfall nach jedem Waschgang passieren, da sich dort Rückstände und Restwasser sammeln. So entsteht ein perfekter Nährboden für Bakterien und Keime. Der schmierige Belag ist daher rechtzeitig mit einem Lappen gründlich zu beseitigen, um eine stinkende Waschmaschine zu vermeiden.

Nach jeder Reinigung die Tür offen stehen lassen

Darüber hinaus hilft es meist schon, wenn man nach jeder Wäsche die Tür offen stehen lässt. So trocknet die Restfeuchte aus dem Innenraum der Trommel gut ab. Dasselbe gilt übrigens auch für das Waschmittelfach: Es sollte ebenfalls immer einen Spalt offen gelassen werden, damit die Feuchtigkeit trocknen kann.

Das Flusensieb muss regelmäßig gereinigt werden

Auch das Flusensieb der Waschmaschine kann die Quelle allen Übels sein. Es befindet sich oft im Sockel hinter einer Blende am Boden und ist daher gut versteckt. Es dient dazu, die Textilfasern aufzufangen, die sich beim Waschen von den Kleidungsstücken lösen. Da diese Fusseln feucht sind, bildet sich dort leicht Schimmel, wenn das Flusensieb nicht regelmäßig gereinigt wird. Dieser modrige Geruch kann auch in der Wäsche hängen bleiben. Sie riecht dann unangenehm, auch wenn sie eigentlich frisch gewaschen ist.

Die Waschmaschine ab und an entkalken

Kalkablagerungen sind ebenfalls ein Nährboden, auf dem sich Bakterien so richtig wohlfühlen. Nicht nur aus diesem Grund ist es unerlässlich, die Waschmaschine hin und wieder zu entkalken.

Hierfür kann man verschiedene Mittel verwenden:

Der Entkalker wird einfach in das Spülmittel gegeben und sorgt während des Waschgangs dafür, dass sich der Kalk löst. Übrigens steht das Entkalken auch aus Kostengründen an: Selbst ein geringer Kalkbelag lässt den Energieverbrauch der Waschmaschine stark ansteigen.

Und wenn alles nichts hilft?

Wenn die genannten Maßnahmen nicht gegen den Gestank helfen, sollte der Reparatur-Service die Waschmaschine überprüfen. Eventuell ist die Ablaufpumpe defekt, sodass sich in der Maschine eine stinkende Pfütze bildet. In diesem Fall muss man wohl oder übel eine neue Pumpe kaufen.

FAQ – Die häufigsten Fragen

Wieso stinken Waschmaschinen nach einiger Zeit des Gebrauchs?
Waschmaschinen beginnen meist nach einer Weile unangenehm zu riechen, weil in der Trommel ein Biofilm entsteht, der ein optimaler Nährboden für Pilze, Bakterien und Keime ist. Solche Beläge äußern sich durch einen unangenehmen Geruch. Sie entstehen insbesondere dann, wenn Sie Ihre Wäsche fast ausschließlich bei niedrigen Temperaturen reinigen.

Woran kann es liegen, wenn die neue Waschmaschine stinkt?
Es ist ganz normal, dass eine neue Waschmaschine unangenehm riecht. Das liegt an den Produktionsrückständen. Um den Geruch zu bekämpfen, sollten Sie die Waschmaschine einmal bei 95 Grad Celsius laufen lassen.

Warum stinkt die Waschmaschine nach Plastik?
Insbesondere bei neuen Waschmaschinen ist ein Plastikgeruch ganz normal und kein Grund zur Besorgnis. Er verfliegt mit der Zeit.

Aus welchem Grund riechen Waschmaschinen nach Schimmel?
Wenn eine Waschmaschine modrig oder schimmelig riecht, ist meist das Flusensieb schuld. Es sollte regelmäßig gereinigt werden, da das feuchte Milieu die Schimmelbildung auf den Fusseln begünstigt.

Warum riecht die Wäsche so unangenehm, wenn sie aus der Waschmaschine kommt?
Sofern die Wäsche direkt nach dem Waschen stinkt, liegt das oft an der Waschmaschine selbst. Bakterien und Keime in der Trommel können den unangenehmen Geruch ebenso verursachen wie ein schimmeliges Flusensieb.

Was kann man tun, wenn die Waschmaschine stinkt?
Bei einer stinkenden Waschmaschine hilft nur eine Grundreinigung. Säubern Sie den Gummi an der Tür ebenso wie das Flusensieb. Außerdem sollten Sie die Waschmaschine entkalken, da auch Kalkablagerungen unangenehme Gerüche verursachen können. Meist hilft es auch, die Waschmaschine einmal im Kochprogramm laufen zu lassen, um Bakterien, Pilze und Keime abzutöten.

Wie kann man vermeiden, dass sich unangenehme Gerüche bilden?
Stellen Sie mindestens einmal im Monat ein Kochprogramm mit wenigstens 60 Grad Celsius ein. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich überhaupt stinkende Beläge in der Trommel bilden. Säubern Sie das Flusensieb regelmäßig. Außerdem sollten Sie die Tür der Trommel nach jeder Wäsche offen stehen lassen, damit für eine gute Belüftung gesorgt ist.

Hilft Essig, wenn die Waschmaschine stinkt?
Ja, Essig ist ein gängiges Hausmittel gegen unangenehme Gerüche in der Waschmaschine. Geben Sie ein paar Tropfen Essig in das Fach für den Weichspüler und starten Sie den Waschgang dann wie gewohnt. Der Essig wirkt desinfizierend und neutralisiert Gerüche.

Weshalb stinkt die Waschmaschine nach dem Entkalken?
Meist liegt es an dem verwendeten Entkalker, wenn die Waschmaschine direkt nach dem Entkalken seltsam riecht. Dann kann es helfen, einen Waschgang bei 95 Grad Celsius durchzuführen. Auf diese Weise werden sämtliche Rückstände des Entkalkers entfernt.

Welche Maßnahmen sind erforderlich, wenn die Waschmaschine verschmort riecht?
Wenn Sie einen verschmorten Geruch bei Ihrer Waschmaschine feststellen, besteht dringender Handlungsbedarf. Meist deutet das auf einen schwerwiegenden Defekt hin, der zu einer Überhitzung geführt hat. Kontaktieren Sie umgehend einen Service-Mitarbeiter und verwenden Sie die Maschine nicht mehr, bis der Fehler behoben ist.

Wie sollte man eine stinkende Waschmaschine am besten reinigen?
Wichtig ist, dass Sie das Flusensieb, den Gummi an der Tür und die Waschmittelschublade reinigen, um unangenehme Gerüche langfristig zu beseitigen.

Artikelbild: © Csaba Vanyi / Shutterstock

3 Kommentare

  1. Hel 18.09.2016 23:34 Uhr

    „Mindestens einmal im Monat im hohen Temperaturbereich waschen
    Experten empfehlen, wenigstens einmal im Monat bei 40 Grad zu waschen.“

    ???

    Soll wohl heissen: … bei 95°C zu waschen!

    direkt antworten
    1. HeimHelden.de 19.09.2016 13:29 Uhr

      Hallo Hel,

      danke für den Hinweis!
      Artikel wurde entsprechend angepasst. :)

      Gruss
      Deine Heimhelden-Redaktion!

      direkt antworten
  2. Bernd 09.11.2017 10:55 Uhr

    Haben das Problem seit längerem und haben alles versucht um den schlechten Geruch los zu werden. Nichts hat genützt bis ich auf eine Lösung gestoßen bin. Ich habe den Wasserzulaufschlauch erneuert. Seitdem schöne duftende Wäsche.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.