Waschmaschinen-Reparatur – Nicht immer ist ein Techniker nötig

Waschmaschinen-Reparatur – Nicht immer ist ein Techniker nötig

Die Waschmaschine macht seltsame Geräusche oder geht nicht mehr in den Schleudergang über? Das kann verschiedene Ursachen haben. Wer nun gleich zum Telefonhörer greift und einen Techniker bestellen will, muss mit erheblichen Kosten rechnen. Viele Probleme lassen sich jedoch bereits von Laien beheben. Schließlich ist eine Waschmaschine ein einfaches Haushaltsgerät. In ihrem Innenraum sitzen vorwiegend mechanische Bauteile. Einfache physikalische Kenntnisse und ein wenig Logik genügen. Im Handumdrehen ist die Waschmaschine wieder wie neu.

Problem Nummer 1: Die Waschmaschine geht nicht mehr in den Schleudergang über

Dieses Szenario ist vielen Menschen bekannt. Die Waschmaschine wäscht. Doch was ist das? Nach einer Weile hört sie einfach auf und es kommt nicht zum Schleudern. Zunächst sind äußere Gegebenheiten zu beachten. Steht die Waschmaschine gerade und sind Zu- und Abwasserleitung nicht geknickt? Sofern die Maschine zu stark befüllt ist, kommt es auch gelegentlich zum Ausbleiben des Schleudervorgangs. Ihre Energie reicht dann nicht aus, um die Trommel zu drehen. Weiterhin ist das Flusensieb zu kontrollieren. Hier sitzt meistens auch direkt die Pumpe.

Manchmal gelangen Fremdgegenstände – wie Münzen, Schnüre oder andere Dinge – in den Bereich des Flusensiebs. Von dort aus gibt es eine Verbindung zur Pumpe. Ein Geldstück kann schon ausreichen, um ihre Funktion zu behindern. Ist das erst wenige Male passiert und hat der Verbraucher die Waschmaschine nach dieser Fehlermeldung gleich ausgeschaltet, könnte die Pumpe noch funktionieren. Im anderen Fall überhitzt sie. Die Kabel brennen durch und sie ist auszutauschen. Vorher ist ein Schleudergang nicht mehr möglich.

Das Gerät sorgsam auseinander bauen und die Schrauben griffbereit neben den Arbeitsplatz legen. Unterhalb der Trommel befindet sich die Pumpe. Vor dem Ausbau muss das Gerät ausgeschaltet sein. Die Drähte lassen sich nach dem Ausbau mit dem Strom verbinden (nicht in die Steckdose halten). Daran erkennen Verbraucher, ob die Pumpe noch funktioniert.

Problem Nummer 2: Der Zulauf findet nicht statt

Auch hierfür gibt es meistens eine einfache Erklärung. Zuerst müssen die Schläuche geprüft werden. Sitzen sie fest und ist der Wasserzulaufhahn aufgedreht? Fließt das Wasser hörbar durch den Schlauch und kommt trotzdem nicht an? Dann ist der Schlauch womöglich verstopft. Ein Abbau sollte erfolgen. Dazu muss der Schlauch vom Gewinde abgedreht werden. Dann ist Wasser durch den Schlauch zu leiten. Kommt es auf der anderen Seite an, ist der Schlauch frei und kann nicht das Problem ausgelöst haben. Natürlich kann auch hier wieder die Pumpe ursächlich sein. Sie muss im Zweifelsfall dem Gehäuse entnommen und auf Funktion geprüft werden.

Manchmal ist auch die Technik ursächlich für den sich nicht einstellenden Wasserzulauf. Das Bullauge muss verriegelt sein. Erst dann zieht das Gerät Wasser. Einige Waschmaschinen verfügen über eine bestimmte Technik namens Aquastop. Dieses Feature stellt die Ablauf- und Zulaufmenge des Wassers fest. Sie entscheidet dann, ob weiteres Wasser nötig ist oder nicht. Ist sie defekt, kommt kein Wasser.

Problem Nummer 3: Wasser wird nicht abgepumpt

Nach dem Waschen muss das Wasser abgepumpt werden. Funktioniert das nicht, wird auch der Waschgang nicht vollendet. Nun darf das Flusensieb nicht ohne zusätzlichen Auffangbehälter geöffnet werden. Ansonsten steht schnell das gesamte Bad unter Wasser. Auch hier gilt es zunächst die Ursache in anderen Bauteilen zu suchen. Ein Siphon ist schnell mal verstopft, dann kann auch die Waschmaschine nicht mehr abpumpen. Gefahren erkennen und beseitigen. Weiterhin kann die Laugenpumpe defekt sein oder einen Fremdkörper in sich tragen. Letzteres ist auch beim Abwasserschlauch möglich.

Außerdem sollte dieser einen geraden Verlauf nehmen und darf nicht vor physikalische Herausforderungen gestellt werden. Manchmal ist die Blockade auch im Ablaufkrümmer zu finden. Das ist der ungünstigste Fall. Dieses Bauteil sitzt zwischen Auffangbehälter und Pumpe. Ist es defekt, muss die Waschmaschine komplett zerlegt werden. Hier sind bereits erweiterte Kenntnisse erforderlich. Technische Laien dürften bei der Reparatur des Ablaufkrümmers Schwierigkeiten haben. Bevor die Waschmaschine nicht mehr zusammengebaut werden kann, sollte die Arbeit einem Fachmann überlassen werden.

Problem Nummer 4: Die Waschmaschine startet nicht

Manchmal muss es schnell gehen und dann streikt plötzlich die Waschmaschine. Sie geht einfach nicht an. Die Elektronik blinkt nicht und auch sonst zeigt sie keine Einsatzbereitschaft. Ist sie etwa kaputt? In diesem Fall muss zunächst die Stromleitung überprüft werden. Kommt hier Strom an oder nicht? Das stellen Verbraucher ganz einfach fest, indem sie ein anderes Gerät mit der jeweiligen Steckdose der Waschmaschine verbinden. Geht dieses auch nicht, kommt kein Strom an. Ein Blick in den Sicherungskasten kann dann schon das Problem beseitigen.

Im Zweifelsfall einfach mal den FI-Schalter umlegen und dann wieder in die ursprüngliche Position bringen. Geht es noch immer nicht? Dann kann ein Elektriker hilfreich sein. Bei den heutigen Waschmaschinen wurde eine digitale Elektronik verbraucht. Sie erleichtert die Bedienung immens. Doch auch sie kann kaputtgehen. Dann ist ein Austausch der elektronischen Bauteile erforderlich. Dieser sollte – aufgrund der hohen Spannung – nur von einem Elektriker durchgeführt werden.

Zusammenfassung

Jede Waschmaschine wird sich irgendwann bemerkbar machen. Dann ist es wichtig, dass der Verbraucher zumindest die Basics zur Reparatur hat. Das spart immense Kosten ein und bringt sogar einen Lerneffekt und eine Kenntniserweiterung mit sich.

Artikelbild: © AndreyPopov / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Laura Heimisch 15.10.2018 10:25 Uhr

    Meine Waschmaschine startet nicht mehr und ich bräuchte eine Reparatur für Haushaltsgeräte. Bevor ich aber einen Experten anrufen, wollte ich sicher gehen, dass da wirklich etwas kaputt gegangen ist. Danke für den Tipp, ich habe versucht, den FI-Schalter umzulegen, aber das ging leider immer noch nicht.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.