Zum richtigen Telefon- und TV-Anbieter wechseln

Zum richtigen Telefon- und TV-Anbieter wechseln

Wie wir in unserem Artikel „Stromanbieter wechseln und der Preisspirale entkommen“ erläutert haben, sind die deutschen Verbraucher sehr bequeme Gesellen, die nicht gerne ihren Tarif wechseln, auch wenn sie durch einen Wechsel viel Geld sparen können. In diesem Artikel möchten wir dennoch erneut darauf hinweisen, dass der Vergleich von Tarifen und Wechsel zu einem Anbieter nicht nur Geld sparen kann, sondern auch notwendig ist. Denn nur mit ausreichender Konkurrenz werden die großen Anbieter gezwungen, ihre Preise zu reduzieren. Nun geht es aber nicht um Strom oder Gas, sondern um Entertainment. Auch der Markt der Anbieter von Internet, Telefon und Fernsehen ist hart umkämpft. Ein genauer Blick lohnt sich also.

Der deutsche Verbraucher: Ein bequemer Geselle, der Veränderungen nicht mag

Strom- und Gasversorger wissen sehr gut, dass die deutschen Verbraucher sich nicht sonderlich mit dem Wechsel zu einem neuen Anbieter anfreunden können. Es ist schwer zu sagen, ob Menschen die Idee einer Veränderung nicht mögen oder ob sie schlichtweg nicht wissen, dass andere Anbieter niedrigere Preise und besseren Service anbieten. Letzteres ist angesichts der zahlreichen Informationen, die im Internet zur Verfügung stehen, ein undenkbares Szenario. Verbraucherportale weisen immer wieder darauf hin, dass steigende Preise nur durch den Wechsel zur Konkurrenz aufgehalten werden können. Kunden haben also die Aufgabe, ihr Leben des Gewohnheitstieres aufzugeben und dem Preisanstieg den Kampf anzusagen.

Warum Verbraucher über einen Wechsel nachdenken sollten

  1. Wer unzufrieden ist, hat definitiv den besten Grund, zu wechseln.
  2. Hat der Anbieter den Preis erhöht? Dann ist ein Wechsel mehr als gerechtfertigt.
  3. Das Internet wird langsamer, das Telefon fällt aus und die TV-Kanäle werden der Reihe nach gestrichen? Auch hier heißt es: Wechseln.

Es gibt viele Gründe, den Anbieter zu wechseln. Leider sehen die meisten Verbraucher über diese hinweg und bleiben ihrem aktuellen Anbieter treu, weil sie dort womöglich schon seit Jahren ein Kunde sind. Doch was bringt die treue Mitgliedschaft, wenn der Anbieter nichts für seine treuen Kunden tut und sein Angebot schlechter ist, als das der Konkurrenz?

Wohin können unzufriedene Verbraucher wechseln?

In Deutschland genießt die Deutsche Telekom seit Jahren eine Marktführung, die sich das Unternehmen in erster Linie mit ihren bundesweiten Leitungen verdient hat. Andere Unternehmen besitzen meist keine eigenen Leitungen und mieten jene der Telekom. Trotz dieser Tatsache bieten sie meist günstigere Preise als die Telekom an und häufig sogar besseren Service. Spätestens seit die Drosselkom ihre Pläne für die neuen Tarife angekündigt hat, werden immer mehr Menschen ein Auge auf die Konkurrenz werfen. Zur Situation: Zunächst gab ein Insider bekannt, dass die Telekom in Zukunft die Internet-Zugänge seiner Kunden drosseln werde. Aus den Gerüchten wurde schnell die bittere Realität. Nutzer des Internetangebots der Telekom sollen für unlimitiertes Internet zukünftig mehr zahlen. Alle anderen Tarife erhalten ein bestimmtes Volumen je Monat, wird dieses überschritten, erfolgt eine Drosselung auf 128 kbit/s.

Diese Entscheidung sorgt seit Wochen für heftige Diskussionen. Auf der elektronischen Petitionsplattform des Deutschen Bundestages wurde bereits eine Aktion gegen die Pläne der Deutschen Telekom gestartet. Gleichzeitig hat die Verbraucherzentrale NRW die Telekom-Klauseln abgemahnt.

Die Situation der Telekom macht deutlich, wie wichtig es ist, dass deutsche Kunden sich nicht alles gefallen lassen und zur Konkurrenz wechseln. Einer dieser Konkurrenten ist Tele Columbus. Das Unternehmen wurde von FOCUS MONEY aus neun Konkurrenten zum Testsieger im Bereich Doppel-Flatrate (Festnetz und Internet) gewählt, erhielt die Wertung „SEHR GUT“ für seine DSL-Doppel-Flat von Tariftipp.de und wurde mit dem 1. Platz im Gesamtergebnis von Check24 belohnt. Um für Neukunden zu werben, bietet Tele Columbus Wechslern die ersten sechs Monate kostenlos an. Ob die Firma ihre Dienste in Ihrer Umgebung anbietet, lässt sich anhand des Online-Tools zur Prüfung der Abdeckung prüfen.

Artikelbild: © CandyBox Images / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.