Heimkinosystem-Test

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Heimkinosystem erzielt man unter anderem im Wohnzimmer oder im Heimkino einen hochwertigen Klang, der sehr nahe an die gewohnte Kino-Qualität heranreicht. Man verbindet den Fernseher oder den Beamer über ein Kabel mit dem Soundsystem. Die Lautsprecher können dabei kabellos im gesamten Raum verteilt werden.
  • Im Idealfall besteht ein Heimkinosystem aus einem AV-Receiver, den man auch als Blu-Ray- oder als DVD-Player nutzen kann, einem Subwoofer und mehreren Dolby-Surround-Lautsprechern.
  • Die Heimkinoanlage eignet sich für kleinere Räume und für das Wohnzimmer. Jedoch kann man mit einer solchen Soundanlage keinen richtigen Kinosaal mit dem damit verbundenen Kinoerlebnis ersetzen. Zusätzlich kann man das Heimkinosystem als Stereoanlage, Radio und als CD-Player im Alltag

Platz 1: Sony BDV-E2100 5.1 Blu-ray Heimkinosystem

Kurzbeschreibung

Den Platz 1 unserer Top 5 belegt das Blu-ray-Heimkinosystem BDV-E2100 5.1 von Sony. Das Heimkinosystem mit 1000 Watt besteht aus zwei Front-Lautsprechern, einem Center-Lautsprecher, zwei Raumklang-Lautsprechern und einem Subwoofer. Es verfügt über Full HD 3D und einen 5.1 Surround-Sound für ein beeindruckendes Film- und Hörerlebnis. Weiterhin ist das Blu-ray-Heimkinosystem mit NFC, Bluetooth und Wi-Fi ausgestattet sowie einer praktischen App zur Bedienung und punktet mit einer kinderleichten Bedienbarkeit.

Redaktionelle Einschätzung

Das Blu-ray-Heimkinosystem BDV-E2100 5.1 von Sony bietet ein herausragendes Home Entertainment-Erlebnis in den eigenen vier Wänden. Ausgestattet mit vielen praktischen Features wie Full HD 3D, Triluminos Colour, Digital Music Enhancer, Bluetooth und Wi-Fi punktet das Heimkinosystem mit einer unglaublichen Bild- und Audioqualität. Der Subwoofer verfügt über Bass Boost und überzeugt mit einem klaren, satten Klang und kraftvollen Bässen.  Der Blu-ray-Player ist abwärtskompatibel und spielt auch handelsübliche DVDs ab in bester Qualität, ebenso sind 2D-, 3D- und Full HD-Formate abspielbar.

Dank des Features One-touch listening kann das Heimkinosystem ganz einfach per NFC oder Bluetooth mit Smartphone oder Tablet verbunden werden. Die Verbindung zum Heimnetzwerk lässt sich mit integriertem Wi-Fi ebenfalls rasch und simpel einrichten. Anschließen lässt sich das Heimkinosystem von Sony ebenfalls ganz einfach, dank farblich markierter Anschlüsse. Durch die TV SideView-App lässt sich sogar das Smartphone oder auch das Tablet als Fernbedienung für das Heimkinosystem nutzen. Das System ist weiterhin auch kompatibel mit Amazon Instant Video.

FAQ

Kann man mit dieser Anlage auch Bluetooth-Kopfhörer verwenden? Kann die Anlagen auch Audio über Bluetooth senden oder nur empfangen?
Ja, bei dem Heimkinosystem von Sony können auch Bluetooth-Kopfhörer verwendet werden.

Kann das Heimkinosystem BDV-E2100 5.1 von Sony auch Miracast?
Laut Sony-Support wird diese Funktion von dem Heimkinosystem nicht unterstützt.

Können Online-Dienste wie Netflix oder Maxdome über Apps empfangen werden?
Ja das funktioniert. Außer Netflix, Maxdome und Amazon Instant Video gibt es auch noch weitere Apps für Streaming-Dienste.

Wie groß ist der Blu-ray-Player?
Die Abmessungen sind 430 mm Länge, 300 mm Breite und 55 mm Höhe.

Kann man mit dem Heimkinosystem auch Internet-Radio hören?
Ja, das ist möglich. Hierfür stehen verschiedene Apps zur Verfügung.

Wie werden die Lautsprecherboxen angeschlossen? Über Steckverbindung oder geklemmt?
Die Lautsprecher werden über eine Steckverbindung an die Haupteinheit angeschlossen.

Kundenmeinungen zu Sony BDV-E2100 5.1 Blu-ray Heimkinosystem

Mehr als die Hälfte aller Kunden bewerten das Sony BDV-E2100 5.1 Blu-ray Heimkinosystem mit der vollen Punktzahl. Im Folgenden ein kurzer Überblick über die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • Schnelle Installation
  • Top Tonqualität
  • Benutzeroberfläche gut durchdacht

Negativ

  • Reaktionszeit könnte schneller sein
  • Lautsprecher aus Plastik

Platz 2: Pioneer HTP-206(B) 5.1 Heimkinosystem

Kurzbeschreibung

Den Platz 2 belegt das 5.1 Heimkinosystem HTP-206(B) von Pioneer, das mit 5 x 130 Watt punktet. Fünf Breitband-Lautsprecher und ein 100 W Subwoofer (RMS) mit einstellbarer Übernahmefrequenz und Phase Control Technologie sorgen für einen herausragenden Raumklang. Das Heimkinosystem ist mit 4 HDMI-Eingängen ausgestattet, sowie 4K Ultra HD Ready und unterstützt die neuesten Soundtracks in Dolby True HD und DTS-HD Master Audio. Das Heimkinosystem von Pioneer verfügt weiterhin über Bluetooth, einen USB-Anschluss vorn am Gerät, RDS-Radioteil, UKW-Empfang sowie eine automatische Lautsprecher-Kalibrierung.

Redaktionelle Einschätzung

Das 5.1 Heimkinosystem HTP-206(B) von Pioneer sorgt für Audio und Video in höchster Qualität. Die fünf Breitband-Lautsprecher haben jeweils 130 Watt sowie eine Belastbarkeit von jeweils 150 Watt, der Subwoofer mit 100 Watt verfügt über eine einstellbare Übernahmefrequenz und Phase Control Technologie für höchste Ansprüche. Das Gerät ist multiroomfähig und punktet mit weiteren Features, wie z.B. FM Radio (RDS), automatisches Einmess-System MCACC für die automatische Lautsprecher-Kalibrierung, RDS-Radioteil, UKW-Empfang, 4K Ultra HD Passthrough (Weiterleitung) und High Dynamic Range (HDR).

Dank integriertem Bluetooth lässt sich das Heimkinosystem von Pioneer auch ganz einfach mit Smartphone oder kompatiblen Bluetooth-Geräten verbinden, was beispielsweise das kabellose Streamen von Musik erlaubt. Das System unterstützt alle gängigen Audio- und Videoformate wie z.B. DTS:X, DTS Neural:X, Dolby True HD, Dolby Digital Plus, DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution Audio, 4K Ultra HD, Dolby Vision und 3D Ready (Blu-ray-Disc). Über WLAN oder auch Bluetooth sind vielfältige Streaming-Möglichkeiten geboten, u.a. auch Apple AirPlay, Amazon Music oder Spotify.

FAQ

Kann man auch den Amazon Fire TV-Stick direkt in den Receiver stecken und dann über den Fernseher anschauen?
Ja das funktioniert problemlos.

Welche Farbe haben die beigelegten Boxen-Kabel?
Die Boxen-Kabel sind weiß.

Kann man die Einstellung der Lautsprecher nur über die automatische Kalibrierung vornehmen oder lassen sich diese auch manuell einstellen?
Die Lautsprecher lassen sich auch manuell einstellen, die automatische Kalibrierung kann als Hilfsmittel verwendet werden.

Wie viele HDMI-Geräte lassen sich an dem Heimkinosystem anschließen?
Insgesamt lassen sich 4 Geräte über HDMI-Input und 1 Gerät über HDMI-Output anschließen. Also 5 Geräte ingesamt.

Wie lange sind die Lautsprecherkabel?
Die Kabel für die Surround-Lautsprecher sind je ca. 10 m lang, für die Front-Boxen und Center-Box jeweils ca. 4 m lang. Die Bass-Box wird per ca. 2 m langem Cinch-Kabel angeschlossen.

Kundenmeinungen zu Pioneer HTP-206(B) 5.1 Heimkinosystem

Über 70 % der Kunden bewerten das Pioneer HTP-206(B) 5.1 Heimkinosystem mit der höchsten Bewertung. Im Folgenden die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Kunden:

Positiv

  • Tolles Klangerlebnis
  • Optisch ansprechend
  • Viele verschiedene Soundmodi

Negativ

  • Bedienungsanleitung könnte besser sein

Platz 3: LG LHB655N Heimkinosystem

Kurzbeschreibung

Auf Platz 3 haben wir das 5.1 Heimkinosystem mit 3D-Blu-ray-Player-Funktion von LG. Das innovative Heimkinosystem überzeugt mit satten 1000 Watt Ausgangsleistung. Die Aramidfaser-Lautsprecher reduzieren störende Nebengeräusche und sorgen so für eine ausgezeichnete Klangqualität und einen glasklaren Sound. Features wie die Multiroom-Technologie, DLNA, 3D Blu-ray-Disc-Wiedergabe, Private Sound Mode 2.0 und Bluetooth runden das Gesamtpaket ab. Das Heimkinosystem ermöglicht ein kabelloses Streaming via Bluetooth.

Redaktionelle Einschätzung

Das Heimkinosystem 5.1 von LG bietet eine hervorragende raumfüllende Klangqualität. Die Lautsprecher mit Aramidfasergewebe können störende Nebengeräusche reduzieren und hierdurch ein glasklares Klangbild schaffen.  Dank Multiroom-Technologie lässt sich die Musik kabellos per USB oder CD in der ganzen Wohnung genießen. Es ist sogar möglich, in jedem Zimmer unterschiedliche Musik abzuspielen. Das System ist außerdem 3D-tauglich mit 3D-kompatiblen Fernsehgeräten.

Das Gerät ist mit Bluetooth ausgestattet und erlaubt somit auch das kabellose Streamen vom Smartphone oder Tablet. Sämtliche Formate wie z.B. DTS-HD, Dolby True HD, Dolby Digital Plus, WMV, MKV, MP4, MPEG2, MPEG4 AVC H.264, MP3/ID3Tag, WMA, JPEG, GIF, PNG und weitere sind problemlos abspielbar. Das LG Heimkinosystem verfügt über 1000 Watt Ausgangsleistung und ist mit folgenden Anschlüssen ausgestattet: HDMI Out, Digitaler Audioeingang (optisch), USB-Anschluss vorn und LAN (RJ45-Ethernet).

FAQ

Was ist alles im Lieferumfang enthalten?
Das Set enthält Main, Frontspeaker, Centerspeaker, Surroundspeaker, Subwoofer, Batterien für FB, Fernbedienung, Kurzanleitung, Garantiekarte, Lautsprecherkabel, Wurfantenne und DLNA- Installations-CD.

Wie lange sind die Kabel von den Lautsprecher-Boxen?
Die rückwärtigen Lautsprecher ca. 10 Meter, die anderen drei ca. 3 Meter.

Kann man mit dem Blu-ray-Player auch normale DVDs abspielen?
Ja das ist möglich. Der Blu-ray-Player des LG Heimkinosystems ist abwärtskompatibel und spielt auch normale DVDs ab.

Kann der Blu-ray-Player 4K?
Nein, das Gerät hat eine maximale Auflösung von 1920 x 1080 Pixel – also Full HD. 4K ist nicht möglich.

Ist es möglich, eine PS4 oder einen Beamer an das Heimkinosystem anzuschließen?
Ja, das ist möglich. Ein Beamer kann über HDMI und eine PS4 via Optisch an Sound-Anlage und HDMI verbunden werden.

Wie werden die Lautsprecher ausbalanciert?
Über das Menu bei der erstmaligen Einrichtung können die Lautstärkepegel jedes Lautsprechers einzeln angepasst werden.

Ist das Heimkinosystem mit Amazon Alexa koppelbar?
Nein, das ist aktuell nicht möglich.

Kundenmeinungen zu LG LHB655N Heimkinosystem

Rund die Hälfte der Kunden ist zufrieden mit dem LG LHB655N Heimkinosystem und bewertet positiv. Ein kleiner Überblick über die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • Toller Sound
  • Einfache Einstellung
  • Übersichtliche Bedienung

Negativ

  • Kein WLAN
  • Kein HDMI-Kabel dabei

Platz 4: Sony BDV-E4100 Surround Blu-ray 5.1 Heimkinosystem

Kurzbeschreibung

Platz 4 belegt das 5.1 Heimkinosystem BDV-E4100 Surround Blu-ray von der Firma Sony. Das Heimkinosystem mit 5.1-Kanal-Surround-Sound ist mit einer Ausgangsleistung von 1000 Watt ausgestattet und sorgt für einen dynamischen Sound mit kraftvollen Bässen. Eine simple Vernetzung, einschließlich One-touch listening, NFC und Bluetooth sorgen für eine einfache und unkomplizierte Bedienbarkeit des Systems. Das Heimkinosystem ist außerdem mit Wi-Fi ausgestattet und ermöglicht Audio PC-Streaming.

Redaktionelle Einschätzung

Das 5.1 Heimkinosystem von Sony verfügt über eine Ausgangsleistung von 1000 Watt. Zwei große Lautsprecher, zwei Satellitenlautsprecher und ein Subwoofer sorgen dank 5.1-Kanal-Surround-Sound für einen dynamischen kraftvollen Sound. Das System lässt sich per NFC oder auch Bluetooth mit dem Smartphone, Tablet oder PC ganz einfach vernetzen. Weiterhin ist eine Verbindung über integriertes Wi-Fi möglich, hier gibt es unzählige Möglichkeiten in der Welt des Online-Entertainments.

Das Heimkinosystem unterstützt Blu-ray und DVD in Full HD und mit Triluminos Colour werden die Bilder unglaublich realistisch und klar dargestellt. Das System ist weiterhin mit der App TV SideView kompatibel, hiermit lässt sich das Smartphone oder das Tablet als Fernbedienung oder als Maus nutzen. Zu guter Letzt macht das Heimkinosystem mit seinem minimalistischen Design in jedem Wohnzimmer einiges her und ist auch optisch ein ansprechender Blickfang.

FAQ

Verfügt das Heimkinosystem über einen koaxialen Antenneneingang?
Nein, das System hat keinen koaxialen Eingang.

Wie lange sind die Kabel für die Lautsprecher?
Die Rearboxen haben eine Kabellänge von ca. 10 m, die Frontboxen ca. 3 m, der Subwoofer hat ca. 3 m und der Centerlautsprecher hat ein Kabel von ca. 2 m Länge.

Können die Boxen auch an der Wand befestigt werden?
Ja, es sind Vorrichtungen für eine Befestigung an der Wand vorhanden.

Kann man Kopfhörer an dem Heimkinosystem anschließen?
Nein, das ist nicht möglich, da das Heimkinosystem keinen Kopfhöreranschluss und keinen Audioausgang hat.

Gehen die Einstellungen verloren, wenn man die Anlage vom Strom nimmt?
Nein, die Einstellungen bleiben erhalten, auch wenn das System längere Zeit vom Strom getrennt wird.

Kann man mit der Anlage Radio hören?
Ja, man kann UKW-Radio hören mit dem Heimkinosystem von Sony.

Kundenmeinungen zu Sony BDV-E4100 Surround Blu-ray 5.1 Heimkinosystem

Rund die Hälfte aller Käufer des Sony BDV-E4100 Surround Blu-ray 5.1 Heimkinosystems sind zufrieden und bewerten mit 5 von 5 Sternen. Im Folgenden ein Überblick über die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • Super Sound
  • Einstellungen sind selbsterklärend

Negativ

  • Lautsprecherkabel könnten länger sein
  • Kein optisches Digitalkabel dabei

Platz 5: auna 5.1-JW 5.1 Surround Sound System Heimkinosystem

Kurzbeschreibung

Den Platz 5 belegt das 5.1-JW Surround-Sound-Heimkinosystem von auna. Das Heimkinosystem punktet mit einem Sidefiring-Bassreflex-Subwoofer in vibrationsarmer Bassreflex-Bauweise und fünf Satellitenlautsprechern mit jeweils 12 Watt plus 35 Watt RMS-Leistung. Features wie die separat einstellbare Lautstärke, einstellbarer Sleeptimer, LED-Lichteffekt und die stylishe Optik runden das Gesamtpaket ab. Bedienen lässt sich das Heimkinosystem ganz einfach über Fernbedienung oder über die Armatur. Fazit: Ein klangstarkes Heimkino mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Redaktionelle Einschätzung

Das aktive 5.1 Surround-Sound-Heimkinosystem von auna überzeugt mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis und ermöglicht ein Heimkino-Feeling auch für den kleinen Geldbeutel. Die fünf Satellitenlautsprecher und der Sidefiring-Bassreflex-Subwoofer erzeugen mit 5 x 12 Watt und 35 Watt RMS-Leistung einen raumfüllenden Klang. Die Surroundsoundausgabe von den Lautsprechern und dem Subwoofer lassen sich hervorragend individuell auf den eigenen Geschmack einstellen.

Externes Audio-Equipment wie z.B. Smartphone, Tablet oder MP3-Player kann über den Stero-Cinch-Eingang angeschlossen werden. Das System verfügt weiterhin über einen 2.1/5.1-Umschalt-Modus. Der Signal-Rausch-Abstand beträgt > 70 dB, die Kanaltrennung > 45 dB. Das Heimkinosystem besticht außerdem durch die extravagante Optik: Weißes Holzgehäuse in Pianolack-Optik mit blauem LED-Lichteffekt.

FAQ

Was ist im Lieferumfang des Heimkinosystems enthalten?
1 Aktiv-Subwoofer, 5 Satellitenlautsprecher, 1 Fernbedienung, 3 Stereo-Cinch-Kabel, 3,5 mm-Klinke-zu-Cinch-Kabel.

Ist das Heimkinosystem mit Bluetooth ausgestattet?
Nein, das Heimkinosystem von auna ist nicht mit Bluetooth ausgestattet.

Lässt sich das Licht am Subwoofer ausschalten?
Nein, das Licht am Subwoofer kann nicht abgeschalten werden.

Über was für einen Frequenzgang verfügt das Heimkinosystem?
40 Hz bis 20 kHz.

Was gilt es zu beachten bei dem Heimkinosystem?
Es ist zu prüfen, ob der vorhandene DVD-Player über einen 5.1-Cinch-Ausgangssatz verfügt. Dieser ist Voraussetzung für 5.1-Surround-Sound, da das Set nicht über einen integrierten Surround-Decoder verfügt.

Kundenmeinungen zu auna 5.1-JW 5.1 Surround Sound System Heimkinosystem

Das auna 5.1-JW 5.1 Surround Sound System Heimkinosystem wurde von den Rezensenten mit 5 von 5 Sternen bewertet. Im Folgenden eine Übersicht über die häufigsten positiven und negativen Anmerkungen:

Positiv

  • Kräftiger Bass
  • Toller Sound

Negativ

  • Licht am Subwoofer lässt sich nicht ausschalten

Der Kaufberater

Die Funktionsweise eines Heimkinosystems

Jeder hat schon einmal erlebt, dass die Schlange an der Kinokasse unendlich erscheint und zu allem Übel sitzt direkt auf dem Platz davor ein sogenannter Sitzriese, der fast die komplette Kinoleinwand verdeckt. Des Weiteren lachen die meisten Zuschauer im Kino an den falschen Stellen oder geben unqualifizierte Kommentare von sich. Diesem kann man mit einem Heimkinosystem entgehen. Aus diesem Grund werden Heimkinos auch im Privatbereich für das perfekte Kinofeeling immer beliebter. Immer mehr Filmliebhaber richten sich daher ihr eigenes Heimkino ein. Mit einem speziellen Soundsystem gleicht das Klangerlebnis dem Kinosound. Man kann sich mit einem solchen Komplettsystem, welches ein Mehrkanal-Tonsystem bietet, durchaus den Kinosound in die heimischen vier Wände holen.

Zusammen mit einem DVD-Player, einem Blu-Ray-Player, anderen Endgeräten und vielen weiteren analogen und kabellosen Anschlussmöglichkeiten wird das Soundsystem zum Entertainment- und Multimedia-Manager für zu Hause. Dabei ist es vollkommen egal, ob man Musik hören möchte, sich auf YouTube etwas anschaut oder sich dem neusten Kino-Highlight hingibt. Mit einem Heimkinosystem erwirbt man ein Komplettpaket, das den eigenen Wünschen gerecht wird.

Nicht immer lohnt das Zusammenstellen von verschiedenen Komponenten. Auf der einen Seite ist dies meist teurer als ein Komplettsystem und auf der anderen Seite kann es zu Problemen bei Verbindung und Konnektivität der Komponenten kommen.

Vor- und Nachteile eines Heimkinosystems

Vorteile Nachteile
realistischer Kinosound und Kinofeeling im eigenen Wohnzimmer Bei sehr großer Raumgröße weniger gut geeignet
All-in-One-System-Player für nahezu alle Tonformate sowie Videoformate umständliches Aufbauen bei kabelgebundenen Lautsprechern (Kabelsalat), daher lieber kabellose Komponenten wählen. So vermeidet man das herumliegen von Kabeln.
hohe Klangqualität höherer Anschaffungspreis
diverse Anschlussmöglichkeiten Platzbedarf wegen der Positionierung der diversen Lautsprecher
Komplettset oftmals günstiger als selbst zusammengestelltes Soundsystem
als Stereoanlage zu verwenden

Experten geben den Rat, dass Lautsprecher bei einem Möbelstück nicht hinter der vorderen Kante befestigt werden sollen. Sie müssen mit dem Möbelstück eine Kante bilden. Im Idealfall sollte der Lautsprecher sogar einige Zentimeter überragen.

Die verschiedenen Typen von Heimkinosystemen

In erster Linie unterscheiden sich Heimkinosysteme durch ihren Umfang an Komponenten sowie durch ihre Qualität. Nicht jede Dolby Surround Anlage ist automatisch ein 5.1 Soundsystem. Des Weiteren kommt es auf die Anzahl der Lautsprecher an und ob die Komponenten kabelgebunden oder kabellos im Raum verteilt werden. Die meisten Heimkinoanlagen nutzen einen 5.1 Dolby Surround Lautsprecher. Was aber bedeutet dies und welche Arten von Heimkinosystemen gibt es auf dem Markt?

Dolby-Surround-System Beschreibung
2.1 Bei einem 2.1 Heimkinosystem bekommt man weniger Lautsprecher. Zum Set gehören zwei Frontlautsprecher und ein Subwoofer. Aus diesem Grund wird ein solches Set auch oft als Front-Surround-System bezeichnet. Ähnlich wie mit einer Soundbar erfolgt die Beschallung bei einem 2.1 Set nur von vorne. Das 2.1 Lautsprechersystem hat einen wesentlichen Vorteil, denn es ist kompakt, platzsparend, lässt sich leichter installieren und ist meist auch günstig zu bekommen. Es eignet sich für kleine Zimmer, wenn man den Sound aus dem Fernsehgerät verbessern möchte.
5.1 Ein solches Soundsystem besteht aus 5 Lautsprechern, die für den Kinosound zu Hause sorgen. Des Weiteren bekommt man einen Subwoofer. Dieser ist für Bässe und tiefe Töne zuständig. Die Bestandteile des Sets sind ein Center-Lautsprecher, der meist größer als die anderen Lautsprecher des Sets ist und in der Mitte der Soundanlage platziert werden sollte. Den Subwoofer kann man frei im Raum aufstellen, ideal in der Nähe des Center-Lautsprechers. Die anderen 4 Lautsprecher bestehen aus je 2 Frontlautsprechern und Rücklautsprechern, welche vor und hinter dem Nutzer aufgestellt werden. Je nach Modell des Heimkinosystems kann es sich hier um Standlautsprecher oder auch welche zum Aufhängen handeln. Das 5.1. Lautsprechersystem eignet sich für kleine und mittlere Zimmer.
7.1 Wünscht man sich ein umfangreiches und hochwertiges Kino-Feeling, sollte man zum 7.1. Soundsystem greifen. Das Boxen Set ist um zwei weitere Lautsprecher erweitert und ergänzt die Frontlautsprecher und die Rücklautsprecher. Dabei muss der Front-Top-Lautsprecher über dem Frontlautsprecher montiert werden, sodass die Audio-Signale an die Decke strahlen und in den Raum zurück reflektieren. Um das 7.1. Lautsprechersystem optimal genießen zu können, benötigt man Filme mit einer 7.1 Tonspur. Dies ist auf DVDs und Blu-Rays extra gekennzeichnet. Ein solches Boxen Set eignet sich sehr gut für normale Wohnzimmer, insbesondere wenn es kabellos ist, da dann die Aufstellung problemlos ist.
9.1 oder 11.1 Eine Erweiterung des Heimkinosystem stellt die 9.1 Heimkino-Anlage dar. Die zusätzlichen Lautsprecher werden dabei vorne auf der linken und rechten Seite platziert. Sie sollten etwas höher und weiter außen als die Frontlautsprecher stehen. Diese extra Lautsprecher bezeichnet man auch als Front Wide oder Front High. Aktuell gibt es relativ wenig Filme mit einer 9.1 oder 11.1 Tonspur, sodass es sich hier oftmals nur um ein Werbeversprechen der Hersteller handelt.

Kriterien, die man beim Kauf eines Heimkinosystems beachten sollte

Die Klangqualität

Die Klangqualität oder der Sound sind eines der wichtigsten Kaufkriterien beim Kauf eines Soundsystems. Möchte man zu Hause den echten Kinosound erleben, sollte man schon zu einer 5.1 oder 7.1 Soundanlage greifen. Die Klangqualität ist eng mit den eigenen Wünschen verknüpft. Liebt man die kräftigen Bässe und die starken Tiefen, dann ist es ratsam zu einem leistungsstarken Subwoofer zu greifen. Jeder Nutzer hat ein anderes Gefühl für den Raumklang, daher sollte man vor dem Kauf die Lautsprecher testen. Verschiedene Einstellmöglichkeiten am Equalizer des Heimkinosystems ermöglichen ein Nachjustieren der Höhen und Tiefen. Damit man die optimale Klangqualität bekommt, müssen die Boxen optimal im Raum verteilt sein. Des Weiteren kommt es auf die Raumbeschaffenheit und auf die Tonausgabe des Fernsehgerätes an.

Die Größe und die Abmessungen

Je umfangreicher das Heimkinosystem ist, umso mehr Platz nimmt es in Anspruch. Bei kleineren Wohnzimmern kann dies ein wichtiges Kaufkriterium sein, sodass man anstatt zu einem Heimkinosystem eher zu einer Soundbar greift.

Typ Abmessungen (L x B x H) Gewicht
Soundbar Heimkino zwischen 30 x 95 x 35 cm bis 100 x 50 x 25 cm zwischen 10 und 15 kg
Surround Sound Heimkino zwischen 25 x 15 x 10 cm bis 55 x 45 x 80 cm zwischen 10 bis 30 kg

Wichtig beim Kauf eines Heimkinosystems sind die Abmessungen der verschiedenen Lautsprecher. Aber auch der Receiver und der Subwoofer sollte bei den Abmessungen nicht vollkommen außer Acht gelassen werden.

Die Lautsprecher

Nicht zu jedem Heimkinosystem gehören kabellose Lautsprecher. Die kabelgebundenen Frontlautsprecher mit dem Receiver zu verbinden stellt selten ein Problem dar, denn die Boxen befinden sich meist direkt neben dem Center-Lautsprecher. Anders sieht das schon bei den Rücklautsprechern aus. Nicht selten sind die Kabel zu kurz und müssen daher quer durch den Raum gelegt werden. Es lohnt sich also zu einem kabellosen Soundsystem zu greifen. Die Rücklautsprecher sind dann meist per Bluetooth, W-LAN oder per Funk mit dem Wiedergabegerät oder dem Center-Lautsprecher verbunden und können frei im Raum platziert werden.

Lautsprecher dürfen auf keinen Fall in einem Regal platziert werden, denn sonst wird ihre Funktion minimiert, da das Regal eine Art Trichterfunktion übernimmt. Die Übertragung des Klangs wird dabei verschlechtert.

Der Receiver

Beim Receiver handelt es sich um das Herzstück des Heimkinosystems. Dieses Wiedergabegerät wandelt die Audio- und Video-Signale der angeschlossenen Geräte um und leitet sie weiter. Dank der vielen Anschlussmöglichkeiten gleicht der Receiver meist einem hochwertigen Verstärker. Weitere externe Geräte wie Blu-Ray- oder DVD-Player werden überflüssig. Der Receiver ist zugleich auch Abspielgerät für CDs. Viele Heimkinosysteme, die man aktuell auf dem Markt bekommt, sind in der Lage UKW-Sender zu empfangen. Sie werden mittels Bluetooth, W-LAN, DLNA oder NFC mit den Endgeräten wie Tablet oder Smartphone verbunden.

Drahtlose Möglichkeiten der Verbindungen

Dank der drahtlosen Verbindungen kann man mit dem Heimkinosystem bequem seine Musik vom Tablet oder Smartphone genießen. Dies erfolgt entweder mittels Bluetooth oder NFC (Near Field Communication). Durch eine neue Technik können mittlerweile auch Filme kabellos an das Fernsehen übertragen werden. Die Rede ist von DLNA (Digital Living Network Alliance). Damit ist es möglich jede Datei als MP3 oder als Film auf den Fernseher und an die Lautsprecher zu senden. Sowohl das Bild wie auch der Ton werden durch Screen-Mirroring an das Heimkinosystem gesandt. Diese Technik ist vor allen Dingen dann praktisch, wenn man spontan einen Film von einem der zahlreichen Streamingdienste streamen möchte. Bei der Anschaffung eines Soundsystems sollte man also auf Kompatibilität und Konnektivität achten.

Die Anschlussmöglichkeiten

Bei den meisten AV-Receivern der Heimkinosysteme gibt es eine Reihe von Anschlussmöglichkeiten. Neben der kabellosen Verbindung der Lautsprecher mit dem Surround System kann man an das Heimkinosystem noch andere Hi-Fi-Komponenten oder elektronische Geräte anschließen. Hi-Fi steht hierbei für die Wiedergabe von externer Musik. Möchte man einen Plattenspieler, ein CD-Player oder ein Radio in Hi-Fi-Qualität anschließen muss man auf die unterstützenden Komponenten achten und dass sowohl eine Kompatibilität wie auch Konnektivität gegeben ist. Die meisten Heimkinosysteme lassen sich mit digitalen (optischen) und auch koaxialen Anschlüssen bzw. Schnittstellen an hochwertige Geräte verbinden.

Der wichtigste Anschluss des Heimkinosystems ist die Buchse für das HDMI-Kabel. Das HDMI-Kabel sendet Audio- und Videosignale an den AV-Receiver, der als Verteiler zwischen Fernsehgerät und Lautsprecher dient. Möchte man zum Beispiel eine Blu-Ray oder DVD anschauen, dann werden vom AV-Receiver die Tonspur an die Lautsprecher und das Bildsignal an das Fernsehgerät mittels HDMI-Kabel geleitet. Mithilfe von USB-Anschlüssen kann man externe Festplatten oder USB-Sticks dauerhaft mit dem Heimkinosystem verbinden.

Das Heimkinosystem des Herstellers Onkyo bietet eine breite Palette an Anschlussmöglichkeiten.

Die Leistung

Ein ebenfalls sehr wichtiges Kaufkriterium beim Heimkinosystem ist die Leistung (Ausgangsleistung). Wichtig ist hier nicht die Größe der Lautsprecher, sondern deren Qualität. Als Bewertungsmaßstab für die Ausgangsleistung dient die Wattzahl. Die Wattzahl des Heimkinosystems ist stark von der Raumgröße abhängig. Als Faustregel kann man hier sagen – Heimkinosysteme mit niedriger Wattzahl eignen sich eher für kleine Räume, während Heimkinosysteme mit einer Wattzahl von 200 und mehr für große Räume geeignet sind. Auf dem Markt findet man sehr oft Heimkinosysteme mit 1.000 Watt und mehr.

Das Extra Zubehör

Soundsysteme bekommt man meist auch mit extra Zubehör. In erster Linie ist die eine Fernbedienung. Mit der Fernbedienung kann man das Heimkinosystem bequem vom Sofa aus steuern sowie an- und ausschalten. Man muss also nicht wegen jeder Art von Bedienung aufstehen, was gerade bei spannenden Filmen oftmals mit Störungen verbunden ist.

Regeln der Lautstärke

Viele AV-Receiver geben die Lautstärke in Dezibel (dB) an, was als Maßeinheit für Lärm jeglicher Art gilt. Sicherlich kommt es eigenartig rüber, wenn man sieht, dass die Werte oftmals im Minusbereich liegen. Zumeist reicht die Skala für die Lautstärke von -80 dB bis +16 dB. Dies liegt daran, dass es sich hierbei nicht um die hörbare Lautstärke handelt, sondern vielmehr um die Intensität des Eingangssignals. Möchte man dieses Signal unverändert weitergeben, dann stellt man die Lautstärke am Receiver auf 0,0 dB ein. In den meisten Fällen wird diese aber zu laut sein, sodass man die Lautstärke am Regler reduzieren muss.

Hersteller und Marken von Heimkinosystemen

Plant man den Kauf eines Heimkinosystems, stellt man sich nicht selten die Frage nach dem Testsieger und sucht nach Testberichten, Bestenlisten oder einem Warentest bzw. einer Kaufberatung. Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Soundsystemen kann jedoch keine klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden, denn jeder hat andere Prioritäten. Aus diesem Grund ist es hilfreich sich die verschiedenen Warentest Ergebnisse anzuschauen und seinen persönlichen Testsieger aus der Vielzahl der Komponenten zu wählen.

In den diversen Test-Warenberichten tauchen immer wieder bekannte Hersteller für Heimkinosysteme auf. Unter den altbekannten Herstellern für professionelle und hochwertige Soundsysteme findet man immer wieder die Namen Bose, LG und Teufel. Weitere nicht weniger bekannte Hersteller sind Advance Acoustic, Atmos, Blaupunkt, Canton, Harman-Kardon, Loewe, Panasonic, Philips, Samsung, Yamaha und Sony mit seinen BDV Systemen.

Die Preise für ein Heimkinosystem

Heimkinosysteme findet man in allen Preisklassen, sodass jeder für sich das passende finden kann. So gibt es das günstige Modell für den Einsteiger und das Profigerät für den professionellen Einsatz. Die Preise für das Heimkinosystem werden in erster Linie von der gewünschten Größe sowie von der Bild- und Klangqualität bestimmt.

Typ Preis
Soundbar ab ca. 200 Euro
Audio-Komplett-Anlage ab ca. 300 Euro
3D-Blu-Ray Player Heimkino-Komplett-System ab ca. 500 Euro

Fazit

Mit der Anschaffung eines Heimkinosystems hat man jahrelang Freude. Der Preis sollte daher nicht zwingend an erster Stelle stehen, denn die Qualität hat beim Kauf eines Soundsystems oberste Priorität. Für ein wirklich gutes Heimkinosystem sollte man lieber etwas mehr Geld ausgeben, denn sonst ist Ärger vorprogrammiert.

FAQ-Heimkinosystem

Was ist ein Heimkinosystem?

Mit einem Heimkinosystem kann man sich das Kinofeeling in die eigenen vier Wände holen.

Was gehört zu einem Heimkinosystem?

Egal, um welchen Hersteller es sich beim Heimkinosystem handelt, es besteht immer aus mehreren Komponenten. Den Mittelpunkt bildet dabei der AV-Receiver, der als Verteiler zur Surround Anlage fungiert. Er empfängt die Video- und Audio-Signale und leitet sie an die Lautsprecher bzw. den Bildschirm weiter. Der Receiver ähnelt dabei stark einer Stereoanlage und ist entweder mit Kabeln oder mittels Bluetooth mit den Lautsprechern verbunden.

Zu einem Heimkinosystem gehören

  • AV-Receiver
  • Blu-Ray-Player
  • DVD-Player
  • Subwoofer
  • Subwoofer Kabel
  • Verschiedene Lautsprecher

Wie funktioniert ein Heimkinosystem?

Mit einem Heimkinosystem entgeht man nicht nur langen Schlangen an den Kinokassen, sondern auch störenden Zeitgenossen, die für den eigenen Geschmack garantiert an der falschen Stelle lachen.

Dank einem speziellen Soundsystem kann man das Klangerlebnis durchaus mit dem Sound im Kino vergleichen. Heimkino-Komplettsysteme bieten in der Regel ein Mehrkanal-Tonsystem. Dank des DVD-Players, dem Blu-Ray-Player und diversen anderen Endgeräten bekommt man mit einem Heimkinosystem den optimalen Entertainment- und Multimedia-Manager für seine eigenen vier Wände. Mit einem Heimkinosystem kann man aber nicht nur Filme von DVD oder Blu-Ray schauen, sondern auch Streamingdienste nutzen, sich Musik aus dem Netz oder einer externen Festplatte anhören und die neusten Bilder mittels Dia-Show ansehen.

Welche unterschiedlichen Typen von Heimkinosystemen gibt es?

Je nach Umfang der Komponenten werden die verschiedenen Heimkinosysteme unterschieden. Bei einem 2.1 Dolby Surround Heimkinosystem bekommt man zwei Frontlautsprecher und einen Subwoofer. Die Rede ist dann oft von einem Front-Surround-System. Die Beschallung für den Nutzer erfolgt von vorne. 2.1. Dolby Surround Systeme haben den Vorteil, dass sie platzsparend und kompakt sind. Sie lassen sich leicht installieren und sind meist auch günstig in der Anschaffung.

Ein 5.1. Dolby Surround System besteht aus einem Subwoofer, einem Center-Lautsprecher sowie vier weiteren Lautsprechern (2 Frontlautsprechern und 2 Rücklautsprechern). Der Center-Lautsprecher sollte möglichst in der Mitte der Soundanlage platziert werden.

Beim 7.1. Dolby Surround System bekommt man zwei weitere Lautsprecher zum bekannten Set hinzu. Es gilt darauf zu achten, dass der Front-Top-Lautsprecher über dem Frontlautsprecher seinen Platz findet. So kann er die Audio-Signale an die Decke strahlen und von dort wieder zurück reflektieren. Für ein 7.1. Heimkinosystem benötigt man jedoch auch Filme mit einer 7.1 Tonspur.

Um zwei weitere Lautsprecher wird das Heimkinosystem beim 9.1 Dolby Surround System ergänzt. Dabei müssen die beiden zusätzlichen Lautsprecher etwas höher und auch weiter außen als die Frontlautsprecher stehen. Experten sprechen von den Front High und Front Wide Lautsprechern.

Lohnt die Anschaffung eines Heimkinosystems?

Schaut man in erster Linie Nachrichten und Reportagen bzw. schaut generell wenig Fernsehen, dann lohnt ein Heimkinosystem nicht wirklich. Nutzer, die sich regelmäßig Blockbuster sowohl im Free- wie auch im Pay-TV anschauen und bei Sportübertragungen auf den satten Sound von Motoren und Co. Wert legen, werden um die Anschaffung eines Heimkinosystems kaum herumkommen. Sitzt man weiter vom Fernsehgerät weg, kann ein Heimkinosystem eine wertvolle Unterstützung sein.

Worauf muss man beim Heimkinosystem achten?

Beim Kauf eines Heimkinosystems muss man in erster Linie auf die Klangqualität, die Größe der Lautsprecher, auf die Lautsprecher selbst, auf den Receiver, die Leistung sowie auf die Anschlussmöglichkeiten achten.

Was kostet ein Heimkinosystem?

Den Preis für ein Heimkinosystem kann man nicht pauschal benennen. Es gibt günstige Heimkinosysteme für Einsteiger, aber auch hochwertige Sets für Profis und Cineasten. Der Preis für ein Heimkinosystem hängt im weitesten Sinne von der Größe sowie von der Klang- und Bildqualität ab.

Die einfache Variante, die Soundbar bekommt man schon ab 200 Euro. Für eine mehrteilige Audio-Komplettanlage ohne Fernsehgerät zahlt man im Schnitt 500 Euro. Sucht man hingegen nach einem Profi-Heimkinosystem inklusive einem 3D-Blu-Ray-Player muss man mit Preisen im vierstelligen Bereich rechnen.

Gibt es Heimkinosysteme mit drahtlosen Verbindungsmöglichkeiten?

Diese Frage kann mit JA beantwortet werden. Dank drahtloser Verbindungen kann man Musik direkt vom Smartphone oder Tablet über das Heimkinosystem abspielen. Dazu benötigt man entweder Bluetooth oder NFC (Near Field Communication). Dank einer vollkommen neuen Technik kann man auch Filme oder Videos kabellos an das Heimkinosystem übertragen. Die Rede ist von DLNA (Digital Living Network Alliance). Mithilfe von Screen-Mirroring landen sowohl Bild als auch Ton auf dem Bildschirm des Fernsehgerätes.

Dank der drahtlosen Verbindungsmöglichkeiten gibt es keinen Kabelsalat hinter dem Fernsehgerät. Ebenfalls gehören Stolperfallen durch Kabel oder sichtbar verlegte Kabel der Vergangenheit an.

Welche Anschlussmöglichkeiten sollte das Heimkinosystem haben?

Das Heimkinosystem sollte über koaxiale wie auch digitale Anschlussmöglichkeiten verfügen. Der wichtigste Anschluss ist jedoch die HDMI-Buchse für das HDMI-Kabel. Mit dem HDMI-Kabel kann man sowohl Bilder wie auch Töne übertragen. Mithilfe von USB-Anschlüssen kann man externe Festplatten an das Heimkinosystem anschließen.

Wie wird das Heimkinosystem richtig aufgestellt?

Damit das Heimkinosystem optimal funktioniert, müssen die Lautsprecher richtig aufgestellt und auf die Räumlichkeiten abgestimmt sein. Für das perfekte Heimkino-Feeling mit 5.1 oder 7.1 Lautsprechern ist in erster Linie die Symmetrie wichtig. Kommt es zu Abweichungen an den Seiten, wird man dies schnell hören, denn der Klang scheint aus einer Richtung stärker zu kommen. Dies gilt insbesondere dann, wenn man ein Heimkinosystem ohne Center-Lautsprecher nutzt, welcher die Effekte vorne ausgleichen kann. Alle Lautsprecher müssen symmetrisch aufgestellt werden. Dies gilt auch für die Höhe.

Die Frontlautsprecher sollten immer am Fernseher oder unter der Beamer-Leinwand platziert werden. Verfügt das Heimkinosystem über einen Center-Lautsprecher, dann muss dieser immer an einer Wand ohne Fenster und Tür platziert werden. Die beiden Hauptlautsprecher müssen rechts und links vom Bildschirm im gleichen Abstand aufgestellt werden, jedoch nicht zwingend neben dem Center-Lautsprecher.

Für den perfekten Klang des Heimkinosystems sollte man sich an folgende Regeln beim Aufstellen halten.

  • Der Center-Lautsprecher sollte in der Mitte unterhalb des Fernsehens oder der Leinwand stehen.
  • Die Front-Lautsprecher stehen mit einem Winkel von 30 Grad zum Zuschauer.
  • Die Rück-Lautsprecher werden in einem Winkel von 110 Grad zum Zuschauer platziert.
  • Den Subwoofer kann man beliebig aufstellen. Das menschliche Ohr kann örtlich keine tiefen Frequenzen empfangen, daher ist die Platzierung des Subwoofers unwichtig. Allerdings sollte man vermeiden den Subwoofer in eine Ecke zu stellen, da es dann zu einem verstärkten Dröhnen kommen kann.

Wie wird das Heimkinosystem an das Fernsehgerät angeschlossen?

Selbst ein kabelloses Heimkinosystem muss mit einem HDMI-Kabel an das Fernsehgerät angeschlossen werden. Der AV-Receiver, der die Bilder und Töne des Fernsehgerätes an die Lautsprecher weiterleitet, gilt hierbei als Verteilzentrale.

Welches Heimkinosystem ist das Beste für ein Fernsehgerät von Samsung?

Nutzt man ein Fernsehgerät von Samsung muss man nicht zwingend ein Heimkinosystem von Samsung verwenden. Die meisten Heimkinosysteme sind kompatibel mit den Fernsehgeräten der meisten Hersteller.

Was ist beim Anschluss des Heimkinosystems an das Fernsehgerät wichtig?

Sowohl das Heimkinosystem wie auch das Fernsehgerät müssen über einen HDMI-Anschluss verfügen, denn nur so können sie miteinander verbunden werden. Auch ein kabelloses Heimkinosystem muss mittels HDMI-Kabel mit dem Fernsehgerät verbunden werden.

Welche Vorteile bietet ein Heimkinosystem?

Das Heimkinosystem bietet ein sehr gutes Kino-Feeling für zu Hause. Dank des Surround-Sounds bekommt man den Eindruck, dass man sich mitten im Geschehen befindet.

Wo bekommt man Heimkinosysteme zu kaufen?

Komplette Heimkinosysteme sowie die einzelnen Komponenten für die Heimkinoanlage kann man entweder im Fachhandel vor Ort oder in Kaufhäusern und Elektrogeschäften kaufen. Das Internet bietet ebenfalls ausreichend Möglichkeiten zum Erwerb eines Heimkinosystems. Gerade im Internet ist die Auswahl deutlich größer und man kann die Preise gut vergleichen, wenn man auf der Suche nach einem Schnäppchen ist. Die bekanntesten Anbieter im Internet für Heimkinosysteme sind

  • Amazon
  • Conrad
  • Expert
  • Media Markt
  • Saturn
  • Otto

Kann man Heimkinosystem auch mieten?

Benutzt man das Heimkinosystem nicht regelmäßig, besteht die Möglichkeit des Mietens. Dabei ist vollkommen egal, ob man das komplette Heimkinosystem oder nur einzelnen Komponenten mieten möchte. Gerade in zahlreichen Großstädten in Deutschland hat sich mit dem Mieten der Heimkinosysteme eine Marktlücke geschlossen. Das Mieten eines Heimkinosystem lohnt sich auch dann, wenn man erst einmal testen möchte, für welches Set man sich entscheiden soll.

Was versteht man unter einem Heimkinosystem mit externer Soundbar?

Bei dieser Form des Heimkinosystems wird das Fernsehgerät mit einer externen Soundbar verbunden. Diese ist für den Ton verantwortlich. Bei der Soundbar handelt es sich meist um ein Audiogerät mit einer Länge von bis zu 1 Meter, welches in der Nähe des Fernsehgerätes aufgebaut wird. Die Soundbar bietet qualitativ hochwertige Klänge und hat den Vorteil, dass sie wenig Einrichtungsaufwand verursacht. Als Nachteile gelten hier der virtuelle Surround Sound sowie die Positionierung der Soundbar, die nicht für alle Zuschauer im Raum optimal ist.

Welche Extrafunktionen bietet ein Heimkinosystem?

Gerade Heimkinosysteme aus dem gehobenen Preissegment bieten eine Reihe von Extrafunktionen. Neben den kabellosen Komponenten gibt es eine allgemeine Bedienung mittels Funks. Des Weiteren stehen oftmals eine Vielzahl von USB-Anschlüssen und HDMI-Buchsen zur Verfügung.

Bei einigen hochpreisigen Heimkinosystemen kann man die Lautsprecher optimal per Knopfdruck und einem mitgelieferten Messmikrofon ausrichten. Einige Modelle von Heimkinosystemen sind zusätzlich mit einem Dual-Band W-LAN ausgestattet. Somit ist die Integration des Audiostreaming über Spotify oder Apple Air Play möglich.

Wie hoch sollen die Surround Boxen des Heimkinosystems hängen?

Die Surround Boxen sollten sich möglichst auf der gleichen Höhe wie die Front-Lautsprecher befinden. Optimal ist ein Standfuß oder aber eine Montage an der Wand bis zu einer Höhe von 2,10 Meter.

Wie hoch sollen die Front-Lautsprecher aufgehängt werden?

Die Front-Lautsprecher befinden sich idealerweise auf einer Höhe von 40 bis 120 Zentimeter.

Was versteht man unter DTS-Modus beim Heimkinosystem?

DTS steht für Digital Theater Systems und bezeichnet ein Mehrkanal-Tonsystem eines kalifornischen Unternehmens. DTS kommt sowohl in Kinos wie auch bei DVDs, Blu-Rays, Audio CDs und VHS-Kassetten zum Einsatz.

Welche digitale Übertragungsart im Heimkinosystem kommt zum Einsatz?

Heutzutage wird in erster Linie HDMI gewählt. Jedoch sollte man auf eine gute Qualität des HDMI-Kabels achten, denn gerade bei Kabellängen über 10 Metern kann es zu Verbindungsproblemen kommen. Daher sind eine ausreichende Schirmung, ein hochwertiger Innenleiter und solide Kontakte wichtig. Nur so können Signale auch über größere Entfernungen transportiert werden.

Was versteht man unter einem aktiven Subwoofer?

Der Subwoofer ist der optimale Lautsprecher für tiefe Frequenzen. Der Zusatz aktiv sagt aus, dass der Subwoofer einen integrierten Leistungsverstärker besitzt. Somit eignen sich aktive Subwoofer sehr gut für 5.1 und 7.1 Heimkinosysteme.

Gibt es Flachbildschirme mit einem integrierten Heimkinosystem?

Bisher bestehen nur Bemühungen Flachbildschirme mit hochwertigen Heimkinosystemen auszustatten. Viele Flachbildschirme verfügen über ein paar Watt mehr an Ausgangsleistung oder sind mit einem integrierten Subwoofer ausgestattet. Solche Geräte heben sich von der breiten Masse der herkömmlichen Flachbildschirme ab, jedoch können sie ein echtes 5.1. Dolby Surround System mit einem kraftvollen Subwoofer und mit im Raum verteilen Lautsprechern nicht ersetzen.

Einzige Ausnahme stellt hier das Video-Wave II Entertainment System von Bose dar. Im Bildschirm sind sieben Lautsprecher integriert, die für die Hochtöne sorgen. Des Weiteren sorgen sechs Subwoofer für die tiefen Töne. Mit diesem Gerät wird nicht nur ein satter Sound garantiert, sondern, dank der neuen ADAPTiQ-Technologie auch ein täuschend echtes Surround System. Jedoch hat diese Technik ihren Preus und bewegt sich im höheren vierstelligen Bereich.

Welche Kabel und Anschlüsse gibt es beim Heimkinosystem?

In erster Linie findet man den Audio-Anschluss, den analogen Audio-Cinch-Anschluss. Dieser ist leicht an den Farben weiß und rot für den linken und rechten Kanal zu erkennen. Es können damit nur analoge Signale übertragen werden. Also nur der Stereo-Sound.

Bei den digitalen Anschlüssen ist am meisten der S/PDIF über ein optisches Kabel vertreten. Die gängige Bezeichnung lautet hierfür TOSLINK. Etwas seltener findet man die koaxiale S/PDIF Version. Mit beiden Varianten kann der mehrkanalton übertragen werden. Das HDMI-Kabel kann neben den Videosignalen auch digitale Mehrkanal-Audiosignale übertragen.

Welches Zubehör sollte zum Heimkinosystem gehören?

Neben dem ansprechenden Design des Heimkinosystems ist die Ausgangsleistung sehr wichtig. Hier ist nicht die Größe der Lautsprecher wichtig. Achten sollte man jedoch auf die Anzahl der Anschlussmöglichkeiten und welche Audiosysteme unterstützt werden.

Bei vielen Heimkinosystemen lassen sich Blu-Ray-Player integrieren und im Netzwerk mit einbinden. Interessant sind auch Datenschnittstellen, denn nicht alle Player unterstützen auch alle Dateiformate.

Beim Kauf eines Heimkinosystems sollte man unbedingt darauf achten, dass bestimmte Anschlusskabel vorhanden sind. Fehlende Anschlusskabel sind ein Indiz für große Preisunterschiede.

Welches Heimkinosystem kann man mit der Playstation kombinieren?

Die Sounds der Playstation kann man mit einem Heimkinosystem deutlich Aufwerten. Bei den meisten Heimkinosystemen gibt es Hinweise, ob diese mit der Playstation kombiniert werden können. Wünscht man eine Kombination mit der Playstation, sollte man beim Kauf Wert auf diesen Hinweis legen.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teile diesen Beitrag jetzt: