SAT-Receiver-Test

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle mittlerweile erhältlichen SAT-Receiver auf dem Markt unterstützen das Format HDTV und werden daher meist auch als Full HD SAT-Receiver bezeichnet. Alle SAT-Receiver verfügen über einen Media-Player, sodass sie auch als Media-Receiver bezeichnet werden dürfen.
  • Beim Kauf eines SAT-Receivers sollte man darauf achten, ob das eigene Fernsehgerät an den neuen Satellitenreceiver angeschlossen werden kann. Es gibt Hersteller wie zum Beispiel Humax, bei denen die Satellitenreceiver nur über eine HDMI-Schnittstelle an das Fernsehgerät angeschlossen werden können. Jedoch verfügen die meisten Fernsehgeräte über einen Empfänger für Satellit, Antenne und Kabel. Externe SAT-Receiver besitzen HDTV und eine Programmvorschau (EPG). Möchte man zusätzlich Smart-TV und Internetfähigkeit bzw. eine PVR-Funktion, sollte man einen DVB-C-Receiver kaufen.
  • Als Letztes muss man sich entscheiden, ob man nur einen SAT-Receiver oder gleich einen Festplatten-Receiver kauft. Der Festplatten-Receiver hat den Vorteil, dass er über eine Aufnahme-Funktion verfügt. Hat man einen Twin-Tuner mit einer Timeshift-Funktion, dann kann man zeitversetzt fernsehen und die Aufnahme von Fernsehprogrammen nutzen.

Platz 1: Anadol HD 222 Plus HD HDTV digitaler Satelliten-Receiver

Kurzbeschreibung

Den Platz 1 belegt der digitale SAT-Receiver HD 222 Plus von Anadol. Der Receiver überzeugt mit einer sehr guten Bild- und Tonqualität. Er verfügt über einen Full HD-Mediaplayer und ist vorprogrammiert für Astra, Hotbird und Türksat. Die Bedienung erfolgt über ein einfaches Menü, das kinderleicht zu bedienen ist. Der Mediaplayer kann alle gängigen Formate wiedergeben. WiFi ist möglich über einen USB-Stick, weiterhin können Daten auch über USB wiedergegeben werden. Mit dabei ist auch EPG (Elektronischer Programmführer).

Redaktionelle Einschätzung

Der digitale SAT-Receiver HD 222 Plus von Anadol ist ein kleiner Alleskönner mit einem optimalen Preis-/Leistungsverhältnis. Der Receiver ist bereits vorprogrammiert für Astra 19.2, Hotbird 13.0 und Türksat 42.0. Weiterhin ist der Empfang von freien digitalen TV-/HDTV-/Radio-Programmen über Satellit (DVB-S/DVB-S2) möglich. Das Gerät liefert eine hervorragende Ton- und Bildqualität und ist mit einem integrierten Mediaplayer ausgestattet, der zahlreiche Multimedia-Formate unterstützt.

Der Receiver verfügt über ein einfaches intuitives Menü, EPG, Teletext, USALS-Unterstützung, Videoformate 4:3 und 16:9, Blindscan, automatische und manuelle Suche sowie einer Signalanzeige für die Antenneninstallation. WiFi kann über einen USB-Stick eingerichtet werden. Über einen weiteren USB 2.0-Anschluss können Daten mit einem Stick oder auch einer externen Festplatte übertragen werden. Der SAT-Receiver ist mit 2 x USB, 1 x HDMI 1.4, 1 x Cinch-Video, 1 x Cinch-Audio, 1 x Coaxial, 1 x LNB IN und 1 x LNB OUT ausgestattet.

FAQ

Eignet sich dieser SAT-Receiver für Einkabelanlagen?
Ja, der Receiver ist für Einkabelanlagen geeignet.

Kann der Receiver auch unterwegs verwendet werden?
Ja, mit einem externen 12V-Netzteil eignet sich der Receiver beispielsweise auch für einen Campingurlaub.

Kann die Sprache im Menü ausgewählt werden?
Ja, das ist möglich. Das System ist mehrsprachig (z.B. Deutsch, Englisch, Russisch, Spanisch, u.v.m.)

Wie startet man den Sendersuchlauf?
Über die Menütaste auf der Fernbedienung. Dort lässt sich der Satellit auswählen und mit der blauen Taste der Suchlauf starten. Der Suchlauf ist in der Anleitung auch detailliert nachzulesen. Diese Anleitung ist als PDF auf der Herstellerseite abrufbar.

Was ist im Lieferumfang enthalten?
Der SAT-Receiver wird mit Fernbedienung und 2 AAA-Batterien, Bedienungsanleitung und HDMI-Kabel geliefert.

Kundenmeinungen zu SAT-Receiver HD 222 Plus von Anadol

75 % der Käufer sind begeistert von dem SAT-Receiver und geben die beste Bewertung. Im Folgenden eine kurze Übersicht über die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Rezensenten:

Positiv

  • Einfache Bedienbarkeit
  • Hervorragende Bildqualität
  • Guter Klang

Negativ

  • Die blaue Beleuchtung des Displays leuchtet dauerhaft
  • Bedienungsanleitung könnte verständlicher sein

Platz 2: SAT-Receiver HD-310 von HD-LINE

Kurzbeschreibung

Auf Platz 2 geschafft hat es der SAT-Receiver HD-310 von HD-LINE. Der SAT-Receiver ist vorprogrammiert für Astra, Hotbird und Türksat. Das Gerät ist Full HD-fähig und bietet eine optimale Bildqualität. Der Receiver empfängt DVB-S/S2 und verfügt über HDMI, Scart und zwei USB 2.0-Anschlüsse. Über die USB-Schnittstelle kann der Receiver auch Filme oder Musik wiedergeben. Gesteuert wird der SAT-Receiver über eine Fernbedienung.

Redaktionelle Einschätzung

Der digitale SAT-Receiver HD-310 von HD-LINE überzeugt mit einem handlichen und kompakten Design und einer benutzerfreundlichen Anwendung. Der Receiver ist mit einem automatischen Kanalsuchlauf ausgestattet. Astra, Hotbird und Türksat sind bereits vorinstalliert. Über das Menü lassen sich Kanäle auch löschen, verschieben oder ändern. Das Gerät bietet einen sehr guten Empfang und hierdurch eine hohe Bildqualität. Medieninhalte werden in Full HD mit 1080 p wiedergegeben.

Mit dem SAT-Receiver können beispielsweise Türksat und Hotbird gleichzeitig genutzt werden ohne Umswitchen. Ausgestattet ist der Receiver mit HDTV, HDMI, Scart und zwei USB-Schnittstellen. Medieninhalte eines USB-Sticks können über die USB-Schnittstelle direkt abgespielt werden. Dank einer innovativen Kühlungstechnologie kommt es nicht zu einer Überhitzung des Receivers und die dadurch entstehenden Probleme werden vermieden. Weiterhin verfügt der SAT-Receiver über 1 x RS 232, 1 x Coaxial, 1 x LNB-IN, 1 x HD OUT und 1 x DCV12-IN.

FAQ

Ist der SAT-Receiver mit AV Video ausgestattet?
Nein, AV Video ist an diesem Gerät nicht vorhanden.

Wird ein HDMI-Kabel mitgeliefert?
Ja, im Lieferumfang ist ein HDMI-Kabel enthalten.

Verfügt der Receiver auch über die PVR-Funktion?
Nein, PVR ist bei dem SAT-Receiver nicht vorhanden.

Kann der Receiver sich automatisch abschalten?
Ja, der Receiver kann auf automatische Abschaltung eingestellt werden.

Kundenmeinungen zu SAT-Receiver HD-310 von HD-LINE

Über 70 % der Käufer geben dem SAT-Receiver von HD-LINE die volle Punktzahl. Eine kleine Übersicht über die häufigsten positiven und negativen Anmerkungen der Rezensenten:

Positiv

  • Gute Qualität
  • Einfach zu bedienen
  • Menüführung leicht verständlich

Negativ

  • Fernbedienung könnte besser sein
  • Kein HD-Karten-Slot vorhanden

Platz 3: SAWAKE SAT-Receiver

Kurzbeschreibung

Der SAT-Receiver von SAWAKE ist mit einem WiFi-Adapter ausgestattet und eignet sich zum Empfang aller freien TV- und Radiosender über Satellit (DVB-S2) inkl. Freien HDTV ausgestrahlter Programme. Das Gerät verfügt über eine HDMI-Schnittstelle, einen Scart-Anschluss und einen USB 2.0-Anschluss. Über USB können zahlreiche Multimedia-Formate wiedergegeben werden. Der Receiver ist mit einer Auflösung von Full HD 1080 p ausgestattet. Gesteuert wird der SAT-Receiver mit einer Fernbedieung.

Redaktionelle Einschätzung

Der SAT-Receiver von der Firma SAWAKE punktet mit einer einfachen Bedienbarkeit und einer guten Bild- und Tonqualität. Der Receiver hat eine Auflösung von Full HD 1080 p. Mit dem Gerät können zahlreiche Multimedia-Formate abgespielt werden, unter anderem MP3, WAV, OGG, AAC, FLAC, MKV, MP4, AVI, MPG, DAT, VOB, TS, MOV, M2TS, FLV, WMV, JPG, BMP u.v.m. Das Gerät ist mit WiFi ausgestattet, wodurch der Receiver sich ganz einfach mit dem Heimnetzwerk verbinden lässt.

Dank Internetverbindung können auch Sender über WLAN empfangen werden. Auf dem blau beleuchteten LCD-Display werden das gewählte Programm und die Uhrzeit angezeigt. Die Menüführung ist einfach und übersichtlich gestaltet. An dem Receiver ist ein HDMI-Anschluss, ein Scart-Anschluss und ein USB 2.0-Anschluss vorhanden. Weiterhin unterstützt der Receiver auch IPTV.

FAQ

Ist dieser Receiver Unicable-fähig?
Nein, dieser Receiver ist nicht Unicable-fahig.

Kann die Helligkeit des LCD-Displays variabel eingestellt werden?
Nein, das ist nicht möglich.

Kann mit diesem Receiver auch Türksat installiert werden?
Nein, Türksat, Astra oder Hotbird können mit dem Receiver nicht empfangen werden.

Empfängt der SAT-Receiver viele Universal-TV-Sender?
Dieser DVB-S2-Receiver dient nur zum Empfang aller freien TV- und Radiosender durch Satellit, inkl. freien HDTV ausgestrahlter Programme.

Was ist das Standard-Passwort für den Receiver?
Das voreingestellte Passwort für den SAT-Receiver lautet 0000.

Kundenmeinungen zu SAT-Receiver von SAWAKE

Über 70 % der Käufer sind äußerst zufrieden mit dem SAT-Receiver von SAWAKE und empfehlen diesen weiter. Ein Überblick über die häufigsten positiven und negativen Anmerkungen in den Rezensionen:

Positiv

  • Gute Bild- und Tonqualität
  • Einfache Installation
  • Menüführung ist kinderleicht
  • Platzsparend

Negativ

  • Keine voreingestellten Sender vorhanden

Platz 4: Morgan‘s S50 FHD digitaler Satelliten Sat-Receiver

Kurzbeschreibung

Auf Platz 4 geschafft hat es der digitale SAT-Receiver S50 FHD von Morgan’s. Der Full HD-Receiver liefert eine sehr gute Bildqualität und verfügt über einen integrierten Mediaplayer. Weiterhin ist der SAT-Receiver auch mit einer Aufnahme-Funktion ausgestattet. Das Gerät ist vorprogrammiert für Astra 19.2. Weitere Features sind Untertitel, Videotext, Blindscan, automatische und manuelle Suche sowie eine Kindersicherung.

Redaktionelle Einschätzung

Der digitale SAT-Receiver S50 FHD von Morgan’s punktet mit einer sehr guten Bildqualität und Full HD-Auflösung. Der integrierte Mediaplayer unterstützt zahlreiche Formate, wie z.B. Bild (JPEG, BMP, GIF), Musik (MP3, WAV, OGG, AAC, FLAC), Video (MKV, MP4, AVI, MPG, DAT, VOB, TS, MOV, M2TS, FLV, WMV). Medieninhalte können per USB-Stick oder Festplatte wiedergegeben werden dank dem USB 2.0-Anschluss.

Bereits auf dem Receiver vorprogrammiert ist Astra 19.2, Hotbird 13.0 und Türksat 42.0. Ein einfaches übersichtliches Menü und ein mehrsprachiges Bildschirmmenü sorgen für eine kinderleichte Bedienbarkeit. Schnelle Umschaltzeiten, Videotext, Untertitel und EPG sind weitere praktische Funktionen des SAT-Receivers. Zur Antenneninstallation ist eine Signalanzeige vorhanden, außerdem unterstützt der Receiver USALS. Der Receiver ist mit 1 x USB 2.0, 1 x HDMI 1.4, 1 x Scart, 1 x S/PDIF (optisch digitaler Ausgang), 1 x LNB IN und 1 x LAN ausgestattet.

FAQ

Welche Videoformate sind möglich bei dem SAT-Receiver?
Die Videoformate 4:3 und 16:9 werden unterstützt.

Wie groß ist der SAT-Receiver?
Die Abmessungen betragen 215 x 230 x 55 mm.

Was ist im Lieferumfang des Receivers enthalten?
Im Lieferumfang enthalten sind der SAT-Receiver, Fernbedienung, Bedienungsanleitung und Batterien für die Fernbedienung.

Verfügt der SAT-Receiver über einen Kartenslot?
Nein, ein Kartenslot ist bei dem Receiver nicht vorhanden.

Wie wird der Receiver angeschlossen?
Ein Anschluss ist über HDMI oder Scart möglich.

Kundenmeinungen zu SAT-Receiver S50 FHD von Morgan’s

Rund 80 % der Käufer geben dem Receiver die höchste Bewertung und sind sehr zufrieden mit dem Gerät. Im Folgenden ein Überblick über die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • Sehr gute Bildqualität
  • Sehr gute Tonqualität
  • Menü ist leicht verständlich
  • Aufnahmefunktion

Negativ

  • Fernbedienung könnte größer sein

Platz 5: Edision proton Full HD Satelliten-Receiver

Kurzbeschreibung

Den Platz 5 in unserer Top 5 belegt der Proton Full HD-SAT-Receiver von Edision. Der kleine kompakte Receiver ist gerade einmal so groß wie eine Zigarettenschachtel und dadurch äußerst platzsparend. Der Receiver eignet sich für DVB-S2 und empfängt alle frei empfangbaren Sender. Vorinstalliert ist bereits Astra 19,2. Das Gerät ist mit einem integrierten HD Mediaplayer ausgestattet, welches auch Inhalte über USB wiedergeben kann.

Redaktionelle Einschätzung

Der Proton Full HD-SAT-Receiver von Edision ist gerade einmal 11,5 x 8,5 x 2,5 Zentimeter groß und findet somit fast überall Platz. Der digitale Receiver ist vorprogrammiert auf Astra 19.2 und kann sofort verwendet werden. Möglich ist der Empfang von frei empfangbaren Programmen (FTA) via Satellit. Ein HD Mediaplayer ist in dem Receiver integriert, weiterhin verfügt der SAT-Receiver über einen USB 2.0-Anschluss.

Der SAT-Receiver unterstützt Unicable. Weitere praktische Features sind die Fast Boot-Funktion, der elektronische Programmbegleiter von EDISION und die automatische oder manuelle Kanalsuche. Das intuitive Menü ist einfach zu bedienen. Der Receiver verfügt über einen HDMI-Anschluss, einen AV-Ausgang, einen USB-Port 2.0 und einen IR-Eingang. Insgesamt sind 4.000 TV- und Radioprogrammplätze vorhanden.

FAQ

Wird an dem Receiver auch die Signalstärke/-qualität angezeigt?
Ja, dies wird im Installationsmenü angezeigt.

Kann man mit dem SAT-Receiver auch aufnehmen?
Ja, das ist möglich mit einem USB-Stick.

Wie lange ist das Kabel von dem Netzteil?
Die Kabellänge beträgt ca. 150 cm.

Wie viele frei empfangbare Sender sind auf Astra 19.2 vorinstalliert? Und welche davon sind deutschsprachig?
Es sind ca. 340 freien Programme von Astra in der Sender-Liste. Ungefähr die ersten hundert Programme sind deutsch, wovon aber gerade von den dritten Programmen viele mehrfach dabei sind. Die doppelten und ausländischen Programme die man nicht benötigt kann einfach über den Menüpunkt „Sender bearbeiten“ löschen.

Kundenmeinungen zu Proton Full HD-SAT-Receiver von Edision

Über die Hälfte der Käufer ist mit dem SAT-Receiver zufrieden und gibt die volle Punktzahl bei der Bewertung. Eine kleine Übersicht über die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • Einfach zu installieren
  • Gute Bild- und Tonqualität
  • Gerät macht keine Geräusche

Negativ

  • Fernbedienung könnte besser sein

Die Kaufberatung

Die Funktionsweise eines SAT-Receivers

Beim SAT-Receiver oder Satelliten-Receiver handelt es sich im Grunde genommen um nichts anderes als einen Satellitenempfänger. Mit einem solchen Satellitenempfänger kann man sowohl Radio- wie auch Fernsehprogramme von Rundfunk-Satelliten mithilfe einer Parabolantenne (Parabolspiegel) und einem Low Noise Block (LNB) empfangen. Nicht selten werden solche Geräte auch als DVB-S-Receiver bezeichnet. Im Gegensatz zu einem DVB-T-Receiver oder einem DVB-T-Stick, welche die Sender mittels Antenne terrestrisch empfangen, verfügen die SAT-Empfänger über eine deutlich größere Sendervielfalt. Im Vergleich mit einem Kabel-Receiver, der auch DVB-C-Receiver genannt wird, fallen keine weiteren Kosten für den Fernsehempfang der meisten Satellitenprogramme an.

Das Herzstück der SAT-Anlage oder des Satellitenanlage ist neben dem Parabolspiegel, der Satellitenschüssel oder auch SAT-Schüssel der LNB. Der LNB empfängt die Signale der Satelliten und wandelt diese dann in den Frequenzbereich von 950 bis 2.150 MHz um. Der Receiver empfängt diese Signale des LNBs über ein Antennenkabel und wandelt diese in ein Videosignal um, welche das Fernsehgerät abspielen kann. Meist übernimmt der DVB-C-Receiver auch die Stromversorgung des LNBs. Diese erfolgt mithilfe des Koaxialkabels oder auch SAT-Kabel und mit der sogenannten Fernspeisespannung des Receivers.

Vor- und Nachteile eines SAT-Tuners

VorteileNachteile
weltweite und flächendeckende Versorgung mit Radio- und Fernsehsendernhoher Anschaffungspreis
keine zusätzlichen Kosten für das Satellitenfernseheneinfache Tuner im Fernsehgerät enthalten
hochwertiger SAT-Receiver mit einem Twin Tuner und einer Festplatte erlauben zeitgleich die AufnahmefunktionSatellitenanlage mit LNB notwendig
Bildqualität im HD-StandardEmpfang bei Unwettern unter Umständen gestört
CI+-Modul für den Empfang von Sky und HD+
große Programmvielfalt

Die verschiedenen Typen von SAT-Receivern

Im Großen und Ganzen unterscheidet man zwei Arten von SAT-Receivern. Bei den DVB-S-Receivern gibt es Receiver mit und ohne Festplatte. Des Weiteren gibt es auch noch Twin-SAT-Receiver, Twin-Receiver und Internet-Receiver. Einige Hersteller von SAT-Receivern haben auch den Mini-Receiver in ihrem Portfolio. Im Grunde genommen ist der Mini-Receiver nichts anders als der herkömmliche Satellitenreceiver – gelegentlich unterscheiden sich die Maße und die Anschlüsse. Der Mini-SAT-Receiver eignet sich für die Camping-Satellitenanlage zum Empfang von Videosignalen außerhalb der eigenen vier Wände.

Der SAT-Receiver ohne Festplatte

Ist man auf der Suche nach einem möglichste einfachen SAT-Receiver, dann reicht meist ein Gerät ohne Festplatte vollkommen aus. Hochwertige SAT-Receiver verfügen über eine CI+-Schnittstelle, sodass diese SAT-Receiver auch HD+ und Sky abspielen können. In Deutschland gibt es einige HD-Angebote von Kabel, die ebenfalls die Nutzung einer Smartcard erfordern, weshalb auch hier das CI+-Modul mit seinem Einschub wichtig ist. Die Smartcard benötigt man, wenn man digitales Fernsehen über Kabel oder verschlüsselte Satellitenprogramme sehen möchte. Die Karte ist somit ein Zahlmittel, das in Fachkreisen auch als Pay bezeichnet wird. Die meisten SAT-Receiver sind auch mit Anschlüssen für ältere Fernsehgeräte ausgestattet. Es kann also ohne Probleme ein Scart-Kabel oder ein Antennen-Kabel angeschlossen werden. Verfügt der SAT-Receiver über einen zusätzlichen USB-Anschluss, dann ist die Wiedergabe von Videos und Multimedia-Inhalten von einem externen Speichermedium möglich. Bei einigen SAT-Receivern ist mit einem USB-Stick oder einer externen Festplatte die Aufnahmefunktion möglich.

Der Festplatten-Receiver

Hersteller wie Dreambox, Humax, Kathrein und Technisat bieten den Festplatten-Receiver an. Die Receiver von Kathrein gehören noch zu den günstigsten Geräten. Möchte man mit dem HD-Receiver oder einem HDTV-Receiver nicht nur Sendungen anschauen, sondern Filme und Ähnliches archivieren, dann benötigt man einen Festplatten-Receiver. Sehr wichtig sind in diesem Zusammenhang die Begriffe Twin-Receiver und Twin-SAT-Receiver. Der Twin Tuner sorgt hierbei für den gleichzeitigen Empfang von zwei Sendern. Ein HDTV-Receiver mit Festplatte aus der höheren Preisklasse kann nicht nur Sendungen aufnehmen, sondern auch gleichzeitig eine andere Sendung anzeigen. Somit wird klar, dass der Funktionsumfang bei einem solchen Receiver deutlich größer ist als bei einem herkömmlichen Satellitenreceiver. Aus diesem Grund zählen zu den Vergleichssiegern mit guter Testnote oftmals SAT-Receiver mit einer Festplatte.

Jedoch soll an dieser Stelle kein Testsieger gekürt werden. Wenn bei vielen Testberichten aus dem Warentest immer wieder einzelne SAT-Receiver auftauchen, dann bedeutet dies nicht, dass sie zwingend Testsieger sein müssen. Beim Kauf eines SAT-Receivers sollte jeder für sich seinen Testsieger bestimmen, denn jeder stellt andere Anforderungen an den Receiver.

Die wichtigsten Kriterien für den Kauf eines SAT-Receivers

Schaut man sich auf dem Markt um, wird man schnell feststellen, dass es viele Hersteller für SAT-Receiver oder DVB-S-Receiver gibt. Zu den bekanntesten zählen sicherlich Dreambox, Humax, Samsung, Technisat, Xoro, Technistar, Edision, Echosat und Kathrein. Die günstigsten SAT-Receiver bekommt man von den Herstellern Strong und Xoro. Jedoch sollte man sich beim Kauf eines SAT-Receivers nicht von Markennamen verwirren lassen, sondern viel mehr auf die eigenen Bedürfnisse eingehen. Letztendlich muss der SAT-Receiver eine einfache Bedienung haben. Unter Umständen bedeutet dies, dass er nicht zu den Testsiegern gehört. Die nachfolgenden Kriterien sind viel wichtiger.

Die HD-Kompatibilität

In den zahlreichen testberichten von SAT-Receivern gibt es bei der HD-Kompatibilität kaum Überraschungen. Die neusten SAT-Receiver sind mit diesem Standard ausgestattet und sind in der Lage als Full HD SAT-Receiver auch Sendungen in HD-Auflösung zu zeigen. Jedoch muss man darauf achten, dass auch das Fernsehgerät die HD-Qualität unterstützt, denn sonst bringt der beste HD-Receiver nichts. Ein weiterer Vorteil ist, dass beim HD-Angebot der meisten Privatsender keine weiteren Kosten anfallen. Ausnahme sind die kostenpflichtigen Sender HD-Plus und Sky.

Die Anschlüsse

AnschlussartVerwendungszweck
CI+ (Common Interface)Möchte man HD+, Sky oder die Angebote von Kabel Deutschland nutzen, dann muss der SAT-Receiver über ein CI+-Modul verfügen. Mittels des Einschubs kann eine Smartcard verwendet werden, welche man für HD+ und Sky benötigt. Ein Receiver ohne Einschub für die Smartcard lässt die kostenpflichtigen TV-Angebote wie HD+ nicht zu.
Digital Audio AusgangDer digitale Audioausgang ist wichtig, wenn man einen AV-Receiver oder einen Audio-Tuner an den SAT-Receiver anschließen möchte, wobei auch einige Soundbars diesen Anschluss ersetzen können.
Ethernet-Anschluss und W-LANDer Ethernet- und LAN-Anschluss wird benötigt, wenn man weitere Internetdienste nutzen möchte. Man spricht hier von IPTV bzw. einem sogenannten IPTV-Receiver, der den Zugriff auf Online-Streamingdienste wie Netflix, Maxdome oder Watchever erlaubt. Das normale Satellitenfernsehen kann mit einem solchen Internet-Receiver nicht mithalten. Jedoch leistet ein W-LAN-Anschluss oder eine WiFi-Schnittstelle die gleichen Dienste.
Koaxial-AnschlussBei einigen alten Fernsehgeräten benötigt man noch einen Koaxial-Anschluss. Unter Umständen ebenfalls notwendig ist der Koaxial-Anschluss bei der Camping-Satellitenanlage, wenn man einen Satellitenempfang wünscht. Nutzt man einen Mini-SAT-Receiver kann es vorkommen, dass dieser nur mit einem koaxial-Anschluss ausgestattet ist. Auch bei vielen kleinen und tragbaren Fernsehgeräten gibt es oftmals nur wenige Anschlüsse.
Scart-Anschluss oder HDMI-AnschlussNeben dem HDMI-Anschluss ist der Scart-Anschluss ist wichtigste Verbindungsmöglichkeit zum Fernsehgerät. Scart-Anschlüsse kennt man meist noch von den alten Röhren-Fernsehgeräten. Im Vergleich mit einem HDMI-Anschluss ist das Bild wesentlicher unschärfer und nicht so kontrastreich.
SD-Kartenleser und USB-AnschlussMöchte man Video- und Audiodateien von externen Speichermedien abspielen, dann ist ein USB-Anschluss oder ein SD-Kartenleser von Vorteil. Bei einigen Receivern kann man auch auf den Speichermedien etwas aufnehmen, wenn das Gerät über eine Aufnahmefunktion verfügt.

Die Festplatte und der Mediaplayer

Die großen Anbieter von SAT-Receivern wie zum Beispiel Dreambox, Humax., Kathrein und Technisat bieten Festplatten-Receiver mit verschieden großen Festplatten an. Neben den üblichen 500 GB bekommt man auch Festplatten-Receiver mit mehr als 1 TB. Je größer die Festplatte ist, umso mehr kann man aufnehmen. Jedoch sind SAT-Receiver mit einer größeren Festplatte meist auch in einer höheren Preisklasse angesiedelt. Im Alltag reicht ein Festplatten-Receiver mit einer Festplatte von 1TB vollkommen aus.

Mit einem Media-Player kann man verschiedene Video-Dateien abspielen. Neben den gängigen Formaten MPEG 2 und MPEG 4 kann man oft auch WMV und MP4-Dateien abspielen.

Der Lieferumfang

Schaut man sich das Zubehör zum SAT-Receiver an, wird man schnell feststellen, dass der gesamte Lieferumfang aus dem SAT-Receiver, der Fernbedienung und der Bedienungsanleitung besteht. Mit etwas Glück bekommt man die Batterien für die Fernbedienung und auch ein HDMI-Kabel zum Lieferumfang dazu. Man sollte also beim Kauf eines SAT-Receivers nicht zu viel vom Lieferumfang erwarten.

Externer SAT-Receiver vs. Interner SAT-Receiver

In vielen neuen Fernsehgeräten ist meist ein SAT-Receiver integriert. Ist dies nicht der Fall und möchte man Satellitenprogramme empfangen muss man einen externen SAT-Receiver erwerben. Der integrierte SAT-Receiver muss nicht zwingend günstiger sein, als wenn man sich einen externen SAT-Receiver kauft. Sollte eine Komponente beim internen SAT-Receiver kaputt gehen, ist in der Regel das komplette Fernsehgerät unbrauchbar und eine Neuanschaffung unwiederbringlich. Verfügt das Fernsehgerät über einen internen SAT-Receiver sollte man auf das Kürzel DVB-S oder noch besser DVB-S2 achten. Ist man nicht wirklich technisch versiert, dann lohnt der Kauf eines Fernsehgerätes mit einem integrierten SAT-Receiver. Man muss keine extra Einstellungen vornehmen, es kommt nicht zu Kabelsalat und man benötigt auch nur eine Fernbedienung.

Vorteile externer SAT-ReceiverVorteile interner SAT-Receiver
oftmals günstiger als die integrierte Varianteeinfache Handhabung (nur eine Fernbedienung, kein Kabelsalat)
einfache und günstige Reparatur im Falle eines Defektesoftmals bessere Bildqualität

Entspannt fernsehen mit Senderlisten

Mit wenigen Klicks kann man sich am SAT-Receiver seine persönliche und tagesaktuelle Senderliste mit allen wichtigen technischen Empfangs-Parametern erstellen. Dazu muss man nur die komplette Senderliste herunterladen und diese dann nach seinen persönlichen Wünschen filtern. Selbstverständlich kann man auch auf vorgefertigte Senderlisten zugreifen. In diesen Senderlisten findet man nicht nur den Namen des Senders, sondern auch das Genre, die Sprache, die Übertragungsart, die Transponder-belegung, die Frequenzen und viele weitere technische Parameter. Die meisten Senderlisten stellen ihre Radio- und Fernsehsender zur Verfügung.

Die Vorteile des Sendersuchlaufs

Besitzt man bereits eines der neuen Fernsehgeräte mit einem integrierten DVB-S2-Tuner hat man weitere Vorteile. Im Übrigen ist DVB-S2 die Abkürzung für Digital Video Broadcasting – Satellite, also digitales Satellitenfernsehen. Bei einem solchen Fernsehgerät muss man nur noch das SAT-Kabel einstecken und sofort kann man über das Menü des Fernsehgerätes den Sendersuchlauf starten.

Die Kindersicherung beim SAT-Receiver deaktivieren

Sicherlich hat die Kindersicherung beim SAT-Receiver seine Berechtigung, denn mit der Kindersicherung kann man steuern, welche Programme für Kinder geeignet sind und welche nicht. Aber nicht immer ist die Kindersicherung wirklich vonnöten, insbesondere dann, wenn keine Kinder im Haushalt leben. Was aber kann man tun, wenn man die Kindersicherung aus Versehen aktiviert hat? Solche eine Fehleinstellung lässt sich schnell wieder rückgängig machen. Je nach Modell des Sat-Receivers wird die Kindersicherung durch andere Tastenkombinationen deaktiviert. Eine Liste mit allen gängigen SAT-Receivern findet man im Internet unter dem Ratgeber ‚Kindersicherung deaktivieren‘.

Die Erstinstallation des SAT-Receivers

Für die Erstinstallation des SAT-Receivers benötigt man eigentlich nur drei Dinge. Zum einen wäre diese die Antenne mit Antennenkabel und Empfangsteil, der SAT-Receiver und ein Fernsehgerät. Als Erstes schließt man alle Kabel an. Natürlich muss man darauf achten, dass der LNB der Antenne auch mit dem SAT-Receiver kompatibel ist. Ist dies geschehen, hat man in der Regel auch schon Empfang und muss seinen gewünschten Sender nur noch abspeichern.

Kosten für einen SAT-Receiver

Die Preise für einen SAT-Receiver sind je nach Ausstattung vollkommen unterschiedlich. Günstige SAT-Receiver bekommt man oftmals schon für ca. 30 Euro. Bei einem solch günstigen Satellitenreceiver muss man jedoch auf zahlreiche Zusatzfunktionen wie zum Beispiel W-LAN-Funktion oder Aufnahmefunktion verzichten.

Mit jeder Zusatzfunktion, die der SAT-Receiver hat, steigt auch die Preisklasse. Die teuersten SAT-Receiver liegen bei etwa 600 Euro. Wünscht man besondere Zusatzfunktionen, kann sich der Preis auch im höheren dreistelligen Bereich bewegen.

SAT-Receiver aus dem Internet oder dem Fachhandel

Der Kauf eines SAT-Receivers aus dem Internet hat den Vorteil, dass man in oftmals deutlich günstiger bekommt. Man kann die verschiedenen Modelle leicht vergleichen und so seinen persönlichen Testsieger finden.

Beim Kauf des SAT-Receivers im Fachhandel hat man den Vorteil, dass man immer einen Ansprechpartner vor Ort hat. Dies kann nicht nur bei der Erstinstallation behilflich sein, sondern auch Fragen, die im Laufe der Zeit auftreten, beantworten.

Fazit

Die Anschaffung eines SAT-Receivers lohnt sich gerade wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Auch wenn die Anschaffungskosten je nach SAT-Receiver am Anfang hoch sind, lohnt sich die Anschaffung meist schon innerhalb weniger Jahre gegenüber den anderen möglichen Alternativen.

FAQ SAT-Receiver

Was ist ein SAT-Receiver?

Mit einem SAT-Receiver kann das Fernsehgerät die empfangenen Signale der Satellitenschüssel in Bild und Ton darstellen. Verglichen mit dem terrestrischen Empfang der Hausantenne kann man mit einem SAT-Receiver deutlich mehr Programme empfangen. Der SAT-Receiver ist das meist genutzte Gerät, um Signale von Satelliten zu empfangen. Man kann den digitalen Satellitenempfang auch am Kürzel DVB-S (Digital Video Broadcasting Satellite) erkennen.

Wie funktioniert ein SAT-Receiver?

Der SAT-Receiver setzt die empfangenen Signale des LNB (Low Noise Block Converter) in einen Frequenzbereich zwischen 950 – 2150 MHz um und wandelt die Signale in ein Videosignal um, welches um Fernsehgerät wiedergegeben werden kann. Zumeist übernimmt das Fernsehgerät auch die Stromversorgung des LNB mittels einer Fernspeisespannung über das Empfangskabel.

Fernsehanstalten strahlen ihre Programme an einen Satelliten im All. Der Satellit sendet die Signale wieder auf die Erde, wo sie mithilfe einer Satellitenschüssel (Parabolantenne) empfangen werden. Zumeist befinden sich die Satellitenschüsseln auf den Hausdächern. Im Brennpunkt der Parabolantenne befindet sich der LNB, der das Signal aufnimmt und mittels eines Frequenzwandlers das Signal durch das Antennenkabel transportiert. Der SAT-Receiver wandelt diese Signale nun um.

Was ist besser – externer oder interner SAT-Receiver?

In vielen neuen Fernsehgeräten ist der SAT-Receiver bereits integriert. Ist dies nicht der Fall und möchte man Satellitenprogramme empfangen, muss man zusätzlich einen externen SAT-Receiver erwerben. Ein Fernsehgerät mit einem internen SAT-Receiver ist meist deutlich teurer. Es bietet zwar den Vorteil, dass alles automatisch funktioniert und man nur eine Fernbedienung nutzen muss. Jedoch hat es auch den Nachteil, wenn eine Komponente defekt ist, ist meist das komplette Gerät defekt und muss ausgetauscht werden. Unter Umständen kann es auch vorkommen, dass ein interner SAT-Receiver keinen Satellitenempfang ermöglicht. Daher sollte man beim Kauf immer auf das Kürzel DVB-S achten. Besser ist es, wenn das Fernsehgerät mit DVB-S2 gekennzeichnet ist, denn dann ist eine Wiedergabe der Sendungen in HD möglich.

Der externe SAT-Receiver ist meist deutlich günstiger zu erwerben und lässt sich im Falle eines Defektes einfacher reparieren oder austauschen.

Was kostet ein SAT-Receiver?

Je nach Ausstattung sind die Preise für den SAT-Receiver sehr unterschiedlich. Günstige Modelle bekommt man bereits ab ca. 30 Euro. Bei einem günstigen SAT-Receiver muss man meist auf Zusatzfunktionen wie Aufnahme oder W-LAN verzichten. Mit jeder Zusatzfunktion steigt auch der Preis des SAT-Receivers. Hochpreisige Modelle können bis zu 600 Euro kosten. Bei besonderen Zusatzfunktionen kann sich Preis bis in den höheren dreistelligen Wert bewegen.

Wo kann man einen SAT-Receiver kaufen?

SAT-Receiver bekommt man sowohl im Fachhandel vor Ort wie auch im Internet. Der Fachhandel bietet den Vorteil, dass man einen direkten Ansprechpartner hat. Dieser kann wichtige Dinge erklären und ist auch für spätere Fragen zuständig. Jedoch ist meist die Auswahl der SAT-Receiver im Fachhandel vor Ort begrenzt, sodass viele Nutzer auf das Internet zurückgreifen. Neben der großen Auswahl kann man im Internet sehr gut Preise vergleichen und kommt leichter an Angebote. Der Kauf des SAT-Receivers im Internet ist schnell und unkompliziert. Die bekanntesten Anbieter für SAT-Receiver im Internet sind

  • Amazon
  • Conrad
  • Ebay
  • Mediamarkt
  • Saturn

Wer stellt SAT-Receiver her?

Zu den bekanntesten Herstellern für SAT-Receiver zählen:

  • Humax
  • Technisat
  • Panasonic
  • Xoro
  • Grundig
  • Octagon
  • Samsung
  • Megasat
  • Opticum

Beim Kauf eines SAT-Receivers von einem dieser Hersteller befindet man sich meist auf der sicheren Seite. Bei technischen Problemen und auch bei eventuellen Reparaturen hat man jederzeit einen Ansprechpartner. Ersatzteile wie zum Beispiel Fernbedienungen und Ähnliches kann man leichter bekommen, als wenn man sich für ein No-Name-Produkt aus dem Ausland entschieden hat.

Welches Zubehör ist beim SAT-Receiver sinnvoll?

Zwingend notwendiges Zubehör für einen SAT-Receiver ist eine Satellitenschüssel mit einem LNB und ein Fernsehgerät. Jedoch kann man weiteres Zubehör dazu erwerben. Dazu zählen eine externe Festplatte für Aufnahmen, eine HD+ Karte für die HD-Programme der Privatsender. Diese Karte kostet pro Jahr ca.60 Euro. Ebenfalls sinnvoll als Zubehör für den SAT-Receiver ist ein W-LAN Stick, der mittels USB an den Receiver angeschlossen werden kann. Des Weiteren kann man mit einem Bluetooth-Adapter Audiosignale kabellos übertragen. Das Eintippen von Zahlen und Buchstaben über die Fernbedienung kann mühsam sein. Es lohnt sich also durchaus der Kauf eines entsprechenden Keyboards (Tastatur).

Welche Arten von SAT-Receivern gibt es?

SAT-Receiver werden unterschieden in Geräte mit und ohne integrierte Festplatte. Bei einem SAT-Receiver mit integrierter Festplatte besteht die Möglichkeit Sendungen aufzuzeichnen und somit zeitversetzt anzusehen oder gar zu archivieren. Die Rede ist dann von der PVR-Funktion, dem Personal Video Recorder. Benötigt man keine Aufnahmefunktion, kann man durchaus Geld sparen, indem man einen SAT-Receiver ohne integrierte Festplatte kauft. Entscheidet man sich für einen SAT-Receiver ohne integrierte Festplatte, bedeutet dies nicht zwingend, dass Aufnahmen nicht möglich sind. Man benötigt dann nur ein externes Speichermedium, das man am SAT-Receiver anschließen kann. Der SAT-Receiver muss dann allerdings über PVR-Ready verfügen. Ist der SAT-Receiver nicht mit der PVR-Ready Funktion ausgestattet, kann man keine Sendungen aufzeichnen.

Welche Anschlüsse muss der SAT-Receiver haben?

Als Erstes muss man sicherstellen, dass das Fernsehgerät über einen HDMI- oder SCART-Anschluss verfügt. Der SAT-Receiver sollte dann entsprechend über die gleichen Anschlussmöglichkeiten verfügen. Hat das Fernsehgerät nur einen SCART-Anschluss, dann benötigt der SAT-Receiver ebenfalls einen SCART-Anschluss. Sehr oft haben SAT-Receiver verschiedene USB-Anschlüsse, mit denen man Musik und Videos von externen Speichermedien abspielen kann.

Möchte man HD-Programme von Privatsendern oder verschlüsselte Sendungen von Bezahlsendern wie Sky empfangen, muss der SAT-Receiver über einen Smartcard-Slot verfügen.

Welche Formate unterstützt der SAT-Receiver?

Gute SAT-Receiver unterstützen die Formate MP3, MP4, AVI, MOV und MPG. Diese Formate sind wichtig, wenn man Video- und Audiodateien von externen Speichermedien auf dem Fernsehgerät abspielen möchte. Verfügt der SAT-Receiver nicht über diese Formate, müssen die Dateien zum Abspielen erst umständlich konvertiert werden.

Wie groß und wie schwer sind SAT-Receiver?

Kleine Modelle von SAT-Receivern benötigen natürlich auch deutlich weniger Stellplatz. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass SAT-Receiver, die kleiner und handlicher sind auch weniger Zusatzfunktionen besitzen. Einige Hersteller haben sich auf die Produktion von Mini-SAT-Receivern spezialisiert. Die Modelle sind klein und handlich und verfügen über eine Reihe von Zusatzfunktionen, was sich aber auch im Preis widerspiegelt.

Die meisten SAT-Receiver wiegen zwischen 250 und 2.000 Gramm und haben eine Größe von 10 bis 50 Zentimeter.

Was bedeutet die Bild- und Tonqualität des SAT-Receivers?

Die Bild- und Tonqualität des SAT-Receivers hat einen großen Einfluss auf die Bild- und Tonqualität des Fernsehgerätes. Je nach preis kann es hier zu großen Unterschieden kommen.

Was bedeutet die Start- und Umschaltezeit des SAT-Receivers?

Mit Startzeit, die auch als Boot-Zeit bezeichnet wird, ist die Zeit gemeint, die der SAT-Receiver beim Start benötigt. Die Startzeit sollte möglichst unter 15 Sekunden liegen. Bei der Umschaltzeit geht es um die Zeit, die vergeht beim Umschalten zwischen zwei Sendern. Diese sollte laut Experten unter 1 Sekunde liegen, da man sehr oft viele Sender durchschaltet und sich die Zeit somit addiert.

Wie sieht es mit der Betriebslautstärke des SAT-Receivers aus?

Da man den SAT-Receiver zusammen mit dem Fernsehgerät nutzt, sollte die Betriebslautstärke sehr gering sein. Bei einem lauten SAT-Receiver wird auf Dauer der Filmgenuss erheblich gestört.

Wie ist es mit der Bedienerfreundlichkeit der SAT-Receiver?

SAT-Receiver sollten über ein übersichtliches Menü verfügen, sodass man mithilfe der Fernbedienung leicht den Empfang der Programme steuern kann. Des Weiteren sollte die Einrichtung des SAT-Receivers schnell und intuitiv vonstattengehen.

Als sehr störend wirkt es sich aus, wenn man einzelne Tasten auf der Fernbedienung des SAT-Receivers mehrfach drücken muss, bis dieser reagiert.

Worin liegt der Unterschied zwischen einem analogen und digitalen SAT-Receiver?

Analoge Fernsehprogramme existieren zwar noch, werden aber immer mehr von digitalen Programmen abgelöst. Mit einem analogen SAT-Receiver kann man die digitalen Programme nicht empfangen. Immer noch werden auf dem Markt analoge SAT-Receiver als vermeintliche Schnäppchen angeboten. Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass der SAT-Receiver bereits digital ist.

Wie wird der SAT-Receiver angeschlossen?

Am SAT-Receiver müssen drei wichtige Kabel angeschlossen werden. Zum einen handelt es sich hier um das Kabel für den Ton und das Bild. Dieses Kabel verbindet den SAT-Receiver mit dem Fernsehgerät. Oftmals das HDMI-Kabel, nur bei älteren Fernsehgeräten ist es noch das SCART-Kabel.

Des Weiteren benötigt man ein Koaxialkabel, um den SAT-Receiver mit der SAT-Anlage bzw. der Antennendose zu verbinden. Und zu guter Letzt benötigt man ein Netzkabel zur Stromversorgung des SAT-Receivers.

Im Weiteren werden die vier Cinch-Anschlüsse (rot, gelb, weiß, schwarz) auf der Rückseite des SAT-Receivers benötigt. Sie werden für den Anschluss von Video- und Audiogeräten benötigt und haben dieselbe Funktion wie das HDMI-Kabel.

Wie wird der SAT-Receiver an den PC angeschlossen?

Selbstverständlich kann man auch den Monitor des PC als Bildschirm nutzen. Dazu muss man den SAT-Receiver mit dem PC verbinden. Am einfachsten geht dies, wenn der SAT-Receiver und der PC über die gleichen Anschlüsse verfügt (HDMI oder VGA). Ist dies nicht der Fall, muss man sich einen zusätzlichen Adapter besorgen.

Wie wird der SAT-Receiver eingestellt?

Sobald man den SAT-Receiver angeschlossen hat, muss man eine Sendersuche durchführen, damit das Fernsehgerät diese Programme abspielen kann. Für die Sendersuche muss man das Menü des SAT-Receivers mithilfe der Fernbedienung öffnen und den Sendersuchlauf starten. Der Sendersuchlauf befindet sich meist unter dem Unterpunkt Kanalsuche. Im Anschluss daran kann man wählen, ob man die automatische oder die manuelle Sendersuche bevorzugt. Ideal ist die automatische Sendersuche, denn dann muss man nichts Weiteres tun, als warten bis der Sendersuchlauf abgeschlossen ist. Nachdem man seine Lieblingssender gespeichert hat, kann man sofort mit dem Anschauen der Programme beginnen.

Bei einigen SAT-Receivern kann man zudem die Bild- und Toneigenschaften separat einstellen.

Was kann man bei Störungen des SAT-Receivers tun?

Sicherlich kann es immer wieder zu Störungen kommen. Am meisten verbreitet sind:

  • Aussetzer von Bild und Ton
  • Kein Signalempfang und das Fernsehbild bleibt schwarz
  • Fehlerhafte Pixel

Tritt eines dieser Probleme auf, sollte man zuerst die Kabel und Stecker überprüfen. Im Normalfall handelt es sich hierbei um den Netzstecker, das HDMI-Kabel bzw. SCART-Kabel und um das Antennenkabel. Meist ist eines der Kabel nicht richtig eingesteckt und das Problem ist schnell gelöst.

Zusätzlich sollte man schauen, ob der Netzschalter des SAT-Receivers auf ein geschaltet ist. Hilft dies alles nichts, kann es entweder an einem Defekt des SAT-Receivers oder an Problemen mit der SAT-Anlage liegen. Mithilfe eines Fachmanns ist das Problem meist schnell behoben.

Warum sendet der SAT-Receiver keinen Ton?

Dies kann am HDMI-Kabel liegen. Abhilfe kann hier ein SCART-Kabel oder der Cinch-Anschluss schaffen.

Weshalb zeigt der digitale SAT-Receiver nur wenig Programme an?

Unter Umständen kann der digitale SAT-Receiver nur wenig Programme anzeigen. Oftmals liegt es daran, dass der LNB falsch eingestellt ist. Mit einem Messgerät kann man den LNB nachjustieren, dann sollte der SAT-Receiver auch mehrere Programme anzeigen. Im Schnitt kann man in Deutschland und Europa 300 unverschlüsselte Radio- und Fernsehprogramme empfangen.

Weitere Fehlerquellen können ein falsches Koaxialkabel sein oder man hat bei der Sendersuche etwas falsch gemacht.

Welchen SAT-Receiver benötigt man, um Sky zu empfangen?

Leider kann man Sky nur mit einem speziellen Sky-Receiver empfangen.

Wie verbindet man den SAT-Receiver mit einem Radio?

Meist kann man den SAT-Receiver einfach mit einem Cinch-Kabel mit dem Radio oder der Stereoanlage verbinden. So ist es möglich, dass man deutschlandweite Radiosender in digitaler Qualität empfangen kann.

Was bedeuten die verschiedenen Abkürzungen beim SAT-Receiver?

Mit den Abkürzungen DVB-T, DVB-S und DVB-C wird die Art und Weise der Fernsehübertragungen gekennzeichnet. Der Standard bei DAT-Receivern ist DVB-S. DVB bedeutet Digital Video Broadcasting. Durch den nachgestellten Buchstaben wird die Art der Übertragung spezifiziert.

  • Mit DVB-T – Digital Video Broadcasting Terrestial ist das Antennenfernsehen gemeint.
  • Der Fernsehempfang über Kabel wird mit DVB-C gekennzeichnet.
  • Schaut man Fernsehen über einen Satelliten, dann ist der SAT-Receiver mit der Abkürzung DVB-S gekennzeichnet.

Welche Strahlungen gehen von einem SAT-Receiver aus?

Bei der Nutzung eines SAT-Receivers muss man sich keine Gedanken über gesundheitsschädliche Strahlungen oder Elektrosmog machen. SAT-Receiver verarbeiten keine hochfrequenten Strahlen. Des Weiteren werden alle Signale durch ein abgeschirmtes Antennenkabel geleitet. Vom Gerät selbst können minimale Strahlen ausgehen, doch dies ist bei allen elektrischen und elektronischen Geräten der Fall.

Wieviel Strom benötigt ein SAT-Receiver?

Im Schnitt verbraucht ein SAT-Receiver zwischen 5 und 15 Watt Strom pro Stunde. Neure Modelle haben meist einen geringeren Stromverbrauch.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teile diesen Beitrag jetzt: