Parkettlack Test bzw. Vergleich (12/2020)

Mit unserer Kaufberatung sowie Tipps & Tricks zum besten Produkt!

Das Wichtigste in Kürze

  • Unter Parkettlacke versteht man besonders stoßfeste und kratzfeste Hartlacke, die Holztreppen und Fußböden aus Dielen oder Parkett versiegeln.
  • Moderne und umweltfreundliche Parkettlacke sind ohne Lösungsmittel gefertigt, verbreiten keinen schädlichen Dunst mehr und trocknen dennoch zügig.
  • Ergiebigkeit, Trockenzeit und integrierte Grundierung sind für die Kaufentscheidung bei einem Parkettlack unter anderem wichtig.

Platz 1: Aqua Clou Treppen- und Parkett Versiegelungslack 2,5L, Anwendung auf neuen Holzböden und im Rahmen der Renovierung für Dielen, Holz-Treppenstufen sowie Korkböden

Kurzbeschreibung

Auf Platz 1 geschafft hat es der Aqua Clou Treppen- und Parkett-Versiegelungslack für den nachhaltigen Schutz von neuen oder zur Renovierung von abgenutzten Holzoberflächen in Innenbereichen. Der Lack auf Wasserbasis versiegelt schonend und geruchsarm, weiterhin ist er geruchsmild und lichtecht. Er eignet sich für die Erstversiegelung als auch für die Neuversiegelung. Die versiegelten Oberflächen sind abriebfest, schweißecht, cremebeständig, vergilbungsfrei und sehr strapazierfähig.

Redaktionelle Einschätzung

Der Treppen- und Parkett-Versiegelungslack von Aqua Clou ist ein Lack auf Wasserbasis, welcher sich zur Erstversiegelung oder Neuversiegelung von Holzböden, Treppenstufen und Korkböden eignet. Er versiegelt Holzböden, Dielen, Treppenstufen sowie rohe, fest verklebte Korkböden schonend und geruchsarm. Der Lack trocknet schnell und ermöglicht eine Nachversiegelung in 2 – 3 Stunden.

Der Versiegelungslack sorgt für einen nachhaltigen Schutz, außerdem ist er geruchsmild und lichtecht. Die versiegelten Oberflächen sind abriebfest, schweißecht, cremebeständig, vergilbungsfrei und sehr strapazierfähig. Auch zum Überlackieren von Aqua Clou Holzbeize kann der Versiegelungslack verwendet werden. Der Lack reicht für ca. 10 m² Anstrich von unbehandeltem Holz.

FAQ

Wie glänzend ist das Ergebnis mit diesem Produkt?
Der Lack ist seidenglänzend.

Kann unter dem Lack ein Farblack aufgetragen werden?
Ja, das ist möglich. Dieser muss jedoch wasserbasiert sein.

Wie lange ist die Trockenzeit?
Bei 20 °C und 50% relative Luftfeuchte: staubtrocken 30 Minuten; überlackierbar 2–3 Stunden; belastbar 10 Tage. Die versiegelte Fläche kann nach ca. 8 Stunden vorsichtig betreten werden. Teppiche sollten erst nach 2 Wochen aufgelegt werden.

Wieviel Lack wird benötigt?
Der Lack ist sehr ergiebig, 1 Liter reicht für 10 m² Fläche je Auftrag.

Welche Farbe hat der Treppen- und Parkett-Versiegelungslack?
Der Lack ist transparent.

Kundenmeinungen zu Aqua Clou Treppen- und Parkett Versiegelungslack

Fast 80 Prozent der Käufer sind mit dem Produkt sehr zufrieden und vergeben bei der Bewertung die höchste Anzahl an Sternen. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • Top Preis-/Leistungsverhältnis
  • sehr gute Verarbeitung
  • geruchsneutral

Negativ

  • teilweise nicht so kratzfest

Platz 2: Profi 2 in 1 Parkettsiegel Grundierung und Parkettlack Treppenlack Holzlack Seidenmatt (5 Liter)

Kurzbeschreibung

Platz 2 belegt der Profi 2-in-1-Parkettsiegel, Grundierung und Endlack in einem, von Contura. Der hochwertige Parkett-, Holz-, Fußboden- und Treppenlack ist ideal zur Versiegelung von Parkett, Kork, Holzböden, Dielen, Treppen und Paneelen. Er punktet mit einer sehr hohen Füllkraft, einer raschen Trocknung, hoher Kratzfestigkeit sowie einer guten Schleifbarkeit. Der Lack sorgt für eine sehr schöne Optik und ist beständig gegen Wasser, Handcreme (bei Treppen) und Trinkalkohol.

Redaktionelle Einschätzung

Der Profi 2-in-1-Parkettsiegel, Grundierung und Endlack in einem, von Contura ist ein hochwertiger Lack, der sich ideal zur Versiegelung von Parkett, Kork, Holzböden, Dielen, Treppen und Paneelen eignet. Der Lack punktet mit einer sehr hohen Füllkraft und einer schnellen Trocknung. Versiegelte Oberflächen sind extrem widerstandsfähig und beständig gegen Wasser, Handcreme und Trinkalkohol.

Weiterhin besitzt der Lack eine hohe Licht- und Kratzbeständigkeit und versieht die versiegelten Oberflächen mit einer ästhetischen und ansprechenden Optik. Die Anwendung ist einfach und unkompliziert, der Lack kann mittels Pinsel, Spritzpistole oder Rolle aufgetragen werden. Der 2-in-1-Parkettlack ist außerdem absolut ungiftig und formaldehydfrei.

FAQ

Wieviel Liter benötigt man für einen qm?
Der Verbrauch liegt bei nur ca. 10 – 12 qm pro Liter.

Kann man den Lack nach der Aushärtung auch wischen?
Ja, der Lack ist beständig gegen Wasser.

Ist der Lack auch für den Außenbereich geeignet?
Nein, dieser Lack eignet sich nur für die Verwendung in Innenräumen.

Welche Farbe hat der Lack?
Der Lack ist glasklar.

Wie ist es mit der Geruchsbelästigung?
Der Lack ist wasserbasiert, es gibt kaum eine Geruchsentwicklung.

Kundenmeinungen zu Profi 2 in 1 Parkettsiegel Grundierung und Parkettlack Treppenlack Holzlack

90 Prozent der Käufer empfehlen das Produkt uneingeschränkt weiter und bewerten den Lack mit der besten Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • gute Qualität
  • Top Preis-/Leistungsverhältnis
  • sehr gute Verarbeitung

Negativ

  • teilweise höherer Verbrauch erforderlich

Platz 3: Remmers Aidol Treppen- & Parkettlack – farblos seidenmatt 2,5ltr

Kurzbeschreibung

Auf Platz 3 haben wir den Aidol Treppen- und Parkettlack von Remmers, ein einkomponentiger, hochwertiger Versiegelungslack auf Wasserbasis für Roll- und Streichverfahren. Der Lack eignet sich für die Verwendung bei Massivholzmöbeln, Parkett, Treppen, Korkböden, Innentüren und Holzspielzeug. Der Treppen- und Parkettlack punktet mit einer außerordentlichen Abrieb- und Kratzfestigkeit und einer leichten Verarbeitung.

Redaktionelle Einschätzung

Der Aidol Treppen- und Parkettlack von Remmers ist ein einkomponentiger, hochwertiger Versiegelungslack auf Wasserbasis. Der Lack überzeugt mit einer außerordentlichen Abrieb- und Kratzfestigkeit sowie einer guten Chemikalienbeständigkeit. Weiterhin sorgt der Treppen- und Parkettlack für eine ausgezeichnete Anfeuerung des Holzuntergrundes.

Der Lack ist farblos, kann mit dem Roll- und Streichverfahren aufgetragen werden und ist außerdem einfach zu verarbeiten. Der Treppen- und Parkettlack eignet sich für vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, beispielsweise Massivholzmöbel, Parkett, Treppen, Korkböden, Innentüren und Holzspielzeug.

FAQ

Kann mit dem Lack auch ein Klick-PVC versiegelt werden?
Nein, dafür eignet sich das Produkt laut Hersteller nicht.

Wie lange dauert die Trocknung?
Der Lack ist staubtrocken nach 1 Stunde, grifffest nach 2 Stunden und voll belastbar nach 7 Tagen.

Ist der Lack seidenglänzend oder seidenmatt?
Dieser Lack ist seidenmatt, er ist aber auch in seidenglänzend erhältlich.

Wie ist der Verbrauch?
2,5 Liter reichen bei zwei Anstrichen für ca. 10 m², 100 – 120 ml/m² je Arbeitsgang im Rollverfahren.

Wie lange ist der Lack haltbar?
Im geschlossen Gebinde gerechnet ab Tag der Abfüllung bei trockener und frostfreier Lagerung mindestens zwei Jahre.

Kundenmeinungen zu Remmers Aidol Treppen- & Parkettlack – farblos seidenmatt 2,5ltr

Mehr als 70 Prozent der Kunden sind mit dem Parkettlack äußerst zufrieden und empfehlen diesen in ihren Bewertungen auch weiter. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • Hochwertige Qualität
  • schnelle Trocknung
  • lässt sich einfach auftragen

Negativ

  • keine negativen Bemerkungen vorhanden

Platz 4: Wilckens 2in1 Parkettlack glänzend, farblos, 750 ml 10400100050

Kurzbeschreibung

Den Platz 4 belegt der 2-in-1-Parkettlack von Wilckens, der sich besonders zum Versiegeln von Kork-, Parkett- und Holzfußböden, Holztreppen und Möbel eignet. Der farblose Lack trocknet schnell und punktet mit einer hohen Ergiebigkeit. Weiterhin ist er stoß- und schlagfest und auch strapazierfähig. Der 2-in-1-Parkettlack trägt das „Blauer Engel“-Siegel, da er schadstoffarm ist.

Redaktionelle Einschätzung

Der 2-in-1-Parkettlack von Wilckens ist ein wasserverdünnbarer, farbloser Lack, der Grund- und Deckanstrich in einem Arbeitsschritt ermöglicht. Der Parkettlack ist einfach aufzutragen und punktet mit einer hervorragenden Licht- und Wetterbeständigkeit. Besonders gut geeignet ist dieser Lack zum Versiegeln von Korkböden, Parkett, Holzfußböden, Holztreppen und Möbel.

Der strapazierfähige und dauerelastische Anstrich punktet mit einer schnellen Trockenzeit und außerdem einer sehr guten Chemikalien- und Reinigungsmittelbeständigkeit. Der glasklare Lack ist umweltfreundlich und trägt das Siegel „Blauer Engel“, da er besonders schadstoffarm ist. Der 2-in-1-Parkettlack ist zudem besonders ergiebig und benötigt nur ca. 1 l/12 m², je nach Untergrund.

FAQ

Welche Farbe hat der 2-in-1-Parkettlack?
Der Lack ist farblos.

Ist der Lack wasserverdünnbar?
Ja, der Lack kann mit Wasser verdünnt werden.

Handelt es sich hierbei um einen umweltfreundlichen Lack?
Ja, der Parkettlack trägt das Siegel „Blauer Engel“.

Kann der Lack auch im Außenbereich verwendet werden?
Nein, der Lack ist für den Innenbereich vorgesehen.

Kundenmeinungen zu Wilckens 2in1 Parkettlack glänzend, farblos

Alle Kunden sind von dem Parkettlack begeistert und geben die höchste Anzahl an Sternen bei der Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • einfach in der Verarbeitung
  • tolles Ergebnis
  • kurze Trocknungszeit

Negativ

  • keine negativen Bemerkungen vorhanden

Platz 5: RETOL AQUA Optima Parkettlack, wasserbasiert, matt (5 l)

Kurzbeschreibung

Auf Platz 5 geschafft hat es der Aqua Optima Parkettlack von RETOL, ein wasserbasierter hochwertiger Parkettlack. Der Lack ist vielseitig einsetzbar für stark beanspruchte Parkett- und Holzböden. Er ist einfach und sicher in der Anwendung und bietet eine hohe Chemikalienbeständigkeit und gute Widerstandsfähigkeit gegen Einbrennspuren.

Redaktionelle Einschätzung

Der Aqua Optima Parkettlack von RETOL punktet mit vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten. Er eignet sich für Wohnräume und Objektbereiche mit starker Beanspruchung, beispielsweise stark beanspruchte Parkett- und Holzböden. Der wasserbasierte Lack sorgt für eine hohe Chemikalienbeständigkeit und gute Widerstandsfähigkeit gegen Einbrennspuren.

Der Parkettlack von RETOL ist unkompliziert in der Anwendung und einfach zu verarbeiten. Er kann mit der Rolle oder mit dem Spachtel aufgetragen werden. Die Trockenzeit beträgt ca. 4 Stunden bei einem Rollauftrag, ca. 20 Minuten bei Spachtelauftrag. Das Produkt ist emissionsgeprüft nach DIBt-Grundsätzen.

FAQ

Ist der Parkettlack frostsicher?
Nein, der Lack ist frostempfindlich.

Welche Beanspruchungsklasse hat der Lack?
Der Lack hat die Beanspruchungsklasse B nach ÖNorm C 2354.

Wie ist die Ergiebigkeit des Lacks?
Der Verbrauch beträgt 120 ml/m² je Rollauftrag, 30 ml/m² je Spachtelauftrag.

Wie ist die Geruchsentwicklung des Parkettlacks?
Der Lack riecht deutlich, aber nicht unangenehm. Das verfliegt nach einigen Stunden.

Kundenmeinungen zu RETOL AQUA Optima Parkettlack, wasserbasiert

Knapp 90 Prozent der Käufer sind mit dem Produkt zufrieden und empfehlen den Lack gerne weiter. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • einfach aufzutragen
  • optisch schönes Ergebnis
  • sehr ergiebig

Negativ

  • keine negativen Bemerkungen vorhanden

Ratgeber: Fragen, mit denen Du Dich vor dem Kauf eines Parkettlacks beschäftigen solltest

Parkettboden verleiht dem Zuhause eine besonders warme und heimelige Atmosphäre und ist deswegen sehr beliebt bei Hausbesitzern als Boden- oder Treppenmaterial. Doch das Holz des Parketts muss geschützt werden – Stöße und andere Berührungen können Kratzer, Rillen und Dellen verursachen. Um das Parkett dagegen robuster zu machen, wird Parkettlack verwendet. Dieser versiegelt das Holz und schützt es somit vor Abrieb, Gebrauchsspuren und auch Feuchtigkeit.

In Deutschland wurden im Jahr 2016 insgesamt 126.000 Tonnen Lack, Holzlack und Lasuren verwendet. Das ist viel Chemie, die verwendet wird. Daher ist es eine positive Entwicklung, dass moderne Parkettlacke keine Lösungsmittel mehr enthalten. Althergebrachte Varianten haben diese integriert – die Lacke trocknen dadurch zwar schnell, setzen aber auch schädliche Dünste frei. Diese Geruchsbelästigungen können beim Menschen jedoch auch zu Reizungen der Augen und Atemwege führen. Bei so manchem Versiegelungslack bleiben die Dämpfe noch sehr lange im Holz.

Daher haben sich geruchsarme Lacke ohne Lösungsmittel inzwischen auf dem Markt durchgesetzt. Diese bestehen aus einer Wasserbasis, die ohne Ausdünstungen verdunstet und einem Harz, der für die Aushärtung sorgt. Die wasserbasierten Parkettlacke verursachen jedoch, dass das Holz sich beim ersten Anstrich ein wenig wölbt, vor allem in Ecken. Daher ist mit ihnen immer ein zweiter Anstrich mit Abschleifen notwendig. So können Unebenheiten wieder ausgeglichen werden.

Lacke mit Lösungsmittel Lacke auf Wasserbasis
Vorteile – trocknet schnell – schont die Gesundheit

– schont die Umwelt

– riecht kaum

– grundsätzlich immer wasserverdünnbar

Nachteile – schädlich für die Umwelt

– schädlich für die Gesundheit

– riecht noch sehr lange

– erfordert 2. Schicht

– erfordert weiteres Anschleifen

Entscheidung: Welche Parkettlacke gibt es und welcher ist der richtige für Dich?

Wenn Du Dein Parkett mit Lack versiegeln willst, solltest Du daher besser zu wasserbasierten Lacken greifen. Doch damit ist es bei der Auswahl nicht getan. Es gibt noch mehr verschiedene Lackarten, zwischen denen Du beim Kauf wählen kannst. Generell wird unterschieden zwischen folgenden fünf Kategorien:

  • Ein-Komponenten-Parkettlack
  • Zwei-Komponenten-Parkettlack
  • Drei-Komponenten-Parkettlack
  • Naturöl-Parkettversiegelung
  • Öl-Kunstharz-Parkettversiegelung

Die Ein-Komponenten Parkettversiegelung

Dahinter verbirgt sich ein ganz normaler Parkettlack. Dieser ist meist auf der Basis von Acrylat (Kunststoff) gefertigt, wie das auch bei den meisten Wandfarben der Fall ist. Normale Parkettlacke sind in den meisten Fällen in Wasser gelöst (auch „dispergiert“ genannt) – sie haben einen sehr geringen Lösungsmittelanteil und können immer mit Wasser verdünnt werden.

Der Nachteil der Ein-Komponenten-Parkettlacks ist ihre spröde Eigenschaft. Schon nach wenigen Jahren kann diese Versiegelung wieder abblättern und leicht reißen. Gerade da, wo viel Licht auf das Parkett fällt oder Wasser auf den Holzfußboden gelangt, kann das ziemlich schnell der Fall sein.

Die Zwei-Komponenten-Parkettversiegelung

Gegenüber dem Ein-Komponenten-Lack ist die Zwei-Komponenten-Versiegelung deutlich abriebfester und robuster gegen Kratzspuren. Die zweite vorhandene Komponente ist eine Härterkomponente, die der Versiegelung erst vor der Verarbeitung beigemischt wird. Der Clou ist, dass zwischen Härter- und Lackkomponente eine Reaktion stattfindet, die für die endgültige Härte und Robustheit sorgt. Dies dauert meist 24 bis 48 Stunden.

Zwei-Komponenten-Versiegelungslacke sind daher qualitativ hochwertig. Sie härten verhältnismäßig schnell und sind für die zügige Renovierung geeignet.

Die Drei- Komponenten Parkettversiegelung

Bei diesen Parkettversiegelungslacken kommt eine dritte Komponente hinzu – der UV-Schutz. Auch die dritte Zutat wird erst vor der Anwendung der Versiegelung beigemischt. Sie ist vereinfacht gesagt die Sonnencreme für das Parkett und verhindert, dass UV-Strahlung den Holzboden treffen und verändern können. So wird das Parkett gegen Vergilbung und Nachdunkeln geschützt.

Der Drei-Komponenten-Lack eignet sich daher überall dort, wo mit viel Sonneneinstrahlung zu rechnen ist. Ebenso wird dieser Lack für bestimmte Holzarten empfohlen. Dazu gehören unter anderem: Esche, Fichte, Ahorn, Eiche und Buche.

Die Naturöl-Parkettversiegelung

Dabei handelt es sich nicht wirklich um eine Versiegelung, sondern vielmehr um eine Imprägnierung. Hier bildet sich keine eigene Schicht und daher wird kein permanenter Schutzfilm auf dem Parkett aufgetragen. Wer sich für Naturöl-Imprägnierung entscheidet, muss diese daher regelmäßig auffrischen. Das ist bei Lack nicht möglich.

Der Vorteil durch den permanent möglichen Neuanstrich ist die einfache Beseitigung von Kratzern und Laufspuren. Diese müssen nur angeschliffen werden und danach kann das Naturöl aufgetragen werden. Das kann Jahre nach der ersten Behandlung immer noch geschehen und dennoch sieht das Parkett wie neu verlegt aus. Bei einer Lackversiegelung geht dies nicht so einfach.

Die Öl-Kunstharz-Parkettversiegelung

Diese Parkettlacke sind in Deutschland nicht mehr zugelassen, denn sie enthielten einen zu hohen Anteil an Lösungsmittel. Sie sind nun durch Wasserlacke ersetzt worden. Dort, wo sie das Parkett in den vergangenen Jahren versiegelt haben, sind sie an der sogenannten „Dauernass-Optik“ zu erkennen. Wer diesen Anblick dennoch für sein Parkett wünscht, kann ihn durch moderne Grundierungen auf Ölbasis nachahmen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du einen Parkettlack vergleichen und bewerten

Um den richtigen Parkettlack für die Versiegelung zu wählen, sollten bei der Auswahl einige Kriterien beachtet werden. Testberichte wählen anhand folgender Kriterien ihre Testsieger:

  • Ergiebigkeit
  • Trocknungszeit
  • Farbe
  • Grundierung
  • gebrauchsfertig

Ergiebigkeit

Die Ergiebigkeit eines Parkettlacks ist ein wichtiger Faktor, wenn Du Deinen Holzboden lackieren willst. Hier sind wasserbasierte Lacke von Vorteil, denn diese lassen sich immer mit Wasser verdünnen und strecken, sodass der Lack nicht vor Ende der Renovierung zur Neige geht. Lösemittelhaltige Parkettlacke sind jedoch nur unter Umständen mit Wasser verdünnbar.

Je besser der Lack die Fläche abdeckt, desto ergiebiger ist er. Hier solltest Du Dich von seiner starken Flüssigkeit nicht täuschen lassen, denn oft wird viel Lack für den Boden benötigt. Zwei bis drei Schichten sind durchaus normal. Generell gilt: 100 Milliliter Parkettlack sollten für rund einen Quadratmeter rechnen. Wer also in einem Zimmer 20 Quadratmeter Parkett versiegeln möchte, braucht daher rund zwei Liter Parkettlack.

Trocknungszeit

Jedes Produkt bietet eine unterschiedlich lange Trockenzeit. Dies ist jedoch wichtig, wenn die Renovierung schnell realisiert werden soll. Hier ist auch zwischen den verschiedenen Trocknungszeiten zwischen den unterschiedlichen Schichten und der Endhärte zu differenzieren. Nach der ersten Schicht muss der Boden bis zu zweimal neu aufgeraut und wieder bestrichen werden. Jedoch muss dazu der Parkett- und Treppenlack nicht vollständig getrocknet sein. Um zügig weiter arbeiten zu können, braucht es hier dennoch eine kurze Dauer der Trocknung.

Schnell überstreichbar sind Lacke bereits nach zwei bis drei Stunden, andere brauchen sechs Stunden, lang trocknende Lacke sogar zwölf Stunden. Bei der ersten Kategorie kann das Vorhaben innerhalb eines Tages abgeschlossen werden, sonst braucht es mehrere Tage. Die Endhärte und vollständige Belastbarkeit mit Möbel und Co erreichen schnell trocknende Lacke schon ab 14 bis 16 Stunden. Andere brauchen ein bis zwei Tage, langsam trocknenden Lacken müssen schon sieben bis sogar 14 Tagen gegeben werden.

Ungefähr nach der Hälfte der endgültigen Aushärtungszeit kann ein Parkettlack schon mit sanften Sohlen begangen werden. Braucht der Lack also sieben Tage, ist er mit weichen Schuhen schon nach drei Tagen begehbar. Möbel sollte jedoch noch nicht aufgestellt werden.

Farbe

Die meisten Parkettlacke sind farblos. Die transparenten Produkte unterscheiden sich jedoch in ihren Glanzeigenschaften. Parkettversiegelungslacke sind beispielsweise glänzend, seidenglänzend, seidenmatt oder matt. Matten oder seidenmatten Oberflächen sieht man nicht so schnell an, wenn sie schmutzig sind, während hingegen auf glänzenden Lackierungen jeglicher Dreck und sogar jeder Fingerabdruck zu sehen ist. Diese Böden brauchen daher viel Pflege und Reinigung.

Aber es findet sich auch farbiger Parkettlack im Handel – weiß oder in bunten Farben. Diese werden jedoch seltener für den Holzfußboden verwendet, sondern eignen sich eher für Holz von Möbeln oder Treppenstufen.

Grundierung

So mancher Boden braucht auch eine Grundierung. Es gibt Hartlacke, die diese bereits integriert haben. In diesen sogenannten 2 in 1 – Lacken braucht keine Grundierung extra hinzugemischt werden. Sie sind gebrauchsfertig. Wählst du jedoch einen anderen Lack, kann es unter Umständen notwendig sein, dass vorher eine Grundierung auf das Parkett aufgetragen werden muss.

Die Grundierung reduziert die sogenannte „Kantenverleimung“, der Hartlack hält anschließend besser und sie kann auch den Farbton des Holzes beeinflussen. Wasserbasierte Grundierungen können das Parkett ein wenig aufhellen, andere lassen das Holz dunkler erscheinen oder bringen den natürlichen Farbton stärker heraus. Eine Grundierung ist oft nicht zwingend notwendig, aber doch in den meisten Fällen sinnvoll.

Gebrauchsfertig

So mancher Parkettlack wirbt auch mit dem Attribut „gebrauchsfertig“. Hier braucht es keine Vorarbeiten, meist sind dies Ein-Komponenten-Lacke. Ist in einem Kombinationsprodukt die Grundierung auch schon vorhanden, ist vor dem Lackieren wirklich kein weiterer Arbeitsschritt notwendig.

Bei Zwei- und Drei-Komponenten-Lacke müssen jedoch die unterschiedlichen Komponenten vor dem Streichen erst zusammengemischt werden. Auch das Strecken mit Wasser ist ein Arbeitsschritt, der vor dem Lackieren anfällt.

Wissenswertes rund um das Thema Parkettlack

Kriterien in Testberichten können bei der Kaufberatung rund um Parkettlack eine wichtige Orientierung sein. Doch es gibt noch weitere Themengebiete, die Du vor dem Kauf eines Lacks wissen solltest.

Kostenunterschiede bei Parkettversiegelungen

Das Preissegment von Parkettversiegelungslacken ist breit gefächert. Hier gibt es sowohl günstige Produkte als auch teure. Hartlacke auf Acrylat-Basis sind beispielsweise oft billiger, ebenso der Ein-Komponenten-Lack gegenüber dem Drei-Komponenten-Lack mit integriertem UV-Schutz.

Wer jedoch billig kauft, ist hier oft in der Gefahr, dass sich der Lack zu schnell abnutzt und die Versiegelung erneuert werden muss. Die Oberfläche wird schnell stumpf und Laufstraßen werden schon nach kurzer Zeit sichtbar. Günstiger Versiegelungslack kann schon nach wenigen Jahren spröde werde und abblättern, gerade an den Stellen, auf denen die Sonne auf den Holzfußboden scheint und wo Feuchtigkeit ins Spiel kommt. Wer billig kauft – kauft bei Parkettlack nicht selten zweimal und riskiert nach kurzer Zeit erneutes Anschleifen und einen Neuanstrich.

Besonders günstige Versiegelungslacke für das Parkett beginnen schon bei 80 Cent für 100 Milliliter. In der Regel liegt der Preis jedoch bei ein bis zwei Euro für diese Menge. Teure Produkte können aber auch 2,50 Euro und mehr für 100 Milliliter kosten.

Das richtige Auftragswerkzeug

Wer sein Parkett versiegen will, muss jedoch beim Kauf des Lackes auch das Werkzeug beachten. Hier gibt es mehrere zur Auswahl, die bei der Parkettlackierung möglich sind. Der Pinsel eignet sich beispielsweise für kleine Flächen und schmale Ecken. Die Rolle sollte für weite Flächen und besonders flüssige Hartlacke verwendet werden. Auch für die Grundierung eignet sich die Rolle besser.

Für Laien scheint es eher ungewohnt, Parkettlack mit einem Spachtel aufzutragen. Doch auch das ist möglich und eignet sich ebenso für weite Flächen. Der Spachtel ermöglicht zudem einen sehr dünnen Auftrag des Parkettlacks.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten auf anderen Holzoberflächen

Parkettlack wird nicht nur für den gleichnamigen Holzfußboden verwendet, er kann auch an anderer Stelle zum Einsatz kommen. Da er sehr stoßfest und robust ist, eignet sich Parkettlack für alle Holzflächen. So können die Lacke auch Möbel versiegeln, wenn diese auf Hochglanz poliert aussehen sollen. Dies eignet sich für Möbel, die häufig mit Feuchtigkeit in Berührung kommen. Außerdem schützt der farblose Parkettlack die natürliche Maserung des Holzes.

Parkettlack eignet sich nicht für dehnende Hölzer. Hier würde die Lackschicht schnell spröde werden und abplatzen. Dehnende Hölzer sind beispielsweise junge Hölzer, die noch viel Harz enthalten.

Treppenstufen werden ebenso oft mit Parkettlack versiegelt. Hier kommen oft auch Farbe zum Einsatz, um Tritt- und Setzstufe beispielsweise in unterschiedlicher Optik erscheinen zu lassen. Auch Korkböden lassen sich wunderbar mit Parkettlack versiegeln.

Parkettlack ist zudem nicht nur immer im Innenbereich einsetzbar. So manches Produkt kann auch für die Versiegelung von Holzflächen im Außenbereich verwendet werden. Achte hier auf die Herstellerangaben.

Anbieter von Parkettlack

Es gibt eine Vielzahl von Parkherstellern auf dem freien Markt. Eine Google-Anfrage kann hier schnell über 60 verschiedene Anbieter bringen. Doch auch im Bereich der Parkettversiegelungslacke haben sich so manche Hersteller eine führende Position erarbeitet, deren Produkte vermehrt besonders gut in Warentests und Vergleichen abschneiden. Zu ihnen gehören unter anderem:

  • Clou
  • Bona
  • Retol
  • Remmers
  • Wowe

Clou beispielsweise ist ein deutsches Unternehmen aus Offenbach bei Frankfurt, das in einer kleinen Werkstatt 1917 seinen Ursprung hatte. Heute verkauft das Unternehmen seine Produkte in ganz Europa, ebenso wie in Asien und Afrika. Vor allem in den Siebzigerjahren hat sich der Hersteller einen Namen in der Heimwerker und Do-it-yourself-Szene gemacht, da hier bereits spezielle Produkte rund um den Schutz und die Pflege von Holz herausgebracht wurden.

Bona ist ein Spezialist für Holzfußböden aus Schweden. In seiner Produktpalette finden sich Angebote für die Verlegung, Reinigung und Renovierung von Holzfußböden. Das Unternehmen ist weltweit in 90 Ländern aktiv.

Retol ist ein Versandhändler, das Klebstoff, Versiegelungen, Pflegemittel und Schleiftechnik für Parkett, Dielen und Holzböden anbietet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Leipzig und ist mit 32 Mitarbeitern eher ein kleineres Unternehmen. Die Remmers-Gruppe hingegen ist ein Familienunternehmen mit rund 1.400 Fachkräften, das seinen Sitz in Löningen im Oldenburger Münsterland hat. Das Unternehmen ist ein Spezialist für die Herstellung von bauchemischen Produkten, Holzfarben und -lacken sowie Industrielacken.

Wowe ist eine eingetragene Marke der Impex Capital AG aus der Schweiz. Die Bezeichnung ist eine Abkürzung für Wolfgruben Werke. Unter dem Namen Wolfgruben Werke sind unter anderem Farben, Lacke und weitere Produkte zum Schutz und zur Veredelung aller denkbaren Materialoberflächen erhältlich.

Zusammenfassung

Parkettlack verleiht dem Holzfußboden sowie anderen Holzoberflächen eine Robustheit und Stoßfestigkeit. Hier gibt es unterschiedliche Produkte auf dem Markt – wasserbasierte Parkett- und Treppenlacke dominieren. Sie sind mit Wasser verdünnbar und strömen keine schädlichen Verdunstung nach der Versiegelung aus.

Zudem gibt es auch mehrere Komponenten-Lacke, die je nach Auswahl das Holz sogar vor Vergilben und Nachdunkeln durch Sonnenstrahlung schützen können. Bei der Auswahl des richtigen Parkettlacks sollte des Weiteren auf Kriterien wie Trocknungszeit, Erreichen der Endhärte, Ergiebigkeit und Aufwand beachtet werden.

FAQ – Die häufigsten Fragen

Was ist Parkettlack?

Unter Parkettlack versteht man einen besonders stoßfesten und kratzfesten Hartlack, der Holztreppen und Fußböden aus Dielen oder Parkett versiegelt.

Wofür ist Parkettlack?

Das Holz des Parketts muss geschützt werden – Stöße und andere Berührungen können Kratzer, Rillen und Dellen verursachen. Um das Parkett dagegen robuster zu machen, wird Parkettlack verwendet. Dieser versiegelt das Holz und schützt es somit vor Abrieb, Gebrauchsspuren und auch Feuchtigkeit.

Welche Parkettlacke gibt es?

Generell wird unterschieden zwischen folgenden fünf Kategorien: Ein-Komponenten-Parkettlack, Zwei-Komponenten-Parkettlack, Drei-Komponenten-Parkettlack, Naturöl-Parkettversiegelung und Öl-Kunstharz-Parkettversiegelung.

Welche Farbe hat Parkettlack?

Die meisten Parkettlacke sind farblos. Die transparenten Produkte unterscheiden sich jedoch in ihren Glanzeigenschaften. Parkettversiegelungslacke sind beispielsweise glänzend, seidenglänzend, seidenmatt oder matt. Aber es findet sich auch farbiger Parkettlack im Handel, meist wird dieser jedoch eher für das Holz von Möbeln verwendet oder für Treppenstufen.

Was kostet Parkettlack?

Es gibt sowohl günstige Produkte als auch teure. Hartlacke auf Acrylat-Basis sind beispielsweise oft billiger, ebenso der Ein-Komponenten-Lack gegenüber dem Drei-Komponenten-Lack mit integriertem UV-Schutz. Besonders günstige Versiegelungslacke für das Parkett beginnen schon bei 80 Cent für 100 Milliliter. In der Regel liegt der Preis jedoch bei ein bis zwei Euro für diese Menge. Teure Produkte können aber auch 2,50 Euro und mehr für 100 Milliliter kosten.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Entspricht einer Bewertung von 4.5 / 5