Reinigungsmittel Test bzw. Vergleich (10/2020)

Mit unserer Kaufberatung sowie Tipps & Tricks zum besten Produkt!

Reinigungsmittel

Das Wichtigste in Kürze

  • Reinigungsmittel ist der Übergriff für alle Mittel, die man zur Reinigung im Haushalt und rund um das Haus benötigt. Dazu gehören neben dem Allzweckreiniger auch Glasreiniger, Sanitärreiniger und sonstige Spezialreiniger.
  • Mit einem Reiniger kann man die unterschiedlichsten Oberflächen Man hat dabei die Wahl zwischen einem Flüssigreiniger, einem Spray, Tüchern oder auch einem Putzstein.
  • Zu den Spezialreinigern bei den Reinigungsmitteln zählen auch Anti-Kalk-Reiniger, Spülmittel für die Spülmaschine sowie die passenden Spülmittel für den Glanz und Desinfektionsmittel für unterschiedliche Einsatzbereiche.

Platz 1: Maxxi Clean Orangenreiniger Konzentrat Reinigungsmittel

Kurzbeschreibung

Platz 1 belegt der Maxxi Clean Orangenreiniger, ein vielseitig einsetzbares Reinigungsmittel. Er kann als Konzentrat oder verdünnt angewendet werden und eignet sich für alle wasserfesten Oberflächen. Der Orangenreiniger entfernt auch hartnäckige Verschmutzungen, löst zuverlässig Fette und Öle, entfernt Gerüche und kann sogar als Rohrreiniger eingesetzt werden. Das Produkt ist zudem umweltfreundlich und hinterlässt einen angenehm frischen Duft nach Orange.

Redaktionelle Einschätzung

Der Maxxi Clean Orangenreiniger ist ein umweltfreundliches und universelles Reinigungsmittel, welches flexibel eingesetzt werden kann. Der Reiniger löst Verschmutzungen ganz einfach, entfernt Fett und Öl, entfernt Gerüche, befreit Rohrverstopfungen und kann konzentriert oder verdünnt angewendet werden. Er eignet sich für alle wasserfesten Oberflächen, beispielsweise in Küche, Bad oder Wohnräumen und punktet mit einem frischen Orangenduft.

FAQ

Kann der Orangenreiniger von Maxxi Clean auch zum Fenster putzen verwendet werden?
Ja, der Reiniger eignet sich auch zum Fenster putzen.

Für welche Fußböden kann der Orangenreiniger benutzt werden?
Der Orangenreiniger kann für Fliesen, PVC-Boden, Vinylboden, Laminat, Linoleum oder andere lackierte Fußböden verwendet werden.

Kann der Reiniger auch für eine Granitarbeitsplatte verwendet werden?
Ja, das ist problemlos möglich.

Ist der Orangenreiniger fettlösend?
Der Reiniger ist ein perfekter Entfetter und löst zuverlässig verharzte Öle und Fette, Kerzenwachs, Klebereste sowie Wachs- und Versiegelungsrückstände, wie Silikon.

Wie wird der Reiniger bei hartnäckigen Verschmutzungen angewendet?
Fleck anfeuchten, einige Tropfen Orangenreiniger Konzentrat auf den Fleck geben, 2 – 20 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit viel Wasser nachspülen.

Kundenmeinungen zu Maxxi Clean Orangenreiniger Konzentrat Reinigungsmittel

77 Prozent der Käufer sind mit dem Orangenreiniger von Maxxi Clean sehr zufrieden und vergeben die beste Bewertung. Nachfolgen die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • hochergiebig
  • angenehmer Duft
  • problemlose Entfernung von Verschmutzungen

Negativ

  • in hoher Dosierung chemischer Geruch

Platz 2: Ajax Allzweckreiniger Citrofrisch Kanister, 10L

Kurzbeschreibung

Platz 2 belegt der Allzweckreiniger Citrofrisch von Ajax. Das Reinigungsmittel eignet sich für die Reinigung aller wasserfesten Oberflächen und Gegenstände und sorgt mit Turbokraft für Sauberkeit und Frische. Der Allzweckreiniger mit hervorragender Reinigungswirkung entfernt Verschmutzungen sowie Fett und hinterlässt einen angenehmen Duft nach Zitronen.

Redaktionelle Einschätzung

Der Allzweckreiniger Citrofrisch von Ajax sorgt für höchste Sauberkeit in jedem Raum. Der Reiniger kann auf allen wasserfesten Oberflächen und Gegenständen angewendet werden. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann das Reinigungsmittel unverdünnt angewendet werden, für die Reinigung großer Flächen unverdünnt. Ajax Citrofrisch entfernt Verschmutzungen und Fett mit Turbokraft, es ist kein Schrubben oder Nachwischen erforderlich. Weiterhin duftet das Produkt angenehm frisch nach Zitronen.

FAQ

Schäumt der Reiniger?
Nein, der Allzweck-Reiniger schäumt nicht.

Wo darf der Reiniger nicht verwendet werden?
Er sollte nicht auf nicht-abwaschbaren Oberflächen wie gewachstem oder unbehandeltem Holz und Aluminium verwendet werden.

Was sind die Inhaltsstoffe des Reinigungsmittels?
< 5%: anionische Tenside, nichtionische Tenside. Limonene, Sodium Cocoate, Sodium Citrate, Citral, Benzyl Salicylate, Glutaral, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone, Octylisothiazolinone.

Kundenmeinungen zu Ajax Allzweckreiniger Citrofrisch Kanister, 10L

77 Prozent der Käufer empfehlen das Produkt weiter und vergeben gute Bewertungen. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • tolle Reinigungswirkung
  • angenehmer Duft
  • Top Preis-/Leistungsverhältnis

Negativ

  • keine negativen Bewertungen vorhanden

Platz 3: Der General dor Balsam, Allzweckreiniger pH-neutral und hautschonend

Kurzbeschreibung

Platz 3 belegt Der General dor Balsam, ein ph-neutraler und hautschonender Allzweckreiniger von der Firma Henkel. Der Reiniger ist für alle mit Wasser abwischbaren Flächen im gesamten Haushalt geeignet und auch für empfindliche Oberflächen wie Parkett oder Laminat. Der General entfernt schnell und gründlich Verschmutzungen und Fettrückstande und hinterlässt einen frischen angenehmen Duft.

Redaktionelle Einschätzung

Der Allzweckreiniger Der General dor Balsam ist ein hautschonender, dermatologisch getesteter und pH-neutraler Reiniger, der die Haut durch einen speziellen Wirkstoff vor Trockenheit und Reizungen schützt. Er kann auf allen mit abwaschbaren Oberflächen eingesetzt werden, weiterhin auf Glas, Keramik, Fliesen, etc. Auch empfindliche Oberflächen wie Parkett oder Laminat können mit dem Produkt gesäubert werden. Der General entfernt Fett und Verschmutzungen zuverlässig und sorgt für ein streifenfreies Ergebnis ohne Nachwischen. Ein angenehm frischer Duft sorgt für ein langanhaltendes Dufterlebnis.

FAQ

Für welche Böden ist Der General geeignet?
Alle Reinigungsprodukte von Der General sind rückstandsfreie Allzweckreiniger, die Sie auf allen feucht abwischbaren Hartoberflächen pur oder mit Wasser verdünnt verwenden können.

Kann ich den Reiniger auch unverdünnt anwenden?
Ja, den General können Sie auch unverdünnt anwenden. Dies empfiehlt sich besonders bei starker Verschmutzung.

Ist Der General auch für Marmor, Granit, Parkett und lackiertes Holz geeignet?
Sie können das Mittel auch für Marmor, Granit, Parkett und lackiertes Holz verwenden.

Kundenmeinungen zu Der General dor Balsam, Allzweckreiniger pH-neutral und hautschonend

74 Prozent sind mit dem Reiniger sehr zufrieden und vergeben die beste Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • für empfindliche Oberflächen geeignet
  • angenehmer Duft
  • gut hautverträglich

Negativ

  • zu flüssige Konsistenz

Ratgeber: Fragen, mit denen Du Dich vor dem Kauf eines Reinigungsmittels beschäftigen solltest

Das wohl am meisten gekaufte Putzmittel ist der Allzweckreiniger, denn wie der Name schon sagt, kann man dieses Reinigungsmittel vielfältig für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke nutzen. Studien ergaben, dass in Haushalten im Schnitt 50 Stunden pro Woche gewischt und geschrubbt wird, denn Sauberkeit steht sowohl bei Hausfrauen wie auch bei Hausmännern in der Regel an oberster Stelle.

Die verschiedenen Anwendungsbereiche für Putzmittel

Beim täglichen Putzen und Reinigen der Wohnung stößt man auf eine Reihe von unterschiedlichen Materialien, die alle ein anderes Putzmittel benötigen. Im Handel findet man für jede Oberfläche, für jeden Gegenstand und für jede Art von Textilien den passenden Reiniger. Dazu zählen natürlich auch die Spezialreiniger, die man zumeist für Holzböden, Laminat, Natursteinböden oder sonstige spezielle Oberflächen benötigt. Die meisten Universalreiniger bestehen aus waschaktiven Substanzen und verschiedenen Duftstoffen sowie einer Reihe von Hilfsstoffen.

  • Reinigungsmittel für die Körperhygiene: Seife, Shampoo, Duschgel, Flüssigseife, Handwaschpasten, Zahnpasta
  • Reinigungsmittel für Wäsche und Textilien: Waschmittel in verschiedenen Ausführungen, Weichspüler, Gallseife, Kernseife
  • Reinigungsmittel für Geschirr: Klarspüler, Spülmaschinenreiniger, Spüli, Regeneriersalz
  • Reinigungsmittel für die verschiedenen Oberflächen: Neutralreiniger, Scheuermittel, Glasreiniger, Fensterreiniger, Holzreiniger
  • Reinigungsmittel gegen Kalk: Kalkreiniger, Entkalker, Säuren aus Essig und Zitrone
  • Reinigungsmittel für Sonstiges: Teppichreiniger, Rohrreiniger, Allzweckreiniger, Glasreiniger, Sanitärreiniger, WC-Reiniger

Die Nutzung von Allzweckreiniger, Glasreiniger und Möbelreiniger

Diese Reinigungsmittel müssen zumeist vor der Anwendung verdünnt werden. Dazu sollte man sich in jedem Fall an die Herstellerangaben halten. In der Regel wird das entsprechende Reinigungsmittel in einem Eimer mit heißem Wasser verdünnt. Anschließend kann man sowohl leichte wie auch hartnäckige Verunreinigungen beseitigen. Die Anwendung dieser Putzmittel ist meist sehr einfach und dabei erfolgsversprechend. Selbst festsitzende Verschmutzungen lassen sich ohne scheuern und schrubben kinderleicht entfernen.

Die Nutzung von Geschirrreiniger, Toilettenreiniger und Badreiniger

Zumeist nutzt man diese Reiniger unverdünnt oder man trägt sie direkt auf die Verschmutzung auf. Dazu sollte man sich in jedem Fall an die Herstellerangaben halten. Die Mittel werden direkt aus der Flasche oder mittels Sprühpistole aufgetragen. Typisch für diese Reinigungsmittel ist, dass sie meist nur kurz einwirken müssen, damit sich Rückstände, Fette und Schmutz lösen und dann einfach mit einem Tuch oder mit Schwämmen weggewischt werden können.

Flüssige Handreiniger kommen meist bei starken Verunreinigungen von Geschirr zum Einsatz. Vielfach wird der Geschirrreiniger auch genutzt, um hartnäckige Verkrustungen in Töpfen und Pfannen einzuweichen. Dazu verdünnt man den flüssigen Reiniger mit Wasser und lässt es über einen gewissen Zeitraum in Topf und Pfanne wirken.

Die Nutzung von Waschmittel

Waschmittel wird in erster Linie genutzt, um verschmutzte Wäsche zu reinigen. Dabei wird in pulverisierte und in flüssige Waschmittel unterschieden. Neu sind auch die beliebten PODS, die für eine noch einfachere Anwendung sorgen. Bei Bedarf und auf Wunsch kann ein extra Weichspüler verwendet werden.

Reinigungsmittel im Test

Weder von Warentest noch von anderen Testinstituten wurden gezielte Tests zum Thema Reinigungsmittel durchgeführt. Sicherlich findet man den einen oder anderen Test, wenn es um Spezialreiniger, Waschmittel, Bleichmittel, Desinfektionsmittel, Sanitärreiniger und ähnliches geht.

Ein klarer Testsieger wird in den seltensten Fällen benannt, denn gerade bei den Putz- und Reinigungsmitteln muss jeder für sich entscheiden, auf welche Kriterien er besonderen Wert legt. Viele der Reinigungsmittel kann man auch durch zahlreiche Hausmittel ersetzen und somit sich und die Umwelt schonen. Sauberkeit sollte nicht übertrieben werden, schon gar nicht, wenn es auf Kosten Natur und Umwelt geht.

Entscheidung: Welche Reinigungsmittel gibt es und welcher sind die Richtigen für Dich?

Wofür nutzt man einen Allzweckreiniger?

Vielfach wird der Allzweckreiniger auch als Universalreiniger bezeichnet. Man bekommt ihn in Flaschen mit Dosierkappen, als Putzstein oder als Spray-Dosen. Für kleinere Flächen sind die Tücher sehr gut geeignet, denn sie sorgen für die schnelle Reinigung zwischendurch.

Damit man sich nicht zahlreiche verschiedene Reinigungsmittel in den Schrank stellen muss, werden die Allzweckreiniger immer beliebter, denn man kann sie sowohl als Fettreiniger, als Schimmelreiniger, Desinfektionsreiniger und auch als Badreiniger oder für die gründliche Bodensäuberung verwenden.

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eines Allzweckreinigers

Einsatzmöglichkeit Hinweise
Küche löst Fett und Eingebranntes; schont dabei Fliesen, Arbeitsplatten und Edelstahloberflächen; kann zur Reinigung von Grillrosten genutzt werden; praktisch in der Anwendung, denn er vereint Küchenreiniger, Fettlöser, Edelstahlreiniger, Grillreiniger u. v.m. in einem Produkt
Bad dient in sanitären Anlagen als Badreiniger; löst Kalkablagerungen in Dusche und Waschbecken, Urinstein in der Toilette und kann je nach Verschmutzungsgrad auch als Schimmelreiniger genutzt werden; die Inhaltsstoffe sind stark genug auch bei starken Dreck; wirkt gerade im Sanitärbereich desinfizierend; mithilfe von verschiedenen Parfümstoffen wird für einen angenehmen Geruch im Bad und in der Toilette gesorgt;
Wohnzimmer und andere Räume beim Putzen in Wohnzimmer und Co. kommt es in den seltensten Fällen auf die Verschmutzung im eigentlichen Sinne an, sondern vielmehr darauf, dass die verschiedenen Oberflächen wie Glas, Holz, Kunststoffe und dergleichen schonend gereinigt werden;

Die verschiedenen Typen von Allzweckreinigern

Wie bereits erwähnt bekommt man Allzweckreiniger als Flüssigreiniger, als Konzentrat, als Spray, als Pulver, als Putzstein und in Form von Tüchern. Die Einsatzmöglichkeiten liegen hierbei eher in den Haushalten von Privatpersonen. Für größere Bereiche wird dieses Putzmittel gerne als Industriereiniger bezeichnet und in der Regel für Reinigungsarbeiten in der Gebäudereinigung genutzt.

Sowohl in Discountern wie auch in Drogerien, wie zum Beispiel Rossmann oder DM findet man den Allzweckreiniger in Flaschen oder als handliches Spray. Ebenso praktisch und sehr beliebt sind feste Putzsteine, die sich sparsam und punktuell gut einsetzen lassen.

Die Vor- und Nachteile eines Allzweckreiniger Spray

Vorteile Nachteile
sehr einfache Anwendung in der Regel ist der Verschluss nicht kindersicher
sparsame Dosierung
Flüssigkeit kann direkt auf Oberflächen und Verunreinigungen aufgetragen werden

Als Spray kann das Reinigungsmittel sofort genutzt werden, denn es muss nicht verdünnt werden.

Konzentrate bei den Reinigungsmitteln sind sehr ergiebig, denn sie müssen vor der Anwendung stark verdünnt werden. Dennoch verlieren sie durch das Verdünnen nicht ihre Reinigungswirkung. Die Konzentrationen für sich sind viel zu aggressiv.

Der Universal-Putzstein als umweltfreundliches Reinigungsmittel

Geht es um die Reinigung in Haushalten von Privatpersonen oder auch in der Gebäudereinigung dann ist der Putzstein ein wahres Allround-Talent. Putzsteine haben eine sehr gute Reinigungsleistung, eignen sich aber nicht für alle Oberflächen. Bei Putzsteinen sollte man unbedingt die Hinweise der Hersteller beachten, denn einige der Putzsteine sind nicht für weiche Kunststoffe oder für lackierte Oberflächen geeignet. Der Grund hierfür liegt in der abrasiven bzw. schleifenden Wirkweise des Reinigungsmittels.

Grundsätzlich kann man Putzsteine jedoch als Fettlöser und als Kalkreiniger einsetzen. In den meisten Fällen sind die Bestandteile der Putzsteine komplett biologisch abbaubar und daher ökologisch vollkommen unbedenklich.

Ein Badreiniger muss zuverlässig wirken

Ein zuverlässiger Badreiniger unter den Reinigungsmitteln muss in der Lage sein, hartnäckigen Schmutz zu entfernen und dabei Armaturen, Fugen und Dichtungen von Duschwänden und Ähnlichem zu schonen. Beim Wischen in den Sanitärbereichen muss sichergestellt sein, dass Keime und Bakterien gründlich entfernt werden dadurch eine gründliche Desinfektion von Toiletten, Waschbecken und Duschen gewährleistet wird.

Sicherlich können viele der bekannten Allzweckreiniger von Henkel, Sagrotan oder von Frosch als Reinigungsmittel für den Sanitärbereich genutzt werden. Man sollte jedoch bedenken, dass diese Reinigungsmittel meist nicht in der Lage sind Kalk oder Schimmel zu entfernen, denn ihnen fehlen die nötigen Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Biozide. Sind Biozide in einem Putzmittel enthalten, kann und darf es nicht für andere Bereiche verwendet werden.

Im Allgemeinen sind Biozide aggressiv und können sowohl Oberflächen von Holzmöbel beschädigen oder Textilmöbel aufhellen. Biozide sind ein wichtiger Bestandteil von Schimmelentfernern.

Waschmaschinenreiniger pflegt und schützt die Waschmaschine

Vielfach beginnen Waschmaschinen nach einem gewissen Zeitraum einen unangenehmen Geruch zu verbreiten. Dies liegt an den Schmutzablagerungen und den Bakterien in der Trommel und an den Gummidichtungen. Mit der Nutzung eines Waschmaschinenreinigers kann man diesem Problem begegnen und somit auch die Lebensdauer der Waschmaschine verlängern.

Auch eine Waschmaschine bedarf regelmäßiger Pflege und Hygiene Maßnahmen, damit es nicht zu Schmutzrückständen in den Dichtungen, in den Schläuchen in der der Trommel des Haushaltshelfers kommt. Gerade Bakterien und Kalkrückstände fühlen sich bei den niedrigen Temperaturen von 30 Grad sehr wohl, können sich vermehren und im Laufe der Zeit auch die Abflüsse verstopfen. Die Waschmaschine sieht dann nicht nur unhygienisch aus, sondern es wird die Leistung und die Lebensdauer der Maschine deutlich gesenkt.

Wie wird ein Waschmaschinenreiniger verwendet?

Auf keinen Fall darf man zusammen mit dem Waschmaschinenreiniger seine Wäsche in die Trommel geben. Dies kann unter Umständen die Textilien beschädigen und zudem wirkt es sich auf die Wirkweise des Reinigungsproduktes aus, das dann nicht mehr effektiv arbeiten kann. Um einen Waschmaschinenreiniger zu nutzen, muss dieser nach Anweisung des Herstellers in die Trommel oder in die Einspülkammer der Maschine gegeben werden und muss im Rahmen eines Vollwaschprogrammes seine Wirkung entfalten.

Bodenreiniger für alle Varianten von Fußbodenbelägen

Schaut man sich bei den Mitteln zur Reinigung nach einem Putzmittel für die Fußböden um, stößt man unweigerlich auf einen Universalreiniger oder auf einen speziellen Bodenreiniger. Diese werden unter anderem unterschieden in

  • Reiniger für Teppiche
  • Reiniger für Hartböden
  • Reiniger für Fliesen
  • Reiniger für Parkett

In der Regel bekommt man Bodenreiniger als Konzentrat, das man vor der Anwendung im richtigen Verhältnis mit Wasser verdünnen muss. Aber nicht nur der Fliesenreiniger sorgt für saubere Böden, man benötigt auch das passende Reinigungsgerät. Hier gibt es den einfachen Wischmopp sowie spezielle Reiniger-Maschinen. Beliebt sind hier die Scheuersaugmaschinen von Kärcher, Vorwerk und Co.

Mit einer Scheuersaugmaschine kann man verschiedenen Arbeitsgänge in einem erledigen. Grober Schmutz wie Staub, Sand oder Tierhaare werden direkt beim feuchten Wischen aufgesaugt. Die Scheuersaugmaschinen haben einen weiteren großen Vorteil. Da sie in der Regel nur nebelfeucht wischen, kann man damit auch problemlos Parkett und Laminat reinigen, ohne dass es hierbei zu Schäden am Fußbodenbelag kommt.

Die verschiedenen Arten von Bodenreinigern

Variante Eigenschaften
Universalreiniger in der Regel für alle Bodenbeläge nutzbar, in der Praxis kann dieser Reiniger für den Fußboden nicht universell eingesetzt werden – man muss Abstriche in Kauf nehmen
Spezialreiniger für den Boden für Teppichböden, Fliesen, Parkett und Laminat

Meist sind sogenannte Universalreiniger nur für Hartfußböden wie Fliesen oder Vinyl geeignet. Für Parkett, Laminat oder Natursteinböden müssen oft andere Reinigungsmittel eingesetzt werden.

Vor- und Nachteile von Universalreinigern

Vorteile Nachteile
für unterschiedliche Bodenbeläge geeignet bestimmte Bodenbeläge können damit nicht gereinigt werden
meist nur ein Reinigungsmittel erforderlich man benötigt ein spezielles Mittel zur Reinigung von Holzböden, Laminat oder Natursteinböden

Backofenreiniger für Herde und Grill

Hat man den Backofen einige Male genutzt, wird es Zeit, dass man ihn ausgiebig und gründlich reinigt. In vielen Fällen kommt dann der Backofenreiniger zum Einsatz. Diese lösen nicht nur Fett, sondern auch Angebranntes. Vorteil eines Backofenreinigers ist, dass man nicht auch für Herde, Fritteusen, Mikrowellen oder für den Grillrost verwenden kann.

Auch eingebrannten Lebensmittel in Töpfen und Pfannen kann man mit einem Backofenreiniger gut zu Leibe rücken. Somit gleicht der Backofenreiniger fast einem Allzweckreiniger für die Küche.

Vor – und Nachteile eines Backofenreinigers

Vorteile Nachteile
enthaltener Fettlöser löst auch hartnäckige Verunreinigungen viele dieser Reinigungsmittel enthalten Tenside und Phosphate, was die Gefahr von Reizungen erhöht
wird als Gel, flüssiges Spray oder als Schaum angeboten Produkte sind nicht immer biologisch abbaubar
Duftstoffe wirken unangenehmen Gerüchen entgegen

Die verschiedenen Anwendungsweisen von Backofenreinigern

Gerade bei einem Backofenreiniger sind die Anwendungsmöglichkeiten sehr verschieden. Genaue Hinweise dazu bekommt man immer auf dem Etikett des Herstellers.

Anwendungsweise Hinweise
Konsistenz flüssig, Gel, Schaum; sollte je nach Verschmutzung gewählt werden; Einwirkzeiten unterscheiden sich deutlich; Mittel sind unterschiedlich ergiebig
selbsttätige Reinigung Backofenreiniger zieht in die Verschmutzung ein; starke und hartnäckige Verschmutzungen werden so gelöst; es ist kein Schrubben, Scheuern und Kratzen nötig
Kalt- oder Heißanwendung je nach Hersteller wird das Mittel im kalten oder heißen Backofen angewandt; für hartnäckige Verunreinigungen empfiehlt sich die Heißanwendung

Schimmelreiniger für Bad, Keller und Küche

Gerade wenn Feuchtigkeit und Kälter aufeinandertreffen, kommt es leicht zur Schimmelbildung. Hat man Schimmel in irgendeinem Bereich zu Hause entdeckt, sollte man möglichst sofort handeln. Die Schimmelsporen verteilen sich über die Raumluft und können so über kurz oder lang der Gesundheit schaden. Hartnäckiger Schimmel ist aber auch für die Bausubstanz eines Hauses nicht ungefährlich. Durch hartnäckigen Schimmel kann es zu ernsthaften Schäden an Wänden, Fenstern und Türen kommen.

Um Schimmel zu Leibe zu rücken, gibt es im Handel die verschiedenen speziellen Reinigungsmittel für Schimmel auf Holz, an Wänden oder auf glatten Flächen. Vielfach bekannt ist der schwarze Schimmel, der sich an den Fugen der Dusche im Laufe der Zeit bildet, denn hier findet er die optimalen Bedingungen zum Wachsen. Grundlage für jeder Art von Schimmel ist Feuchtigkeit durch Spritzwasser und Wasserdampf, der sich an den kälteren Stellen im Bad niederschlägt. Auf dem Niederschlag haftet sich Staub und Schmutz an und schon ist der ideale Nährboden für Schimmel gebildet.

Schimmelreiniger gibt es als

  • Schimmelentferner mit Chlor
  • Schimmelentferner ohne Chlor
  • Bio Schimmelentferner
  • Schimmelentferner mit Wasserstoffperoxid

Nach einem veganen Schimmelentferner wird man vermutlich vergeblich suchen, denn um den Schimmel wirklich Herr zu werden, benötigt man teilweise sehr aggressive Bestandteile, wie zum Beispiel Biozide.

Eiweiß- und Fettlöser

Hier helfen am besten die hoch konzentrierten alkalischen Produkte mit einer intensiven Eiweiß- und Fettlösekraft. Vielfach kommt hier ein Chlor-Alkalischer Schaumreiniger zum Einsatz, den man ganz einfach anwendet, da man ihn gezielt auf die Flecken und Blut-Rückstände sprühen kann.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du die Reinigungsmittel vergleichen und bewerten

Die Inhaltsstoffe von Reinigern

Vor dem Kauf von Reinigern sollte man sich umfassend über die Inhaltsstoffe informieren. Einige der Putzmittel sind für bestimmte Einsatzzwecke nicht geeignet, da sie zu aggressiv wirken, andere wiederum sind in ihrer Wirkweise und Zusammensetzung zu schwach, sodass keine zufriedenstellende Reinigungsergebnisse erzielt werden.

Inhaltsstoffe Details
anionische Tenside und nichtionische Tenside schmutzlösend; Reaktion mit Schmutz ist möglich; reagieren mit Ölen und Fetten
Konservierungsmittel dadurch wird das Reinigungsmittel lange haltbar; die Vermehrung von Mikroorganismen wird verhindert; es kann bei der Verwendung zu Allergien kommen
Duftstoffe sorgen für ein Frischegefühl; es kann bei der Verwendung zu Allergien kommen

Damit die unterschiedlichsten Verschmutzungen durch den Einsatz von Mitteln zur Reinigung entfernt werden können, sind verschiedene Bestandteile sehr wichtig. Mit einem Scheuermittel wird man in erster Linie grobe Verschmutzungen entfernen. Um Fette und Öle zu lösen werden Tenside benötigt. Laut der Experten findet man die Tenside in erster Linie in Spüli und in Seifen.

In vielen Mitteln sind neben Bleichmitteln auch verschiedene Enzyme zu finden. Säuren nutzt man in erster Linie, um effektiv gegen Kalkablagerungen in Küche und Bad vorzugehen. Dazu zählen neben der Zitronensäure auch die Essigsäure.

Worauf sollte man beim Kauf von Mitteln zur Reinigung achten?

Reinigungsmittel ist nicht gleich Reinigungsmittel. Damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt, sollte man bereits vor dem Kauf einige Punkte beachten.

Art des Reinigungsmittels

Im Vorfeld sollte man sich klarmachen, welches Putzmittel man benötigt. Neben dem typischen Allzweckreiniger gibt es noch den Glasreiniger, das Reinigungsmittel zum Putzen des Bodens, Putzmittel für den Sanitärbereich, Neutralseife, Scheuermittel, Desinfektionsmittel und Waschmittel für die Wäsche bzw. Spülmaschinenreiniger inklusive Regeneriersalz und Mittel für den Glanz.

Die Reinigungskraft des jeweiligen Reinigungsmittels

Was bringt dem Anwender ein Reinigungsmittel, das zwar gut zur Umwelt ist, aber mit hartnäckigen Flecken nicht klarkommt? Man ist schnell gefrustet, da das einfache Putzen schnell in Scheuern ausartet und man am Ende doch das Gefühl nicht los wird, dass nicht alles hygienisch sauber ist.

Die Bestandteile des Reinigungsmittels

In jedem Fall sollte man egal, um welches Putzmittel es sich handelt, einen Blick auf die Inhalte werfen. Die meisten Reinigungsmittel werden in erster Linie aus chemischen Bestandteilen hergestellt, die nicht immer gut für die Umwelt und für die eigene Gesundheit sind. Unter anderem findet man hier Phosphate, die Fette lösen sollen und Parabene, die wegen ihrer antibakteriellen Wirkung eingesetzt werden.

Des Weiteren kommen künstlich hergestellte Enzyme zum Einsatz, die Fette binden sollen. Sicherlich sind diese Bestandteile nicht ganz unwichtig, dennoch sollte man immer darauf achten, dass keine Schad- oder Giftstoffe in den Reinigungsmitteln zum Einsatz kommen. Die verschiedenen Parfümstoffe sorgen während und nach der dem Putzen für einen angenehmen Duft im Haus oder in der Wohnung.

Als Alternative kann man zu Reinigungsmitteln mit rein pflanzlichen Inhalten greifen. Diese Alternativen gelten als umweltfreundlich und besonders gesundheitsschonend. Mittlerweile bekommt man sogar rein vegane Reinigungsmittel, die ohne jegliche Tierversuche bei der Herstellung auskommen.

Die Anwendbarkeit

Vollkommen egal, welcher Art das Putzmittel ist, es sollte sich leicht und ohne Umstände anwenden lassen. Kaum einer wird das Putzen zu seiner Lieblingsbeschäftigung erklären, sodass Putzmittel nicht nur sicher in der Anwendung, sondern auch einfach sein sollten. Muss ein Konzentrat mit Wasser verdünnt werden, dann ist es hilfreich, wenn eine Dosierhilfe vorhanden ist und man nicht erst lange nach einer solchen suchen muss.

Das Preis-Leistungsverhältnis

Dies ist sicherlich ein nicht ganz unwichtiges Kaufkriterium. Schaut man sich nach Reinigungsmitteln um, wird man sowohl günstige wie auch teurere Produkte finden. Hier sollte man herausfinden, ob der Preis zu der erzielten Leistung passt oder ob man unnötig viel des Putzmittels benötigt, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Vielfach kann ein vermeintlich teures Reinigungsmittel am Ende doch günstiger sein, da man deutlich niedriger dosieren kann als bei der billigen Variante.

Hersteller und Marken

Wie bereits erwähnt gibt es Reinigungsmittel in den unterschiedlichsten Variationen. Einige Hersteller haben sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert, während andere wiederum das gesamte Spektrum an Putzmitteln und Spezialreinigern anbieten. Zu den bekannten Marken und Herstellern zählen:

  • Mellerud
  • Ajax
  • Henkel
  • Procter & Gamble
  • Unilever
  • Vorwerk
  • Kärcher
  • Domol
  • Sidol
  • Bref
  • Handelsmarken

Wo kann man Reinigungsmittel kaufen?

Reinigungsmittel aller Art bekommt man nahezu in allen Geschäften, Supermärkten Drogerien und im Fachhandel sowie im Internet. Gerade die gängigen Allzweckreiniger, Neutralseife, Scheuerpulver, Waschmittel und dergleichen bekommt man beim Discounter um die Ecke. Die Preise sind hier oftmals so niedrig, dass es ein Kauf im Internet zumeist nicht lohnt, da hier vielfach noch zusätzlich Versandkosten anfallen. Sucht man dagegen nach einem Spezialreiniger, dann wird man meist in den diversen online Shops im Internet oder im speziellen Fachhandel fündig.

Wissenswertes rund um das Thema Reinigungsmittel

Hausmittel sind eine gute Alternative

Die meisten Reinigungsprodukte sind wahre Chemiekeulen, die nicht nur schädlich für die Umwelt sind, sondern vielfach auch die Gesundheit der Verbraucher beeinträchtigen. Nicht selten greifen Hausfrauen und auch Hausmänner wieder zu altbewährten Hausmitteln, wenn es um Reinigungsarbeiten rund um das Haus geht. Gerade um einen Allzweckreiniger als Reinigungsmittel zu ersetzen, reicht es vielfach, wenn man einen Schuss handelsüblichen Essig in lauwarmes Wasser gibt und damit die Flächen reinigt. Vorsicht sollte man jedoch bei Natursteinböden walten lassen, denn hier kann der Einsatz von Essig zu Schäden am Boden führen. Mit einem Neutralreiniger oder mit Seife erzielt man hier eindeutig die besseren Resultate.

Kann man Reinigungsmittel selbst herstellen?

Dies ist sicherlich möglich, denn meist benötigt man dazu nur die bekannten Hausmittel wie Essig, Zitronensäure, Soda, Natron oder Grüne Seife. Die einzelnen Komponenten werden in der Regel mit Wasser gemischt und sind dann sofort einsatzbereit. Möchte man, dass die Wohnung nach dem Putzen angenehm riecht, dann mischt man einfach ein paar Tropfen ätherische Öle, wie zum Beispiel Zitrone, Lavendel oder Eukalyptus unter.

Der Vorteil von selbst hergestellten Mitteln zur Reinigung liegt klar auf der Hand. Man weiß immer um die Bestandteile und die Zusätze. Diese Putzmittel schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Gesundheit und den Geldbeutel. Vielfach ist es so, dass Reinigungsmittel bekannter Marken im Grunde auch keine anderen Bestandteile haben als der gute alte Haushaltsreiniger, den man selbst hergestellt hat. Man zahlt lediglich den bekannten Namen und die vielversprechende Verpackung.

Was bedeutet lebensmittelsauber bei Reinigungsmitteln?

Lebensmittelsauber ist immer in den Bereichen wichtig und ein relevantes Kaufkriterium, wenn Flächen gereinigt werden, die später in Kontakt mit Lebensmitteln kommen. Dies sind gerade im Bereich der Küche die Arbeitsplatten, der Herd, der Backofen, die Mikrowelle oder der Grill sowie die Spüle. Der Hinweis „lebensmittelsauber“ auf dem Etikett weist den Verbraucher darauf hin, dass mit dem Reinigungsmittel bedenkenlos alle Oberflächen gereinigt werden können, die später mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Solche Putzmittel sind in der Regel gut verträglich.

Wie stellt man einen Backofenreiniger selbst her?

Die Alternative zu den chemischen Reinigungsmitteln für den Backofen ist ein selbst hergestellter Reiniger. Dazu benötigt man:

  • 50 ml Spülseife
  • 150 g Natron
  • 250 ml Wasser

Alle Zutaten werden in eine Flasche gegeben und gut miteinander vermischt. Vor jeder Nutzung sollte die Flasche gut geschüttelt werden, damit sich die einzelnen Bestandteile gut vermischen. Jetzt steht einer umweltfreundlichen Reinigung nichts im Wege.

Welches Reinigungsmittel darf in keinem Haushalt fehlen?

Sicherlich muss man nicht jede Art von Reinigungsprodukten in seinem Haushalt nutzen, dennoch gibt es ein paar Putzmittel, die man unbedingt vorrätig haben sollte, um die schlimmsten Verschmutzungen, ohne groß zu scheuern und zu schrubben zu entfernen.

Damit man anhand der Vielzahl von Reinigungsprodukten nicht den Überblick verliert eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten und nötigsten Reinigungsmittel für den Privathaushalt.

Reinigungsmittel für Bad und Toilette

Damit das Bad immer im Hochglanz erstrahlt, kommt man nicht umhin einen speziellen Reiniger für das Bad zu nutzen. Damit kann man Kalkrückstände entfernen, damit die Armaturen wieder streifenfrei glänzen. Auch lassen sich damit Seifenrückstände beseitigen, damit die Fliesen und die Duschkabine glänzen und einladend wirken. Gerade für die Duschkabine ist ein Glasreiniger unerlässlich, der sorgt für mühelosen und streifenfreien Glanz. Ein Toilettenreiniger sorgt für die hygienische Reinigung der Toilette.

Reinigungsmittel für die Küche

Für die Küche und alles was dazu gehört, benötigt man schon ein paar Putzmittel mehr. Neben dem Allzweckreiniger darf die fettlösende Spülseife nicht fehlen. Nutzt man eine Spülmaschine benötigt man einen Spülmaschinenreiniger, einen Klarspüler sowie Regeneriersalz. Gerade beim Spülmaschinenreiniger sollte man darauf achten, dass dieser auch kalklösende Substanzen enthält, denn nur so kann sich in der Spülmaschine Kalk erst gar nicht festsetzen.

Ebenso wichtig ist ein Backofenreiniger, mit dem man auch den Herd, den Grill, die Fritteuse und die Mikrowelle spielend leicht reinigen kann. Die meisten Produkte arbeiten hier selbsttätig. Dies bedeutet, dass man die Verkrustungen und Fettrückstände im Backofen einsprüht und am besten über Nacht einwirken lässt.

Damit die Arbeitsplatte, die Schrankoberflächen und der Boden einfach zu putzen sind, sollte man zu einem Allzweckreiniger oder einem Neutralreiniger greifen. Sehr beliebt ist auch der Essigreiniger. Für Fettflecken oder hartnäckige Verschmutzungen auf der Arbeitsfläche oder an den Fliesen eignet sich sehr gut ein spezieller Reiniger für die Küche.

Reinigungsmittel für Möbel und Co.

Möbel sind meist nicht billig in der Anschaffung, daher möchte man sie auch möglichst lange schön erhalten. Am einfachsten geht dies mit einem Reinigungsmittel und je nach Oberfläche mit einem Glasreiniger oder einer Möbelpolitur.

Die richtige Anwendung von Putzmitteln

Jedes Putzmittel hat seine Eigenarten, was die Anwendung oder die Dosierung betrifft. Für den bestmöglichen Erfolg beim Putzen sollte man sich immer an die Angaben des Herstellers auf dem Etikett halten. Nachfolgend noch ein paar Tipps, wie man mit Reinigungsmitteln richtig umgeht.

Sparsame Dosierung: Grundsätzlich sollte man alle Reinigungsmittel sparsam dosieren. Dies schont die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Des Weiteren schützt man sich und seine Gesundheit. Nutzt man zu viel der Putzmittel, bildet sich meist zu viel Schaum und nach dem Putzen bleibt ein unschöner Schmierfilm, der sich nicht so einfach entfernen lässt. Sicherlich bekommt man durch mehr Putzmittel im Wasser einen intensiveren Duft, aber sauberer wird es dadurch leider nicht. Es gilt also hier eher die Devise: Weniger ist meist mehr!

Das Reinigungsmittel sollte man immer erst am Ende in den Eimer mit Wasser geben, da es ansonsten zu stark schäumt. Im Normalfall reichen 1 bis 2 Tropfen für mehrere Liter Wasser vollkommen aus.

Antibakterielle Putzmittel: Diese werden in einem normalen Privathaushalt in der Regel nicht benötigt. In den seltensten Fällen ist eine echte Desinfektion nötig, außer wenn im Vorfeld ansteckende Personen zugegen waren. Die üblichen Bakterien im Haushalt sind harmlos. Viele der antibakteriellen Putzmittel belasten eher die Umwelt und die menschliche Gesundheit, als dass sie nützen. Durch diese Chemiekeulen werden nicht selten auch Allergien und Hautreizungen bei empfindlichen Menschen oder bei Kindern ausgelöst. Gerade wenn Kinder zum Haushalt gehören, haben solche aggressiven Reinigungsmittel keine Daseinsberechtigung.

Die Vor- und Nachteile von verschiedenen Reinigern

Vorteile Nachteile
neben den Universalreinigern bekommt man für jede Art von Schmutz und Oberfläche das passende Reinigungsmittel welches Reinigungsmittel für welchen Zweck oder welche Art Verschmutzung geeignet ist, ist manchmal eine Wissenschaft für sich
vielfach bekommt man Reinigungsmittel günstig und auch in den Läden vor Ort

Artikelbild: Flynt / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Letzte Aktualisierung am 21.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5