Kleines, aber feines Detail – Badteppiche

Kleines, aber feines Detail – Badteppiche

Eine schöne Eckbadewanne, eine moderne bodengleiche Dusche, attraktive Plissees an den Fenstern und blank geputzte Fliesen – das Badezimmer ist fast perfekt eingerichtet. Nur ein kleines, aber feines Detail fehlt noch: Ein passender Badteppich. Er lässt das Badezimmer erst so richtig vollständig wirken, erzeugt eine gemütliche Atmosphäre und rundet den Gesamteindruck ab. Flauschige, warme und farbenfrohe Badteppiche sind perfekt als Eyecatcher.

Darüber hinaus bringen sie aber auch einige funktionale Eigenschaften mit. Badteppiche gibt es in vielen verschiedenen Materialien, Farben, Größen und Formen. Fest steht daher: Es gibt für jedes Badezimmer den perfekten Badteppich. Erfahren Sie hier, welche Anforderungen ein moderner Badteppich erfüllen sollte und worauf Sie achten sollten, um den perfekten Teppich für Ihr Badezimmer zu finden.

Badteppiche: Welche Materialien sind möglich?

Hochwertige Badteppiche bestehen meist zu 100 Prozent aus Baumwolle. Es gibt aber auch Exemplare, die kleinere Anteile von Leinen, Viskose oder Polyester haben.

Ob ein Badteppich zum Großteil aus Baumwolle oder Polyester besteht, macht sich in der Optik und der Qualität sowie den spezifischen Eigenschaften bemerkbar.

Mit Baumwolle lassen sich sehr flauschige und hochwertige Badteppiche herstellen. Baumwolle ist ein reines Naturprodukt und reguliert die Feuchtigkeit perfekt. Im Gegensatz dazu sind Badvorleger als Polyester (auch Mikrofaser genannt) zwar preiswerter, aber nicht so qualitativ wie Varianten aus Baumwolle. Ihre Haltbarkeit ist oftmals etwas kürzer. Wie auf moeve.de beschrieben ist, gibt es aber nicht nur bei den Materialien Unterschiede, sondern auch in puncto Oberfläche.

Empfehlenswert sind dabei Frottier-Teppiche. Sie zeichnen sich durch eine aufwendige Webtechnik aus, die aus zwei Kettsystemen besteht. Das dafür genutzte Garn hat unterschiedliche Feinheiten, wodurch es zu Spannungsabweichungen kommt. Dadurch entstehen kleine Gewebeschlingen. Folgende Frottier-Arten können unterschieden werden:

  • Walk-Frottier: Wird aus einem einfach gedrehten Schlingengarn hergestellt und hat einen weichen Griff mit hoher Saugfähigkeit
  • Zwirn-Frottier: Das Garn wird verzwirnt, sodass das Frottier fester und robuster wird – für Badvorleger und -teppiche ideal
  • Velours-Frottier: Weiche, samtige Griffart, weil die Schlingen aufgeschnitten und kurz gehalten werden
  • Wirk-Frottier: Garn wird nicht verwebt, sondern stattdessen auf einer Wirkmaschine gewirkt

Badteppiche mit Piqué-Oberfläche sind ebenfalls beliebt. Hierbei handelt es sich um ein Doppelgewebe mit waffelartiger Struktur, welches eine hohe Saugfähigkeit bietet und für das Badezimmer perfekt ist.

Großes oder kleines Badezimmer: Welcher Badteppich passt am besten?

Welcher Badteppich am besten zu Ihrem Bad passt, hängt auch von dessen Grundfläche ab.

Den richtigen Badteppich für ein großes Badezimmer finden

Bei einer großzügig bemessenen Grundfläche haben Sie die Chance, eine echte Wohlfühloase im Badezimmer zu schaffen.

Für große Badezimmer sind große Badteppiche in runder, rechteckiger oder ovaler Form perfekt. Alternativ können mehrere kleinere Badvorleger miteinander kombiniert werden.

Ein großer Teppich deckt einen Großteil des Bodens ab und sorgt dort für Sicherheit und ein angenehmes Gefühl an den Füßen. Alternativ können Sie sich auch für eine Badteppich-Garnitur aus mehreren Teilen entscheiden. Legen Sie einen mittelgroßen Teppich in die Mitte und platzieren Sie farblich passende, kleinere Badvorleger vor dem Waschbecken, vor der Badewanne und vor der Dusche.

Welchen Badezimmerteppich im kleinen Bad wählen?

Ist das Badezimmer eher klein geschnitten, hat es von Natur aus einen gemütlichen Charme. Ein solcher Raum lässt sich hervorragend mit einem kleinen bis mittelgroßen Badteppich ausstatten. Dieser darf gerne farbenfroh sein, damit er zum Eyecatcher im Zimmer wird. Auch Badteppiche mit attraktiven Mustern sorgen dafür, dass sich selbst das kleinste Bad perfekt in Szene setzen lässt.

Die Qual der Wahl: Welches Design soll Ihr Badteppich haben?

In Bezug auf das Design Ihres neuen Badezimmerteppichs haben Sie die sprichwörtliche Qual der Wahl: Es gibt schlichte, unifarbene Varianten, Exemplare mit zurückhaltenden Stickereien und auch aufwendig gewebte Badteppiche im beliebten Jacquard-Design. Möglich sind nahezu alle Farben. Besonders hellblau, violett, orange, gelb und rot sind als Farben für den Badteppich beliebt.

Sie können Ihren Teppich farblich so wählen, dass er gut zum Rest der Einrichtung passt. Werden die Wandfarbe, die Beleuchtung im Badezimmer, die Fliesen und auch der Badteppich optimal aufeinander abgestimmt, entsteht ein harmonischer und gemütlicher Gesamteindruck im Badezimmer.

Badteppich: die Anforderungen sind hoch

Ein Badteppich ist nichts anderes als ein kleiner Teppich. Er muss jedoch aufgrund der Tatsache, dass er in einem feuchten Raum ausgelegt wird, besondere Herausforderungen meistern. Idealerweise sollte er in der Lage sein, möglichst viel Wasser aufzunehmen. Wenn Sie mit nassen Füßen aus der Badewanne oder Dusche treten, sollte er die Feuchtigkeit schnell aufsaugen. Darüber hinaus verleiht ein hochwertiger Badteppich Ihnen mehr Stabilität auf dem gefliesten Boden. Folgende Eigenschaften sollte ein Badteppich mitbringen:

  • Hohe Atmungsaktivität: Der Badteppich nimmt die Feuchtigkeit nasser Füße schnell auf, allerdings sollte er sie auch in kurzer Zeit wieder abgeben. Andernfalls würde sich nämlich schnell Schimmel bilden. Weist der Badvorleger eine leicht unebene, offene Struktur auf, kann er schneller abtrocknen, ohne dass er jedes Mal zum Trocknen aufgehängt werden muss.
  • Waschbar: Viele Badezimmerteppiche können in der Maschine gewaschen werden. Das ist ein großer Vorteil, um für gute Hygiene im Bad zu sorgen. Waschen Sie den Teppich am besten im Schonwäsche-Programm und hängen Sie ihn im Anschluss zum Trocknen auf die Leine. So bleibt das Material lange flauschig und farbenfroh.
  • Rutschfest: Nichts ist schlimmer, als auf den Badvorleger zu treten und mit den Füßen wegzurutschen, weil dieser keinen Halt auf den Fliesen hat. Deshalb sollte die Unterseite unbedingt rutschfest sein. Dafür sorgt eine leichte Gummierung, die an den Bodenfliesen haftet und nicht so schnell nachgibt. Somit leisten Badezimmerteppiche einen wertvollen Beitrag, um die Sicherheit im Badezimmer zu erhöhen.
  • Hohe Qualität: Natürlich möchten Sie sich möglichst lange an Ihrem Badteppich erfreuen. Lassen Sie daher die Finger von allzu billigen Teppichen, denn hier ist eine minderwertige Verarbeitung recht häufig.

Zusammenfassung

Moderne Badteppiche erhöhen den Wohlfühleffekt im Badezimmer, weil sie wunderbar kuschelig wirken und sich angenehm trocken und weich unter den nackten Füßen anfühlen. Es gibt sie in unzähligen Farben, Größen, Designs und Materialien, sodass jeder anhand seiner persönlichen Vorlieben entscheiden kann, welche Variante er bevorzugt.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.7 / 5
WPWC955#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.