Der Whirlpool: Die private Badeoase

Der Whirlpool: Die private Badeoase

Da bereits Griechen und Römer in natürlichen Warmwasserquellen badeten und den heißen Dampf für therapeutische Zwecke sowie Heilbäder nutzten, steht unwiderruflich fest: Whirlpools sind keine Erfindung der Moderne, es gibt sie im Grunde schon seit der Antike. Einige Zeit später, in den 50er-Jahren, schürten die italienischen Brüder Jacuzzi neues Interesse an diesem Sprudelvergnügen, als sie anfingen, ihren Whirlpool auch an die breite Masse zu vertreiben.

Es spielt keine Rolle ob Hot Tub, Jacuzzi oder Whirlpool – Gegenüber einer herkömmlichen Badewanne gibt es einen entscheidenden Vorteil: Das Entspannen im Wasser kann in einer gesteigerten Form genossen werden. Doch weshalb ist das so? Nun, zum einen entkrampfen bei der angenehmen Wärme die Muskeln viel effektiver. Zum anderen werden durch Millionen von Luft- und Wasserwirbeln Schmerzen gelindert, da die Gewebedurchblutung verbessert wird.

Allerdings setzen manche Whirlpools noch einen drauf: Durch das Steuern und Ausrichten einzelner Düsen nach den individuellen Bedürfnissen, können Körperpartien separat therapiert werden. Ähnlich wie bei einer Reflexzonenmassage tritt dadurch nicht nur eine muskuläre, sondern auch vegetative Entspannung ein. Gerade für optimale Privatsphäre während der Wohlfühlmassage ist der Whirlpool im eigenen Badezimmer sehr beliebt.

Auch wenn die Charakteristiken der Wirbel gleich bleiben, werden sie auf unterschiedliche Art und Weise erzeugt. Während beim Luft-System ein Gebläse Warmluft über flache Bodendüsen ins Wasser drückt und dabei feinperlige Blasen erzeugt, wird beim Jet-System Wasser angesaugt und durch die Seitendüsen als kräftiger Massagestrahl freigesetzt. Das funktionale Luft-Jet-System kombiniert beide Methoden.

Der optimale Whirlpool

Doch nicht nur die Anzahl oder etwa die Anordnung der Düsen sind ausschlaggebend für maximale Entspannung und Wohlbefinden, ebenso die Beschaffenheit der Wanne selbst ist ein wichtiger Punkt von enormer Bedeutung. Bestenfalls sollte sie aus gegossenem Sanitäracryl bestehen, welches sich warm anfühlt. Zudem ist das Material sehr feinporig, was bei der Reinigung von Vorteil ist, da selbst feinste Schmutzpartikel leicht entfernbar sind.

Ein richtig guter Whirlpool ist natürlich nach physiologischen und ergonomischen Kriterien geformt – immerhin möchten Sie bequem darin liegen oder sitzen können. Wichtig hierbei: Die Schultern sollten unter Wasser sein, da kalte Schultern den Massageeffekt schmälern und die gewünscht Wohlfühlwirkung vielleicht nicht eintritt.

Hersteller hochwertig verarbeiteter Whirlpool verbauen zusätzliche Features wie eine Wasserheizung für gleichbleibende Wassertemperatur, rotierende Düsen sowie Unterwasserscheinwerfer – manchmal sogar mit wechselnden Farben. Aus rein psychologischer Sicht soll dieser Farbwechsel die Stimmung positiv beeinflussen.

Sicherheit geht vor

Ungeachtet der Unterschiedlichkeit möglicher Bade-Systeme für Ihre private Oase, gibt es eine unbedingte Gemeinsamkeit: vorhandener Prüfstempel oder Zertifikat. Vor allem bei den Düsen darf es keine Sicherheitskompromisse geben. Diese müssen ergonomisch optimal angeordnet, möglichst korrosionsfrei sowie technisch auf hohem Niveau sein. Zeitgleich sind die hygienischen Vorrichtungen des Whirlpools enorm wichtig.

Outdoor-Whirlpool

Was gibt es schöneres, als im eigenen Whirlpool zu sitzen und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Und dafür benötigen Sie nicht einmal Platz innerhalb Ihrer vier Wände. Einen Whirlpool können Sie selbstverständlich auch außerhalb Ihres Hauses platzieren. Hierfür kommen vor allem die Terrasse sowie der Garten infrage.

Mit einem entsprechend hochwertigen Produkt, wie den Whirlpools von SPA Deluxe, haben Sie die Option, die Wassertemperatur konstant auf dem von Ihnen programmierten Level zu halten. Ein installiertes Heizgerät macht es möglich. Zudem halten eine Isolierabdeckung sowie Polyurethan-Dämmung in Boden und Wand die Wärme im Wasser. Auch einen extra Wasseranschluss benötigen Sie nicht zwangsweise: Einfach Schlauch rein und Wasser aufdrehen, der Rest erledigt sich von selbst. Durch den Ablaufstutzen lassen Sie das verbrauchte Wasser getrost ab.

Bei Bedarf wässern Sie mit dem seifenfreien Wasser Ihr Beet sowie die Blumen. Natürlich ist auch der Einsatz einer Pumpe möglich, um den Whirlpool zu leeren.

Hot Tub und Jacuzzi – eine kurze Zeitreise

Das Wort “Whirlpool” ist zwar englischsprachiger Herkunft, wird jedoch in entsprechenden Ländern meist anders genannt. In der Regel fallen dort Begriffe wie Hot Tub (“Heiße Wanne”), Jacuzzi oder Spa.

Jacuzzi

Den Jacuzzi kann man als Urahnen des heute handelsüblichen Whirlpools bezeichnen. Neben der technischen Weiterentwicklung liegt der einzige Unterschied im Namen selbst. Die damals etablierte Pumpenhersteller-Familie Jacuzzi errichtete sich ein Monopol in den USA, als es einen Whirlpool (damals noch eine tragbare Unterwassermassagepumpe) für medizinische und therapeutische Zwecke entwarf und diesen patentieren ließ. Keinem anderen Whirlpool-Hersteller gelang es zur damaligen Zeit an den Erfolg der Jacuzzi-Familie anzuknüpfen, aus diesem Grund festigte sich die Bezeichnung “Jacuzzi” für den Whirlpool.

Hot Tub

Anders als beim Jacuzzi waren die ersten Versionen eines Hot Tub aus Natur-entnommenem Material: Holz. In der Regel war der Hot Tub ein Holzfass oder ein Holzbottich, in dem Wasser erhitzt wurde – meist über einer Holzheizung. Einen großen Nachteil haben diese beliebten Sprudelfässer, sie können in Sachen Hygiene mit den heutigen Whirlpools nicht mithalten. Das liegt vor allem daran, dass Holz mehr Angriffsfläche für Bakterien bietet Acryl. In Deutschland war es gang und gäbe, Hot Tubs aus alten Weinfässern zu fertigen. Das Fass wurde zumeist in der Mitte durchgesägt und mit Wasser befüllt.

Anschaffung und Betrieb eines Whirlpools – der Kostenfaktor

Sobald Sie sich dafür entscheiden einen Whirlpool anzuschaffen, müssen Sie sich einen Fakt ganz klar vor Augen halten: Investitionen sind nicht das gleiche wie Kosten. Was bedeutet das? Nun, zum einen ist ein Whirlpool in der Regel größer als eine Badewanne, ist funktionaler und bietet mehr Komfort. Zum anderen zielt ein Whirlpool vor allem auf therapeutische Zwecke ab. Aus diesen Gründen ist natürlich auch mit höheren Preisen zu rechnen, als dies bei einer herkömmlichen Badewanne der Fall wäre. Doch gemessen am Preis-Leistungs-Verhältnis lohnt diese Investition allemal.

Je nach gewünschtem Modell gehen die Preise für einen Whirlpool stark auseinander. Daher ist es für Sie wichtig festzustellen, welche individuellen Bedürfnisse Sie mit der Nutzung der Sprudeloase befriedigen wollen. Zum Beispiel nützt es Ihnen nichts, einen Whirlpool mit unzähligen Massagefunktionen zu erwerben, wenn Sie keine Massagen mögen.

Basismodell oder Luxusprodukt?

Basismodelle der vielfältigen Whirlpoolprodukte starten ab einem Preis von ca. 800 €. Hierbei sind meist Grundfunktionen ohne weitere, spezielle Features vorhanden. Ebenso können Eckbadewannen mit einer whirlpoolähnlichen Funktion eine günstige Variante sein. Sollten Sie Wert auf maximalen Komfort sowie luxuriöse Ausstattung legen, sollten Sie Investitionskosten ab 3000 € für Ihren Kauf kalkulieren. Selbstverständlich sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Ein hochwertiger Spa-Whirlpool mit möglichst vielen Funktionen und einer entsprechenden Größe kann im fünfstelligen Bereich liegen.

Zudem ist es notwendig, die Kosten des Betriebs nicht außer Acht zu lassen. Neben dem Wasserverbrauch ist bei der Nutzung Ihrer Sprudeloase auch der Einsatz von Strom, etwa für die Wasseraufbereitung oder -erhitzung, notwendig. Gerade für Menschen mit ökologisch ausgerichteter Denkweise ein wichtiger Faktor, der in die Kaufüberlegung mit einbezogen werden sollte.

Unsere Tipps für Sie

Egal für welchen Whirlpool Sie sich entscheiden und ob dieser Outdoor oder Indoor seinen Platz finden wird, hier sind hilfreiche Tipps, was Sie beim Kauf beachten sollten:

  • Geprüfte Sicherheit bei Werkstoffen sowie der Elektrik
  • Serienmäßiges Desinfektionssystem
  • Ergonomisch geformte Wanne, möglichst aus gegossenem Sanitäracryl
  • Abnehmbare Wannenschürze vorhanden? Dadurch ergibt sich eine problemlose Wartungs- bzw. Reparaturmöglichkeit
  • Nachkaufgarantie für Ersatzteile (Mind. zehn Jahre)
  • Ab- und Überlaufgarnitur mit vollständiger Restwasserentleerung

Zusammenfassung

Es liegt auf der Hand, dass ein Whirlpool Ihr Heim nicht nur optisch aufwertet, sondern positiv auf Ihren Körper sowie Ihren Geist einwirken kann. Wichtig dabei ist, den für sich passenden Sprudeltempel zu finden und beim Kauf vor allem auf vorhandene Sicherheitszertifikate sowie Beschaffenheiten achtet. Haben Sie diese kleinen Hürden gemeistert, werden Sie in Ihrer Badeoase einen unersetzlichen Begleiter für Leib und Seele gefunden haben.

Artikelbild: kuran / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.