Was darf die Einrichtung kosten?

Was darf die Einrichtung kosten?

Einrichtung ist natürlich nicht gleich Einrichtung, schließlich gibt es sie für jeden Geschmack und Geldbeutel. Wie bei jedem anderen Kauf auch informieren sich kluge Verbraucher zunächst über das gewünschte Produkt. Auch bei der Einrichtung ist das sinnvoll, schließlich möchte man nur ungern zu viel ausgeben.

Worauf es beim Kauf von Möbeln ankommt

Beim Kauf von Möbeln investieren die meisten Menschen mehr als für andere Produkte. Der Grund dafür ist einfach: Möbel kauft man in der Regel für viele Jahre. Zwar taucht jedes Jahr ein neuer Möbeltrend auf, dieser lässt sich aber nicht so leicht verfolgen, wie die Trends der Modeindustrie. Schließlich kann niemand jedes Jahr seine Einrichtung verkaufen und seine Wohnung von Grund auf neu möblieren.

Verbraucher geben grundsätzlich so viel aus, wie sie besitzen. Weil der Kauf von Möbeln häufig ein teures Unterfangen ist, sind sie hier auch besonders vorsichtig. Gleichzeitig möchten sie sichergehen, dass das neue Stück nicht nur schön anzuschauen ist, sondern auch die gewünschten Funktionen erfüllt. Wer beispielsweise an akuten Rückenschmerzen leidet, wird sich beim Kauf einer Matratze mit Sicherheit ausführlich beraten lassen. Gleiches gilt für diejenigen, die ein HomeOffice einrichten möchten. Nur mit der richtigen Wahl und Positionierung der Möbel lässt sich maximale Produktivität erreichen. Die Küchenplanung ist für die meisten Menschen ein absoluter Horror. Kein anderer Raum ist so schwer einzurichten wie dieser. Angefangen bei den passenden Möbeln über die Beleuchtung bis hin zur Positionierung aller Elemente muss alles vorab geplant werden.

Ein weiterer Aspekt, den viele Menschen außer Acht lassen, ist die Zukunftsperspektive. Wer heute seine Einrichtung kauft, denkt nur selten daran, wie lange die Möbel ihren Dienst verrichten möchten. Beim Umzug in ein neues Haus beziehungsweise eine neue Wohnung, werden Möbel womöglich für zehn bis 20 Jahre angeschafft. Möbel für eine Mietwohnung dagegen werden womöglich weitaus weniger ihren Dienst verrichten müssen.

Zusammengefasst:

  • Der Preis ist ein wichtiges Kriterium für den Kauf von Möbeln.
  • Möbel sollen in erster Linie die gewünschten Funktionen erfüllen.
  • Für hohe Preise erwarten Verbraucher eine entsprechende Qualität und Lebensdauer.

Was dürfen Möbel nun kosten?

Nicht selten geschieht es, dass Verbraucher mit einem festen Budget in den Laden gehen und anschließend doch 30 Prozent mehr ausgeben. Sie haben sich in diesem Fall nicht unbedingt vom Verkäufer überreden lassen, sondern ihnen ist klar geworden, dass qualitativ hochwertige Ware das Geld wert ist.

Beim Kauf im Internet ist es dagegen einfacher: Unternehmen wie der Möbel-Online-Shop Elbmöbel legen viel Wert auf Qualität und bieten ausschließlich Möbel an, die hohen Kriterien entsprechen. Natürlich kommt beim Onlineshopping noch der Vorteil hinzu, dass die Ware vor die Haustür geliefert wird.

Übrigens: Auch beim Online-Kauf gelten die üblichen Gewährleistungsansprüche. In der Regel geben die meisten Onlineshops ein Monat Rückgaberecht.

3 essenzielle Tipps für den Möbelkauf

Um wirklich nicht mehr auszugeben, als das eigene Budget erlaubt, haben wir nachfolgend drei praktische Tipps zum Möbelkauf erstellt:

  1. Qualität erkennen: Mit wenig Aufwand lassen sich wichtige Qualitätsmerkmale erkennen. Ein Blick auf die Verarbeitung zeigt, ob es sich um Qualitätswahre handelt. Sind die Ecken schön abgeschliffen, lassen sich Türen und Schubladen leicht und leise öffnen und sind die Nähte absolut sauber?
  2. Gütezeichen beachten: Qualitätstests für Möbel sind sehr aufwendig, teuer und aus diesem Grund leider auch selten. Das von der „Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V.“ verliehene „Goldene M“ ist das verlässlichste Gütesiegel. Leider werben nur wenige Möbelhändler mit diesem Gütezeichen, da es andere Produkte abwertet.
  3. Preise vergleichen: Gerade beim Kauf von Möbeln im Internet fällt der Preisvergleich sehr leicht. Bei spektakulären Rabatten sollten Verbraucher vorsichtig sein, der Preisnachlass könnte sich als reine Werbemaßnahme entpuppen. Möbelpreise sind in der Regel so kalkuliert, dass der Gewinn, Steuern abgezogen, 20 Prozent beträgt.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Qualität immer ihren Preis hat, auch bei Möbeln. Wer bereit ist, ein kleines Vermögen für die Einrichtung in den eigenen vier Wänden zu zahlen, der kann das mit gutem Gewissen tun, solange die Möbel ihren Zweck erfüllen und qualitativ hochwertig sind. Als Faustregel gilt aber: Möbel immer so kaufen, dass sie die eigenen Anforderungen erfüllen, egal für welchen Preis.

Artikelbild: © AlexRoz / Shutterstock

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.