Werkzeugeinlagen für bessere Organisation individuell gestalten

Werkzeugeinlagen für bessere Organisation individuell gestalten

Als Handwerker und Servicetechniker führen Sie stets teure Werkzeuge, Maschinen oder auch Messgeräte mit sich. Damit diese beim Transport nicht nur ausreichend geschützt sind, sondern auch wohl sortiert am Einsatzort ankommen, empfiehlt sich der Einsatz von Werkzeugeinlagen.

Diese können sowohl in Werkzeugkoffern und -boxen als auch in Schubladen von Fahrzeugeinrichtungen oder Werkstattwägen integriert werden. Die Vorteile von Werkzeugeinlagen liegen auf der Hand.

Keine doppelten Materialien

Wenn alle Werkzeuge durcheinander in einen Werkzeugkoffer oder Schublade geworfen werden, hat man keinen Überblick, ob alles an Bord ist, was für den jeweiligen Arbeitseinsatz benötigt wird. Zur Sicherheit nimmt man die wichtigsten Werkzeuge in einer weiteren Box mit. Man kann sich leicht vorstellen, dass man dadurch Box, Fahrzeugeinrichtung und letztlich den Laderaum im Fahrzeug schnell mit unnötigem Gewicht belastet.

Schnellere Rüstzeiten

Wenn für einen neuen Einsatz der Werkzeugkoffer oder die Schublade in der Fahrzeugeinrichtung mit anderen Werkzeugen befüllt werden muss, um alle nötigen Gerätschaften dabei zu haben, lässt sich dies einfach durch das Austauschen der ganzen Werkzeugeinlage umsetzen: Statt einzelner Werkzeuge wird mit einem Handgriff der ganze Inhalt herausgenommen.

Ein gutes Beispiel sind Schraubendreher: In einer Schaumstoffeinlage für Werkzeuge hat jede Größe der Schraubendreher einen festen Platz und man sieht mit einem Blick, dass alle benötigten Schraubendreher mit dabei sind.

Die richtige Werkzeugeinlage

Um möglichst effizient arbeiten zu können, kommt es auf die richtige Werkzeugeinlage an. Da jedermann sein eigenes Organisationssystem hat, empfiehlt es sich, hier nicht auf vorkonfigurierte Lösungen zurückzugreifen, sondern sich die Werkzeugeinlage auf die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen hin individuell selbst zu gestalten.

Weniger suchen

Wenn alles seinen festen Platz hat, muss man nicht bzw. weniger suchen. Das spart natürlich Arbeitszeit und man arbeitet dadurch viel produktiver und effizienter.

Schonender Umgang

Allein die Tatsache, dass jedes Arbeitsmittel einen festen und vorgeformten Platz hat, sorgt dafür, dass der Umgang mit diesem deutlich sorgfältiger ist. Denn es wird nicht mehr vorkommen, dass man das Werkzeug sorglos „in eine Kiste wirft“, da man es ja in die vordefinierte Vertiefung hineinlegen muss.

Ergonomie

Mit einem Griff sind Inhalte aus einer Werkzeugeinlage aus dem Koffer entnommen. Das kann auch schonend für den Rücken sein. Wenn man sich die Situation vorstellt, dass man sich weit nach vorn beugen muss, um an den Werkzeugkoffer zu gelangen und in dieser gebückten Haltung auch noch einige Sekunden nach dem richtigen Werkzeug suchen muss, leuchtet ein, dass sich dies mit einem aufgeräumten Werkzeugkoffer leicht vermeiden lässt.

Perfekter Überblick

Sie wissen immer genau, wo sich welche Arbeitsgeräte befinden. Mit einem Handgriff haben Sie das richtige Werkzeug bei sich.

Für die am Markt bekannten L-BOXXen von Sortimo, die auch weitere Hersteller wie Gedore oder Bosch Professional als Umverpackung nutzen, gibt es einen Online-Konfigurator des Herstellers, über den Sie sich Ihre individuelle Werkzeugeinlage selbst konfigurieren können. Dies hat den großen Vorteil, dass sich Werkzeugeinlagen für die Geräte, die Sie bereits besitzen, erstellen können und diese auch noch je nach Arbeitseinsatz anordnen können.

Der Konfigurator steht Ihnen nicht nur rund um die Uhr online zur Verfügung, es ist auch keine Software-Installation notwendig. Sie wählen in einem ersten Schritt einfach das Behältnis aus, für das Sie die Werkzeugeinlage erstellen möchten. Im nächsten Schritt laden Sie sich die Fotounterlage herunter und drucken diese aus.

Anschließend legen Sie die Werkzeuge, welche Sie integrieren möchten, in der gewünschten Anordnung auf die Unterlage. Wenn alles seinen richtigen Platz hat, fotografieren die Werkzeuge samt Vorlage ab. Nun laden Sie das Foto im Konfigurator hoch.

Machen Sie sich am besten im Vorfeld in Ruhe Gedanken darüber, welche Werkzeuge gemeinsam transportieren werden sollen und welche Zusammenstellung daher sinnvoll ist.

Einlage konfigurieren

Im Konfigurator sehen Sie nach dem Hochladen des Fotos die einzelnen Werkzeuge. Diese werden nacheinander beschriftet und die maximale Höhe eingetragen. Die Höhenangabe ist wichtig für die Passgenauigkeit. Außerdem ist eine Beschreibung des Werkzeugs möglich, falls dies gewünscht ist. Nachdem die jeweiligen Werkzeuge angelegt wurden, sind diese im Konfigurator erfasst und können jetzt per Drag & Drop auf den schwarzen Hintergrund der Werkzeugeinlage gezogen werden.

Hier können Sie nun Ihre Werkzeuge anordnen, wie sie letztlich in der Schaumstoffeinlage im Werkzeugkoffer liegen sollen. Dabei warnt der Konfigurator automatisch, sobald Werkzeuge zu nahe beieinander platziert werden, sodass Kollisionen oder Überschneidungen vermieden werden. Zusätzlich zu den Werkzeugen können Rechtecke und Kreise eingefügt werden, beispielsweise für das Kabel eines Akku-Ladegerätes.

Individuelles Design

Wenn alle Werkzeuge eingefügt sind, können Sie die Konfiguration noch optimieren: Damit die Inhalte später einfacher entnommen werden können, fügen Sie zu jedem Werkzeug Griffmulden hinzu. Dies funktioniert einfach per Drag & Drop. Auch Textfelder für eine individuelle Beschriftung lassen sich einfügen. Auf diese Weise wird deutlich, welches Teil in welche Vertiefung muss, falls dies durch den Umriss der Vertiefung nicht eindeutig ist.

Ein großer Vorteil der individuellen Konfiguration: Egal, wie viele Werkzeuge Sie integrieren, Sie bezahlen immer nur den Einmalpreis für die Einlage.

Praktisch ist auch die Zweifarbigkeit der Werkzeugeinlage, deren Oberfläche in Schwarz und die Aussparung für die Werkzeuge und Geräte in Blau gehalten ist. So erkennen Sie direkt auf den ersten Blick, ob Werkzeuge fehlen oder vergessen wurden. Dies erspart Ihnen nicht nur Ärger über den Verlust, sondern auch bares Geld für deren Wiederbeschaffung.

Fazit

Werkzeugeinlagen sind meist aus Schaumstoff, wobei es hier natürlich große Unterschiede bei der Qualität des Materials gibt. Die erstellte Werkzeugeinlage über diesen Anbieter ist aus Hartschaum und dadurch besonders materialschonend. Der Hartschaum selbst ist sehr robust, sodass keine Risse oder Druckstellen entstehen. Zudem ist er resistent gegen Fette und Öle. Außerdem ist er geruchsarm. Dies ist bei dieser Art von Produkt aus Schaumstoff ein interessanter Hinweis, da unangenehmer Geruch bei diesem Material durchaus möglich sein kann.

Die erstellte Konfiguration kann abgespeichert und online bestellt werden. Bestellung und Konfiguration werden in Ihrem persönlichen Online-Account gespeichert, sodass Sie diese bei Bedarf mit nur wenigen Klicks verwalten und jederzeit nachbestellen können. Eine Werkzeugeinlage schützt also nicht nur Ihr Werkzeug, sondern hat weitere, klare Vorteile, die natürlich bei individuellen Einlagen genauso gelten. Individuell erstellte Schaumstoffeinlagen bieten darüber hinaus die passgenaue Form für bereites vorhandenes Werkzeug.

Die Werkzeugeinlagen lassen sich ganz einfach säubern, falls nötig: Etwas Seifenlauge ins Wasser geben und mit einem Schwamm oder Bürste über den Schaumstoff gehen. Bei Bedarf mit klarem Wasser nachwischen.

Zusammenfassung

Werkzeugeinlagen aus Schaumstoff bieten verschiedene Vorteile, allen voran natürlich der Schutz des Werkzeugs. Darüber hinaus gibt es individuell erstellbare Werkzeugeinlagen für das Werkzeug, das bereits vorhanden ist. Eine solche individuelle Schaumstoffeinlage lässt sich mit Hilfe eines Konfigurators einfach und schnell erstellen.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5
WPWC1,057#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.