Estrich entfernen – mit dem richtigen Werkzeug wird es einfacher

Estrich entfernen – mit dem richtigen Werkzeug wird es einfacher

Estrich ist ein beliebter Baustoff und wird in erster Linie für Böden genutzt. Die Bevorzugung kommt dabei auch durch sehr hohe Stabilität und Belastbarkeit. Es kann allerdings bei starker und dauerhafter Belastung zu Schäden kommen, bei denen sich das Reparieren nicht mehr lohnen würde. In diesen Fällen muss der Estrich dann entfernt werden. Besonders bei Schäden, die nicht die gesamte Fläche betreffen, kann es somit zu Problemen kommen, weil der Estrich eben weitestgehend noch robust ist. Allerdings ist es mit den richtigen Werkzeugen und der richtigen Technik möglich den Estrich vollständig zu entfernen.

Welche Werkzeuge benötigt werden und wie Sie den Estrich am effizientesten Entfernen können, wird in den folgenden Absätzen erläutert.

Allgemeines über Estrich

Neben der späteren hohen Stabilität zeichnet sich Estrich auch durch verschiedenste Ausführungen aus. Es gibt ihn aus verschiedenen Materialien und mit verschiedenen Verlegtechniken. Am häufigsten wird dabei Zementestrich verlegt. Dieser ist sehr robust, sobald er ausgetrocknet ist und auch gegen Hitze und Feuchtigkeit beständig. Daran ist schon zu sehen, dass bei der Entfernung von Estrich eher auf viel Kraft zurückgegriffen werden sollte, als auf andere Mittel.

Wann Estrich entfernt werden sollte

Estrich ist nicht nur flexibel beim Verlegen selber, sondern auch bei späteren Ausbesserungen. Wenn mit der Zeit kleine Dellen oder Fugen entstehen, ist das meist kein Problem und der Estrich kann relativ einfach ausgebessert werden. Auch spätere Glättung ist dabei relativ problemlos möglich. Daher sollte der Estrich tatsächlich nur dann entfernt und ggf. erneuert werden, wenn die gesamte Struktur beschädigt ist. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn an mehreren Stellen Risse entstehen. Auch ein Ablösen vom Boden oder ähnliches würde dazu zählen.

Richtige Schutzkleidung

Da das Entfernen später mit sehr viel Staub verbunden ist, sollte unbedingt eine auf einen entsprechenden Atemschutz zurückgegriffen werden. Aus demselben Grund ist es oftmals auch gut, wenn Sie eine Schutzbrille tragen, um sich nicht ständig die Augen reinigen zu müssen. Darüber hinaus werden auch gute und feste Stahlkappenschuhe empfohlen, da später einige Geröllklumpen entstehen und außerdem mit sehr leistungsstarken Geräten gearbeitet wird. Auch Handschuhe sollten unbedingt getragen werden. Bei der Kleidung kann auf alte bereits ausrangierte Klamotten oder normalen Overalls zurückgegriffen werden.

Achten Sie bei der Wahl der Kleidung auf genügend Komfort. Das Entfernen von Estrich ist auch körperlich belastend und insgesamt auch oftmals sehr zeitaufwändig.

Wahl des richtigen Werkzeugs

An sich würde das Entfernen auch mit sehr viel harter Arbeit mit Hammer und Meißel funktionieren. Diese Variante ist allerdings sehr Zeit- und Arbeitsintensiv, wodurch davon natürlich abgeraten wird. Daher wird in der Regel zu einem Bohrhammer geraten. Dabei handelt es sich um eine Maschine, die mit regelmäßigen und starken Stößen, den Untergrund aufbrechen soll. Allerdings ist darauf zu achten, dass dieser die richtige Leistung erbringt und nicht zu stark oder zu schwach ist. Das Problem dabei wäre dann, dass unter Umständen auch der darunter liegende Boden beschädigt werden kann. Solche Werkzeuge können oftmals in Baumärkten ausgeliehen werden, wodurch der Einkauf nicht nötig ist. Beim Ausleihen können Sie sich auch noch einmal Rat holen. Darüber hinaus ist auch es hilfreich, wenn sie einen Betonsauger zur Hilfe nehmen. Auch diesen kann man oftmals ausleihen.

Bei der Wahl des richtigen Bohrhammers können Sie sich gut an der Joulezahl orientieren. Diese sollte im Bereich von ungefähr zwei bis drei Joule liegen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, ohne den darunterliegenden Boden zu beschädigen.

So wird der Estrich erfolgreich entfernt

Der Bohrhammer schafft es, den Estrich zunächst zu zermürben. Im Anschluss wird dieser dann aufgebrochen. Daher ist es prinzipiell nicht weiter schwierig. Sie müssen den Bohrhammer an die entsprechenden Stellen halten, bis diese aufgebrochen sind. Um die Arbeit zu erleichtern und zu beschleunigen, wird dann der Betonsauger benötigt. Dieser kann direkt daneben gehalten werden und saugt dann den Schutt direkt heraus. Das kann dann für die gesamte Fläche wiederholt werden. Bei kleinen Stücken die unmittelbar am Boden liegen und sich nicht ohne weiteres entfernen lassen, sollten Sie vorsichtig vorgehen, um den Boden nicht zu beschädigen.

Estrich eignet sich auch hervorragend, um Fußbodenheizungen einzubauen. Daher sollte in diesen Fällen unbedingt Hilfe vom Fachmann geholt werden, um die Fußbodenheizung nicht zu beschädigen.

Erneuerung des Estrichs

Wenn der Estrich zuvor ein zufriedenstellender Boden war, dann kann dieser natürlich auch erneuert werden. Dabei sind dann besonders die Ansprüche an den Estrich zu beachten, damit der richtige gewählt wird. Oftmals sind auch Dämmungen und Isolierungen, die zuvor unter dem Estrich lagen, zu beachten. Diese können, wenn sie nicht beschädigt sind, in der Regel auch weiter benutzt werden. Das Entfernen eröffnet aber auch die Möglichkeit, komplett neue Bodenbeläge zu nutzen. Dazu zählen besonders die klassischen Beläge wie beispielsweise Parkett, Laminat oder auch Fliesen.

Fazit

Das Entfernen von Estrich sollte nur bei starken Beschädigungen durchgeführt werden. Wenn es durchgeführt werden muss, ist es eine sehr intensive Arbeit, die sehr viel Ausdauer benötigt. Die entsprechenden Geräte können ausgeliehen werden, um das Entfernen bestmöglich zu erleichtern. Im Anschluss eröffnen sich dann viele Möglichkeiten, den Boden neuzugestalten.

Zusammenfassung

Zum Entfernen von Estrich ist ein Bohrhammer das beste Werkzeug. Dieser kann genutzt werden um den Estrich zu zermürben und somit dann auch aufzubrechen. Im Anschluss müssen die einzelnen Stücke noch abgesaugt werden, bevor ein neuer Bodenbelag verlegt werden kann.

Artikelbild: © Zurijeta / Shutterstock

1 Kommentar

  1. RZ 13.05.2018 16:54 Uhr

    wäre es nicht ratsam, wenn man vorher eine größere Fläche mit einer Trennscheibe partioniert?

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.