Farben im Kinderzimmer: So richten Sie das Kinder-Paradies ein

Farben im Kinderzimmer: So richten Sie das Kinder-Paradies ein

Spielen, schlafen, lernen, toben – Kinder verbringen gut 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen. Umso wichtig er ist es, dass Eltern darauf achten, das Kinderzimmer so gemütlich und ansprechend wie möglich gestalten.

Beim Essen heißt es häufig „das Auge isst mit“. Tatsächlich ist die Optik in fast allen Lebenslagen sehr wichtig, auch wenn wir uns darüber nur selten bewusst sind. Auch im Babyzimmer und Kinderzimmer ist Farbe äußerst große Wichtigkeit zuzuordnen. Selbst die simpelste Renovierung kann ein Zimmer eine komplett neue Ausstrahlung verleihen. Erlaubt ist alles was gefällt – ob bunt und fröhlich oder zeitlos und modern. Dennoch sollte der Raum nicht überladen wirken, weniger ist oftmals mehr.

Die Wirkung der Farbe

Farben haben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Stimmung. Deshalb spielen sie bei der Gestaltung von Kinderzimmern eine wichtige Rolle. Eine perfekte Farbwahl gibt es nicht, schließlich soll das kreative Spielen der Kinder durch warme Farben gefördert werden, gleichzeitig sollten sie sich nachts aber auch entspannen (kalte Farben). Einen Kompromiss erzielen Eltern, wenn sie eine Mischung aus warmen und kalten Farben wählen, also zarte Tönungen (Pastelltöne) von rot, orange, gelb und blau. Hierbei ist man keineswegs gezwungen, eine einzige Farbe für das Zimmer auszuwählen. Stattdessen kann jede Wand eine eigene Farbe erhalten, zum Beispiel hellblau oder türkis die Wand, auf die der Nachwuchs schaut, wenn er einschläft. Die Farbe Rot hat sich als äußerst ungünstig erwiesen, weil sie Aggression fördert. Auf das beliebte Klischee, Babyzimmer in rosa oder blau zu gestalten, sollten Eltern ebenfalls verzichten.

Übrigens: Bei einer späteren Renovierung sollten Eltern ihre Kinder an der Farbgestaltung beteiligen, wie das Zimmer aussehen soll. So können die Kleinen gleichzeitig ihre kreative Ader entwickeln.

So wirken Farben auf Menschen

Wie zuvor erwähnt, hat jede Farbe eine unterschiedliche Wirkung auf uns. Diese sieht wie folgt aus:

  • Kinderzimmer sollten keinesfalls trist wirken. Gerade für Babys sind bunte Farben von großer Bedeutung, da Farbreize das Sehvermögen und allgemeine Aufmerksamkeit fördern. In großen Bereichen des Zimmers sollten allerdings helle, zarte Töne dominieren, da zu viele kräftige Farben zu einer Reizüberflutung beim Neugeborenen führen können.
  • Helle Grüntöne wie Lindgrün wirken beruhigend. Sie sind gerade bei unruhigen Kindern zu empfehlen. Grün ist eine natürliche Farbe, die wir nahezu täglich antreffen, deshalb hat sie eine harmonische Ausstrahlung, die allen Kindern und Babys gefällt. Praktisch: Grün lässt sich mit vielen anderen Farben kombinieren.
  • Lilatöne sind beruhigende Töne, die gleichzeitig auch inspirierend wirken. Eine violette Wandgestaltung fördert somit die Fantasie des Kindes. Je nach Farbton wirkt Lila mal wärmer, mal kühler. Zur Kombination eignet sich zartes Gelb, Rosa sowie verschiedene Blautöne.
  • Gelb, die Farbe der Sonne, kann sehr unterschiedliche Auswirkungen besitzen. Grundsätzlich wirkt die Farbe heiter, anregend und positiv. Sie strahlt Energie aus und eignet sich somit für Babyzimmer, damit der Nachwuchs als lebenslustiger und optimistischer Mensch aufwächst. Auch diese Farbe lässt sich mit allen möglichen Tönen kombinieren, beispielsweise mit Blau, Grün, Violett oder auch Rot.

Farbfläche im Raum

Neben ihren generellen Bedeutungen und Wirkungen gilt es zu beachten, dass Farben an verschiedenen Stellen im Raum unterschiedliche Wirkungen erzielen. Die Wände besitzen mit den größten Flächen im Raum ganz klar die führende Rolle. Wandfarben können in einem Raum weitend, beengend, wärmend oder kühlend wirken. Die Decke beispielsweise wirkt leichter, wenn sie im Vergleich zur Wand heller gestrichen ist. Der Fußboden sollte immer dunkler sein als die Wände.

Da sich die Bedürfnisse der Kinder im Laufe ihres Alters ändern, sollten Eltern in regelmäßigen Abständen die Kinderzimmer renovieren beziehungsweise neu anstreichen und gegebenenfalls die Tapete wechseln. Einige Farben- und Lackhersteller haben mit renommierten Unternehmen zusammengearbeitet, um spezielle Kinderfarben auszuwählen. Diese sind für Eltern definitiv einen Blick wert.

Artikelbild: © Pablo Scapinachis / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.