Nebenkosten: Millionen Mieter können mit Rückzahlungen rechnen

Nebenkosten: Millionen Mieter können mit Rückzahlungen rechnen

Die Nebenkosten für die Wohnung empfinden zahlreiche Mieter schon lange als „zweite Miete“. Für Wasser, Heizung, Müllabfuhr und Hausmeister entstehen hohe zusätzliche Gebühren. Doch in diesem Jahr können Millionen Mieter damit rechnen, dass sie Rückzahlungen für die Nebenkosten erhalten.

Definition: Nebenkosten

Als Nebenkosten bezeichnet man die Gebühren, die zusätzlich zur normalen Kaltmiete berechnet werden. Dabei unterscheidet man:

  1. Warme Betriebskosten:
    • Heizung
    • Warmwasser
  2. Kalte Betriebskosten:
    • Abwasser
    • Grundsteuer
    • Versicherungen
    • Gartenpflege
    • Müllbeseitigung

Die Nebenkosten sind nicht zu unterschätzen, weil sie einen deutlichen Teil der Gesamtmiete ausmachen.

Mieterbund erwartet Entlastung der Mieter

Die Betriebskosten summieren sich in Deutschland im Durchschnitt auf etwa ein Viertel der Miete. Der aktuelle Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds zeigt aber, dass nicht die Nebenkosten daran schuld sind, dass die Mieten in der letzten Zeit vielerorts in die Höhe kletterten. Im Gegenteil: In diesem Jahr zahlen die Mieter nicht mehr Betriebskosten als in den letzten Jahren. Der Mieterbund-Geschäftsführer Ulrich Ropertz erwartet sogar eine Entlastung.

Gerade wurden die Abrechnungsdaten von 2013 ausgewertet. Dabei summieren sich die Betriebskosten im Durchschnitt auf einen Preis von monatlich 2,19 Euro pro Quadratmeter Wohnraum. Dies entspricht etwa einem Viertel der Gesamtmiete. Am stärksten schlagen die Heizkosten mit 1,24 Euro und das warme Wasser mit 0,27 Euro zu Buche. Im Jahr 2012 beliefen sich die Nebenkosten im Schnitt auf 2,20 Euro. Wenn man nun noch die Kosten für Kabelfernsehen oder Gartenpflege hinzunimmt, summieren sich die Betriebskosten auf 3,26 Euro je Quadratmeter im Monat. Das bedeutet, dass für eine 80 Quadratmeter große Wohnung 3129,60 Euro im Jahr beziehungsweise 260,80 Euro im Monat an Nebenkosten zu zahlen sind.

Der sinkende Ölpreis beeinflusst die Nebenkosten kaum

Der Mieterbund gibt an, dass 2013 vor allem die Warmwasser- und Heizungskosten gestiegen seien. Das liegt auch daran, dass zu Beginn des Jahres während der kalten Wintermonate stark geheizt wurde. Dadurch stieg der Energieverbrauch um fünf Prozent an.

Beim Öl gab es zwar einen Preisrückgang, der sich jedoch kaum niederschlage, denn die meisten Vermieter hatten schon zum Ende des vorausgegangenen Jahres getankt.

Fernwärme und Gas waren 2013 laut Mieterbund ebenfalls 2,8 beziehungsweise 1,3 Prozent teurer geworden.

Bei den Gebühren gibt es Unterschiede zwischen Ost und West

Die Betriebskosten unterscheiden sich auch weiterhin deutlich zwischen Ost- und Westdeutschland.

In den östlichen Bundesländern müssen die Mieter im Durchschnitt etwa zehn Cent mehr pro Monat und Quadratmeter für die Nebenkosten zahlen.

Der Mieterbund erklärt, dass das vor allem an den Kosten für Warmwasser und Heizung liege, die dort etwa acht Prozent höher ausfallen. Kommunale Gebühren für die Straßenreinigung, Müllabfuhr und Grundsteuer seien in den östlichen Bundesländern aber ebenso günstiger wie die Kosten für Hausmeister, Gärtner und Versicherungen.

Die Abrechnung für 2014 entlastet viele Mieter

In den kommenden Wochen werden zahlreiche Mieter die Abrechnung für das vergangene Jahr enthalten. Ropertz erwartet, dass viele Mieter mit Rückzahlungen rechnen können. In einigen Städten und Gemeinden wurde die Grundsteuer zwar erhöht, gleichzeitig seien die Gebühren für Abwasser und Wasser aber kaum in die Höhe geklettert. Die Müllabfuhr-Kosten gingen sogar zurück.

Entscheidend für die wahrscheinlichen Rückzahlungen seien aber die deutlich niedrigeren Kosten für Warmwasser und Heizung. Die Wintermonate waren um ein Vielfaches wärmer als im letzten Jahr, sodass der Energieverbrauch durchschnittlich um 20 bis 25 Prozent sinken konnte. Darüber hinaus gingen auch die Energiekosten zurück:

  • Der Gaspreis sank um 0,1 Prozent
  • Fernwärme wurde um 1,3 Prozent preiswerter
  • Der Ölpreis nahm sogar um 7,8 Prozent ab

In diesem Jahr müssen daher die meisten Mieter keine Angst vor hohen Nebenkosten-Nachzahlungen haben, sondern erhalten unter Umständen sogar eine Rückzahlung.

Zusammenfassung

Im vergangenen Jahr war der Winter mild, sodass der Energieverbrauch im Durchschnitt um bis zu 25 Prozent zurückging. Auch die Preise für Öl, Fernwärme und Gas nahmen ab. Daher erwartet der Mieterbund, dass viele Mieter bei den Betriebskosten eine Rückzahlung erhalten.

Artikelbild: © Syda Productions / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.