Sandstein reinigen – So wird Ihr Naturstein wieder sauber und repräsentativ

Sandstein reinigen – So wird Ihr Naturstein wieder sauber und repräsentativ

Wärme, Gemütlichkeit und entspannte Eleganz: es gibt wenige Natursteine, die sich so exquisit anfühlen und dem eigenen Zuhause eine so behagliche Atmosphäre verleihen wie der Sandstein. Zusammen mit Granit und Marmor gehört Sandstein heute zu den begehrtesten und beliebtesten Natursteinen für den Innen- und Außenbereich des gepflegten Hauses. Steigende Absatzzahlen für Sandsteinfliesen und Sandsteinplatten in Baumärkten und Baustoffgeschäften beweisen, dass die Nachfrage am Naturmaterial hoch ist, da viele Bauherrn und Eigenheimbesitzer den Wert erkannt haben.

Doch was tun, wenn die schöne Sandstein-Zier Schmutz abfängt oder die Sandsteinplatten Flecken bilden? Zum Glück gibt es einfache Mittel und Wege, wie Sie die natürliche Pracht in Ihrem Wohnzimmer oder auf Ihrer Terrasse wieder sehr schnell reinigen können. Im Folgenden gibt es einen kleinen Ratgeber mit praktischen Tipps und Hinweisen, wie Sie Sandstein unkompliziert und mit geringen Kosten reinigen und wieder „wie neu“ aussehen lassen können.

Mythos Sandstein: Praktischer Alleskönner für den Innen- und Außenbereich

Bevor Sie sich mit dem Reinigen von Sandstein befassen, helfen Ihnen ein paar Informationen zum Naturmaterial Sandstein an sich. Denn Sandstein ist nicht gleich Sandstein, und die Unterschiede in der Qualität können auch einen unterschiedlichen Aufwand in der Pflege zeitigen. Man spricht in der Bauwelt gern vom „weichen Sandstein“, was bedeutet, dass dieses Naturmaterial eine geringere Dichte und Festigkeit habe als vergleichbare Materialien wie Marmor und Granit.

In Bezug auf letztere beide stimmt das auch, doch dass Sandstein angeblich so weich sei, dass sich Oberflächen extrem leicht bearbeiten ließen oder eben auch Schmutz sich leicht festige, ist ein Mythos. Dieser Mythos vom weichen Sandstein stammt aus der Zeit der Sakralbauten, wo man besondere Qualitäten von Sandstein für Skulpturen verwendet hat, zum Beispiel für Bildsäulen oder für Madonnenstatuen in einer Kirche. Diese im Sakralbau verwendeten Gesteinsarten haben jedoch einen sehr niedrigen Quarzanteil und deshalb eine geringere Härte als die im sogenannten Profanbau – also in unserem Wohnhaus – benutzten Arten.

Für den modernen Innen- und Außenausbau verwendet man jedoch keinen Sandstein mit solch niedrigem Quarzanteil, sondern nur Materialien mit hohem Quarzanteil, was eine höhere Festigkeit und eine sehr alltagstaugliche Härte der Oberfläche bewirkt. Hochwertige Sandsteinfliesen oder –platten haben heute so viel Quarz in Anteilen in sich, dass ihre Oberfläche extrem hart ist und sich Schmutz keinesfalls eingräbt, sondern einfach abgerieben oder durch Mittel zum Reinigen entfernt werden kann.

Achten Sie beim Kauf von Sandstein auf eine Qualität mit hohem Quarzanteil. Im Handel sind Fliesen und Platten oder Kompaktsteine erhältlich, die allein durch ihre hohe Quarzmischung eine Oberfläche bieten, die einfach zu reinigen ist.

Wie kann man Sandstein reinigen? Praktische Tipps zum richtigen Mittel

Sandstein zu reinigen ist einfacher, als man denkt, wenn man mit den richtigen Mitteln vorgeht und ein wenig Zeit für die Pflege seines Heims aufbringt. Grundsätzlich sind Sandstein-Fliesen im Innenbereich noch einfacher zu reinigen als im Außenbereich. Wenn Sie jedoch zu den Eigenheimbesitzern gehören, für die Staubsaugen eine lästige Pflicht ist, kommt folgender Tipp für Sie nicht ganz ohne Augenzwinkern: Sandstein reinigt man im Innenbereich am einfachsten mit dem Staubsauger.

Auch wenn Sie sich wie Freddy Mercury fühlen in seinem Video „I want to break free“, wird es in den meisten Fällen mit Sicherheit am einfachsten sein, Sie rücken den Flecken oder dem Schmutz auf Ihren Naturstein-Fliesen mit dem Staubsauger zu Leibe. Einfache Verschmutzungen auf Sandstein lassen sich durch Staubsaugen, Kehren mit weichem Besen oder Wischen mit einer einfachen Lauge auflösen. Der Besen sollte weiche Borsten haben (wenn möglich auch Naturborsten), damit es keinen Oberflächenabrieb durch das Bürsten oder Fegen gibt.

Eine weiche, nicht saure Lauge zum Wischen ist deshalb anzuraten, weil säurehaltige Laugen das Naturmaterial Sandstein angreifen und sogar die Farbe der Oberfläche verändern können. Es gibt im Handel, wie im Baumarkt oder beim Baustoffhändler, der auch Pflegeprodukte anbietet, spezielle Reinigungsmittel für Naturstein, zum Beispiel Lithofin. Diese Reiniger gibt man dem Wischwasser zu (das Mischungsverhältnis steht auf der Packung des jeweiligen Produkts) und wischt damit den Schmutz vom Boden auf.

Stärkere Verschmutzungen auf Naturstein entfernt man durch mehrfaches Wischen und hohe Druckausübung. In sehr seltenen Fällen von tiefen Flecken auf Sandstein sollte man jedoch sukzessive und in mehreren Schritten vorgehen und einen Grundreiniger auftragen und erst danach einen speziellen Steinreiniger. Alle erforderlichen Produkte gibt es im Baumarkt beziehungsweise dort, wo Sie auch Ihren Naturstein gekauft haben.

Ein spezieller Reiniger für Naturstein, etwa Lithofin, ist eine gute Investition für alle Bauherrn, die sich für die Verwendung des edlen Naturmaterials entschieden haben. Die Dosierung von Reinigungsprodukten kann bei normalem Schmutz gering sein, so dass man lange mit dem Kauf eines Produkts auskommt.

Sandstein im Außenbereich: Die Reinigung von Terrassen

Ist die Reinigung von Sandsteinfliesen und -platten im Innenbereich schon recht einfach und erfordert nur mäßigen Kraftaufwand, ist das Reinigen der edlen Platte im Außenbereich noch etwas unbeschwerter. Auch hier kann einfach mit sanftem Druck, mit Besen mit weichen Borsten und mit etwas Spezial-Lotion für Natursteine im Außenbereich wie Garten, Trittsteine und Terrasse vorgegangen werden, um hartnäckige Verschmutzungen und Flecken zu entfernen.

Das einzige Hindernis beim Reinigen von Sandstein außen ist, dass es im Außenbereich witterungsbedingt zu stärkeren Verschmutzungen kommen kann, was eine häufigere Reinigung erforderlich macht. Auch der gefürchtete Grünbelag auf Terrassen gehört dazu: hier schafft ebenfalls ein handelsüblicher Steinreiniger Abhilfe, der grüne Verfärbungen auf Sandstein auflöst.

Viele Heimwerker meinen, gegen den Schmutz auf Terrassen mit dem Hochdruckreiniger vorgehen zu müssen. Nicht immer ist das das Mittel der Wahl, denn Hochdruckreiniger sind oft zu stark eingestellt und entfalten zu viel Druck, um die Intaktheit der Oberfläche Ihres Natursteins zu belassen.

Ein Hinweis zum Reinigen von Sandstein auf der Terrasse und dem Boden außen: viele Hausherren glauben, dass hier ein Hochdruckreiniger am rechten Platz sei. Tatsächlich raten Experten davon ab, im Outdoor-Bereich gleich mit der Hochdruck-Düse zu arbeiten, denn der starke Druck kann die Steinstruktur beschädigen und durch häufige Wiederholung sogar destabilisieren.

Besser ist es, auch hier den Boden mit einem Spezialreiniger für Naturstein zu säubern, wobei man auf handelsübliche Produkte mit geringdosiertem Säuregehalt (milde Seifenreiniger) zurückgreift. Wenn Sie diese einfachen Tipps zur Pflege Ihrer edlen Böden aus Sandstein beachten, wird die Ausstrahlung dieses begehrten Naturmaterials Sie und Ihre Familie lange Zeit begeistern.

Zusammenfassung

Sandstein ist ein Traum-Material für den exklusiven Innen- und Außenbereich des Hauses – gepflegt, naturbelassen und elegant in der Ausstrahlung, und dadurch immer beliebter im Ausbau anspruchsvoller Eigenheime. Wer jedoch Sandstein reinigen will, sollte ein paar Hinweise beachten, die den Umgang mit dem begehrten Naturmaterial zu einem Kinderspiel machen: mit dem Staubsauger und dem weichen Besen im Innenbereich des Hauses vorgehen, Aufwischen mit Spezialreinigern im Außenbereich wie auf Terrassen.

Das vermeintliche Wundermittel „Hochdruckreiniger“ sollte jedoch außen vor bleiben und nur in seltenen Fällen von Spezialisten eingesetzt werden, da der Abrieb der Oberfläche zu stark ausfallen kann. Wenn Sie diese Tipps zur Pflege beachten, werden Sie an Ihrem Sandstein lange Freude haben – denn dieser Stein ist ein Material, das nicht nur hervorragend mit den unterschiedlichsten Architektur-Stilen harmoniert, sondern das auch bei einfacher Pflege Jahrzehnte lang seine Aura von zeitloser Qualität und behaglicher Wärme bewahren kann.

Artikelbild: Kathie Nichols / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Fine 07.09.2018 09:11 Uhr

    Das ist ein super Beitrag zum Thema Sandstein reinigen. Ich habe selbst im Garten viel Deko aus Sandstein und wusste nie recht wie ich den richtig reinigen soll. Ich wusste gar nicht, dass man einen Sandstein mit dem Staubsauger reinigen kann. Das werde ich für die Innendeko auf jeden Fall mal ausprobieren.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.