Sonnenschirm auf dem Balkon

Sonnenschirm auf dem Balkon

Wer in einer Mietwohnung lebt und das Glück hat, einen Balkon zu besitzen, nutzt diesen insbesondere im Sommer natürlich sehr gern. Der Balkon gibt uns die Möglichkeit, einige Stunden des Tages in der Natur und unter freiem Himmel zu verbringen. Dort können wir dem Ärger des Alltags entkommen, ein paar Pflanzen anbauen und vor allem die Sonne genießen. Selbstverständlich benötigen wir auch beim Sonnenbaden auf dem Balkon einen geeigneten Sonnenschutz, um uns vor Sonnenbrand zu schützen. Wir verraten, worauf es ankommt, wenn man sich einen Sonnenschirm für den Balkon bestellen oder kaufen möchte.

Ein Sonnenschirm schützt nicht nur vor Sonnenbrand

Wenn wir im Sommer auf dem Balkon sitzen, sollten wir uns nicht die ganze Zeit der Sonne aussetzen. Hin und wieder ein kurzes Sonnenbad genügt, danach ziehen wir uns gern in den Schatten zurück. Damit die Temperatur auf dem Balkon nicht unerträglich hoch wird und wir uns vor einem Sonnenbrand schützen können, benötigen wir einen zuverlässigen Sonnenschutz. Neben einer Markise oder einem Sonnensegel ist der Sonnenschirm für den Balkon eine beliebte Variante.

Im Gegensatz zur Terrasse oder zum Garten ist der Platz hier jedoch oft beschränkt. Es gilt daher, eine platzsparende Variante auszuwählen, die dennoch für genügend Schatten sorgt. Schließlich sollen alle Angehörige des Haushalts einen Schattenplatz finden. Zudem soll ein Sonnenschirm auf dem Balkon oft nicht nur als Schattenspender dienen, sondern auch als Sichtschutz. Gerade bei Mehrfamilienhäusern ist ein solcher Schutz vor neugierigen Blicken meist sehr wichtig. Wir möchten auf unserem Balkon schließlich gern ein wenig Privatsphäre genießen. Im Vergleich zu den meisten Markisen bieten Sonnenschirme häufig den besseren Sichtschutz, weshalb sie für viele Menschen immer noch die erste Wahl sind. Doch welche Modelle sind für den Balkon am besten geeignet?

Dreh- und kippbare Schirme für Balkone optimal

Für den Balkon sind Sonnenschirme ideal, die beliebig gedreht und gekippt werden können. Da die Sonne im Laufe des Tages wandert, bewegt sich auch der Schatten stetig weiter. Aus diesem Grund schiebt man den Schirm auf der Terrasse im Garten gern ein wenig hin und her, um stets für ausreichend Schatten zu sorgen. Auf dem Balkon ist das jedoch oft schwierig. Ein Schirm, der flexibel nach dem Stand der Sonne ausgerichtet werden kann, ist in diesem Fall daher die beste Wahl. Er kann nach Belieben gedreht und geneigt werden, sodass er je nach dem aktuellen Stand der Sonne zuverlässig für Schatten sorgt.

Perfekt für kleine Balkone: ein spezieller Balkon-Sonnenschirm

Im Baumarkt oder in vielen Online-Shops findet man spezielle Balkonsonnenschirme, die perfekt für kleine Balkone geeignet sind. Während bei einem herkömmlichen Gartenschirm der Sonnenschirmständer sehr viel Platz in Anspruch nimmt, wird bei Balkonschirmen auf diesen Ständer verzichtet. Stattdessen verfügen solche Schirme über eine Halterung, die direkt am Balkon angebracht wird. Daher bleibt noch genügend Platz für die Balkonmöbel.

Oft mit praktischen Schwenkmechanismen erhältlich

Spezielle Sonnenschirme für den Balkon besitzen meist praktische Schwenkmechanismen. Sie sorgen dafür, dass der Schirm ganz einfach eingeklappt werden kann, um sie beiseite zu schwenken. Daher sind sie besonders platzsparend, wenn man sie gerade nicht benötigt, etwa weil gerade keine Sonne scheint oder man gern ein ausgiebiges Sonnenbad genießen möchte. Dank einer Kurbel lässt sich der Balkonschirm mit einer einfachen Technik öffnen und schließen, sodass er auch von Kindern bedient werden kann.

Balkonschirme gibt es in unzähligen Ausführungen

Die beliebten Balkonschirme sind in zahlreichen verschiedenen Varianten erhältlich. So kann man sie zum Beispiel in einer Vielzahl von Farben kaufen:

  • Terracotta
  • Beige
  • Grün
  • Anthrazit
  • Blau
  • Grau
  • Rot
  • Orange
  • Gelb

Generell gilt: Nicht die Farbe entscheidet, wie gut der Schirm vor der Sonne schützt, sondern die Reflexionsfähigkeit des Materials. Eine dunkle Farbe hat aber den Nachteil, dass sich der Bereich unterhalb des Schirms schneller aufheizt. Bei der Form des Schirms bleiben ebenfalls keine Wünsche offen, denn Balkonschirme gibt es rechteckig, quadratisch, rund oder halbrund.

Worauf man bei der Auswahl eines Balkonschirms achten sollte

Die Angebote an Balkon-Sonnenschirmen sind so vielseitig, dass auch verschiedene Preisklassen bedient werden. Es ist jedoch nicht empfehlenswert, direkt zu dem Balkonschirm zu greifen, der den günstigsten Preis besitzt. Stattdessen lohnt es sich, verschiedene Modelle miteinander zu vergleichen. Der Durchmesser sollte so groß sein, dass der Schirm ausreichend Schatten spendet, zugleich aber nicht überdimensioniert wirken.

Das Schirmgestell besteht beispielsweise aus Aluminium. Es sollte wetterbeständig und robust sein. Es gibt aber auch hochwertige Modelle aus Holz. Der eigentliche Schirm sollte aus einem Material bestehen, das wasserabweisend ist, wie zum Beispiel aus Polyester. So hält der Stoff auch einem Regenschauer problemlos stand. Da nicht jedes Material den gleichen UV-Schutz bietet, lohnt es sich in jedem Fall, den UV-Schutzfaktor der unterschiedlichen Schirmmodelle miteinander zu vergleichen. Idealerweise sollte eine Schutzhülle für den Schirm zum Zubehör gehören. So ist der Sonnenschirm nach dem Schließen gut vor der Witterung geschützt. Dadurch stellt man sicher, dass der Schirm lange haltbar bleibt.

Eine Alternative zum Balkonschirm: der Ampelschirm

Wenn kein spezieller Balkonschirm in Frage kommt, sollte man einen Blick auf den beliebten Ampelschirm werfen. Diese Schirme besitzen ebenfalls keinen herkömmlichen Schirmständer, sondern ein seitliches Gestell. Auf dem Balkon kann ein solcher Ampelschirm an einer Seitenwand montiert werden. Das hat den Vorteil, dass kein störender Ständer auf dem ohnehin kleinen Balkon untergebracht werden muss.

Hinweis:
In einer Mietwohnung muss der Vermieter gefragt werden, ob es erlaubt ist, eine Halterung für den Sonnenschirm am Balkon anzubringen. Meist muss dafür in die Fassade oder das Geländer gebohrt werden, was oft nicht gern gesehen ist.

Ein Ampelschirm ist nicht nur perfekt für Balkone, sondern auch für Terrassen oder für den Garten. Natürlich kann auch ein normaler Sonnenschirm auf dem Balkon untergebracht werden. Dann ist darauf zu achten, dass ein stabiler und schwerer Schirmständer vorhanden ist, damit der Schirm auch einem Windstoß standhält.

Artikelbild: © FooTToo / Shutterstock

 

2 Kommentare

  1. Wolfgang Eisenhower 20.08.2016 16:56 Uhr

    Es gibt auch andere Möglichkeiten seinen Balkon vor Sonne zu schützen und diesen somit so richtig im Sommer ausnutzen zu können. Eine Markise oder ein Sonnensegel ist je nach Balkon sogar besser geeignet. Am besten informiert man sich bei einem Fachmann!

    direkt antworten
  2. Mario 07.05.2017 20:00 Uhr

    Sie sprechn hier den praktischen Schwenkmechanismus an. Bei einem Ampelsonnenschirm ist der Schirm meist um 360 Grad um die eigene Achse schwenkbar. Das macht ihn sehr individuell einsetzbar und zudem stört der Mast nicht in der Mitte. Darin würde ich einen Vorteil gegenüber einem normalen Sonnenschirm sehen.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.