Terrassenplatten reinigen

Terrassenplatten reinigen

Der Frühjahrsputz ist jedes Jahr die perfekte Gelegenheit, um den eigenen 4 Wänden wieder Frische und Behaglichkeit zu schenken. Aber warum sollte der Frühjahrsputz nur in den 4 Wänden geschehen, auch die Terrasse hat es verdient, im neuen Glanz zu erstrahlen.

Wenn die Gartensaison wieder eingeläutet wird, macht es Sinn sich der Aufgabe „Terrassenplatten reinigen“ zu widmen. Denn über den Winter haben sich Algen und Moos angesammelt und gehören entfernt.
Bevor zur chemischen Keule gegriffen wird, ist es besser auf umweltschonende Hausmittel zurückzugreifen. So können keine Giftstoffe in den Rasen und in die Beete geschwemmt werden. Sanfte Hausmittel bieten sich für die Terrassenplatten Reinigung besser an.

Terrassenplatten reinigen – Das Material der Platten macht die Vorgabe wie gereinigt wird

Steht das Vorhaben „Terrassenplatten reinigen“ an, greifen viele zum Hochdruckreiniger und vertrauen der Kraft des Wasserstrahls. Aber der Hochdruckreiniger gilt schon lange nicht mehr als die Wunderwaffe bei diversen Reinigungen. Ein ordentlicher Wasserguss aus dem Eimer und ein Besen können den Hochdruckreiniger ersetzen. Weisen die Terrassenplatten eine Beschichtung auf, sollte ganz auf dieses Reinigungsgerät verzichtet werden, da es meist die Beschichtung angreift, sie zerkratzt oder zur Gänze abträgt.

Terrassenplatten aus Stein reinigen

Es macht Sinn, die Terrasse vorerst zu fegen, damit der größte Schmutz erst einmal weg ist. Ein Reiniger auf Seifenbasis hilft die Terrassenplatten aus Stein reinigen. Gerade Natursteine können von dieser sanften Reinigungsmethode profitieren. Eine Seifenlauge sorgt auch dafür, dass die Moose und Flechten abgetötet werden. In Verwendung mit heißem Wasser wirkt die Seifenbasis genial auf dem Terrassenplatten.
Zubehör für die Seifenlauge:

  • 1 Eimer heißes Wasser
  • 1 ph-neutrale Seife

So funktioniert es: Die ph-neutrale Seife darf sich im heißen Wasser auflösen und zur Lauge werden, bevor sie mit einer sanften Bürste oder einem Schrubber aufgetragen wird.

Terrassenplatten aus Beton reinigen

Bei Beton handelt es sich um ein sehr saugfähiges Material. Darum sollte bei Terrassenplatten aus Beton mit wenig Wasser gearbeitet werden.
Es macht Sinn, diese Terrassenplatten zu imprägnieren. Eine solche Imprägnierung hält in der Regel 3 Jahre. Die Materialverträglichkeit von Beton ist nicht sehr hoch, deshalb sollte eine Reinigung nur bei groben Verschmutzungen erfolgen. Ein scharfkantiger Sand schafft Abhilfe.

So funktioniert es: Ein kleiner Kübel mit scharfkantigen Sand wird über die Terrasse gefegt. Der Sand trägt dazu bei, dass die Oberfläche poliert wird und der Schmutz verschwindet. Sollte sich der Schmutz jedoch hartnäckig halten, sollte der Hochdruckreiniger noch einmal sein Bestes geben. Es ist entscheidend, mit wenig Wasser und mit einem Aufsatz zu arbeiten, damit die Terrassenplatten aus Beton nicht aufbrechen.

Vorsicht ist bei den Fugen geboten, sie sollten auf keinem Fall ausgeschwemmt werden. Wurden die Fugen der Platten tatsächlich ausgeschwemmt, empfiehlt es sich, die kleinen Zwischenräume mit einem Fugenpflastermörtel zu versiegeln. Somit können die Fugen nicht mehr schmutzig werden und der Mörtel trägt dazu bei, dass es zu keiner erneuten Unkrautbildung kommt.

Terrassenplatten aus Holz reinigen

Auch bei Holz sollte der Besen vorab zum Einsatz kommen. Gerade Holz wird oft von Algen und Moosen belagert und bekommt deshalb oft einen leicht grünen Belag. Um diesen wieder los zu werden, hilft Soda.
Zubehör für die Soda-Behandlung:

  • Soda (ist überall im Handel erhältlich)
  • Gartenschlauch oder Hochdruckreiniger

So funktioniert es: Soda wird auf die Terrassenplatten aus Holz gestreut. Das Mittel sollte nun eine knappe Stunde einziehen. Bevor der Gartenschlauch oder der Hochdruckreiniger zum Einsatz kommen, um den Belag aus Soda wieder wegzuspülen. Ist es der Wunsch, dass auch Moos und Algen verschwinden, sollten diverse Wasserreste mit einem herkömmlichen Besen weggefegt werden.
Das Soda-Verfahren zeigt sich auch sehr wirksam, bei Terrassenplatten aus Stein.

Die Fugen gelten meist als Herausforderung

In der Regel gestaltet sich das Vorhaben „Terrassenplatten reinigen“ als einfach, nur das sprießende Unkraut zwischen den einzelnen Rillen gilt meist als Herausforderung. Auch bei dieser Arbeit gibt es das passende Hausmittel, das sich der Natürlichkeit und nicht der Chemie zugewandt hat. Mit einem Abflammgerät können alle Fugen und Zwischenräume sauber gereinigt werden. Ein klassischer Gasbrenner genügt für diverse Arbeiten. So muss nicht auf den Knien gerutscht werden, damit die Terrassenplatten und deren Zwischenraum wieder ansehnlich wirken.
Wichtig ist es aber: Wer mit einem Abflammgerät arbeitet, sollte vorab sicherstellen, dass die Platten widerstandsfähig gegen die Hitzeeinwirkung sind. Darum ist eine Testphase an einer kleinen Stelle ein unbedingtes Must-Have.

Auf die richtige Reinigung kommt es an

Damit die Oberfläche der Terrassenplatten nicht zerstört wird, ist es immer wichtig mit weichen Gegenständen zu arbeiten. Wer das richtige Hausmittel anwendet, sorgt dafür, dass die Platten schonend gereinigt werden und die Langlebigkeit garantiert ist. Der große Druck des Hochdruckreinigers sorgt meist, dass die Struktur des Bodens verletzt oder zerstört wird. Wird viel mit einem Hochdruckreiniger gearbeitet, werden die Terrassenplatten immer offenporiger und damit auch schmutzanfälliger. Dadurch verunreinigen die Platten immer schneller, von Jahr zu Jahr und der Schmutz kann immer tiefer eindringen.

Es gibt auch Reinigungsprodukte, die speziell auf die jeweiligen Verschmutzungen und die Beschaffenheit der Terrassenplatten abgestimmt sind. Aber grundsätzlich reicht eine einfach herzustellende Seifenlauge aus, den Boden wieder sauber zu bekommen. Auch viele weitere Hausmittel sind ein Garant für saubere Platten auf der Terrasse. Bei vielen Hausmitteln ist auf die Einwirkzeit zu achten, damit sich der Wirkstoff auf den Platten auch wirklich entfalten kann.

Zusammenfassung

Das Terrassenplatten Reinigen gestaltet sich oft bei weitem müheloser als erwartet, wenn auf die richtige und vor allem einfache Reinigung vertraut wird. Loser Schmutz wird weggefegt oder weggebürstet. Die einfache Pflege verlangt nach reinem klarem Wasser. Bei der umfangreicheren Pflege dürfen Hausmittel zum Einsatz kommen, sie bringen den Terrassenplatten wieder ihren ursprünglichen Glanz zurück. Der Hochdruckreiniger sollte nur beschränkt zum Einsatz kommen, zudem sollte er nur mit dem passenden Aufsatz verwendet werden, damit die Struktur der Platten nicht zerstört werden kann.

Artikelbild: © Maren Winter / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Bruno Feischen 08.06.2018 15:14 Uhr

    Ich habe Betonplatten verlegt (als Treppenstufen), und die Platten in Mörtel gelegt. Nun möchte ich wissen, wie ich die Reste des Mörtel nach dem Abtrocknen von den Betonplatten entfernen kann?!

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.