Wenn es draußen wieder kalt wird: Wie Sie Ihre Räume gemütlich einrichten

Wenn es draußen wieder kalt wird: Wie Sie Ihre Räume gemütlich einrichten

Gerade in der kalten Jahreszeit verbringen die meisten Menschen ihre Zeit am liebsten in den eigenen vier Wänden – vorausgesetzt, die Räume sind gemütlich und einladend eingerichtet. Dieser Ratgeber erklärt, wie sich mit einfachen Mitteln im Handumdrehen eine heimelige Atmosphäre zaubern lässt.

Für das Plus an Gemütlichkeit: Heimtextilien

Heimtextilien spielen bei der Herbst- und Winterdeko eine besonders große Rolle. Sie sorgen in jedem Raum für mehr Gemütlichkeit und haben darüber hinaus einen praktischen Nutzen: Kuscheldecken auf dem Sofa sehen nicht nur ansprechend aus, sondern spenden zudem an kalten Abenden eine wohlige Wärme. Und ein großer, weicher Teppich im Mittelpunkt des Raumes dient als Fußschmeichler und zugleich als Spieluntergrund für die Kinder. Auch Zierkissen, sanft fallende Vorhänge und Tischdecken in saisontypischen Farben tragen in hohem Maße zum Ambiente bei.
Besonders gut machen sich selbst gemachte Heimtextilien. Ob die Häkeldecke von der Oma oder eigenhändig genähte Kissenhüllen – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Auch auf dem Flohmarkt finden sich immer wieder tolle und einzigartige Wolldecken sowie andere Heimtextilien, die sich hervorragend als Herbst- und Winterdeko eignen.

Natürliche Materialien und persönliche Gegenstände

Wenn es um eine herbstliche Dekoration geht, dürfen natürliche Materialien nicht fehlen. Vor allem Holz verhilft jedem Raum im Handumdrehen zu einer behaglichen Atmosphäre. Kleine Beistelltische aus unbehandeltem Holz sind dabei ebenso denkbar wie kleine Dekofiguren. Auch in Gruppen arrangierte Dekoelemente – beispielsweise farblich harmonierende Keramikvasen – sind ein toller Blickfänger und kommen unter anderem auf einem Sideboard oder im Bücherregal besonders gut zur Geltung. Gleiches gilt für Kerzen.

Auf die Details kommt es an!

Damit der Raum lebendig wirkt, sollte nicht zu viel Wert auf eine exakte Anordnung der Dekoobjekte gelegt werden. Stattdessen lädt ein bewohnt aussehender Raum, in dem Zeitschriften auf dem Tisch oder mehrere Decken auf der Sessellehne liegen, gleich viel einladender. Auch persönliche Gegenstände nehmen in diesem Zusammenhang einen großen Stellenwert ein. Möbelstücke, die in der Familie von Generation zu Generation weitergegeben wurden, sorgen ebenso für Gemütlichkeit wie geliebte Sammlerstücke und Fotos aus Kindertagen.

Mit Farben und Licht spielen

Ein gut ausgeleuchteter Raum ist für effizientes Arbeiten unerlässlich – wenn es um das Thema Gemütlichkeit geht, sollten jedoch vorzugsweise kleine Lichtquellen zum Einsatz kommen, so zum Beispiel:

  • dimmbare Stehleuchten
  • Tischleuchten
  • Kerzenhalter
  • Teelichthalter

Auch indirektes Licht ist stets ein Garant für eine wohnliche Atmosphäre. Und in Bezug auf die Farben gilt: Farben aus der gleichen Farbfamilie, also zum Beispiel Abmischungen der Grundfarben Gelb, Blau, Rot, wirken besonders harmonisch. Nicht zuletzt tragen auch Raumdüfte in erheblichem Maße zur Wirkung eines Raumes bei. Vor allem Lavendel, Orangenblüte und Bergamotte eignen sich ausgesprochen gut für die kalte Jahreszeit. Raumduft ist unter anderem in Form von Duftkerzen, Duftölen und Raumsprays erhältlich.

Das eigene Zuhause als Wohlfühloase

Wenn es draußen kalt und windig ist, fühlen wir uns zu Hause besonders wohl. Damit das auch so bleibt, kommt es gerade in Herbst und Winter auf eine ansprechende Dekoration an.
Flauschige Heimtextilien wie Kuscheldecken und Vorhänge sind dabei ebenso wichtig wie stimmungsvolle Kerzen und sorgfältig ausgewählte Dekoelemente.

Artikelbild: © alenkasm / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.