Winter-Grillen: 5 Tipps für das winterliche Grillvergnügen

Winter-Grillen: 5 Tipps für das winterliche Grillvergnügen

Im Sommer grillen? Das kann jeder! Echte Grillfans scheuen sich nicht vor der winterlichen Kälte und packen auch bei eisigen Temperaturen Fleisch und Gemüse auf den Grill. Eine Grillparty im verschneiten Garten kann ein unvergessliches winterliches Highlight sein, bei dem Sie mit all Ihren Lieben genauso ausgelassen feiern können wie im Sommer. Mit den folgenden fünf Tipps steht Ihrem Grillvergnügen trotz der winterlichen Kälte nichts im Weg!

Tipp 1: Zelt aufstellen

Wenn Sie einen größeren Anlass wie beispielsweise einen Geburtstag bei einer winterlichen Grillparty feiern möchten, sollten Sie ein großes Zelt oder einen Pavillon in Ihrem Garten aufstellen. Es bewahrt alle Anwesenden vor Schnee- oder Regenfällen und schützt zudem sehr gut vor dem frostigen Wind.

Dekorieren Sie das Zelt mit Lichterketten, um für eine stimmungsvolle Atmosphäre zu sorgen.

So werden Ihre Gäste trotz der Kälte nicht so leicht zu frieren beginnen und es entsteht ein gemütliches Ambiente.

Tipp 2: Für eine Wärmequelle sorgen

Wenn den Gästen kalt ist, verlieren Sie die Lust am Feiern. Deshalb sollten Sie eine Wärmequelle aufstellen, an der sich Ihre Besucher zwischendurch die Hände oder Füße wärmen können. Als Heizquelle kommen in Frage:

Gasbetriebene Heizstrahler oder -pilze können Sie in der Regel gegen einen kleinen Betrag bei der örtlichen Feuerwehr ausleihen. Fragen Sie einfach mal nach. Noch gemütlicher wird es, wenn Sie ein Schweden- oder Lagerfeuer entzünden – beispielsweise in einer Feuerschale oder in einem Feuerkorb. Auch der Grill lässt sich nach der Zubereitung Ihrer Speisen zu einer weiteren Wärmequelle umfunktionieren.

Tipp 3: Grillgut vor der Kälte schützen

Ein großes Problem besteht beim winterlichen Grillen darin, dass das Grillgut schnell abkühlt, wenn es vom Rost genommen wird. Das können Sie verhindern, indem Sie Gemüsespieße oder Bratwürste direkt in einem aufgeschnittenen, warmen Brötchen servieren. Es schützt vor Wind und hält das Grillgut länger warm. Falls Speisen serviert werden, die nur auf dem Teller gegessen werden können, sollten Sie diese im Backofen aufheizen und erst kurz vor dem Essen auf dem Tisch verteilen.

Tipp 4: Mit Suppen und Heißgetränken von innen aufwärmen

Kaltes Bier mag im Sommer ein Must-have zum Grillen sein, im Winter sollten Sie eher Glühwein, Grog, Tee oder Kaffee servieren. Kinder freuen sich natürlich über heiße Schokolade. Auch eine gute Idee: Planen Sie als Vorspeise eine feurig-scharfe Suppe mit viel Chili ein. Sie wärmt hervorragend von innen auf!

Tipp 5: Warm anziehen

Der beste Kälteschutz beim Winter-Grillen besteht natürlich darin, sich warm anzuziehen.

Damit Ihre Gäste sich entsprechend warm genug kleiden können, sollten Sie schon bei der Einladung darauf hinweisen, dass die Party im Garten abgehalten wird.

Am besten haben Sie zusätzlich noch ein paar Mützen, Handschuhe, Schals und Wollsocken in petto, falls jemand nicht warm genug gekleidet ist. Auch Knick-Wärmekissen sind ein tolles Extra, mit dem sich Ihre Gäste nach dem Essen ihre kalten Finger wieder wärmen können.

Zusammenfassung

Echte Grillfans lassen sich auch von frostigen Temperaturen und von Schnee nicht davon abhalten, im Freien zu grillen. Es gibt einige Maßnahmen, mit denen Gastgeber verhindern können, dass es ihren Gästen beim winterlichen Grillen zu kalt wird, wie etwa durch das Aufstellen eines Zeltes oder durch einen Heizpilz. Darüber hinaus wärmen Heißgetränke wie Glühwein, Kaffee, Tee, Grog oder Kakao sowie heiße, scharfe Suppen von innen heraus.

Artikelbild: © Aleksandr Yu / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.