Deutsche sind Wechsel-Muffel: Warum es sich lohnt, den Stromanbieter zu wechseln

Deutsche sind Wechsel-Muffel: Warum es sich lohnt, den Stromanbieter zu wechseln

Das Marktforschungsinstitut YouGov hat im Rahmen einer Umfrage die deutschen Stromverbraucher zu ihrer Wechselbereitschaft des Stromanbieters befragt. Daraus resultiert, dass nur noch jeder Dritte bereit ist, sich nach einem neuen Stromanbieter umzusehen. Die Wechselbereitschaft sinkt seit zwei Jahren und hat einen neuen Tiefpunkt erreicht.

Nur noch etwa jeder Dritte (35 %) möchte in den nächsten zwölf Monaten den Stromanbieter wechseln. Das ist das Ergebnis der Energiemarktstudie Direktansprache im Stromvertrieb 2015 von YouGov. Das Marktforschungs- und Beratungsinstitut hat insgesamt 1.000 Personen (ab 18 Jahren) im Dezember vergangenen Jahres (2014) befragt.

Laut der Studie sinkt das deutsche Interesse am Stromanbieter-Wechsel in zwei konsekutiven Jahren. 2013 lag das Interesse bei 44, ein Jahr später bei 41 Prozent. Interessant ist auch die Tatsache, dass 28 Prozent aller ehemaligen Wechsler in den Grundversorgungstarif zurückgekehrt sind. Dieser ist in der Regel die teuerste Möglichkeit, Strom zu beziehen.

Günstig ist nicht immer gut

Mehr als jeder zweite Deutsche (59 %) hat es inzwischen geschafft, einmal aus der Grundversorgung auszusteigen. 2013 lag der Anteil bei nur 51 und 2014 bei 54 Prozent. Die Wechselbereitschaft scheint nun aus zwei Gründen abzunehmen:

  1. Sinkende Strompreise: 15 Jahre lang hat es gedauert, bis der Strompreis für Privatverbraucher günstiger wurde. Laut dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zahlen die Deutschen in diesem Jahr 1,4 Prozent weniger für Strom als 2014. Die Ersparnis beläuft sich auf zwölf Euro pro Jahr.
  2. Schlechte Servicequalität: Die Rückkehr zurück zum Grundversorger erfolgte bei fast jedem zweiten Haushalt (48 %) bewusst. 39 Prozent der Studienteilnehmer gaben schlechte Erfahrungen mit dem neuen Dienstleister an.

Grundversorger wollen ihre Kunden zurückgewinnen

Einige Verbraucher (9 %) wurden von ihrem alten Grundversorger geworben. Dabei scheint es sich um eine allgemeine Initiative zu handeln, alte Kunden zurückzugewinnen. Sie bieten ihren ehemaligen Kunden ein preislich attraktives Angebot an, welches besser als das des aktuellen Anbieters ist. Insbesondere bei den Kunden, die schlechte Erfahrungen mit ihrem neuen Stromanbieter gemacht haben, kommt ein solches Angebot genau richtig.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, zurück zum Grundversorger zu wechseln, wenn …

  • er das beste Preis-Leistungs-Angebot hat,
  • der Verbraucher schlechte Erfahrungen mit anderen Anbietern gemacht hat und
  • alle vorhandenen Angebote verglichen wurden.

In einigen seltenen Fällen kann die Grundversorgung eine gute Tarifwahl sein. Meist bleibt sie aber weit über dem preislichen Durchschnitt einer Region. Hier hilft nur ein Stromanbieter-Vergleich.

Stromanbieter-Wechsel lohnt sich weiterhin

Bevor Verbraucher das Angebot ihres ehemaligen Grundversorgers annehmen, sollten sie sich über die aktuellen Angebote auf dem Strommarkt informieren. Das gilt insbesondere in Zeiten sinkender Strompreise. Für diesen Zweck hat das unabhängige Verbraucherportal Verivox auf seiner Webseite über 900 Anbieter im Angebotsvergleich. Stromkunden können alle Stromanbieter vergleichen, die sie an ihre Adresse beliefern können.

Der Preisvergleich kann sich lohnen, wie unser Beispiel mit dem Angebotsvergleich von Verivox zeigt. Dazu haben wir willkürlich eine Adresse in Berlin über Google Maps gesucht:

  • Rosenheimer Str. 22
  • 10779 Berlin

In unserem Beispiel gehen wir von einem Zweipersonenhaushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden (kWh) aus. Weiterhin wurden folgende Filtereinstellungen vorgenommen:

  • Vertragslaufzeit: bis 12 Monate
  • Kündigungsfrist: bis 6 Wochen
  • Verlängerung: bis 12 Monate
  • Preisgarantie: mind. 12 Monate
  • keine Paket-Tarife
  • keine Kaution
  • keine Vorauskasse
  • keine regionalen Anbieter
  • direkte Wechselmöglichkeit
  • Tarife gemäß Verivox-Richtlinien
  • Tarife von Anbietern mit hoher Kundenempfehlungsquote
  • nur ein Tarif je Anbieter

Der aktuelle Stromanbieter ist der Grundversorger Vattenfall mit dem Tarif Berlin Basis Privatstrom. Durch einen Wechsel entsteht folgende Preisersparnis:

  1. Anbieter 1: 370,52 €, davon 190-Euro-Sofortbonus, inklusive 24 Monate Preisgarantie und zwölfmonatige Vertragslaufzeit.
  2. Anbieter 2: 368,57 €, davon 150-Euro-Sofortbonus, 15-Prozent-Neukundenbonus und zwölfmonatige Vertragslaufzeit.
  3. Anbieter 3: 364,16 €, davon 100-Euro-Sofortbonus, 15-Prozent-Neukundenbonus, jeweils zwölf Monate Preisgarantie und Vertragslaufzeit.

Bei mindestens zehn Anbietern ist eine Preisersparnis von über 300 Euro möglich.

Preis vs. Service: Die Kosten alleine entscheiden nicht

Ein Grund, warum viele Stromanbieter zu ihrem Grundversorger zurückwechseln und höhere Kosten in Kauf nehmen, ist die schlechte Erfahrung mit ihrem letzten Anbieter. Eine schlechte Erfahrung stellt jedoch nicht die Norm dar. Verbraucher können sich gegen schlechten Service schützen, indem sie Tests lesen und sich an den Bewertungen von anderen Stromkunden orientieren.

Eine gute Orientierungsmöglichkeit ist die Studie ServiceAtlas Energieversorger 2015 des Instituts ServiceValue. Das Unternehmen hat mehrere Stromanbieter in folgenden Punkten der Kundenorientierung bewertet:

  • Tarife
  • Kundenservice
  • Nachhaltigkeit
  • Kundenberatung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Insgesamt sieben Stromanbieter erhielten eine sehr gute Bewertung. Weitere sieben Unternehmen wurden für gut befunden. Für die Studie wurden 2.866 Kunden zu ihrer Erfahrung mit 30 verschiedenen Energieversorgern befragt.

Verbraucher sollten bei der Wahl ihres neuen Stromanbieters darauf achten, dass er, falls er Sofort- oder Neukunden-Boni anbietet, diese sofort nach Vertragsbeginn auszahlt. Einige Anbieter locken mit solchen Boni, zahlen diese aber nicht aus. Stattdessen werden die Boni prozentual zum Verbrauch am Ende der Vertragslaufzeit berechnet.

Zusammenfassung

Die Wechselbereitschaft der deutschen Stromkunden hat einen neuen Tiefstand erreicht. Schlechte Erfahrungen mit dem neuen Stromanbieter sowie allgemein sinkende Strompreise sind die beiden Ursachen dafür. Doch der Stromanbieter-Preisvergleich und -Wechsel lohnt sich nach wie vor. Je nach Haushalt lassen sich mehrere Hundert Euro sparen, ohne einen schlechten Service in Kauf nehmen zu müssen.

Artikelbild: © wang song / Shutterstock

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.