Einrichtung der eigenen Ferienimmobilie

Einrichtung der eigenen Ferienimmobilie

Ferienhäuser oder -wohnungen stehen seit Jahren sehr hoch im Kurs bei deutschen Privatanlegern, versprechen diese doch eine hohe Rendite und einen stetigen Wertzuwachs, der mittlerweile auch fernab der Toplagen auszumachen ist. Die Wahrheit liegt für gewöhnlich in der Mitte, denn faktisch bleibt bei entsprechenden Angeboten nur noch die Möglichkeit, mit individuellen Einrichtungsgegenständen und speziellen Akzenten zu punkten und zahlungskräftige Urlauber anzulocken. Der Effekt daraus beziehungsweise die nötige Investition, die gerade in Altbauten notwendig ist, macht sich schon nach wenigen Jahren bemerkbar.

Wir wollen uns in diesem Beitrag dem Thema intensiver widmen und versuchen, eine Art Fahrplan für Eigentümer aufzustellen, um die typischen Fehler bei der Einrichtung zu vermeiden.

Für den Familienurlaub auslegen

Gerade junge Familien schätzen die häufig unmittelbare Einbindung der Immobilie in den Ortskern, da hierdurch die Wege kurz gehalten werden und das Auto nicht bemüht werden muss. Kinder sind viel eher für Aktivitäten im Ort zu begeistern, wenn die Anfahrt marginal ausfällt und sich mit Radfahrwegen oder Spielplätzen ordentlich Platz bietet, alternativ etwas zu unternehmen. Hier sollte man versuchen, das Eltern- und Kinderschlafzimmer entsprechend in der Größe anzupassen und auszustatten. Setzen Sie beim Elternschlafzimmer auf eine klassische, natürliche Linie und verwenden ausschließlich Holz – bringen Sie Akzente durch einen Bücherschrank mit ausgewählter Literatur, abwechslungsreichen Gemälden oder Fotografien sowie einem besonderen Extra ein. Das könnte ein kleiner Weinkühlschrank sein, ausgestattet mit regionalen Produkten und Tipps für naheliegende Restaurants oder Ausflugsziele.

Das Kinderzimmer muss gemütlich und praktisch aufgeteilt sein, dennoch genügend Platz für Spiele bieten und größtenteils mit natürlichen Lichtquellen auskommen. Vermeiden Sie die typischen Farbgebungen für Junge und Mädchen, setzen Sie stattdessen auf angenehme Pastelltöne und halten eine gut gefüllte Spielebox parat. Hier gehört sowohl für Junge und Mädchen etwas rein, aber auch klassische Brettspiele, Zeichenblöcke oder Kartenspiele sowie Memory dürfen nicht fehlen. Ein Radio mit integriertem CD-Spieler erleichtert den Eltern die Planung, zur Lieblingsmusik oder zu Hörbüchern auch noch das passende Endgerät einpacken zu müssen. Sind die Kinder hingegen schon älter, kann man mit Topfpflanzen eine Art Barriere aufbauen, um beiden die nötige Privatsphäre einzuräumen.

Stauraum und Co.

Setzen Sie bei der Auswahl der Möbel auf funktionelle Einrichtungsgegenstände, um dadurch sehr viel Stauraum einzubringen und die Aufteilung harmonisch zu gestalten. Sehr interessant sind beliebig erweiterbare Esstische, um etwa mit Gästen einen angenehmen Abend verbringen zu können. Passende Sitze wie ein Hochstuhl für Kleinkinder gehören mittlerweile zur Standardausrüstung, um die Ferienimmobilie für jede Gruppe hier vermieten zu können. Weisen Sie darauf hin, ebenso auf die Ermäßigungen örtlicher Attraktionen oder spezieller Einrichtungen. Zum guten Service gehört ein Fahrradschuppen mit entsprechender Ausstattung anhand der Hausgröße, denn dieser Aspekt erleichtert maßgeblich die Entscheidungsfindung für eine Ferienimmobilie – ganz abgesehen vom finanziellen Faktor, der enorme Einsparungen bei einer vierköpfigen Familie ermöglicht.

Trotz einer möglichen Eigennutzung sollten Sie darauf bedacht sein, den typischen Anforderungen in der Küche oder im Wohnzimmer gerecht zu werden. Dazu gehören entsprechende Kindersicherungen an Steckdosen und elektrischen Geräten, eine ausreichende Ausstattung mit Pfannen und Töpfen, eine volle Funktionstüchtigkeit der Geräte sowie vergleichbare Dinge. Fotografieren Sie diese Wohnbereiche stets im Großformat und wenn möglich mit realen Personen, um sich gegenüber anderen Anbietern herauszustellen. Sie zeigen somit ein authentisches Bild aller Wohnräume und können mit positiven Eigenschaften punkten, die Ihre Immobilie zu einem schönen Ferienhaus machen.

Unterschiedliche Stilrichtungen

Versuchen Sie, einem Stil treu zu bleiben und nicht zu stark zu mischen. Interessant könnte jedoch eine hinsichtlich der Jahreszeiten wechselnde Ausstattung in Form von Bettwäsche, Dekoration und dergleichen sein. Dabei muss man sich jedoch immer am Hauptstil des Hauses orientieren, denn dezente Accessoires sind ein guter Blickfang, sollten hierbei aber auch nur punktuell eingesetzt werden. Bringen Sie Sitzkissen sowie unterschiedliche Leuchten ein, um eine Wohlfühloase im Wohnzimmer einzurichten – hier kann man sehr schön mit natürlichen Raumteilern arbeiten, etwa Pflanzen, leichten Barrieren oder Sitzgelegenheiten, um selbst auf kleinem Raum eine Menge herauszuholen.

Artikelbild: © romakoma / Shutterstock

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.