Küchentrends: Die Küche wird immer mehr zum Wohnraum

Küchentrends: Die Küche wird immer mehr zum Wohnraum

In Deutschland geht der Trend verstärkt dazu, dass die Küche das Wohnzimmer als Herzstück der Wohnung verdrängt, weil moderne Küchen Wohnen und Kochen vereinen. Insbesondere offene Küchen werden immer beliebter. Um den Küchenbereich so wohnlich wie nur möglich zu gestalten, wird viel Wert darauf gelegt, dass die Haushaltsgeräte sehr dezent sind und am besten hinter den Fronten der Küchenzeile verschwinden. Auch die Farbgestaltung spielt in modernen Küchen eine wichtige Rolle. Wir zeigen Ihnen, welche Küchentrends momentan besonders angesagt sind.

Offene Küchen sind gefragt

Schon heute lebt etwa ein Fünftel aller Deutschen in einer großzügigen, wohnlich gestalteten offenen Küche. Die Tendenz ist steigend, denn insbesondere in neugebauten Häusern werden immer häufiger offene Wohnküchen integriert. Aber auch bestehende Gebäude werden dahingehend umgebaut, indem die Wand einfach herausgenommen wird, sofern das möglich ist. Die Beliebtheit der offenen Küche ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Deutschen in letzter Zeit wieder vermehrt selber kochen. Mit einem steigenden Gesundheitsbewusstsein ist auch das Kochen mit frischen Zutaten wieder angesagt. Allerdings wollen die modernen Hobbyköche dabei nicht von ihrer Familie oder ihren Gästen getrennt sein, sondern sich mitten im Geschehen befinden.

Die Anforderungen an die moderne Küche sind hoch

Die meisten Menschen möchten in ihrer Küche also nicht nur kochen und aufwaschen, sondern auch wohnen. Dadurch ergeben sich natürlich auch völlig neue Ansprüche an moderne Küchenzeilen. Sie müssen praktisch sein, aber auch eine ansehnliche Optik bieten. Hochmoderne Küchengeräte sollen am besten komplett hinter den Fronten der Küche verschwinden. Deshalb wirken Küchenzeilen heute beinahe wie Möbel für das Wohnzimmer. Gleichzeitig erwarten die modernen Hobbyköche aber auch, dass die Oberflächen problemlos zu reinigen sind und die integrierten Geräte geräuscharm arbeiten.

Beliebt sind zum Beispiel Dunstabzugshauben, die auf Knopfdruck unsichtbar werden, wie das Modell AirDeluxe 300 von Neff oder der direkt ins Kochfeld eingebaute Lüfter Bora Basic.

Derartige Dunstabzugshaben treten nicht nur durch ihren leisen Betrieb akustisch in den Hintergrund, sondern fallen auch optisch kaum noch auf und bieten somit beste Voraussetzungen für ein wohnliches Flair.

Aktuelle Farbtrends für Küchen

Momentan trauen sich Küchenkäufer, wieder mehr Farbe zu bekennen. Schlichte weiße Küchen oder klassische Holzfronten rücken etwas in den Hintergrund. Stattdessen sind intensive, unifarbene Küchenfarben gewünscht.

Selbst das lange Zeit als verpönt geltende Blau ist jetzt wieder absolut angesagt. Aber auch Rot, Magenta, Violett, Gelb und Grün liegen bei den Farbtrends für Küchen weit vorne.

Wenn Ihnen diese Farben zu intensiv sind, Sie aber dennoch im Trend liegen möchten, sollten Sie sich an der Farbe Grau orientieren. Sie ist ebenfalls gefragt und in den Kollektionen der Küchenhersteller in unzähligen Nuancen zu finden. In einer Küche mit grauen Fronten können Sie hervorragend mit wenigen Accessoires für farbliche Highlights und frischen Wind sorgen. Bei den Arbeitsplatten haben folgende Ausführungen derzeit die Nase vorn:

  • Steinoptik
  • Betonoptik
  • Metalloptik

Besonders elegant wirken Arbeitsplatten im Edelstahl-Look, weil sie so von Profi-Küchen bekannt sind.

Zusammenfassung

Moderne Küchen werden nicht mehr nur zum Kochen verwendet, sondern dienen gleichzeitig als Wohnzimmer. Auf diesen Trend reagieren die Küchendesigner mit hochfunktionalen Küchenzeilen, die gleichzeitig eine wohnliche Optik bieten. Die Küchengeräte wie Mikrowelle, Herd, Spülmaschine und Dunstabzugshaube sollten am besten hinter den edlen Fronten der Küche verschwinden, sodass die Küchenzeile auf den ersten Blick wie eine Wohnwand für das Wohnzimmer wirkt.

Artikelbild: © Monkey Business Images / Shutterstock

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Teile diesen Beitrag jetzt:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.