Leidiges Thema „Treppe putzen“: Mit diesen Tricks werden auch die Ecken sauber

Leidiges Thema „Treppe putzen“: Mit diesen Tricks werden auch die Ecken sauber

In erster Linie erfüllt die Treppe im Haus einen praktischen Zweck, denn sie verbindet zwei Stockwerke auf sichere Weise. Moderne Treppen sind aber auch ein optisches Highlight und ziehen alle Blicke auf sich. Deshalb ist es wichtig, die Treppe sauber zu halten, denn Fussel, Staub und Haare beeinträchtigen den positiven Gesamteindruck.

Die Treppenreinigung gestaltet sich leider nicht so einfach. Oft sammelt sich der Dreck in den Ecken, wo er sich nur mühsam wieder entfernen lässt, denn der Wischmopp kann die Ecken nur schwer erreichen. Wir haben hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie zusammengestellt, die Ihnen das Putzen der Treppe in Zukunft erleichtern wird.

1. Schritt: Groben Dreck entfernen

Haare, Fussel und Steinchen sollten im ersten Schritt von der Treppe entfernt werden. Wenn Sie direkt mit dem Wischmopp loslegen, bilden sich sonst Schlieren und im schlimmsten Fall sogar Kratzer. Die groben Partikel werden nämlich vom Wischmopp aufgenommen und dann über den Boden geführt, wodurch sie gerade Holztreppen schnell beschädigen. Für die trockene Vorreinigung der Treppe hat sich der Staubsauger bewährt. Er entfernt losen Schmutz schonend und säubert dabei auch die Ecken der Treppe, sodass sich dort gar kein Dreck erst festsetzen kann.

Für die Treppenreinigung eignen sich dabei kabellose Staubsauger am besten. Dann haben Sie nicht das Problem, dass Sie auf halber Treppe das Kabel umstecken müssen.

Es besteht mit einem kabellosen Gerät auch nicht die Gefahr dafür, dass das Kabel irgendwo hängen bleibt oder Sie darüber stolpern. Darüber hinaus sind Akku-Staubsauger schön leicht und daher für das Staubsaugen auf der Treppe ideal. Besonders empfehlenswert sind die kabellosen Staubsauger von Dyson. Wie auf debijenkorf.de beschrieben ist, verfügen diese Geräte über dieselbe Leistung wie kabelgebundene Staubsaugermodelle. Der Motor ist klein, leicht und dennoch leistungsstark. Dadurch wird das Staubsaugen gerade auf Treppen zu einem sehr angenehmen Erlebnis. Alternativ können Sie auch einen kleinen Handstaubsauger für die Treppenreinigung nutzen. Lediglich schwere Bodenstaubsauger sind für diesen Zweck eher ungeeignet.

Wenn Ihre Treppe mit Teppich belegt ist, bleibt Ihnen ohnehin nur der Staubsauger für die Reinigung. Haben Sie hingegen eine Treppe mit Holz oder Fliesen, können Sie alternativ auch auf andere Lösungen zurückgreifen, um groben Dreck zu entfernen. Ein trockenes Mikrofasertuch nimmt groben Schmutz beispielsweise ebenfalls gut auf. Selbstverständlich können Sie auch einen Besen verwenden, um Steinchen, Haaren, Fusseln und Flusen auf der Treppe den Kampf anzusagen.

2. Schritt: Vorbereitungen zum Wischen treffen

Bei Treppen mit Holz- oder Fliesenbelag sowie bei Stein- und Glastreppen steht im zweiten Schritt noch die feuchte Reinigung an. Damit entfernen Sie auch festsitzenden Schmutz und verleihen den einzelnen Stufen wieder einen schönen Glanz. Zum Wischen der Treppe empfehlen wir die folgende Ausrüstung:

  1. Moppstange mit Stoffbezug – am besten Mikrofaser oder Baumwolle
  2. Eimer mit Wasser
  3. Reinigungsmittel

Das perfekte Reinigungsmittel finden

Als Reinigungsmittel ist eine alkalische Seifenlösung ideal, die einen pH-Wert von acht bis neun aufweist. Sie bindet den Staub am besten. Anders sieht es bei unbehandelten Holztreppen aus. In diesem Fall sollten Sie eine spezielle Holzseife wählen. Fliesen-, Stein- oder Glastreppen lassen sich besonders schwierig reinigen. Hier bleiben nämlich oft Streifen und Schlieren zurück. Deshalb ist ein Reinigungsmittel auf Alkoholbasis zu empfehlen. In allen Fällen gilt: Das Putzmittel muss korrekt dosiert werden, um ein gutes Reinigungsergebnis auf der Treppe zu erzielen.

Seien Sie mit der Dosierung nicht zu sparsam, da dann das gewünschte Reinigungsergebnis nicht erzielt werden kann. Verwenden Sie aber auch nicht zu viel, denn dann drohen Schlieren.

Halten Sie sich am besten auf die Angaben der Verpackung, um die optimale Dosierung zu finden.

Wischmopp vor dem Wischen auswringen

Der Stoffbezug des Wischmopps wird nun in den Eimer getaucht, damit er das Wasser und das Reinigungsmittel aufnimmt. Bei Treppen mit Laminat oder unbehandeltem Holz ist es wichtig, ihn danach gut auszuwringen. Es sollten keine Wassertropfen mehr herauskommen, damit der Boden wirklich nur nebelfeucht gewischt wird. Zu viel Nässe würde der Holztreppe schaden. Auch Fliesen-, Stein- und Glastreppen sollten nicht tropfnass gewischt werden, wenngleich sie auch etwas mehr Feuchtigkeit vertragen.

3. Schritt: Mit dem Wischen beginnen

Nun können Sie damit beginnen, die Treppe zu wischen. Dabei sollten Sie – wie beim Staubsaugen oder Kehren übrigens auch – von oben nach unten vorgehen. Stellen Sie sich immer auf die Treppenstufe, die sich unter der Stufe befindet, die Sie gerade reinigen möchten. Dann ist ein bequemes Säubern möglich. Bei der entgegengesetzten Vorgehensweise müssten Sie sich zum Wischen tief bücken, was den Rücken sehr belastet. Es mag sich trivial anhören, aber es ist wirklich wichtig, beim Hausputz an den Rücken zu denken. Das empfiehlt auch die Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR), denn die ungewohnten Bewegungen können zu Rückenschmerzen, Muskelkater und im schlimmsten Fall zu Haltungsschäden führen.

Um zu verhindern, dass sich der Dreck in den Ecken der Treppenstufen sammelt, sollten Sie den Wischer in Form einer Acht über den Boden bewegen.

Ziehen Sie den Wischmopp also nicht einfach quer von links nach rechts über die Stufe, sondern verfolgen Sie folgende Vorgehensweise:

  1. Bewegen Sie den Wischer zunächst von rechts unten quer nach links oben
  2. Nun wird der Wischmopp gerade nach unten in die untere linke Ecke geführt
  3. Jetzt geht es quer in die rechte obere Ecke weiter
  4. Von dort aus bewegen Sie den Wischmopp wieder nach unten zum Ausgangspunkt

Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass wirklich der gesamte Schmutz mitgenommen wird, statt sich in den Ecken festzusetzen.

Zusammenfassung

Die Treppenreinigung gehört für viele Menschen nicht zu den beliebtesten Arbeiten im Haushalt, lässt sich aber mit ein paar Tricks recht einfach bewältigen. Wichtig ist, den Boden zuerst mit einem Staubsauger oder Besen von grobem Schmutz zu befreien, damit beim Wischen keine Kratzer und Schlieren entstehen. Erst dann greift man zum Wischmopp und wischt die Treppe von oben nach unten Stufe für Stufe in einer achtförmigen Wischbewegungen, damit sich kein Dreck in den Ecken sammeln kann.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
WPWC[wpwordcount]#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.