Teppichreinigung: So einfach wird es gemacht

Teppichreinigung: So einfach wird es gemacht

Teppiche werten jeden Wohnraum optisch auf. Doch oft reinigt man seine Teppiche lediglich mit dem Staubsauger. Dieser entfernt zwar den groben Schmutz, doch in den Fasern und den kleinen Ritzen bleibt der Schmutz gnadenlos hängen. Mit der Zeit kommt man um eine gründliche Teppichreinigung nicht mehr herum. Jedoch ist Teppichboden nicht gleich Teppichboden. Besonders bei der Teppichreinigung sollte jeder Teppich individuell behandelt werden.

Im Grunde kann man die Reinigung seines Teppichs auch in fachkundige Hände geben. Spezielle Fachkräfte, wie DTR Teppichreinigung, wissen, woraus es bei welchem Material ankommt. Doch leider ist eine professionelle Teppichreinigung oft nicht günstig. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns in diesem Ratgeber mit der Teppichreinigung und geben Ihnen nützliche Tipps und Hinweise, wie Sie Ihren Teppich auch selbst reinigen und pflegen können.

Dieses Zubehör wird für eine Teppichreinigung benötigt

Während einige Teppiche extrem pflegeleicht sind, sodass man sie in der Waschmaschine waschen kann, sind andere Teppiche wiederum extrem empfindlich und vertragen kein Wasser. Doch obwohl einige Teppiche nicht mit Wasser gereinigt werden können, ist es dennoch möglich, diese trocken zu reinigen. Einfacher und hygienischer ist allerdings die Nassreinigung.

  • pH-neutrales Reinigungsmittel
  • Bürste oder Schwamm
  • Fleckenentferner
  • Nass-/Trockensauger
  • Waschsauger
  • Staubsauger
  • Waschmittel
  • Waschmaschine

Natürlich werden Sie nicht jedes Zubehör benötigen. Ein Vergleich der verschiedenen Hilfsmittel lohnt sich jedoch, um herauszufinden, welche Teppichreinigung für ihren Teppich am besten ist.

Teppichreinigung für spezielle Teppiche

Da es viele verschiedene Arten von Teppichen gibt, muss auch die Reinigung an das Material angepasst werden. Nicht jede Reinigung und nicht jedes Reinigungsmittel eignet sich für jeden Teppich. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen kurz die bekanntesten Teppicharten vorstellen und Ihnen Hinweise zur Reinigung geben.

So reinigen Sie geknüpfte Teppiche

Orientteppiche zählen zu den geknüpften Teppichen. Diese Teppiche lassen sich am besten mit einem Staubsauger reinigen. Bei einem sehr teuren Modell empfehlen wir Ihnen, die niedrigste Stufe Ihres Staubsaugers zu wählen. Geknüpfte Teppich müssen jedoch nicht zwingend mit einem Staubsauger gereinigt werden. Sie können auch mit einer Teppichbürste oder mit einem Teppichklopfer entstaubt werden.

Wollen Sie eine nasse Teppichreinigung vornehmen, sollten Sie eine Lauge aus Feinwaschmittel benutzen. Diese Lauge sollten Sie vorsichtig mit einer Bürste auftragen und im Anschluss mit klarem Wasser wieder ausspülen. Achten Sie darauf, dass der Teppich nicht zu nass wird.

Reinigung gewebter Teppiche

Gewebte Teppiche können Flokati, Kelim, Flickenteppiche oder auch Schafwollteppiche sein. Farbechte Flickenteppiche lassen sich ganz einfach in der Waschmaschine reinigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Teppich farbecht ist, können Sie es an einer unauffälligen Stelle mit etwas Waschmittellauge testen. Spülen Sie den Teppich nach dem Waschgang mit ausreichend klarem Wasser nach.

Damit der Flickenteppich gut trocknet, hängen Sie ihn idealerweise im Freien auf. Auch der Flokati ist in der Waschmaschine waschbar. Eine nasse Teppichreinigung ist bei gewebten Teppichen allerdings kein Muss. Sie können gewebte Teppich auch einfach absaugen oder mit einem Teppichklopfer oder einer Teppichbürste sowie feucht mithilfe einer Feinwaschmittel-Lauge reinigen.

Maschinenteppiche ganz einfach reinigen

Zu den Maschinenteppichen zählt man Veloursteppiche und Bouclé-Teppiche. Diese können ganz leicht mit dem Staubsauger, der Teppichbürste oder mit einem Teppichklopfer gereinigt werden.

Teppich Bodenbeläge reinigen

Schlinge, Velours, Nadelvlies und Nadelfilz gehören zu den Teppich-Bodenbelägen und sollten mindestens einmal in der Woche mit dem Staubsauger gereinigt werden. Um grobe Verschmutzungen zu entfernen, können Sie außerdem Klopfbürsten verwenden.

Klopfbürsten sind rotierende Motorbürsten, die Verschmutzungen gründlicher entfernen sollen. Für eine feuchte Teppichreinigung kann Teppichpulver oder Teppichshampoo benutzt werden. Für die Anwendung beachten Sie einfach die Gebrauchshinweise.

Der Teppich darf nicht komplett durchfeuchtet werden!

So reinigen Sie einen Seidenteppich

Seidenteppiche sind die empfindsamsten aller Teppichböden. Beim Reinigen eines Seidenteppichs können Sie ruhig Teppichshampoo verwenden, solange das Shampoo pH-neutral ist. Der Staubsauger sollte bei der Reinigung eines Seidenteppichs auf keinen Fall zum Einsatz kommen. Auch auf ein Wasserbad sollte man dem Teppich zuliebe verzichten.

Schäumen Sie den Teppich lieber schonend ein und behandeln Sie den Seidenteppich mit einer Handbürste immer mit dem Strich der Faser. Nur bei dieser speziellen Teppichreinigung bleibt die Seide glänzend.

Zu starkes Wässern lässt die Farbe des Seidenteppichs schnell auslaufen.

Weitere Tipps und Tricks für die Teppichreinigung

Mit einem Staubsauger lassen sich Fusseln, Haare, Staub und Krümel leicht vom Teppich beseitigen. Zwar ist die Teppichreinigung mit einem Staubsauger nicht besonders zeitaufwendig und es kann eine großflächige Reinigung stattfinden, dennoch ist ein Staubsauger nutzlos bei Flecken und auch eine Tiefenwirkung ist nicht gegeben.

Teppichreinigung – mit oder ohne Wasser?

Nicht jeder Teppich darf mit Wasser gewaschen werden. Wollteppiche könne zwar komplette Vollbäder nehmen, jedoch dauert es sehr lange, bis sie wieder vollständig getrocknet sind. Ein Sisalteppich sollte möglichst kein Wasser abbekommen. Ansonsten können auf der Pflanzenfaser unschöne Ränder entstehen.

Abgesehen davon ist ein Sisalteppich sehr robust. Auch Baumwollteppiche sollten nicht großflächig mit Wasser gereinigt werden. Stattdessen sollten Sie diesen Teppich regelmäßig Staubsaugen und gelegentlich mit einem milden Shampoo bearbeiten.

Tipps zur Fleckenentfernung

Schmutz und Flecken sind auf einem Teppich leider nicht zu vermeiden. Bei einem tückischen Fleck ist es sehr wichtig, dass man mit dem richtigen Mittel darauf reagiert. Bevor Sie den Fleck entfernen wollen, müssen Sie wissen, um welche Verunreinigung es sich bei dem Fleck handelt.

Ist ein fettlöslicher, wasserlöslicher oder ein eiweißhaltiger Fleck auf dem Teppich gelandet? Diese Kenntnis über die Verunreinigung ist enorm wichtig für die Auswahl des geeigneten Reinigungsmittels. Grundsätzlich gilt bei einer Fleckenreinigung:

  • Lassen Sie den Fleck nicht eintrocknen!
  • Nehmen Sie die Flüssigkeit mit einem sauberen Handtuch auf.
  • Vermeiden Sie starke Reibung!
  • Behandeln Sie den Fleck immer von außen nach innen.
  • Benutzen Sie das Reinigungsmittel erst, wenn der Fleck vollkommen ausgetrocknet ist.

Salz hilft wunderbar zur Entfernung von Rotweinflecken!

Teppichreinigung mit einem Waschsauger

Mit einem Waschsauger gelingt die Vorreinigung und das Absaugen in einem Arbeitsgang. Dank integrierter Pumpe wird mit viel Wasser verdünntes Reinigungsmittel mit hohem Druck in das Gewebe des Teppichs eingearbeitet. Der Teppich wird durch die Bearbeitung jedoch nicht unnötig durchnässt. Mit einem Waschsauger ist die Reinigung von großen Flächen sehr einfach und wirksam.

Zusammenfassung

Weist ein Teppich nur leichte Flecken auf, kann man sie mit Hausmitteln oder mit einem Fleckentferner ganz einfach behandeln. Grober Schmutz lässt sich hingegen sehr leicht mit einem Staubsauger beseitigen. Da der grobe Schmutz jedoch auch in den Fasern oder in den Ritzen des Teppichs steckt, sollte man ab und zu eine Teppichreinigung durchführen. Spezielle Teppichreiniger lassen sich besonders leicht anwenden, allerdings sind sie nicht für alle Teppicharten geeignet.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
WPWC[wpwordcount]#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.