Trockner auf Waschmaschine – So funktioniert der Turm

Trockner auf Waschmaschine – So funktioniert der Turm

In vielen Bädern ist nur Platz für ein Gerät: die Waschmaschine. Denn zu Zeiten des Baus dieser Häuser war sie das einzige Gerät, das wichtig war. Doch der technische Fortschritt lässt auch den Trockner in die Haushalte einziehen. Aber die meisten sanitären Räume bieten dafür keinen Platz. Oft muss der Wäschetrockner ausgelagert werden, was jedoch weite Wege bedeutet. Eine andere Lösung ist es, einfach die Höhe des Raumes auszunutzen: Warum nicht den Trockner auf die Waschmaschine stellen? Doch bei dieser Variante gibt es einige Dinge zu beachten, damit der Turm auch unfallfrei wäscht und trocknet.

Voraussetzungen

Es gibt einige Bedingungen und Utensilien, die nötig sind, um den Trockner auf die Waschmaschine zu stapeln:

Nicht alle Waschmaschinen und alle Trockner sind geeignet, dass sie aufeinandergestapelt werden können. Eine Grundvoraussetzung ist natürlich, dass die Waschmaschine ein Frontlader ist. Denn Toplader werden oben befüllt. Ein Trockner darauf zu stellen, ergäbe keinen Sinn. Ebenso ist es ratsam, zwei Geräte vom gleichen Hersteller zu besitzen. Diese lassen sich meist deutlich einfacher kombinieren. Aber auch unterschiedliche Geräte lassen sich aufeinander bauen.

Wichtig ist hier jedoch, dass die Waschmaschine von den Maßen her nicht kleiner als der Trockner ist. Geräte vom gleichen Herstellen haben meist auch die gleiche Größe – das macht es einfacher. Die typischen Maße sind oft 60 mal 60 Zentimeter. Dazu wird ebenso eine Antirutschmatte benötigt. Denn eine Waschmaschine kann bei schnellen Umdrehungen während des Schleuderganges wandern. Dann besteht die Gefahr, dass der Trockner herunterfällt. Mit solch einer Matte unter der Waschmaschine kann dies vermieden werden. Zwischen den beiden Geräten ist ein Zwischenbau erforderlich. Wer ganz sicher gehen will, kann zusätzlich einen Spanngurt um die Geräte herum nutzen.

Wer unsicher ist, ob seine Geräte zusammenpassen, kann beim Kundendienst seines Herstellers fragen. Hier stehen die Mitarbeiter oft kostenlos mit Antworten, Rat und Tat zur Seite.

Der Zwischenbau

Zwischen Waschmaschine und Trockner gehört ein Zwischenbausatz. Dieser hält beide Geräte stabil im Turm. Während des Schleudergangs verrutscht dank dieses Baus nichts. Doch es gibt unterschiedliche Modelle im Handel, die sich auch preislich unterscheiden:

  • Universalbaurahmen
  • Baurahmen direkt vom Hersteller
  • Rahmen mit Schublade
  • Rahmen ohne Schublade
  • Rahmen mit Dämpfern und Federn

Mit einem Universalrahmen können zwei Geräte unterschiedlicher Hersteller miteinander verbunden werden. Doch, wie zu vermuten ist, ist dieser so universell gehalten, dass nicht immer der stabilste Stand erreicht werden kann. Daher raten Experten immer zum Griff eines Rahmens direkt vom Hersteller. Dieser ist stabiler, da er meist am Deckel der Waschmaschine verschraubt werden kann und der Trockner in Schienen eingeschoben wird. Auch gibt es Modelle, die eine ausziehbare Schublade bieten. Hier kann der Wäschekorb aufgestellt werden, wenn die trockenen Stücke aus dem Trockner heraus genommen werden müssen. Andere Modelle bieten diese Ablage nicht.

Wiederum in anderen Varianten sind Dämpfungs- und Federungsmechanismen integriert, die die Vibration des Schleuderns minimieren. Die Preise für solch einen Zwischenbaurahmen variieren. Billige Modelle sind schon ab 10 Euro erhältlich, professionelle Verbindungssätze vom Hersteller kosten gut und gerne auch über 100 Euro. Beides ist einfach im Internet zu kaufen, oft mit einer Anleitung zum Aufbau. Hier kann auch anhand von Rezensionen und Vergabe von Sternen anderer Kunden die Qualität und Nutzung des Rahmens vor dem Kauf eingeschätzt werden.

Nicht alle ausziehbaren Rahmen halten das Gewicht eines Wäschekorbs mit nasser Wäsche. Doch das ist meist auch nicht notwendig, denn in solch einem Turm kann die Wäsche direkt aus der Maschine in den Trockner umgefüllt werden.

Ablauf des Turmbaus

Je nach Modell des Zwischenbaurahmens variiert der Ablauf des Turmbaus aus Waschmaschine und Trockner ein wenig. In alle Fällen muss als Erstes die Antirutschmatte auf den Boden gelegt werden. Darauf wird die Waschmaschine gestellt. Wichtig ist, dass sie waagerecht ausjustiert ist. Das kann mittels den verstellbaren Füßen erreicht werden. Ist der Boden im Bad also abschüssig, sollte mittels Wasserwaage die richtige Position ermitteln werden. Wer einen Spanngurt zu Sicherheit verwenden will, muss diesen nun unter die Waschmaschine durchführen. Danach wird der Zwischenrahmen auf die Maschine gebaut. Bei manchen Modellen wird er nur aufgedrückt, bei anderen jedoch auf dem Deckel festgeschraubt. Ein eventueller Gurt muss durch die Halterung geführt werden. Dann wird der Trockner auf den Rahmen aufgebracht – wieder je nach Modell in die Halterung gesetzt oder mittels Schienen hineingeschoben. Zum Schluss kann mit dem Gurt um den Trockner herum das Ganze festgezogen werden.

Kurzablauf:

  1. Antirutschmatte
  2. Ausjustierung
  3. Spanngurt unter der Waschmaschine durchführen
  4. Zwischenhalterung auf die Waschmaschine
  5. Spanngurte durch die Halterung durchführen
  6. Trockner in die Halterung auf die Waschmaschine
  7. Spanngurt um den Trockner und festziehen

Häufige Fehler

Manche Besitzer stellen ihren Trockner einfach nackt auf die Waschmaschine – ohne Verbindungsrahmen. Doch das ist auf keinen Fall ratsam. Denn hier kann durch die Vibrationen der Waschmaschine beim Schleudern der Trockner schnell herunterfallen. Auch wenn viele Nutzer im Internet melden, dass dies möglich ist und jahrelang nichts passiert ist, sollte es nicht riskiert werden. Denn ist der Trockner doch einmal heruntergefallen, ist der Schaden groß. In vielen Fällen zahlt auch keine Versicherung, wenn bei dem Turm kein Verbindungsrahmen verwendet wurde. Auch bei abenteuerlichen Selbstbauten aus Holz und anderen Materialien kann die Versicherung streiken, sollte es hier zu Unfällen, Wasserschäden und Co kommen.

Zwar kann ein Trockner auf die Waschmaschine gestellt werden, aber niemals sollte diese Kombination umgedreht werden. Eine Waschmaschine gehört nicht auf den Trockner – Schleudergang, Vibrationen und Gewicht der Maschine sprechen dagegen.

Zusammenfassung

Wenn das Bad klein ist, lohnt es sich, den Trockner auf der Waschmaschine unterzubringen. Das geht jedoch nur, wenn dieser von den Maßen her nicht größer als die Maschine selbst ist. Auch sollte unbedingt ein Zwischenbaurahmen verwendet werden, der beide Geräte stabil miteinander verbindet. Sollte darauf verzichtet werden, kann im Ernstfall die Versicherung eine Zahlung von Schäden verweigern.

Artikelbild: © LuckyPhoto / Shutterstock

7 Kommentare

  1. Tim R. 16.10.2016 12:09 Uhr

    Hallo,
    vielen Dank für diesen informativen und hilfreichen Blogartikel. Habe mir jetzt so einen Verbundungsrahmen gekauft Funktioniert super!
    LG
    Tim R.

    direkt antworten
  2. Flo 17.08.2017 11:39 Uhr

    Hey, super geiler Tipp.
    Habe mir schon überlegt, wie ich meinen neuen Trockner auf die Waschmaschien stellen kann bzw. ob das überhaupt geht.
    Nun weiß ich ja wie das funktioniert ;)
    Viele Grüße
    Flo

    direkt antworten
  3. Evgeni 13.01.2018 08:42 Uhr

    Wenn die Waschmaschine beim Schleudern wandert, sollte sie erneut ausgerichtet werden. Eine Antirutschmatte darunter zu legen, würde das Wandern nur verstärken. Sollte die Waschmaschine nach dem Ausrichten wieder hin und her hüpfen, stimmt etwas mit der Mechanik nicht.
    Generell würde ich das Verwenden einer Antirutschmatte nicht empfehlen: Dadurch bekommen die Vibrationen einen zusätzlichen Spielraum, was das Leben der Waschmaschine verkürzt.

    direkt antworten
  4. I. Schmidt 24.01.2018 15:31 Uhr

    Hallo , welchen Zwischenbausatz sollte ich wählen bei einer Kombi WM von MIELE (TwinDos) und einem Trockner von Gorenje?
    Ist der Rahmen nur lose auf der WAMA oder wird er angeschraubt?
    Danke
    I. Schmidt

    direkt antworten
  5. B.L. 01.04.2018 03:49 Uhr

    Hallo und guten Morgen,
    wäre alternativ der Kauf eines WASCHTROCKNERS empfehlenswert. Dann wäre es ja nur
    ein einiges Gerät mit wunderbarer Ablage in 85 cm Höhe, und der Turmbau zu Babel würde entfallen.
    Freue mich auf Eure Infos. Danke und Gruß B.L.

    direkt antworten
  6. Helga 21.04.2019 06:17 Uhr

    @ BL: Ein Waschtrockner ist keine Alternative, sondern eine Krücke. Und die wählt man wirklich nur, wenn es gar nicht anders geht, um sich all die vielen Nachteile zu ersparen! An Vorteilen gibt es genau einen einzigen, und das ist der (teuer) eingesparte Raum für ein zweites Gerät.

    Ansonsten würde ich einfach mal die WaMa alleine beobachten. Wandert sie überhaupt? Bewegt sie sich stark? Dito mit dem Trockner. Nein, so wie es hier auch bei unserer Miele der Fall ist, kann man gern mal den Trockner draufstellen und es ausprobieren. Hier läuft das seit vielen Jahren völlig problemlos.
    Man spart sich das Geld und der Umwelt noch mehr Plastikschrott.

    direkt antworten
  7. Nicole K. 14.08.2019 07:00 Uhr

    Kann man eine Miele Softtronic W 4164 mit einem Trockner Miele T 9266 C übereinander stabeln, da das Bedienelement oben schräg angebracht ist?

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.