Flächendesinfektionsmittel Test bzw. Vergleich (10/2020)

Mit unserer Kaufberatung sowie Tipps & Tricks zum besten Produkt!

Flächendesinfektionsmittel

Das Wichtigste in Kürze

  • Flächendesinfektionsmittel werden verwendet, um große und kleine Oberflächen bestmöglich von Bakterien, Keimen, Viren und Pilzen zu befreien.
  • Eine sogenannte VAH-Zertifizierung gibt Aufschluss über die Wirksamkeit, da dieses für die Aufnahme in die Liste verschiedene Tests durchlaufen muss.
  • Die Produkte zur Flächendesinfektion gibt es als Konzentrate, flüssige Mittel, Sprays und Tücher oder als Reiniger in einer Sprühflasche, welche sich für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete eignen.

Platz 1: Maxxi Clean 500 ml Desinfektionsmittel Sprayflasche Dermatest

Kurzbeschreibung

Platz 1 belegt das Desinfektionsmittel Anolyte-B von Maxxi Clean. Das Desinfektionsmittel wirkt effizient bereits nach einer kurzen Einwirkzeit und ist wirkungsvoll gegen pathogene Keime, Bakterien, behüllte und unbehüllte Viren, Pilze und multiresistente Mikroorganismen. Es ist sicher in der Anwendung und hinterlässt auch bei häufiger Anwendung keine Hautirritationen. Das biologisch abbaubare Desinfektionsmittel kann auf allen abwischbaren Oberflächen angewendet werden.

Redaktionelle Einschätzung

Das Desinfektionsmittel Anolyte-B von Maxxi Clean ist einfach in der Anwendung dank der praktischen Sprühflasche. Die Lösung ist biologisch abbaubar und kann auf allen abwaschbaren Oberflächen eingesetzt werden, weiterhin hinterlässt es keine schädlichen Dämpfe oder Reste. Das Desinfektionsspray wirkt gegen pathogene Keime, Bakterien, Viren, Pilze sowie multiresistente Mikroorganismen und entfernt auch Biofilme ohne mechanische Bearbeitung. Das Produkt ist sehr anwenderfreundlich und hinterlässt auch bei häufiger Anwendung keine rissigen oder trockenen Hände.

FAQ

Ist in dem Desinfektionsmittel Alkohol enthalten?
Nein, in dem Produkt ist kein Alkohol enthalten.

Eignet sich das Produkt zur Schnelldesinfektion?
Ja, das Desinfektionsmittel hat nur eine kurze Einwirkzeit.

Enthält das Mittel Konservierungsmittel?
Nein, das Desinfektionsmittel ist frei von Konservierungsmitteln und ist weiterhin öl- und fettfrei.

Wieviel Lösung ist in der Sprühflasche enthalten?
In der Sprühflasche sind 500 ml enthalten.

Kundenmeinungen zu Maxxi Clean 500 ml Desinfektionsmittel Sprayflasche Dermatest

Die Käufer sind sehr zufrieden mit dem Desinfektionsmittel und vergeben in der Regel die beste Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • einfach anzuwenden
  • gute Qualität

Negativ

  • teilweise missfällt der Geruch

Platz 2: Sagrotan Desinfektions-Reiniger

Kurzbeschreibung

Platz 2 belegt der Sagrotan Desinfektions-Reiniger, der für eine sanfte aber effektive Reinigung im ganzen Haus sorgt. Der antibakterielle Reiniger eignet sich für fast alle Oberflächen im Haushalt und kann täglich angewendet werden. Das Desinfektionsspray beseitigt 99,9 Prozent der Bakterien, spezielle Viren und 90 Prozent der Allergene für besonders hygienische Sauberkeit ohne Bleichmittel und Farbstoffe.

Redaktionelle Einschätzung

Der Sagrotan Desinfektions-Reiniger eignet sich für die tägliche Reinigung im ganzen Haushalt und kann auf fast allen Oberflächen im Haushalt angewendet werden, z.B. Schneidebretter, Kinderzimmer, Hochstühle, Wickelauflagen, Kühlschrank, Mülleimer, Küchenspüle, Bad, Armaturen, u.v.m.

Durch Aufsprühen beseitigt das Desinfektionsspray 99,9 Prozent der Bakterien und spezielle Viren. Der Desinfektions-Reiniger reinigt sanft aber effektiv und enthält weder Bleichmittel noch Farbstoffe. Das Produkt kann für die tägliche hygienische Sauberkeit verwendet werden.

FAQ

Auf welchen Oberflächen kann der Reiniger nicht verwendet werden?
Das Desinfektionsspray sollte nicht auf Marmor, Naturstein, Holz, angestrichenen Oberflächen, Messing, verzinktem Metall, Emaile, Kupfer oder Gold verwendet werden.

Wirkt der Reiniger auch gegen Pilze?
Ja, das Spray wirkt auch gegen spezielle Pilze (Candida albicans).

Kann das Mittel auch zur Händedesinfektion verwendet werden?
Nein, das Produkt ist für die Desinfektion von Flächen.

Wie wird der Desinfektions-Reiniger angewendet?
Pumpspray aufsprühen bis zur vollständigen Benetzung, 5 Minuten einwirken lassen (bei Verdacht auf Pilzbefall 15 Min.) und dann feucht abwischen oder abspülen.

Wieviel ist in der Flasche enthalten?
In der Flasche sind 500 ml des Reinigers enthalten.

Kundenmeinungen zu Sagrotan Desinfektions-Reiniger

Über 60 Prozent der Käufer sind mit dem Desinfektions-Reiniger sehr zufrieden und vergeben die beste Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen der Käufer:

Positiv

  • einfach in der Anwendung
  • gute Qualität
  • angenehmer Duft

Negativ

  • riecht nicht nach Desinfektionsmittel

Platz 3: Woldo Clean Desinfektionsmittel für Flächen gegen Viren und Bakterien

Kurzbeschreibung

Platz 3 belegt das Desinfektionsmittel für Flächen gegen Viren und Bakterien von Woldo Clean. Die alkoholische Schnelldesinfektion in hochwertiger Sprühflasche ist gebrauchsfertig und einfach in der Anwendung. Das Mittel eignet sich zur Desinfektion von Arbeitsflächen, Oberflächen im Haushalt, Sanitärbereich sowie Praxen. Es dient der Abtötung krankheitserregender Keime, Bakterien und Viren sowie der der Verminderung der Gesamtkeimzahl.

Redaktionelle Einschätzung

Das Desinfektionsmittel für Flächen gegen Viren und Bakterien von Woldo Clean eignet sich für die Desinfektion verschiedener Gegenstände, Arbeitsflächen und Oberflächen. Die alkoholische Schnelldesinfektion eignet sich für Haushalt, Sanitärbereich sowie Praxen. Das Mittel ist bereits gebrauchsfertig und wird dank Sprühflasche einfach nur aufgesprüht.

Es hinterlässt keine Rückstände und ist auch auf empfindlichen Kunststoffoberflächen verwendbar. Die Sprühdesinfektion tötet krankheitserregende Keime, Viren und Bakterien ab und vermindert die Gesamtkeimzahl.

FAQ

Kann das Desinfektionsmittel auch auf Acrylglas verwendet werden?
Ja, das Produkt eignet sich auch für Acryl- oder Plexiglas.

Enthält das Produkt Aldehyd?
Nein, das Desinfektionsmittel ist aldehydfrei.

Ist in dem Produkt Ethanol enthalten?
Ja, das Desinfektionsmittel enthält Ethanol.

Muss nachträglich gewischt werden?
Die Fläche wird aufgrund der Tröpfchenbildung beim Sprühen nicht vollständig benetzt. Nachträgliches Wischen ist daher auf jeden Fall empfehlenswert.

Wieviel Bakterien werden entfernt mit dem Mittel?
Das Desinfektionsmittel entfernt 99,9 Prozent der Bakterien, Pilze und spezielle Viren.

Kundenmeinungen zu Woldo Clean Desinfektionsmittel für Flächen gegen Viren und Bakterien

63 Prozent der Käufer sind überzeugt von dem Produkt und vergeben die höchste Anzahl an Sternen bei der Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • einfach in der Anwendung
  • schnelle Einwirkzeit
  • handliche Sprühflasche

Negativ

  • etwas teuer

Platz 4: Flächendesinfektion Bacillol AF 500 ml von BODE

Kurzbeschreibung

Platz 4 belegt das Flächendesinfektionsmittel Bacillol AF von BODE, ein aldehydfreies, alkoholisches Schnelldesinfektionsmittel mit einer sehr kurzen Einwirkzeit von nur 30 Sekunden. Das Produkt eignet sich für den Haushalt und für Bereiche mit sehr hohen Hygieneanforderungen. Bacillol ist bakterizid, levurozid, fungizid, tuberkulozid, mykobakterizid und begrenzt viruzid. Das Flächendesinfektionsmittel ist parfüm- und aldehydfrei.

Redaktionelle Einschätzung

Das Flächendesinfektionsmittel Bacillol AF von BODE eignet sich zur Flächendesinfektion von alkoholbeständigen Oberflächen zur Schnelldesinfektion. Es hat eine sehr kurze Einwirkzeit von nur 30 Sekunden, weiterhin trocknet es schnell und rückstandsfrei.

Bacillol ist bakterizid, levurozid, fungizid, tuberkulozid, mykobakterizid und begrenzt viruzid. Das Produkt ist parfüm- sowie aldehydfrei und enthält Alkohol. Das Flächendesinfektionsmittel eignet sich für Bereiche mit sehr hohen Hygieneanforderungen (Krankenhaus) und ist sehr gut materialverträglich.

FAQ

Wieviel Desinfektionsmittel ist in einer Flasche enthalten?
In einer Flasche sind 500 ml Lösung enthalten.

Wirkt Bacillol auch gegen Salmonellen?
Ja, das Produkt ist bakterizid (inkl. Salmonellen und Listerien).

In welchen Bereichen kann Bacillol eingesetzt werden?
Im Haushalt sowie in Bereichen mit sehr hohen Hygieneanforderungen (Krankenhaus, Altenheime, etc.)

Wie lange ist die Einwirkzeit?
Das Produkt dient zur Schnelldesinfektion und wirkt schon nach 30 Sekunden.

Kundenmeinungen zu Flächendesinfektion Bacillol AF 500 ml von BODE

63 Prozent der Käufer empfehlen das Mittel weiter und vergeben die beste Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bewertungen:

Positiv

  • einfach anzuwenden
  • sehr kurze Einwirkzeit
  • breites Wirkungsspektrum

Negativ

  • für manche Kunststoffoberflächen nicht geeignet

Ratgeber: Fragen, mit denen Du dich vor dem Kauf eines Flächendesinfektionsmittels beschäftigen solltest

Unter den Begriff Desinfektionsmittel fallen Substanzen, die zur chemischen Reinigung verwendet werden. Damit es sich auch wirklich um eine Desinfektion handelt, dürfen maximal zehn von einer Millionen Keime überleben. Dies gilt für die Hand- wie auch die Flächendesinfektion.

Dabei gibt es verschiedene Arten, welche sich anhand ihrer Inhaltsstoffe sowie ihrer Verwendung unterscheiden. Denn je nach Produkt werden die Mittel für Haut, Hände, Wunden, Wäsche, Instrumente, Flächen und ganze Räume eingesetzt. Alle haben dabei das gleiche Ziel: Viren, Krankheitserregern und Pilzen den Kampf ansagen. Besonders wichtig ist dabei, dass Keime nicht gegen ein bestimmtes Mittel resistent sind. Deshalb ist eine Kombination aus verschiedenen Inhaltsstoffen möglich.

Flächendesinfektionsmittel gehören in Krankenhäusern, Pflege- und Betreuungseinrichtungen sowie anderen medizinischen Orten zu der wichtigsten Ausstattung in Sachen Hygiene. Festgeschrieben werden die Maßnahmen der Flächendesinfektion in individuellen Plänen. Dabei kommen verschiedene Mittel zum Einsatz.

Reinigung und Flächendesinfektion – Die Unterschiede

Grundsätzlich gibt es Unterschiede zwischen einer desinfizierenden Reinigung und einer angeordneten Desinfektion. Letztere unterliegt dem Infektionsschutzgesetz und ist unter Paragraph 18 zu finden. Unter der Reinigung werden Maßnahmen zusammengefasst, welche zur Beseitigung von Verschmutzungen und Mikroorganismen dienen. Hierfür wird in der Regel Wasser mit Putzmitteln verwendet, welche die Reinigung verstärken sollen. Dabei steht jedoch nicht an erster Stelle, Mikroorganismen abzutöten oder sie inaktiv zu machen.

Ganz anders bei der Desinfektion einer Fläche: Hier soll die Anzahl vermehrungsfähiger Mikroorganismen durch Abtötung oder Inaktivierung reduziert werden. Ein möglichst keimfreier Zustand des desinfizierten Bereiches ist das Ziel. Zumeist findet diese Maßnahme bei patientennahen Bereichen sowie solchen mit vermehrtem Hautkontakt statt.

Die desinfizierende Reinigung kombiniert Reinigung und Desinfektion. Nach der gründlichen Reinigung im ersten Schritt wird die Behandlung mit Flächendesinfektionsmittel angeschlossen, wodurch eine etwaige Kontamination beseitigt werden soll. Sie wird als Schlussdesinfektion etwa beim Auftreten spezieller Erreger oder in Ausbruchssituationen getätigt. Der Einsatz der Maßnahmen wird dabei über einen Desinfektions- oder Hygieneplan geregelt.

In Fachkreisen wird immer noch stark diskutiert, ob Flächendesinfektionsmittel an Wirksamkeit verlieren, wenn sie routinemäßig eingesetzt werden. Fest steht jedoch, dass der Übertragung antibiotikaresistenter Bakterien durch die flächendeckende Infektion entgegengesteuert werden kann.

Flächendesinfektionsmittel und ihre Einsatzgebiete

Besonders in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Arztpraxen oder Krankenwagen ist ständiges Desinfizieren unabdingbar. Dies betrifft nicht nur die Desinfektion der Hände und Instrumente, sondern auch das Bearbeiten jeglicher Flächen mit entsprechendem Desinfektionsmittel. Nur dadurch ist die Einhaltung der Hygienevorschriften gewährleistet. Für die Hygiene von Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) einen Richtlinienkompass erstellt.

Doch neben medizinischen Einrichtungen müssen auch in anderen sensiblen Umgebungen wie Pflegeheimen, Betreuungseinrichtungen für Kinder, Behinderteneinrichtungen sowie im Lebensmittelbereich Flächen regelmäßig desinfiziert werden. Dies ist wichtig, da Krankheitserreger in der Lage sind, monatelang auf Flächen zu überleben.

Über die Hände und selbst über Staub können diese im schlimmsten Fall auf Menschen übertragen werden. Deshalb müssen insbesondere Flächen, die häufig mit Händen, Schleimhäuten oder Körperflüssigkeiten in Kontakt kommen, regelmäßig behandelt werden, da sie ansonsten ein hohes Infektionsrisiko bergen. Darunter fallen die folgenden Flächen:

  • Toiletten, Waschbecken und generell Sanitärbereiche
  • Türgriffe, Treppengeländer und andere Handläufe
  • Behandlungsstühle oder Behandlungsliegen sowie Krankenbetten und Nachttische
  • Tastaturen, Computermäuse, Gehäuse von Computern und medizinischen Geräten
  • Bodenflächen, vor allem in Risikobereichen wie Zimmern mit abwehrgeschwächten oder akut erkrankten Patienten sowie an Orten, an denen invasive Eingriffe vorgenommen werden
  • Böden und Oberflächen, die mit Blut oder Ausscheidungen kontaminiert wurden
  • Arbeitsflächen, die zur Vorbereitung von Medikamenten oder Spritzen sowie zur Essensausgabe genutzt werden
  • Wickeltische
  • Sonstige Flächen, die mit Körperflüssigkeiten in Berührung kommen können oder gekommen sind

Je nach Inhaltsstoffen und Einwirkdauer kämpfen Flächendesinfektionsmittel gegen unterschiedliche Erreger. Grundsätzlich wird der Befall von Pilzen, Bakterien und Viren reduziert. Jedoch sind unterschiedliche Keime auch gegen unterschiedliche Wirkstoffe immun, sodass für verschiedene Anwendungszwecke andere Mittel benötigt werden. Gerade im medizinischen Bereich wirken hochwertige Desinfektionsreiniger gegen Krankheiterreger wie MRSA, Rotaviren und Noroviren.

Das RKI führt eine Liste aller anerkannten und geprüften Mittel, teilweise sind sogar Fotos hinterlegt.

So funktioniert die Flächendesinfektion

Um eine möglichst keimfreie Fläche zu bekommen, werden spezielle Flächendesinfektionsmittel verwendet, die auf die Art der Verschmutzung abgestimmt sind. Dabei wird die Fläche in der Regel mit dem Mittel zum Desinfizieren abgewischt. Es ist besonders wichtig, die Einwirkzeit strengstens einzuhalten. Diese kann von Produkt zu Produkt stark variieren. Die Mittel zur Flächendesinfektion gibt es in den verschiedensten Konzentrationen und Formen. Die häufigsten sind die Folgenden:

  • flüssiges Mittel
  • Konzentrat
  • Lösung
  • Tuch

Wirkstoffgruppen in Flächendesinfektionsmitteln

Für eine umfangreiche Flächendesinfektion kommen unterschiedliche Wirkstoffe zum Einsatz, die sich in Materialverträglichkeit, Wirkung, Einwirkzeit sowie ihrem Einsatzgebiet unterscheiden. Die folgende Tabelle zeigt die häufigsten Inhaltsstoffe und deren Eigenschaften:

Wirkstoff Eigenschaft Materialverträglichkeit Wirkspektrum Einsatzgebiet
Alkohol Wirkt schnell und verdunstet nach der Anwendung vollständig Gut, außer auf alkohol-empfindlichen Flächen Bakterizid, tuberkulorizid, fungizid, viruzid (außer nicht-lipoide Viren) kleinere Flächen
Oxidantien Enthalten sauerstoffreiche Verbindungen und erzeugen mikrobizide Oxidationsvorgänge Produkte ohne Korrosionsschutz können empfindliche Oberflächen beschädigen Bakterizid, fungizid, viruzid, sporizid Flächen, Instrumente, Haut, Wunden
Aldehyde Vielfältiges mikrobizides Wirkungsspektrum Sehr gut Bakterizid, tuberkulozid, fungizid, mykobakterizid, sporizid, viruzid Instrumente und Flächen
Quartäre Ammounium-verbindungen Wird häufig mit anderen Substanzen gemischt, damit eine bessere Wirkung erzielt werden kann Gut Bakterizid, begrenzt viruzid Flächen (häufig auch Fußböden)
Peressigsäuren Wirkt antimikrobiell und ist in die Gruppe mikrobizider Reaktivwirkstoffe einzuordnen Sehr gut Bakterizid, mykobakterizid, sporizid, fungizid, viruzid Flächen und Medizinprodukten

Daneben können in einigen Desinfektionsmitteln auch Antiseptika, oberflächenaktive Stoffe (Tenside), quaternäre Ammoniumverbindungen, Phenole sowie weitere unterstützende Stoffe enthalten sein.

Wogegen Flächendesinfektion wirkt

Gute Desinfektionsreiniger wirken nicht nur gegen eine Sorte von Erregern, sondern gegen verschieden Arten von Keimen, Bakterien, Viren und mehr. Die folgende Auflistung gibt einen Überblick über das Wirkungsspektrum:

  • Viruzid: Zerstört die Nukleinsäure der Viren oder sorgt für eine Denaturierung oder Entfernung der Virushülle. Dadurch wird die Infektiosität der Viren herabgesetzt oder verhindert.
  • Bakterizid: Tötet Bakterien ab. Damit ein Mittel als bakterizid bezeichnet werden kann, müssen diese innerhalb der ersten vier Stunden nach der Anwendung abgetötet worden sein.
  • Levurozid: Wirkt gegen Hefen.
  • Tuberkulozid: Wirkt gegen sogenannte Tbk-Bakterien.
  • Fungizid: Tötet Pilze und ihre Sporen ab oder verhindert ihr Wachstum.
  • Sporizid: Reduziert die Sporen eines bestimmten Bakterientypus um ein Vielfaches.

Wirksamkeit von Testberichten

Wer auf der Suche nach einem passenden Flächendesinfektionsmittel ist, nutzt gerne diverse Test, die im World Wide Web zu finden sind. Dabei ist ein seriöser Test anhand bestimmter Details zu erkennen. Die objektive und transparente Gestaltung fällt beispielsweise darunter. In der Praxis bedeutet dies, dass mehrere Produkte immer wieder unter den gleichen Bedingungen geprüft werden müssen, bis ein Fazit gezogen werden kann.

Auch das Testurteil muss hinterher transparent dargestellt werden, damit jeder Leser genug Nutzen für sich herausziehen kann. Dabei stehen verschiedene Firmen und Institute für eine seriöse Umsetzung. Die Stiftung Warentest ist hier beispielsweise zu nennen.

Immer wieder finden sich Online jedoch auch unseriöse Anbieter, die nicht alle Kriterien erfüllen. Häufig fehlt dabei die Transparenz oder diverse ausschlaggebende Kriterien. Dies sind zumeist keine ganzheitlichen Tests, sondern lediglich Vergleiche verschiedener Produkte.

Zertifizierung bei Flächendesinfektionsmitteln

Der Verbund für Angewandte Hygiene e.V. (VAH) mit Sitz in Bonn setzt sich aus wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Berufsverbänden, Experten aus dem Bereich Hygiene, dem öffentlichen Gesundheitswesen sowie der Infektiologie zusammen. Da in diesem Institut mehrere Branchen miteinander kooperieren, deckt es eine große Bandbreite an Anforderungen und Interessen ab. So ist das Institut unter anderem dafür da, um Desinfektionsmittel zu zertifizieren.

Um eine VAH-Zertifizierung zu erhalten, müssen sich die Produkte in verschiedenen Tests beweisen. Diesen liegen strenge Prüfvorschriften, klare Richtlinien und einheitliche Standards zu Grunde. Es müssen alle Kriterien und Standards erfüllt sein, damit ein geprüftes Desinfektionsmittel in die Liste des Verbundes für Angewandte Hygiene aufgenommen werden kann und eine Zertifizierung erhält. Selbstverständlich muss es sich dafür auch als wirksam und effizient erweisen.

Wurde also ein Flächendesinfektionsmittel mit dieser Zertifizierung ausgezeichnet, so ist dies ein Indiz für die Wirksamkeit des Produkts. Das Zertifikat ist eines von vielen Komponenten, welche die Qualitätssicherung im medizinischen und öffentlichen Bereich beinhaltet.

Entscheidung: Welche Flächendesinfektionsmittel gibt es und welches ist das richtige für dich?

Die Empfehlung des RKI zur Flächendesinfektion gibt klar vor, dass für eine flächendeckende Desinfektion Mittel zum Wischen bevorzugt werden sollen. Damit das Mittel wirken kann, muss es an der entsprechenden Stelle aufgetragen werden. Durch das Wischen wird gewährleistet, dass auch wirklich die gesamte Fläche behandelt wurde. Bei einem Spray können zwar Lücken entstehen, für das Desinfizieren zuhause werden sie dennoch gerne eingesetzt.

Was weitere Unterschiede sind und welche Vor- sowie Nachteile die verschiedenen Mittel haben, soll im Folgenden geklärt werden. Generell kann zwischen vier verschiedenen Arten unterschieden werden:

  • Konzentrate
  • Flüssigkeiten
  • Sprühmitteln
  • Tücher

Konzentrierte Mittel

Diese eigenen sich insbesondere für große Flächen wie Fußböden. Vor der Anwendung müssen die Konzentrate jedoch mit Wasser zu einer Lösung verdünnt werden. Das genaue Mischverhältnis findet sich dabei auf der Packungsbeilage oder dem Etikett. Es ist wichtig, die Anweisungen genau einzuhalten, um eine lückenlose Desinfektion zu bewerkstelligen.

Die Mischung ist etwa einen Tag haltbar, anschließend sollte sie entsorgt werden, da ansonsten keine vollumfängliche Wirkung mehr gewährleistet ist. Viele Konzentrate zeichnen sich durch eine zusätzliche reinigende Eigenschaft aus. Dies bedeutet, dass bei leichten Verschmutzungen die vorausgehende Flächenreinigung ausgelassen werden kann.

Vorteile Nachteile
Gewährleistet flächendeckende Desinfektion Muss vor der Anwendung mit Wasser gemischt werde
Für große Flächen geeignet Exaktes Mischverhältnis muss eingehalten werden
Verfügen über eine zusätzliche reinigende Eigenschaft

Flüssige Mittel

Hierbei handelt es sich in der Regel um alkoholische Schnelldesinfektionsmittel, die insbesondere für kleinere Flächen geeignet sind. In der Regel sind die flüssigen Mittel bereits gebrauchsfertig gemischt, daher eigenen sie sich auch hervorragend für unterwegs. Davon profitieren beispielsweise Rettungsdienste oder die ambulante Pflege.

Vor der Verwendung sollte jedoch die Verträglichkeit überprüft werden, da nicht jedes Material mit der Flüssigkeit auskommt. Außerdem müssen die Mittel für kleinere Flächen zwingend mit ausreichend Abstand zu Zündquellen wie Kerzen oder elektrischen Geräten gehalten werden.

Vorteile der Flüssigkeiten Nachteile der Flüssigkeiten
Als gebrauchsfertige Mischungen vorhanden Eignet sich nicht für jedes Material
Gut für unterwegs Dürfen nicht mit Zündquellen in Berührung kommen
Ideal für kleine Flächen

Mittel zum Sprühen

Diese Mittel finden sich häufig für die private Anwendung. Im professionellen Umfeld kommen sie nur dann zum Einsatz, wenn eine Fläche nicht durch Wischen erreicht werden kann. Bei der Sprühdesinfektion verbleiben insbesondere bei zu hohem aber auch bei zu niedrigem Abstand sogenannte Sprühinseln, sodass nicht die gesamte Fläche benetzt wird. Außerdem entsteht bei der Anwendung Sprühnebel, sogenannte Aerosole, die eingeatmet werden und im schlimmsten Fall zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können.

Vorteile der Sprühdesinfektion Nachteile der Sprühdesinfektion
Günstige Anschaffungskosten Garantiert keine flächendeckende Benetzung
Kommt an Stellen, die durch Wischen nicht erreicht werden Sprühnebel kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen
Explosionsgefahr

Tücher

Die Einmaltücher werden insbesondere für kleine Flächen in öffentlichen Einrichtungen aber auch im Privathaushalt eingesetzt. Sie sind bereits mit Desinfektionsmittel getränkt und können nach der Anwendung einfach im Hausmüll entsorgt werden. Mit ihnen geht die Desinfektion des Toilettensitzes oder des Wasserhahns besonders schnell und einfach. Auch für Reisen sind die Tücher gut geeignet, die häufig in praktischen Spendern geliefert und aufbewahrt werden können.

Vorteile der Tücher Nachteile der Tücher
Desinfizieren kleine Flächen schnell und einfach Packung kann häufig nicht wieder richtig verschlossen werden, dadurch können die Tücher austrocknen
Für unterwegs geeignet
Unkomplizierte Entsorgung

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du ein Flächendesinfektionsmittel vergleichen und bewerten

Flächendesinfektionsmittel gibt es viele und in Zeiten von Pandemien werden diese wohl auch immer wichtiger. Daher ist es sinnvoll, wirkungsvolle Flächendesinfektionsreiniger zu erkennen. Die folgenden Kriterien sollen dabei helfen:

  • Wirkstoffe und geprüfte Wirksamkeit
  • Materialverträglichkeit
  • VAH-Zertifizierung
  • Anwendungsform
  • Auswirkung auf die Umwelt

Wirkstoffe und geprüfte Wirksamkeit

Genauso wie die Mittel an sich sind auch die Wirkstoffe zahlreich vorhanden. Dabei kommt es darauf an, ob es sich um bereits fertige Präparate handelt oder um Konzentrate, die vor der Anwendung zu einer Lösung verdünnt werden müssen. Als Wirkstoffe waren insbesondere früher Aldehyde sehr beliebt. Heutzutage kommen für Konzentrate gerne quaternäre Ammoniumverbindungen zum Einsatz.

In gebrauchsfertigen Produkten steckt hingegen gerne Alkohol. Diese eignen sich insbesondere für Bereiche, in denen eine schnelle Abtrocknung notwendig ist. Daneben werden in den meisten Flächendesinfektionsmitteln mehrere Wirkstoffe miteinander kombiniert, um sie wirkungsvoll gegen möglichst viele Keime und Krankheitserreger zu machen.

Zur Beurteilung der Wirksamkeit dienen standardisierte Methoden, die sich zumeist in zwei Prüfungsphasen unterteilen. In der ersten Phase wird dabei die grundsätzliche Wirksamkeit gegen Bakterien, Pilze und Sporen getestet, während in der zweiten Phase näher auf die besonderen Anwendungsbedingungen eingegangen wird. Erst wenn die Mittel beide Testphasen überstehen und zusätzlich alle gesetzlichen Anforderungen berücksichtigt wurden, können sie freigegeben werden.

Materialverträglichkeit

Für eine reibungslose Anwendung ist es wichtig, dass die zu desinfizierende Oberfläche von dem Mittel nicht beschädigt wird. Zumeist ist auf den Mitteln in der Regel vermerkt, welche Oberflächen nicht damit in Berührung kommen dürfen. Ein genauer Blick darauf ist unabdingbar. Für besonders aggressive Produkte ist manchmal das Abwischen mit Wasser oder einem weniger aggressiven Mittel wie Alkohol notwendig, damit alle Rückstände entfernt werden und es zu keinen Materialschäden kommen kann. Doch auch bei hinreichend geprüfter Verträglichkeit können über Jahre wiederholte Desinfektionsvorgänge irgendwann zu Korrosionen auf Oberflächen führen.

VAH-Zertifizierung

Sind Mittel mit dieser Zertifizierung versehen, so wurden sie im Vorfeld auf Herz und Nieren geprüft. Dem Test liegen strenge Prüfvorschriften, klare Richtlinien und einheitliche Standards zu Grunde und erst, wenn alle diese erfüllt sind, wird das Mittel in die Liste des Verbundes für Angewandte Hygiene aufgenommen. Somit weißt Du durch den Kauf eines VAH-zertifizierten Mittels, dass es wirksam und effizient ist.

Anwendungsform

Die Mittel zur Flächendesinfektion gibt es in verschiedenen Formen, die je nach Art und Größe der Fläche zum Einsatz kommen können. Konzentrierte Mittel eignen sich insbesondere für große Flächen sowie Fußböden. Sie müssen dafür jedoch im Vorfeld mit Wasser gemischt werden. Desinfektionsflüssigkeiten sind hingegen in der Regel bereits fertig gemischt erhältlich. Das macht sie ideal für den mobilen Einsatz.

Daneben gibt es Mittel zum Sprühen, die eher für den Privatgebrauch verwendet werden, da sie keine flächendeckende Desinfektion garantieren können. Last but not Least sind Desinfektionstücher zu nennen, die für kleine Oberflächen geeignet sind und sich auch gut mitnehmen lassen.

Auswirkung auf die Umwelt

Gerade im Privathaushalt sollte man zweimal über die Verwendung von Flächendesinfektionsmitteln nachdenken. Werden diese verschwenderisch eingesetzt oder die Reste nicht richtig entsorgt, gelangen sie im schlimmsten Fall in Flüsse oder Kläranlagen und beeinträchtigen dort das Zusammenspiel einer Vielzahl von Bakterienarten.

Dadurch kann sogar die Reinigungswirkung in Klärbecken oder Gewässern vermindert werden. Letztendlich kommt es hierbei auf die Inhaltsstoffe des Produktes an. Peressigsäuren sind beispielsweise weniger schädlich als andere Stoffe. Auch für die Gesundheit können die enthaltenen Stoffe gefährlich sein, da sie Allergien oder Ekzeme auslösen können.

Wissenswertes rund um das Thema Flächendesinfektionsmittel

So kann ein Desinfektionsplan aussehen

Damit die Flächendesinfektion zuverlässig und nachhaltig durchgeführt werden kann, werden in Kliniken sogenannte Desinfektionspläne oder Hygienepläne erstellt. Nicht gelistet ist eine Anleitung der Desinfektion. Stattdessen wird auf einem solchen Plan die Desinfektionsmaßnahme, Zeiten, verwendete Mittel sowie die beauftragten Mitarbeiter aufgeführt. Es sind alle durchzuführenden Maßnahmen niedergeschrieben, die im gesamten Klinikbereich, auf einzelnen Stationen sowie in besonders sensiblen Bereichen zu leisten sind. Dabei wird der hygienische Infektionsschutz als Grundlage genommen.

Ein Beispiel, wie ein Hygieneplan aussehen kann, siehst Du im Folgenden:

Art der Desinfektion Zeitpunkt Art und Weise Verwendete(s) Mittel Mitarbeiter
Hygienische Händedesinfektion Vor der Diagnose bzw. vor der Therapie, nach Kontamination und Abgabe der Schutzhandschuhe Mindesten zwei Hübe Desinfektionsmittel in die trockenen Hände einreiben, vorgeschriebene Einwirkzeit abwarten Hände-desinfektionsmittel Ärzte, MFA
Hände waschen Bei Arbeitsbeginn, nach Toilettengang und Verschmutzung Waschlotion aufschäumen und anschließend mit Wasser abspülen. Anschließend mit Einmalhandtüchern abtrocknen. Flüssigseife Ärzte, MFA
Hautpflege Mehrmals täglich In die Haut einmassieren. Creme aus Spender Ärzte, MFA
Keimarme Einmalhandschuhe Bei Kontakt mit organischen Materialien (Blut, Sekrete, Ausscheidungen) oder kontaminierten Instrumenten und Flächen Handschuhe in die vorgesehenen Behälter entsorgen, anschließend desinfizieren. Einmalhandschuhe aus Spender Ärzte, MFA
Hautdesinfektion Vor Punktionen und Injektionen Desinfektionsmittel mit getränktem Tupfer unter Berücksichtigung der Einwirkzeit aufbringen. Bei talgdrüsenarmer Haut mindestens 15 Sekunden. Bei talgdrüsenreicher Haut mindestens eine Minute. Hautdesinfektionsmittel Ärzte, MFA
Unkritische Medizinprodukte Nach jedem Gebrauch Desinfektionsmittel mit gesättigtem Tupfer aufbringen, lufttrocknen lassen, nicht trockenwischen. Flächendesinfektionsmittel (im Idealfall als Konzentrat) MFA
Semikritische Instrumente Nach jedem Gebrauch Instrumente in Desinfektionsmittel versenken, bis sie komplett bedeckt sind. Nach der Einwirkzeit reinigen, trocknen und pflegen. Industriedesinfektionsmittel MFA
Kritische Instrumente Nach jedem Gebrauch Instrumente in Desinfektionsmittel versenken, bis sie komplett bedeckt sind. Nach der Einwirkzeit reinigen, trocknen, pflegen, verpacken und sterilisieren. Industriedesinfektionsmittel MFA
Patientennahe Flächen Nachdem Patienten das Behandlungsgerät verlassen haben sowie abends Mittel mit gesättigtem Tupfer aufbringen, trocknen lassen und nicht trocken wischen Flächendesinfektionsmittel Ärzte, MFA
Patientenferne Flächen Bei sichtbarer Kontamination sowie abends Feuchtreinigung, grobe Kontamination unter Verwendung von Flächendesinfektionsmittel aufnehmen und anschließend Wischdesinfektion durchführen. Reinigungsmittel, Flächendesinfektionsmittel (nicht miteinander vermengen) MFA, Reinigungs-kraft

Die korrekte Durchführung

Um eine Flächendesinfektion korrekt durchzuführen, müssen laut RKI-Empfehlung drei Grundregeln beachtet und zu jeder Zeit eingehalten werden:

  • Beachtung der Herstellerhinweise für das Flächendesinfektionsmittel.
  • Nutzung von Schutzhandschuhen, da diese vor Infektionen schützen und die Haut insbesondere im Umgang mit Konzentraten schonen.
  • Die Flächendesinfektion wird mit der korrekten Dosierung unter leichtem Druck beim Auftragen durchgeführt.

Eine genaue Anleitung zur Flächendesinfektion gibt hingegen noch detailliertere Vorgehensanweisungen.

So sollen zunächst grobe Verschmutzungen und Kontaminationen mit organischen Materialien beseitigt werden. Für das Vorgehen werden Einmaltücher oder -Wischbezüge mit dem Mittel getränkt und nach der Desinfektion entsorgt.

Im Lebensmittelbereich wird außerdem vorgesehen, dass die Arbeitsfläche im Anschluss der Desinfektion mit Trinkwasser nachgespült oder gewischt wird. Dabei muss vor dem Nachwischen jedoch die Einwirkzeit des Flächendesinfektionsmittels beachtet werden. Nur so können die Mikroorganismen bestmöglich unschädliche gemacht werden.

Da jedes Mittel eine individuelle Einwirkzeit hat, muss diese zuvor ausreichend studiert werden. Für die Wiederbenutzung der Fläche spielt die Einwirkzeit hingegen keine Rolle. Sobald diese sichtlich trocken ist, kann sie wiederverwendet werden.

Grundregeln bei der Flächendesinfektion

Damit die Flächendesinfektion auch wirklich wirksam und der Infektionsschutz aufrechterhalten wird, gibt es einige Regeln, die dringend beachtet werden müssen. Diese sind die Folgenden:

  1. Flächendesinfektionsmittel wirken nur da, wo sie auch hingelangen: Dies bedeutet, dass die zu desinfizierende Fläche auch vollständig eingesprüht oder abgewischt werden muss. Sind grobe Verschmutzungen auf der Fläche zu erkennen, sollten diese vor der Desinfektion durch die Reinigung beseitigt werden. Andernfalls können sie verhindern, dass das Mittel zur Desinfektion flächendeckend aufgetragen wird.
  2. Immer die Einwirkzeit einhalten: Damit Mikroorganismen auch wirklich abgetötet oder inaktiviert werden, bedarf es einige Sekunden, manchmal auch bis zu mehreren Stunden. Auf dem jeweiligen Etikett des Mittels lässt sich die Einwirkzeit ablesen, die auf jeden Fall eingehalten werden sollte. Auch wenn eine Fläche nach der Behandlung mit klarem Wasser noch einmal nachgewischt wird, wie es beispielsweise im Lebensmittelbereich der Fall ist, darf dies erst nach Ablauf der Einwirkzeit geschehen.
  3. Flächendesinfektionsmittel immer richtig dosieren: Auf dem Markt finden sich unter anderem Konzentrate und gebrauchsfertige Lösungen von Desinfektionsmitteln. Bei Konzentraten gibt die Anleitung auf dem Etikett oder der Packungsbeilage vor, in welchem Verhältnis sie zu verdünnen sind. Wer hier an Mittel spart, nimmt in Kauf, dass eine Flächendesinfektion nicht zu 100 Prozent gewährleistet ist, da nicht alle Keime abgetötet werden. Eine Überdosis kann hingegen zu Schmierfilmen und Materialunverträglichkeit führen. Daher sollte auch dies tunlichst vermieden werden.

Hier gibt es Flächendesinfektionsmittel zu kaufen

Glücklicherweise sind Flächendesinfektionsmittel in ihren verschiedenen Formen vielerorts zu finden. Apotheken bieten beispielsweise Desinfektionsmittel verschiedener Hersteller an. Auch in Drogerien wie DM oder Rossmann wirst Du fündig. Darüber hinaus führen Supermärkte die Mittel zur Flächendesinfektionen in verschiedenen Formen. Egal ob bei REWE, Edeka, aber auch Discounter wie ALDI oder LIDL führen die Produkte in ihrem Sortiment.

Darüber hinaus finden sich verschiedene Flächendesinfektionsmittel auch in diversen Onlineshops, wodurch sich Preise einwandfrei vergleichen lassen. Zusätzlich profitierst Du bei der Bestellung im Internet davon, dass die Produkte direkt bis vor die Haustür geliefert werden. Doch oft fallen dabei Lieferkosten an, weswegen auch vermeintliche Angebote im Internet summa summarum häufig auf höhere Kosten kommen. Möchtest Du also Preise vergleichen, solltest Du immer die Lieferkosten mit einkalkulieren.

Preise von Flächendesinfektionsmitteln

Der Preis hängt insbesondere von der Inhaltsgröße sowie von der Form des Mittels zur Flächendesinfektion ab. Vor allem Online werden gerne direkt ganze Kanister mit fünf Litern angeboten, die heruntergerechnet auf den Literpreis günstiger sind. Viele Konzentrate gibt es beispielsweise schon für fünf bis zehn Euro je Liter. Die Grenzen nach oben sind aber selbstverständlich offen. Einige Mittel in Krankenhausqualität sind mit zwölf bis 20 Euro auf den Liter um einiges teurer.

Sprays werden hingegen häufig in kleineren Größen angeboten. Eine Sprühflasche kostet hier zwischen zehn und 15 Euro, es befinden sich jedoch häufig nur 500 ml in einer Flasche. So kannst Du selbst ausrechnen, dass der Literpreis bei 20 bis stolzen 30 Euro liegt. Deutlich günstiger sind hingegen Tücher. Hier kannst Du den Preis zwar schlecht auf einen Liter umrechnen. Mit 60 bis 120 Tüchern wirst Du aber vermutlich eine Weile auskommen.

Eine Packung mit 60 Stück der Marke Sagrotan gibt es bereits ab knapp 3,20 Euro. Diese sind jedoch gegen die meisten Viren nicht wirksam. Anders sieht es da bei Tüchern anderer Marken aus. Ein Hersteller bietet eine Packung mit 100 Stück beispielsweise für 14 Euro an, bei anderen gibt es 80 Tücher für elf Euro. Zu finden sind jedoch auch Tuchspender des Herstellers Eurocell mit stattlichen 800 Stück für 27 Euro.

Diese Hersteller gibt es

Gerade in Zeiten von Pandemien und resistenter Keime ist es gut zu wissen, dass es einige Firmen gibt, die sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von (Flächen-)Desinfektionsmitteln beschäftigen. Die unten genannten sind dabei nur einige von ihnen.

Bode Chemie GmbH

Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg-Stellingen zählt zu den führenden Herstellern in Europa für Produkte zur Desinfektion, Reinigung, Pflege und Hautantiseptik. Bereits im Jahr 1924 wurde Bode Chemie gegründet und im Jahr 2009 von der Paul Hartmann AG übernommen. Mit der Marke Sterillium entwickelte das Unternehmen im Jahr 1965 den Marktführer in Sachen Handdesinfektion. Auch das alkoholische Mittel zur Schnelldesinfektion Bacillol AF stammt aus diesem Hause.

Buzil

Das Unternehmen, mit ganzem Firmennamen BUZIL-WERK Wagner GmbH & Co. KG mit Sitz in Memmingen, gehört ebenfalls zu den Marktführern auf dem Gebiet moderner Reinigungs-, Pflege-, Hygiene- sowie Desinfektionsprodukten. Der Hersteller vertreibt Exporte in über 35 Länder, die insbesondere für die professionelle Gebäudereinigung oder speziell für die Industrie, Hotellerie, Gastronomie sowie Alten- und Pflegeeinrichtungen verwendet werden.

Sanosil AG

Das Chemieunternehmen mit Sitz in Hombrechtikon in der Schweiz ist spezialisiert auf den Großhandel von Desinfektionsmitteln. Seit über 35 Jahren vertreibt die Sanosil AG patentierte Mittel aus eigener Produktion auf dem internationalen Markt.

Orochemie

Das Chemie- und Pharmaunternehmen Orochemie GmbH & Co. KG ist Hersteller und Spezialanbieter für Desinfektion, Reinigung, Handhygiene und Hautschutz. 1965 in Kornwestheim gegründet, entwickelt, produziert und vertreibt es bis heute ein umfangreiches Warenangebot, welches unter anderem als Medizinprodukte, Biozide, Arzneimittel oder Kosmetikpräparate eingesetzt wird.

Entsorgung von abgelaufenem Desinfektionsmittel

Wie sich das jeweilige Produkt entsorgen lässt, hängt auch von der Art des Flächendesinfektionsmittels ab. Bei Sprays oder Tüchern muss weniger beachtet werden, da sie keine Belastung für die Umwelt darstellen. Die Lösung kannst Du außerdem ganz einfach über das Abwasser entsorgen.

Andere Regelungen gelten jedoch bei Konzentraten. Da diese die Umwelt sehr stark belasten können, ist Vorsicht geboten. Sie zählen sogar zum Gefahrengut. Daher solltest Du Konzentrate auf keinen Fall einfach wegkippen, sondern sie zu Entsorgungsbetrieben bringen, die sich weiter darum kümmern. Vor der Entsorgung wird die Flüssigkeit am besten an einem kühlen und feuergeschützten Ort gelagert.

Desinfektion im Privathaushalt nur ausnahmsweise sinnvoll

Gerade in Zeiten von Covid-19 und Schlagzeilen über superresistente Keime ist die Verunsicherung groß und viele Menschen fühlen sich nur mit desinfizierten Händen und Oberflächen sicher. Gerade die hygienische Händedesinfektion ist laut dem Robert-Koch-Institut jedoch nicht nötig. Ausnahmefälle können beispielsweise Magen-Darm-Erkrankungen oder infektiöser Durchfall sein. Des Weiteren kann die Handdesinfektion bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem nach ärztlicher Empfehlung erfolgen. Selbst bei der Angst vor Viren ist die Handdesinfektion nicht unbedingt nötig. Gründliches Händewaschen reicht hier in der Regel aus.

Ähnlich verhält es sich mit der Flächendesinfektion in Privathaushalten. Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät sogar grundsätzlich von einer Verwendung Zuhause ab, da gewöhnliche Mittel zur Flächenreinigung in der Regel völlig ausreichend sind. Anders sieht es jedoch im Krankheitsfall aus. Bei einer Magen-Darm-Infektion ist beispielsweise die Desinfektion der Toilettenbrille sinnvoll.

Desinfektionsmittel selbst herstellen

Sollte einmal Desinfektionsmittel dringend benötigt werden, die Geschäfte zeigen jedoch nur leere Regale, so gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, ein solches Mittel selbst herzustellen. Folgende Bestandteile sind dafür nötig:

  • 830 Milliliter Ethanol 96%
  • 45 Milliliter Wasserstoffperoxid 3%
  • 15 Milliliter Glycerin 98%
  • 110 Milliliter destilliertes Wasser

Die Zutaten gibst Du am besten in eine Braunglasflasche mit Sprühaufsatz und schüttelst die Mischung vor jeder Anwendung gut durch. Die Flasche sowie die Inhaltsstoffe bekommst Du beispielsweise in der Apotheke.

Falls Du nicht alle Inhaltsstoffe bekommst, gibt es Alternativen. Dafür brauchst Du 75 Milliliter hochprozentigen Alkohol, z.B. Primasprit, 20 Milliliter Aloe-Vera-Saft und fünf Tropfen eines ätherischen Öls wie Teebaum, Nelke, Lavendel oder Eukalyptus.

Aufpassen solltest Du jedoch, da das Mittel leicht entzündlich ist. Du solltest es auf jeden Fall für Kinder unzugänglich aufbewahren und Augenkontakt vermeiden.

Experten zweifeln an der desinfizierenden Wirksamkeit, da mindestens ein Alkoholgehalt von 70 Prozent erreicht werden muss. Ansonsten kann es passieren, dass das Mittel nicht zuverlässig wirkt.

💡 Was ist ein Flächendesinfektionsmittel?

Unter den Begriff Desinfektionsmittel fallen Substanzen, die zur chemischen Reinigung verwendet werden. Damit es sich auch wirklich um eine Desinfektion handelt, dürfen maximal zehn von einer Millionen Keime überleben. Dies gilt für die Hand- wie auch die Flächendesinfektion.

🤔 Wofür wird Flächendesinfektionsmittel verwendet?

Flächendesinfektionsmittel werden verwendet, um große und kleine Oberflächen bestmöglich von Bakterien, Keimen, Viren und Pilzen zu befreien. Hier soll die Anzahl vermehrungsfähiger Mikroorganismen durch Abtötung oder Inaktivierung reduziert werden.

💦 Wie desinfiziere ich eine Fläche?

Um eine möglichst keimfreie Fläche zu bekommen, werden spezielle Flächendesinfektionsmittel verwendet, die auf die Art der Verschmutzung abgestimmt sind. Dabei wird die Fläche in der Regel mit dem Mittel zum Desinfizieren abgewischt. Es ist besonders wichtig, die Einwirkzeit strengstens einzuhalten. Diese kann von Produkt zu Produkt stark variieren.

🕐 Wie lange muss ein Flächendesinfektionsmittel einwirken?

Damit Mikroorganismen auch wirklich abgetötet oder inaktiviert werden, bedarf es einige Sekunden, manchmal auch bis zu mehreren Stunden. Auf dem jeweiligen Etikett des Mittels lässt sich die Einwirkzeit ablesen, die auf jeden Fall eingehalten werden sollte.


Artikelbild: nito / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Letzte Aktualisierung am 26.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5