Waschmittel Test bzw. Vergleich (07/2020)

Mit unserer Kaufberatung sowie Tipps & Tricks zum besten Produkt!

Waschmittel

Das Wichtigste in Kürze

  • Waschmittel sind dafür da, dass in Zusammenarbeit mit einer Waschmaschine Flecken aus Kleidung und Co entfernt wird. Es gibt verschiedene Typen – ob in flüssiger Form, als Pulver oder Pod. Auch reicht die Bandbreite von Vollwaschmitteln zu speziellen Waschmitteln.
  • Die Waschtemperatur spielt eine wichtige Rolle beim Waschvorgang – vor allem bei starkem Verschmutzungsgrad. Aber auch zahlreiche weitere Kaufkriterien sollten bei der Auswahl des richtigen Waschmittels beachtet werden. Darunter zählen unter anderem Inhaltsstoffe, Ergiebigkeit und der Duft .
  • Den Markt für Waschmittel dominieren drei große Hersteller, die mit vielen verschiedenen Marken eine große Auswahlmöglichkeit Aber es gibt auch Alternativen zum gekauften Produkt!

Platz 1: Ariel 3in1 PODS Vollwaschmittel

Kurzbeschreibung

Platz 1 belegt das Vollwaschmittel 3-in-1-PODS von Ariel, welche für eine wunderbar saubere Kleidung und eine hervorragende Fleckentfernung sorgen. Die aktiven Wirkstoffe lösen selbst hartnäckige Flecken und entfernen diese schon beim ersten Waschen. Die innovative Folie der Pods löst sich bei Kontakt mit Wasser vollständig auf, unabhängig von der Wassertemperatur.

Redaktionelle Einschätzung

Das Vollwaschmittel von Ariel punktet mit einfach zu verwendenden 3-in-1-PODS, die eine umständliche Dosierung unnötig machen. Die aktiven Wirkstoffe in den drei leistungsstarken Kammern sorgen für eine tiefensaubere Kleidung und lassen die Wäsche dank optischen Aufhellern wieder strahlen, sowohl bei weißer als auch bei bunter Wäsche. Sogar hartnäckige Flecken werden schon bei der ersten Wäsche entfernt. Die innovative Folie der Pods löst sich im Wasser vollständig auf und hinterlässt keine Rückstände.

FAQ

Ist in den Kapseln ein Weichspüler enthalten?
Nein, in den 3-in-1-PODS ist kein Weichspüler enthalten.

Für welche Waschprogramme können die Pods verwendet werden?
Die Pods sind für alle Waschprogramme zwischen 20° C und 95° C geeignet.

Verfügen die Pods auch über einen Kalkschutz?
Nein, ein Kalkschutz ist nicht in den 3-in-1-PODS enthalten.

Was ist in den 3-in-1-PODS enthalten?
Die Ariel 3-in-1-Pods enthalten Waschmittel, Flecklöser und Faserschutz.

Löst sich die Hülle beim Waschgang auf?
Ja, die Hülle löst sich beim Waschen komplett auf.

Kundenmeinungen zu Ariel 3in1 PODS Vollwaschmittel

85 Prozent der Käufer sind begeistert von dem Waschmittel und vergeben die beste Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • sehr gute Reinigungskraft
  • frischer Duft
  • einfach in der Anwendung

Negativ

  • lösen sich gelegentlich nicht vollständig auf

Platz 2: Lenor All-in-1 PODS Waschmittel, Aprilfrisch

Kurzbeschreibung

Platz 2 belegt das Waschmittel All-in-1-PODS von Lenor mit berührungsaktivierter Parfümtechnologie für lang anhaltenden Frischeduft. Die Pods reinigen die Kleidung gründlich dank einer kraftvollen Formel, die Verschmutzungen effektiv löst und sorgen für ein hervorragendes Ergebnis. Das Waschmittel verleiht zudem eine anhaltende Frische, macht die Wäsche angenehm weich und pflegt zugleich die Fasern.

Redaktionelle Einschätzung

Das Waschmittel All-in-1-PODS von Lenor sorgt für strahlende Ergebnisse beim Waschen: Die drei Kammern mit kraftvoller Formel reinigen die Wäsche gründlich, lösen Flecken effektiv, verleihen eine lang anhaltende Frische, machen die Wäsche angenehm weich und pflegen zugleich die Fasern dank Faserpflege-Technologie. Dank Anti-Grauschleier sieht die Wäsche auch lange nach dem Waschen noch großartig aus.

FAQ

Können die Pods auch für Feinwäsche verwendet werden?
Ja, die Pods können auch für Feinwäsche verwendet werden, es gibt aber auch spezielle Pods für Fein- oder Buntwäsche.

Ist ein Weichspüler in den Pods enthalten?
Ja, in den All-in-1-PODS ist ein Weichspüler enthalten.

Für wie viele Waschladungen reichen die Pods?
Die Pods reichen für 114 Waschladungen.

Wonach riecht Lenor Aprilfrisch?
Lenor Aprilfrisch verbreitet den Duft frischer Frühlingsblumen mit Nuancen von natürlichem Patschuli und weißem Zedernholz.

Kundenmeinungen zu Lenor All-in-1 PODS Waschmittel, Aprilfrisch

85 Prozent der Käufer sind von den All-in-1-PODS von Lenor begeistert und empfehlen diese in ihrer Bewertung weiter. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • toller Geruch
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • gute Waschleistung

Negativ

  • teilweise wird der Duft als zu stark oder auch zu schwach beschrieben

Platz 3: Weißer Riese Universal Pulver, Vollwaschmittel

Kurzbeschreibung

Platz 3 belegt das Universal-Pulver Weißer Riese von Henkel, das ideale Waschmittel für Familien mit Kindern. Das Universal-Pulver mit hochwirksamen Aktiv-Flecklösern wirkt extra stark gegen Flecken und sorgt für strahlend saubere weiße und helle Wäsche. Es ist von 20° C bis 95° C verwendbar und erzielt auch schon bei niedrigen Temperaturen gute Waschergebnisse. Auch für die Handwäsche ist das Waschmittel hervorragend geeignet.

Redaktionelle Einschätzung

Das Universal-Pulver Weißer Riese von Henkel punktet mit einer hochwirksamen Riesen-Waschkraft. Dank Aktiv-Flecklösern lösen sich auch hartnäckige Verschmutzungen und Flecken. Das Waschmittel kann in der Waschmaschine von 20° C bis 95 °C verwendet werden und eignet sich auch für die Handwäsche. Der Weiße Riese sorgt für strahlend saubere Wäsche mit einem angenehmen Frischegefühl sowie einem langanhaltenden frischen Duft, wie von der Leine.

FAQ

Enthält das Waschmittel optische Aufheller?
Ja, das Waschmittel enthält optische Aufheller.

Kann das Waschmittel auch für Buntwäsche verwendet werden?
Ja, das Waschmittel eignet sich auch für Buntwäsche.

Für wie viele Waschladungen reicht eine Packung?
Die Packung mit 5,5 kg Inhalt reichen für 100 Waschladungen.

Wie lange hält der Duft des Waschmittels?
Die verbesserte Parfümtechnologie sorgt für einen langanhaltenden Duft – wie frisch von der Leine.

Wie muss das Waschmittel für die Handwäsche dosiert werden?
Geben Sie 60 ml auf 10 l Wasser und lösen das Pulver vor Zugabe der Wäsche im Wasser auf.

Kundenmeinungen zu Weißer Riese Universal Pulver, Vollwaschmittel

83 Prozent der Käufer bewerten das Waschmittel positiv und vergeben die höchste Anzahl an Sternen bei der Bewertung. Nachfolgend die häufigsten positiven und negativen Bemerkungen:

Positiv

  • sehr gute Waschkraft
  • hilft hervorragend gegen Flecken
  • angenehmer Duft

Negativ

  • manchen Käufern ist der Duft zu intensiv

Ratgeber: Fragen, mit denen Du Dich vor dem Kauf eines Waschmittels beschäftigen solltest

Mode macht Leute – heißt ein Sprichwort. Unsere Textilien werden immer raffinierter und bestehen aus immer komplexeren Materialien. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Vielfalt von Waschmittel auch immer mehr zunimmt. Ob als Pulverform oder in der flüssigen Variante. Auf dem Markt gibt es zahlreiche verschiedene Waschmittel, die versprechen, alle Flecken aus dem Seidenkleid, der Sporthose oder dem Frotteehandtuch zu entfernen. Bei der Auswahl sollte daher auf vieles geachtet werden. Tests und Vergleiche weisen den Weg.

Grundsätzliches: So funktionieren Waschmittel

Waschmittel unterliegen einer speziellen Funktionsweise, um die Kleidung in der Waschmaschine auch sauber zu bekommen. Der Hauptbestandteil dieser reinigenden Mittel sind sogenannte Tenside – die die meisten von der Seife her bereits kennen.

Diese Tenside reagieren chemisch, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Sie sorgen dafür, dass sich die Flüssigkeit besser auf dem Stoff ausbreiten kann – das Wasser dringt so ein. Die negativ geladenen Tensid-Anionen stoßen auf gleichfalls negativ geladene Schmutzpartikel. Das hat zur Folge, dass die Verunreinigungen aus den Fasern herausgespült werden.

Tenside waren schon immer Bestandteil von Waschmittel. Je komplexer die Fasern in den vergangenen Jahren wurde, desto ausgefeilter sind auch die Rezepturen der Waschmittel geworden.

Vorteile eines WaschmittelsNachteile eines Waschmittels
– reinigt weiße und farbechte Textilien zuverlässig– kann Auswaschen von Farben verursachen, wenn Bleiche oder optische Aufheller enthalten sind
– entfernt die meisten Flecken– Bleiche und optische Aufheller können Hautreizungen hervorrufen
– verhindert „Vergrauen“, wenn Aufheller oder Bleiche enthalten sind
– tötet Bakterien, wenn Bleiche enthalten ist
– hinterlässt wohlriechende Geruch in der Kleidung, wenn duftende Stoffe enthalten sind

Die Geschichte des Waschmittels

Waschmittel kann eine lange Geschichte bieten. Die erste Art von Waschmittel gab es bereits im alten Rom, wo vergorener Urin unter Ammoniak-Bild zum Waschen der Wäsche genutzt wurde. Die Sumerer nutzen erstmals überliefert eine seifenähnliche Substanz aus Holzasche und Öl, aber auch Ägypter, Gallier und Germanen war die Verseifung von Fetten und Ölen bekannt. Viele Jahrhunderte lang galt Seife jedoch als Luxusartikel.

Erst mit Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden erste „selbsttätige“ Waschmittel, in denen andere Komponenten (wie beispielsweise Gerüststoffe, Soda, Natriumperborat) zum Einsatz kamen. 1907 entstand der erste Markenname: Persil von der Firma Henkel. Dieser Name setzte sich aus den Stoffen zusammen – „Per“ von Perborat und „Sil“ von Silikat. Im Jahr 1914 kam das erste Spezialwaschmittel „Burnus“ auf dem Markt, das Waschen bei höheren Temperaturen ermöglichte, weniger anstrengend und auch sanfter zur Kleidung war.

Ab den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts hielt die Waschmaschine Einzug in die Haushalte, was auch das Waschmittel erneut veränderte. Es musste im Bereich Enthärter verbessert werden. Neue Grundlagen wurden genutzt wie Palmöl oder Kokosöl. Tenside kamen ebenfalls Mitte des Jahrhunderts auf – benannt von einem Chemiker der Firma Henkel. Schaumbildung und Verschmutzung von Gewässern hatten zuvor auch das Kriterium „biologische Abbaubarkeit“ wichtig werden lassen. Ab dem ersten Oktober 1964 wurde gesetzlich geregelt, dass Tenside in Reinigungsmittel zu 80 Prozent biologisch abbaubar sein mussten – mit dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz wurde die biologische Abbaubarkeit immer weiter ausgebaut.

Im Jahr 1992 wurden die ersten Colorwaschmittel für bunte Wäsche auf dem Markt eingeführt – ohne Bleiche. Und bereits 1994 kamen Konzentrat-Waschmittel auf den Markt, die eine deutlich geringere Dosierung ermöglichten, um Gewässer zu schützen.

Entscheidung: Welche Waschmittel gibt es und welches ist das richtige für Dich?

Heute gibt es Waschmittel in vielen zahlreichen Facetten auf dem Markt. Sie können in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden. Einerseits spielt die Konsistenz eine entscheidende Rolle. So gibt es:

  • Flüssigwaschmittel
  • Pulverwaschmittel
  • Geldkissen oder Pods

Aber auch nach Einsatzgebieten könnten Waschmittel unterschieden werden:

  • Vollwaschmittel
  • Colorwaschmittel
  • Feinwaschmittel
  • Waschmittel für Funktionstextilien
  • Allergie-Waschmittel

Flüssigwaschmittel

Flüssigwaschmittel können meist in kleinen Beuteln oder Flaschen gekauft werden. Sie bieten oft eine Dosierhilfe, das macht es möglich, sie gezielt einzusetzen. Die dickflüssige Masse enthält alle wichtigen Substanzen, die notwendig sind, um die Kleidung zu reinigen. Flüssige Mittel hinterlassen selten Rückstände, da sie sich beim Kontakt mit Wasser auflösen.

In den flüssigen Formen sind meist keine Enthärter oder Bleichmittel enthalten. Das kann bei einer hohen Wasserhärte ein Nachteil sein, für farbige Kleidung können jedoch Bleichmittel nachteilig sein, da hier die Farben oft ausgewaschen werden. Flüssigwaschmittel ohne Bleichmittel haben auch ein Defizit bei der Reinigung von weißer Kleidung – denn Bleichmittel verhindern einen Grauschleier. Enthaltene Konservierungsstoffe hingegen können zu Hautirritationen führen.

Vorteile von FlüssigwaschmittelnNachteile von Flüssigwaschmitteln
– hinterlassen keine Rückstände– verhindern selten den Grauschleier bei weißer Kleidung
– können leicht dosiert werden– können durch Konservierungsstoffe Hautreizungen verursachen
– entfärben die Kleidung nicht

Pulverwaschmittel

Kartons mit Tragegriff sind die typischen Verpackungsform für Waschmittelpulver. Auch hier wird oft eine Dosierhilfe und Anleitung mitgeliefert, wie viel Pulver in die Waschmittelkammer der Waschmaschine eingefüllt werden sollte.

Pulver kann jedoch bei zu viel Gebrauch zu Rückständen führen – sowohl in der Kammer als auch auf der Kleidung. Bei Großpackungen können auch Verklumpungen im Karton auftreten. Dafür ist Waschmittelpulver meist günstiger als andere Produkte. Zudem eignet sich Waschmittelpulver nur bedingt für Funktionstextilien und Feinwäsche.

Vorteile von WaschpulverNachteile von Waschpulver
– günstig im Preis– können bei zu viel Gebrauch Rückstände hinterlassen
– verkleben nicht in der Waschmaschine– können in Großverpackungen verklumpen
– sehr gute Löslichkeit– sind oft nicht für Funktionstextilien und feine Stoff geeignet
– für ein breites Temperaturspektrum geeignet

Gelkissen oder Pods

Diese Form von Waschmittel wird meist als besonders benutzerfreundliche und komfortable bezeichnet, denn in den Pods oder Gelkissen ist bereits die notwendige Menge dosiert. Sie werden direkt in die Waschtrommel gegeben, wo sich die Ummantelung durch das Wasser auflöst und das Mittel direkt auf der Kleidung verteilt.

Die Vordosierung hat jedoch auch Nachteile – fällt einmal weniger Wäsche an, können Pods und Co nicht einfach halbiert werden. Zudem haben Tests von Verbraucherzentralen ergeben, dass Pods auch die Umwelt und Gewässer deutlich höher belasten als andere Alternativen. Denn oft hinterlassen die Folienverpackungen schleimige Reste, die auch auf der Kleidung zurückbleiben können. Daher wird die Hygiene hier oft angezweifelt.

Auch lässt die Waschleistung in manchen Warentest zu wünschen übrig. Zudem sind Pods besonders teuer – in manchen Fällen kosten sie das Doppelte von der Pulvervariante.

Vorteile von WaschmittelpodsNachteile von Waschmittelpods
– vorportioniert und damit komfortabel– besonders teuer
– einfache Handhabung durch Hinzufügen in der Waschtrommel– nicht besonders umweltverträglich
– Ummantelung ist wasserlöslich– können Schleimspuren hinterlassen
– können nicht individuell portioniert werden

Es gibt auch sogenannte Waschmitteltabs. Die ähneln den Pods, werden jedoch in die für Pulver vorhergesehene Kammer gegeben. Hier ist auch oft keine Plastikverpackung vorhanden.

Vollwaschmittel

Diese Waschmittel sind meist für weiße Kleidung geeignet und enthalten Bleichmittel und optische Aufheller. Das soll einen Grauschleier auf weißen Textilien verhindern. Vollwaschmittel sollten zudem nur für farbechte bunte Kleidung verwendet werden, denn andere Farben können durch sie verblassen oder sogar Abfärben bedeuten. Robuste Baumwolle, Jersey und Frottee sind Materialien, die sich sehr gut mit einem Vollwaschmittel reinigen lassen.

Vollwaschmittel werden oft auch nur als Waschmittel oder Universalwaschmittel bezeichnet. Sie bieten eine große Bandbreite in den Temperaturbereichen und können von 20 bis 95 Grad Celsius verwendet werden. Auch duftende Stoffe und ein Enthärter für Kalk im Wasser sind oft enthalten. Vollwaschmittel ist sowohl als Pulver, aber auch flüssig oder als Geld erhältlich.

Colorwaschmittel

Wer kräftige Farben in seiner Kleidung liebt, sollte unbedingt zu dieser Waschmittelart greifen. Denn Buntwaschmittel arbeiten meist farbschützend. Hier sind keine Bleichmittel oder optische Aufheller enthalten, sogenannte Farbübertragungsverhinderer jedoch schon. Sie sollen das Abfärben der Kleidung verhindern, indem gelöste Farbstoffe von der Waschlauge umschlossen werden. So kann die Farbe keine andere Kleidung verfälschen.

Für die (Nicht-)Farbe Schwarz gibt es oft spezielle Waschmittelprodukte. Dieses sind darauf spezialisiert, die dunkle Farbkraft besonders lange zu erhalten.

Colorwaschmittel eignet sich daher für die Reinigung von Buntwäsche. Optimal werden sie bei einer Temperatur zwischen 20 und 60 Grad Celsius eingesetzt. Duftende Stoffe und Wasserenthärter sind meist enthalten. Colorwaschmittel gibt es meist in Pulverform oder in der flüssigen Variante.

Feinwaschmittel

Vollwaschmittel eignet sich nicht gut, um empfindliche Textilien wie Wolle oder Seide zu reinigen. Hierzu bietet der Handel sogenannte Feinwaschmittel an. Diese sollten nur bei niedrigen Temperaturen (bis maximal 40 Grad Celsius) eingesetzt werden. In Feinwaschmittel sind weder Aufhellungsmittel noch Bleichmittel enthalten – sodass vor allem bunte Textilien hiermit sauber werden. Aber auch für leicht verschmutzte weiße Kleidung kann oder Funktionskleidung sich Feinwaschmittel hervorragend eignen. Dieses Waschmittel wird oft in flüssiger Form angeboten.

Auch für die Handwäsche von empfindsamen Textilien eignet sich Feinwaschmittel. Denn so manches Kleidungsstück darf eine Waschmaschine gar nicht von innen sehen. Hier helfen die sanften Prozesse bei den empfindsamen Materialien.

Waschmittel für Funktionstextilien

In den letzten Jahren sind immer mehr sogenannten Funktionstextilien auf den Markt gekommen. Dahinter verbirgt sich Sportbekleidung oder die Outdoormode. Diese Wäschestücke sollen vor allem bei Wind und Wetter gut schützen und brauchen daher eine besondere Pflege und Imprägnierung.

Auf dem Markt sind deswegen spezielle Waschmittel, die diesen Anforderungen gerecht werden. Sie eignen sich für Funktionsmaterialien wie Gore-Tex, Mikrofaser, Membrane- und Mischgewebe. Diese Waschmittel ähneln dem Feinwaschmittel. Jedoch sind in ihnen zusätzliche Stoffe enthalten, die unter anderem Gerüche wie Schweiß binden und neutralisieren.

Allergie-Waschmittel

Vor allem Allergiker und Menschen mit einer sensiblen Haut müssen auf ein besonders sanftes Waschmittel achten, um keine Hautreizungen zu riskieren. Daher sind auf dem Markt auch besonders sensitive Waschmittel erhältlich. Sie verzichten beispielsweise konsequent auf Duft-, Farb- und Konservierungsmittel. Bei manchen werden hautverträglich Duftstoffe eingesetzt, damit auf dem frischen Duft nach dem Waschgang dennoch nicht verzichtet werden. Waschmittel für Babys ähneln diesen Allergie-Waschmittel sehr.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du Waschmittel vergleichen und bewerten

Die Auswahl an Waschmittel ist schier unendlich. Daher werden die Produkte immer wieder in Tests und Vergleichen bewertet, um dem Verbraucher eine Orientierung an die Hand zu geben. In diesem werden verschiedene Kriterien genutzt, die auch bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle spielen. Waschmittel werden unter anderen nach folgenden Punkten bewertet:

  • Waschleistung
  • Ergiebigkeit
  • empfohlene Waschtemperatur
  • schonende Reinigung
  • Hautverträglichkeit
  • Inhaltsstoffe: Bleichmittel & optische Aufheller
  • Geruch
  • Besonderheiten

Waschleistung

Ein Reinigungsmittel ist da, um zu reinigen. Bei Waschmittel ist daher das Waschergebnis eines der wichtigsten Kriterien. In den Tests werden diese oft mit Formulierungen angegeben: „sehr gute Reinigungsleistung“ oder „gute Reinigungsleistung“ wird den Produkten bescheinigt, die ihren Zweck erfüllen. In Bezug auf das Waschergebnis lohnt sich aber auch ein Blick in Rezensionen. Hier berichten Nutzer oft detaillierter, welche Waschleistung das gewählte Mittel liefert.

Ergiebigkeit

Wie viel ein Waschmittel leisten kann, ist anhand von unterschiedlichen Füllmengen und Konsistenzen schwer zu beurteilen. Daher geben Hersteller an, wie viele Waschladungen mit dem Produkt zur hygienischen und optischen Reinigung realisiert werden können. Diese Angabe ist effektiv, um die Ergiebigkeit des Waschmittels miteinander vergleichen zu können. Denn nur das reine Gewicht reicht dazu nicht aus. Allein der Vergleich von Großpackungen und Konzentraten wäre noch nicht gegeben. Achten daher darauf, ob die Anzahl der möglichen Waschladungen angegeben ist.

In Großpackungen ist oft auch substanzloses Füllmaterial enthalten, dass zwar die Menge erhöht, aber nicht dabei hilft, die Wäsche zu säubern. In vielen Fällen rentiert sich solch eine Großpackung nicht für den privaten Gebrauch – Konzentrate sind hier deutlich ergiebiger.

Empfohlene Waschtemperatur

Die Temperatur spielt beim Waschvorgang ebenfalls eine wichtige Rolle. Unempfindliche Textilien können auch bei hohen Temperaturen rein werden, empfindsame Kleidung verträgt nur niedrige Temperaturgrade. Daher ist es auch wichtig, auf das Spektrum der möglichen Temperaturen eines Mittels zu achten. Je größer die Spanne, desto individueller ist es einsetzbar.

Schonende Reinigung

Kleidung, die oft getragen und gereinigt werden, leiden darunter. Daher ist auch ein wichtiges Kriterium für ein Waschmittel die möglichst sanfte Reinigung – die Fasern sollten geschützt und noch von den Inhaltsstoffen angegriffen werden. Das gilt vor allem für empfindliche Stoffe wie Seide oder feine Spitze. Wer viele solche Kleidungsstücke hat, sollte zu speziellem Reinigungsmittel greifen und nicht mit dem Vollwaschmittel die Textilien ruinieren.

Hautverträglichkeit

Waschmittel sollten keine Reaktionen auf der Haut hervorrufen. Daher nutzen zahlreiche Tests und Vergleiche auch das Kriterium, ob das Produkt für allergische Menschen geeignet ist. Das ist nicht bei allen Produkten der Fall. Wer genau wissen will, welche Inhaltsstoffe enthalten sind, kann diese auf der Packung genauer einsehen.

Waschmittel Inhaltsstoffe: Bleichmittel & optische Aufheller

Wie bereits erwähnt, sind in manchen Waschmitteln Bleichmittel oder optischen Aufheller enthalten. Diese sind für weiße Wäsche wichtig, um einen Grauschleier zu verhindern, können sich aber bei bunter Wäsche fatal auswirken. Daher sollte bei der Auswahl des Waschmittels auch darauf geachtet werden. Auch für empfindsame Menschen sind diese Inhaltsstoffe nicht geeignet, sie können hingegen unerwünschte Reaktionen auslösen. Daher wird in Test und Vergleichen oft überprüft, ob Bleichmittel und optische Aufhellungsmittel im Produkt enthalten sind.

Manche Produkte haben auch einen Weichspüler integriert, der die Wäsche weich und angenehm für die Haut machen sollen. Doch in den meisten Fällen setzten die Hersteller hier auf zwei getrennte Produkte.

Geruch

Frisch gewaschene Kleidung soll in der Idealvorstellung nicht nur im Waschergebnis sauber und rein sein – für die meisten Verbraucher spielt auch ein frischer Duft eine wichtige Rolle. Daher sind viele Waschmittel auch mit duftenden Stoffen ausgestattet – denn sonst geht das „frisch gewaschene Gefühl“ verloren. Hier gibt es zahlreiche unterschiedliche Richtungen und der individuelle Geschmack entscheidet.

Duftstoffe sind jedoch oft auch nicht für Allergiker oder Babys geeignet. Empfindliche Menschen sollten daher Produkte ohne wählen. Ein sichtbarer Hinweis für Allergiker findet sich jedoch selten auf den Verpackungen herkömmlichen Waschmittels.

Duftende Stoffe belasten oft auch die Umwelt. Das Magazin Ökotest hat beispielsweise in Colorwaschmitteln zahlreiche Duftstoffe gefunden, die schlecht abbaubar sind. Daher helfen Produkte, die solche Produkte nicht enthalten, auch der Umwelt.

Besonderheiten

Auf dem Markt der Waschreinigungsmittel kämpfen zahlreiche Hersteller um den Verbraucher. Daher versuchen sie, mit einzigartigen Kriterien den Käufer zu überzeugen. Solche Besonderheiten werden ebenfalls in zahlreichen Tests und Vergleichen von Waschmitteln beachtet und erwähnt. Achte hier beispielsweise auf eine Fettlösekraft ab 20 Grad Celsius, einen besonderen Farb- und Faserschutz oder ob das Produkt sogar vollkommen vegan ist.

Wissenswertes rund um das Thema Waschmittel

Aber nicht nur die Kaufkriterien sollten für Dich wichtig sein, wenn Du Dich mit dem Thema Waschmittel beschäftigt. Weitere Informationen können dabei helfen, das richtige Produkt für Deine Kleidung zu finden. Dazu gehören unter anderem auch der Preis von Waschmittel und der Hersteller.

Preise von Waschmittel

Die Kosten für Waschmittel variieren von Produkt zu Produkt. Der eine lockt mit 9,75 Euro, ein besonders teures Produkt kann auch über 100 Euro kosten. Wichtig ist hier, dass der Preis auch in die Relation gesetzt wird. Daher geben viele Tests und Vergleiche eine Angabe, mit der sich die unterschiedlichen Produkte vergleichen lassen: Den Preis pro Waschladung.

Durch die Angabe der möglichen Waschladung mit einem Produkt können so die Kosten besser bewertet werden. Günstige Waschmittel ermöglichen hier einen besonderen niedrigen Preis von 5 Cent pro Waschladung. Der Durchschnitt liegt jedoch zwischen 10 und 30 Cent. Teurere Produkte können jedoch auch 80 Cent und mehr pro Waschladung kosten.

Bekannte Hersteller von Waschmittel

Wer an Waschmittel denkt, hat sogleich so manchen Namen im Kopf: Persil, Ariel, Coral und Co bestimmten die Werbung in diesem Bereich. Was die wenigsten bei dieser Produktvielfalt vermuten – den Waschmittelmarkt dominieren dennoch nur drei große Konzerne, die diese vielen Marken unter ihrem Dach vereinen. Diese Markenprodukte machen rund 50 Prozent des Waschmittelmarkts aus.

Zudem gibt es Hersteller von Nischenprodukten und auch Mittel von Discountern – die jedoch ebenfalls von den Konzernen beliefert werden, die Produkte werden nur umbenannt. Zu den wichtigsten Herstellern gehören:

  • Procter & Gamble (mit den Marken Ariel, Lenor, Dash, Vizir)
  • Unilever (mit der Marke Coral)
  • Henkel (mit den Marken Persil, Perwoll, Weißer Riese, Spee)
  • Dalli
  • Ecover

Procter & Gamble (Ariel, Lenor, Dash, Vizir)

Dieser Konzern wird kurz auch P&G genannt und vereint insgesamt 25 unterschiedliche Waschmittelprodukte unter einem Dach. Dazu gehören unter anderem Lenor, Ariel, Dash oder Vizir. Dahinter steckt ein US-amerikanischer Konzern, der vor über 180 Jahren von den Auswanderern William Procter und James Gamble gegründet wurde. Im Jahr 2017 stand das Unternehmen mit rund 66,4 Milliarden Dollar Umsatz auf Platz 55 der weltweit größten Unternehmen.

Dennoch hält das Unternehmen seinen eigenen Namen eher im Hintergrund und setzt auf die Markennamen. Daher gilt P&G auch als Pionier des Markenmanagements. Neben Waschmittel sind auch sehr bekannte Marken im Bereich Babywindeln, Haushalt, Rasur, Gesundheit, Mund- und Hautpflege und anderen Bereich auf dem Markt.

Unilever (Coral)

Das ist ein niederländischer Konzern, der aktuell nur noch eine Marke im Waschmittelbereich auf dem Markt: Coral. Dennoch ist Unilever weltweit einer der größten Hersteller von Verbrauchsgütern aus den Bereichen Nahrungsmitteln, Kosmetika, Körperpflege- sowie Haushalts- und Textilpflegeprodukten. Das Baukastenwaschmittel Skip, das neben Waschmittel auch Produkte wie Wasserenthärter und Fleckensalz umfasste, wurde wieder aus dem Sortiment genommen. Aktuell befinden sich zahlreiche unterschiedliche Reinigungsprodukte, Nahrungsmittel und Körperpflegeprodukte im Portfolio. So stammt das beliebte Eis Magnum oder die Zahncreme Signal aus dem gleichen Haus wie das Waschmittel Coral.

Das Produkt wurde 1964 zunächst unter dem Namen „Korall“ als Handwaschmittel auf dem Markt gebracht, hat sich jedoch inzwischen zu einem Feinwaschmittel entwickelt, das vor allem für die Farbpflege bekannt ist. Derzeit gehören sechs Versionen zum Sortiment – von Coral Optimal White für die weiße Wäsche, über Coral Sensitive Color für die Farbpflege von sensiblen Hauttypen bis hin zum Coral Black Velvet für intensives Schwarz auch nach dem Waschvorgang.

Henkel (Persil, Perwoll, Weißer Riese, Spee)

Das ist ein deutscher Hersteller, der von Düsseldorf aus weltweit mit führenden Markenin den Geschäftsfeldern Laundry & Home Care (Wasch-/ Reinigungsmittel), Beauty Care und Adhesive Technologies. Im Haus werden 41 unterschiedliche Waschmittelmarken vereint – dazu gehören unter anderem Persil, Weißer Riese, Spee und Perwoll.

Einen Namen hat sich das Unternehmen schon früh in der Waschmittelbranche gemacht, war Persil eins der ersten Waschmittel, das im Jahr 1907 auf dem Markt kam. Zahlreiche Innovationen auf dem Waschmittelmarkt gingen von diesem Konzern aus. In der Neuzeit ist der Konzern besonders stolz auf Eigenentwicklungen wie die „Megaperls“ oder der Positionierung der „günstigen“ Marke Spee. Auch die Waschmittelpads wurden bereits im Jahr 2012 von Henkel auf den Markt gebracht.

Dalli

Dies ist ein Familienunternehmen in der fünften Generation, das ein Waschmittel gleichnamig dem Konzert bietet – mit 20 unterschiedlichen Waschmittelvariationen. Insgesamt umfasst das Portfolio Produkte der Schönheits- und Haushaltspflege. Das Unternehmen wurde im Jahr 1884 gegründet, bereits ein Jahr später kam die Dalli-Seife auf den Markt. Im Jahr 1899 wurde der Name „Dalli“ bereits markenrechtlich geschützt.

In den sechziger Jahren stieg das Unternehmen auch in das Handelsmarkengeschäft ein – das bedeutet, das es Discounter mit Produkten beliefert, die bei Aldi, Lidl und Co unbenannt werden. „Tandil“ ist beispielsweise die Marke von Aldi. Im Jahr 2017 erweiterte Dalli das Eigenmarkengeschäft und vertreibt zudem die Waschmittel Dash und Bonux.

Ecover

Dieses Unternehmen gilt als Öko-Pionier im Bereich von Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel. Der belgische Hersteller produziert einerseits in einer nachhaltig gebauten Ökofabrik mit reduziertem CO2-Ausstoß und bietet andererseits Produkte, die vollständig biologisch abbaubar sind. Auch bei den Verpackungen wird auf Umweltfreundlichkeit gesetzt – sie bestehen zu 75 Prozent aus pflanzenbasiertem und zu 25 Prozent aus recyceltem Plastik.

So punkten Produkte von Encover in Tests und Vergleichen immer wieder im ökologischen Bereich. Das Unternehmen wurde 1979 von Frans Bogaerts gegründet, hat seinen Sitz in Malle bei Antwerpen und vertreibt seine Produkte in über 40 Länder weltweit.

Tipps: Sortieren ist das A und O

Das richtige Wäschewaschen hängt jedoch nicht nur vom passenden Waschmittel ab, sondern auch von Dir. Denn das A und O ist die Vorsortierung. So früh bringen Eltern den Kindern bei, dass weiße Kleidung nicht mit Buntem zusammen in die Trommel gegeben werden sollten. Wer einmal roséfarbene Socken aus der Maschine geholt hat, die einst strahlend weiß waren, macht diesen Fehler nie wieder.

Folgende Tipps können helfen, damit die Wäsche lupenrein wird:

  1. Wäsche sortieren. Weiße Kochwäsche sollte von bunten und pflegeleichten Kleidungsstücken getrennt werden, ebenso Socken und empfindsame Textilien wie Seide oder Feines.
  2. Achte darauf, dass die Waschtrommel gut gefüllt ist. Denn eine halb gefüllte Maschine bedeutet verschwendete Energie. Dennoch sollte auch nicht zu viel Wäsche in die Waschmaschine gegeben werden – eine Faust sollte immer noch Platz finden.
  3. Ist Kleidung besonders stark verschmutzt, schafft dies meist kein Waschmittel der Welt allein. Hier solltest Du die Flecken mit speziellen Produkten vorbehandeln. Das trifft auf Flecken aus Gras, Blut oder Rotwein beispielsweise zu. Fleckenentferner oder Gallseife sind dafür gut geeignet. Stark eingetrocknete Flecken solltest Du vor dem Waschen sogar über Nacht einweichen.

Alternativen zum gekauften Produkt

Nicht jeder greift zum Produkt aus dem Supermarkt- oder Drogerieregal. Natürlich gibt es auch Alternativen zu den kommerziellen Produkten. Hier gibt es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, wie beispielsweise:

  • selbst hergestelltes Waschmittel
  • indische Waschnüsse
  • Waschmittel aus Kastanien

Waschmittel selber machen

Im Internet kursieren zahlreiche Anleitungen, wie Waschmittel selbst gemacht werden kann. Ein einfaches Beispiel: Waschmittel aus Seife und Waschsoda. Die Seife wird geraspelt und mit dem Waschsoda vermengt. Flüssige Varianten verwenden auch Wasser.

Solch ein selbst hergestelltes Mittel eignet sich jedoch nicht für Wolle oder Seide. Erfahrungsberichte zeigen, dass jedoch so manche Tücke beim Herstellen von Waschmittel besteht – das Reiben der Seife kann die Nasenschleimhäute reizen. Das selbst hergestellte Waschmittel kann bei normalem Schmutz überzeugen. Wer jedoch eine starke Waschkraft wünscht, sollte zudem noch geriebene Gallseife dazu mischen.

Indische Waschnüsse

Waschnüsse werden meist in Fairtrade-Läden, Drogerien oder im Internet angeboten. In Indien werden sie seit vielen Jahrhunderten für die natürliche Reinigung von Kleidung und Haaren verwendet. Daher stellen sie auch hierzulande eine gute Alternative zu kommerziell gefertigtem Waschmittel dar. Die Schale der Frucht enthält den Wirkstoff Saponin, der fett- und schmutzlösende Eigenschaften hat und einen seifenartigen, stabilen Schaum bildet, wenn er in Wasser gelangt und geschüttelt wird. Zudem kann Saponin Bakterien und Keime abtöten.

Die Schalen können mehrfach in der Waschmaschine verwendet werden, genaue Angaben finden sich auf der Verpackung. Aber auch flüssige Varianten von Waschnüssen sind inzwischen im Handel zu finden.

Beachte jedoch im Gegensatz: Die Waschnüsse müssen weit transportiert werden und sind oft in Plastik gepackt. Das mindert ihren ökologischen Nutzen. Zudem steigt der Preis durch den weltweiten Vertrieb im Herkunftsland.

Waschmittel aus Kastanien

Eine weitere Alternative sind Kastanien, die im Herbst überall leicht in der Natur gesammelt werden können. Denn auch Kastanien besitzen Saponine, daher lassen sich aus diesen ebenfalls Waschmittel herstellen. Auch hierfür existieren zahlreiche Anleitungen im Internet. Wichtig ist, dass die Kastanien trocken gelagert werden. Die Kastanien werden klein geschnitten und mit Wasser bedeckt. Die Kastanien geben die Saponine ins Wasser ab. Nach einigen Stunden kann der Sud durch ein Sieb gegossen werden und in der Waschmaschine verwendet werden. Waschsoda empfiehlt sich zusätzlich als Enthärter bei hartem Wasser und auch ätherische Öle kannst Du hinzufügen.

Diese Alternative hat eine sehr gute Ökobilanz und eine gute Reinigungswirkung, jedoch ist Waschmittel aus Kastanien nicht sehr lange haltbar. Zudem gibt es Einschränkungen bei heller Wäsche: Hier müssen die Schalen der Kastanien unbedingt entfernt werden und es braucht Backpulver oder Natron in der Waschmaschine. Für wirklich weiße Wäsche eignen sich Kastanien nicht, da sie einen gelblichen Schimmer abgeben.

Das Fazit

Waschmittel gibt es in den unterschiedlichsten Formen: Ob Universalwaschmittel, Buntwaschmittel oder Spezialwaschmittel für allergische Menschen – Waschmittel kann zudem auch flüssig, als Pulver oder in Padform gekauft werden. Bei der Auswahl sind daher zahlreiche Kriterien zu beachten, die auch in Tests und Vergleichen zurate gezogen werden, um die verschiedenen Produkte zu bewerten. Diese reichen von der Ergiebigkeit, über die Waschkraft, Bandbreite der Waschtemperatur bis hin zu Inhaltsstoffen wie Bleichmittel oder gar enthaltenen Wasserenthärter. Aber auch Alternativen zum Produkt aus dem Supermarktregal gibt es – Waschmittel kann auch jeder selbst herstellen.

Artikelbild: Inna_Dodor / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Letzte Aktualisierung am 6.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Entspricht einer Bewertung von 4.6 / 5