Badarmaturen

Badarmaturen

Das Badezimmer ist längst dem Image entwachsen, dass es einzig und allein der Körperpflege und persönlichen Hygiene dient. Längst ist es ein Wohnraum im Haus oder in der Wohnung, der seinen individuellen und unverwechselbaren Charakter besitzt. Hier wollen sich seine Benutzer bei einem entspannenden Bad oder beim Schminken wohlfühlen und sich nicht in einem zusammengewürfelten Durcheinander von Sanitärkeramik, Badmöbeln und Accessoires zurechtfinden müssen. Vielmehr ist es wichtig, dass Badausstattung, Fliesen, technische Einrichtungen und der Charakter des Bades ein in sich geschlossenes Design ergeben. Ein wichtiger Bestandteil dieses individuell wählbaren Designs sind die Badarmaturen. Sie bestimmen bereits aufgrund ihrer räumlichen Anordnung und ihrer Größe zu einem wesentlichen Anteil das Badezimmer mit.

Wie sind Armaturen im Bad beschaffen?

Eigentlich sind Badarmaturen technische Geräte. Sie sorgen dafür, dass das Wasser dort fließt und auch abgesperrt werden kann, wo es gebraucht wird. Sie befördern dabei Kaltwasser oder mischen es mit Warmwasser in der gewünschten Temperatur. Zu Schmuckstücken werden sie erst durch ihre äußere Gestaltung. Sie sind entweder verchromt, bestehen aus Edelstahl, Messing oder sind in ihrer edelsten Form vergoldet. Manche hochwertigen Modelle sind mit Keramikdrehgriffen ausgestattet.

Nicht zu den Badarmaturen gehören Seifenspender, Handtuchhalter etc. die unter dem Oberbegriff Badaccessoires zusammengefasst sind.

Bis vor circa 20 Jahren wurden Badarmaturen ausschließlich mit Gummidichtungen produziert. Der Nachteil dieses Materials bestand darin, dass es allmählich vom kalkhaltigen Wasser angegriffen und spröde wurde. Undichte Wasserhähne, die den Wasserverbrauch erhöhten, waren die Folge. Seitdem werden Badarmaturen fast ausschließlich mit Keramikdichtungen ausgestattet, die über viele Jahre hinweg zuverlässig und wartungsfrei ihren Dienst erfüllen.

Die 5 wichtigsten Bereiche der Badarmaturen

Der Wasserhahn mit einem Drehgriff ist die einfachste Form der Badarmatur. Er befördert ausschließlich Kaltwasser und findet an den Anschlüssen für die Waschmaschine etc. oder eingeschränkt an kleinen Handwaschbecken seinen Platz.
Komfortabler sind bereits einfache Mischbatterien, die über zwei Anschlüsse für Kalt- und Warmwasser verfügen. Sie ermöglichen die Entnahme von Kalt- oder Warmwasser oder sie mischen beide Medien in der gewünschten Temperatur. Dazu sind sie entweder mit zwei Drehgriffen ausgestattet, die wahlweise bedient werden, oder sie verfügen über einen drehbaren Hebel. Diese Mischbatterien heißen deshalb auch Einhebelmischer, indem sie die Entnahme von warmem, kaltem oder Mischwasser mit individuell einstellbarem Druck ermöglichen.

Noch komfortabler sind Thermostatmischbatterien. Sie erfüllen zwar die gleichen Funktionen wie die einfache Mischbatterie. Sie können aber auch auf eine bevorzugte Temperatur voreingestellt werden. Vor allem in Duschen ist dies ein deutliches Zeichen von Komfort, indem das Wasser immer in einer konstanten Temperatur bereitsteht. Werden sie zu diesem Zweck eingesetzt, verfügen sie statt des Auslaufhahnes über den Anschluss für einen Brauseschlauch.

Badarmaturen für Badewannen und Whirlpools sind im Unterschied zu allen Mischbatterien mit mindestens einem zusätzlichen Auslauf ausgestattet. Meistens besitzen sie einen großvolumigen Auslauf zum schnelleren Befüllen der Wanne und außerdem den Anschluss für einen Brauseschlauch. Edle Badarmaturen an der Wanne können statt des Brauseschlauches aber auch mit einem Standrohr für den Duschkopf ausgestattet sein.

Eine Sonderform der Badarmaturen, die immer mehr im Kommen ist, sind elektronisch regelbare Duschpaneele. Sie dosieren sowohl das Warm- und Kaltwasser als auch den Wasserdruck und darüber hinaus die einstellbare Düsenform der Duschköpfe.

Armaturen für das Bad in verschiedensten Designs

Die Auswahl an Badarmaturen scheint nahezu unerschöpflich zu sein. Sicherlich spielt dabei auch der Preis eine wesentliche Rolle. Dennoch ist diese Spanne derart vielfältig, dass für jeden Geldbeutel die geeigneten Badarmaturen zur Verfügung stehen. Auf Billigimporte aus unbekannter Herstellung sollte deshalb jeder Badrenovierer verzichten, der in sein neues Bad investieren will. Qualität mit dauerhaft funktionierender Technik gibt es vom Markenhersteller bereits zum kleinen Preis.

Führende Lieferanten von Badarmaturen haben in ihrem Portfolio mehr als dreißig Markenhersteller gelistet. Sie decken damit alle Ansprüche ab, die in der modernen Badkultur an Badarmaturen gestellt werden. Jeder dieser Hersteller besticht durch sein eigenes, individuelles Design und hält dabei alle Artikel bereit, die zur Komplettausstattung des Badezimmers mit Badarmaturen gehören.

Jedes gewählte Design muss sich wie ein roter Faden durch die gesamte Badausstattung ziehen. Eine Zusammenstellung aus Badarmaturen verschiedener Hersteller mit unterschiedlichen Designs würde die Harmonie der Badgestaltung durch ein unruhiges Erscheinungsbild beeinträchtigen. Der dezent abgerundete Einhebelmischer findet sich genauso in der Brausebatterie wieder wie die kantige Badarmatur, die in gleicher Form am Waschbecken oder am Bidet ihren Platz findet. Einige Markenhersteller orientieren sich bereits wieder am früheren Look mit dreiflügeligen Drehgriffen und einem gebogenen Auslaufrohr. Andere favorisieren die Hightech-Mischbatterie, an der alle Bauteile in rechteckiger oder in Würfelform gefertigt sind. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt und jedes Bad lässt sich in den unterschiedlichsten Designs ausstatten.

Armaturen und Accessoires im gleichen Look

Eine besondere Herausforderung besteht darin, das gewählte Design der Badarmaturen bei den Badaccessoires fortzusetzen. Die stabähnliche Form des Auslaufgriffes setzt sich dann beispielsweise in der Form der Griffe an den Badmöbeln fort. Die Form der kantigen Standmischbatterie gleicht der Gestaltung der Handtuchhalter und Seifenschalen. Das Ergebnis dieser bewussten Auswahl ist ein in sich geschlossenes, stimmiges Design. Etliche Markenhersteller bieten diese Artikel im System an.

Badarmaturen begeistern, wenn sie funktionell und formschön sind und gleichzeitig ausgereifte Technik unter ihrem hervorragenden Aussehen verbergen.

Artikelbild: © OlegDoroshin / Shutterstock

1 Kommentar

  1. Johannes 11.10.2018 13:41 Uhr

    Hallo! wir wollen demnächst unser Bad auf den neuesten Stand bringen und verschönern. Danke für die hilfreichen Infos in diesem Artikel rund ums Bad. Eine Frage dazu: Gibt es für Badarmaturen auch Brauseschläuche, die ähnlich stabil wie Panzerschläuche sind? VG

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.